Leistungsloch nach der Halbzeitpause

  • Hallo zusammen
    Meine D-Jugend-Mannschaft spielt zur Zeit einen klasse Fussball und ist dem Gegner trotz körperlicher und altersmässiger Unterlegenheit um etliche Längen vorraus.
    Jedoch stört die Halbzeitpause den possitiven Spielfluss ud wir kassieren in unserem Leistungsloch immer 2-3 Treffer welche wir in den letzten Minuten nicht mehr wett machen können.
    Habt ihr mir Tipps wie man dieses Loch 'überbrücken' oder ganz wegarbeiten kann.? ich denke es liegt nicht am fussballerischen Können der Jungs sondern eher an der Konzentration. Wie kann man diese aufrecht erhalten.?


    Danke und Gruss euer


    Jungtrainer97

  • Zuallererst möchte ich mal nicht auf deine Frage antworten, sondern mal nochmal die Rolle der Konzentration ansprechen. Ausrufe wie "Konzentrier dich!" gibt es allerorts. Aber ich hab mich immer gefragt, warum die Konzentration dann so einen großen Stellenwert bekommt.
    Auf jede Fehlleistung (Fehlpass, Torschuss neben das Tor, technischer Fehler bei Ballannahme) wird mit "Konzentrier dich" reagiert, sei es ohne oder mit irgendwelchem Druck(Gegner, Raum).
    Aber ist es wirklich die Konzentration, die hier versagt? Welche Rolle spielt die Konzentration genau?
    Wenn ich mich im Aufsatz verschreibe, warum dann nicht auch mal "Konzentrier dich!"? Oder wenn ich mich verspreche?


    Zum Thema: Was macht ihr denn in der Halbzeit? Hälst du ausgefeilte Monologe? Gibt es das Problem immer nur in der zweiten Halbzeit? Wie schätzt du deine Gruppe ein, was Konzentrationsvermögen betrifft? Ist deine D-Jugend jetzt erst hochgekommen? Weil bei E-Jugendlichen ist ein geringes Konzentrationsvermögen ja eigentlich charakteristisch.

  • raicoon
    In der Pause sage ich sehr wenig, wie auch vor dem Match, dies weill ich aus eigener Erfahrung weiss wie dieses Gerede ignoriert wird 😉


    Meine Mannschaft ist frisch, mit mir in die D-Jugend gekommen.


    Zum Problem: Das problem tritt auch in der ersten Halbzeit auf jedoch dort jeweils nur bis zum ersten Schuss auf unser Tor. welcher am meist im Abstoss endet. Jedoch ist mein Hauptproblem die zweite Hälfte. dort kassieren wir, wie erwähnt, die 'tödlichen' 3 Gegentreffer in kürzester Zeit.

  • Hallo Jungtrainer97,


    wenn Du einen reinen Jungjahrgang hast liegt es vielleicht doch an der körperlichen Unterlegenheit, die sich im Laufe des Spiels bemerkbar macht gegen Mannschaften, die mit älteren Spielern besetzt sind und deine sind nach der ersten Hälfte einfach platter als die anderen ? Das eine Jahr Unterschied macht sich schon sehr bemerkbar, dass ist dann auch keine Konzentrationssache. Wird im nächsten Jahr vermutlich dann schon völlig anders aussehen, wenn deine Jungs im älteren Jahrgang sind.

  • JungTrainer ,



    kannst Du uns das "Konzentrationsproblem" noch etwas besser beschreiben? Das Ergebnis ist klar "wir kassieren 2-3 Treffer". Wie lange dauert denn Euer "Loch"? Woran würdest Du es genau festmachen?


    Einige Möglichkeiten:
    1. zu abwartende Spielweise, weniger "Aggressivität" in der Balleroberung oder zumindest im Stören des gegnerischen Spielaufbaus
    2. Stellungsfehler, die es so sonst nicht gibt
    3. erhöhte Fehlpassquote. Wenn ja, in einem bestimmten Mannschaftsteil oder "eigentlich bei allen"?
    4. etc etc.


    Erst wenn Du die "Konzentration" an solchen Dingen festmachen kannst, kannst Du auch versuchen, in der Halbzeit dagegen zu steuern, z.B. zu 1: "Versucht mal, in den ersten 10 Minuten 5 Balleroberungen in der gegnerischen Hälfte zu machen" (und die Spieler aus Mittelfeld und Angriff gezielt ansprechen, weil die Aussage ansonsten als allgemeine Ansage wieder etwas schwächer wird).


    P.S.: Um in die erste Halbzeit "wacher" zu starten, kann man das Aufwärmen und die Ansprache vor dem Spiel ändern. Wenn Du da doch noch Ideen brauchst, kannst Du uns kurz Dein Aufwärmprogramm und die Ansprache(n) (Zeitpunkt und etwas zum Inhalt) darstellen.



    den Satz habe ich allerdings nicht verstanden.

    dort jeweils nur bis zum ersten Schuss auf unser Tor. welcher am meist im Abstoss endet.

  • Hallo @Jugendtrainer97


    Wolltest Du es mit Einzelgespräche probieren?
    Versuch doch mal, die 2-4 Spieler persönlich anzusprechen und Aufgaben zu geben, die eher am meisten "schlafen" nach der Pause.
    Evtl. bringts ja etwas.


    Ich mache zB. nur noch 10% Teamansprache und ca. 90% Einzelgespräche.
    Bei Einzelgespräche tendiere ich die Aufgaben zu emotionalisieren. zB. "Der Torhüter steht gerne weit vorne. Also Schiess von Weitem." könnte so ein Spruch sein. Aber bei den Worten "Schiess von Weitem" werde ich zackiger und schlage evtl. in meiner Hand oder gestikuliere stark und werde sicher etwas aggressiver im Ton. Oft werden diese Befehle (eigentlich fast Keywords) vorbildlich ausgeführt... manchmal sogar zu oft.


    Viele Grüsse
    TRPietro

  • für mich stellen sich einige Fragen:


    die Saison ist janoch recht kurz, deshalb, wie oft ist denn bisher das Problem aufgetreten?


    3 Tore in einer Schwächephase? wie waren denn bis zu diesem Zeitpunkt die Spielstände?


    fanden vor den Schwächeperioden Auswechselungen statt?


    welchen Zeitraum umfasst die Aufwärmphase, bzw. wie intensiv ist diese?


    eigendlich ist die bisherige Beschreibung zu dürftig, um direkt auf Konzentrationsprobleme zu schliessen, denn dafür kann es auch noch eine ganze Menge anderer Gründe geben.

  • TRPietro  
    Danke für Deinen Tipp. Ich denke jedoch nicht das dies der richtige Schlüssel zum Erfolg ist, da einige Spieler Fussball spielen können aber im Kopf nicht nachkommen. Daher denke ich das es für meine Mannschaft hilfreicher ist als Mannschaft zu besprechen.


    MichaMittelfeld  
    Diese Löcher treten auf, wenn wir meist ein Schritt zu spät beim Gegner sind. Dies führ dann wie zu einer Kettenreaktion. Aber im sonstigen Verlauf vom Spiel ist dies nicht der Fall und wir drücken den Gegner.


    zum Thema der Vorbereitung: bei Heimspielen treffen wir uns jeweil 75min vor Spielbeginn, um den Platz vorzubereiten etc. Bei Auswärtsspielen schauen wir, dass wir 60min vor Spielbeginn am Spielort sind. Die Junioren lasse ich zu Musik umziehen ohne grossen Stress. Danach gebe ich die Aufstellung bekannt und sage was ich im Spiel sehen will und auf was ich mein Augenmerk lege. ca 40 min vor Spielbeginn gehts auf den Platz zum Einwärmen (Lauftraining, Passübungen, Abschluss, Torhüter separat). ca 10 min vor dem Spiel halte ich noch kurze motivationsreden und wir schwören uns gegenseitig aufs Spiel ein, meistens meldet sich mein Captain auch zu Wort.


    guenter  
    Das Problem ist eigendlich in jedem Spiel aufgetreten, bei einem war ich nicht anwesend. Also in 4 Partien sicher. Die Spielstände sind zum Zeitpunkt unserer Schwächephase immer positiv für uns. Auswechslungen bis zur Halbzeit finden sehr selten statt, da ich mit meinen stärksten Leuten beginne und diese auch die meisten Tore schiessen. Denkst Du dass es eine Möglichkeit wäre, die Schwächephasen durch Auswechslungen zu 'stören' und mit den frischen Leuten den Tritt wieder zu finden?
    Die Aufwärmphase umfasst ca. 30minuten und ist mitlerer Intensivität. Da ich denke dass die Spieler nicht ausgelagt sein sollten vor dem Spiel.



    Vielen Dank für eure Antworten. :thumbsup: :thumbup: :D =)

  • jeweil 75min vor Spielbeginn,

    ich weiss nicht wie andere das sehen, eindeutig zu lang


    . ca 40 min vor Spielbeginn gehts auf den Platz

    ebenso, hab schon Mannschaften gesehen, da war das Aufwärmen schon eine halbe Trainingseinheit, und wunderten sich dann, dass keine Konzentration mehr im Spiel war.


    ich selbst bin in der D-Jugend 30 Minuten vor Spielbeginn in die Kabine, reine Aufwärmzeit max. 15 Minuten.
    obs daran lag, verweiss ich nicht zu beurteilen, aber die Konzentration war über die ganze Spielzeit vorhanden, und auch kein konditioneller Abbau zum Spielende wesentlich zu sehen.





    Denkst Du dass es eine Möglichkeit wäre, die Schwächephasen durch Auswechslungen zu 'stören' und mit den frischen Leuten den Tritt wieder zu finden?

    das ist sicherlich eine Möglichkeit.


    eine andere ist die, falls das Problem überwiegend nach er Pause auftritt, nach der Pause mit einer veränderten Mannschaftsauf-
    stellung, veränderten Taktik und veränderten Aufgabenstellung zu beginnen.



    da es bei jeder Mannschaft aber anders aussehen kann empfehle ich dir einfach, mal verschiedene Dinge auszuprobieren.
    Hatte ich auch immer gemacht, bis ich das passende für meine Mannschaft gefunden hatte.


    Bedenke aber bei allen Vorschlägen, was bei dem einen passt, muss nicht auch automatisch bei dir das Richtige sein.

  • Sorry, aber bei dir sitzen die Auswechselspieler 30 Minuten und länger auf der Bank.
    Die sog. Ergänzungsspieler fühlen sicherlich dein volles Vertrauen.
    Warum startest du nicht mal mit 2 Ergänzungsspieler und wechselst häufiger.
    Ein Bruch im Spiel liegt häufig daran, dass die Belastungsgrenze der Spieler überschritten wurde.
    Insbesondere bei einem jüngeren Jahrgang.

  • Diese Löcher treten auf, wenn wir meist ein Schritt zu spät beim Gegner sind. Dies führ dann wie zu einer Kettenreaktion. Aber im sonstigen Verlauf vom Spiel ist dies nicht der Fall und wir drücken den Gegner.

    [Löcher: wir sprechen immer noch von Leistungslöchern, oder?] Ist natürlich trotzdem für einen Außenstehenden kaum in Ursache und Wirkung zu erkennen. Ach so: Wie lange hält das Leistungsloch eigentlich an?

    In der Pause sage ich sehr wenig, wie auch vor dem Match, dies weill ich aus eigener Erfahrung weiss wie dieses Gerede ignoriert wird 😉

    Ich will Dir auch nicht empfehlen mehr zu sagen :) .


    es wird ohnehin kaum Sinn machen, die ganze Mannschaft anzusprechen, a la "Ihr müsst enger bei den Leuten sein".
    Es wird überhaupt nichts Sinn machen, wenn die Mannschaft keinen Handlungsbedarf sieht. Kann ja sein, dass die meisten sich innerlich denken: "Was will der Trainer? Es läuft doch - wir können jederzeit den Schalter wieder umlegen."


    Also: Sieht die Mannschaft überhaupt Handlungsbedarf ? Wenn ja, finde ich bei nochmaligem Lesen @TRpietros Tipp trotzdem überlegenswert:


    Wenn meine Mannschaft regelmäßig etwas saumselig aus der Pause käme, würde ich folgendes versuchen: Kurz bevor die Mannschaft wieder auf den Platz geht, 2-3 Spieler (zum Beispiel die zentralen Mittelfeldspieler) beiseite ziehen und sagen: "Schaut mal, dass Ihr in den ersten zehn Minuten jeder 5 Zweikämpfe gewinnt". Es sollte mich überraschen, wenn sich dadurch nicht eine andere Dynamik und Körpersprache ergibt und auf andere Mannschaftsmitglieder überträgt.


    .