Saisonplanung /-vorbereitung D-Jugend

  • Danke Guenter.


    Ich versuche eigentlich immer neue Sachen mir anzueignen.


    Neu heißt ja auch abwechslungsreich und macht Spaß.



    Ich denke dabei auch an meine Jugendzeit zurück.


    Habe diese überwiegend in einem Dorfverein verbracht und viele Trainer dort konnten uns außer rennen nicht wirklich viel mehr beibringen.

  • Hi Kuqi,


    ich habe letztes Jahr für 6 Monate als CO-Trainer einer D-Jugend mitgearbeitet. Dort wurden die Schwerpunkte hauptsächlich auf Technik, Kreativität und Torabschluss gelegt. Dazu zählten Dinge wie Tempodribbling mit Richtungsänderungen, Finten, Torabschlüsse aus verschiedenen (auch teils schweren) Positionen und auch das 1 gegen 1. Ich habe die Erfahrung gemacht das gerade die D-Jugendspieler nur so vor Spielfreude förmlich explodieren und da wurde mir dann auch bewusst dass eben Dinge wie Finten, Dribbling etc. gerade in dem Alter sehr sinnvoll erschienen. Zudem hat mein Chef auch immer viel Wert drauf gelegt das die Techniken korrekt ausgeführt wurden (Körperhaltung insbesondere). Der Konditionelle Aspekt wird bei solchen Übungen eigentlich automatisch mittrainiert, so schlägst Du quasi zwei Fliegen mit einer Klappe (oder mehrere :-) ).


    Das macht Spaß, dass fördert die Bereitschaft auch im Training (mit Ball) zu laufen und höchstwahrscheinlich werden die Spieler dann auch viel lieber zum Training kommen als wenn man Waldläufe oder ähnliches durchführt. Zu mal beim Waldlauf eine ganze Trainingseinheit nur der Kondition gewidmet ist, man quasi eine Trainingseinheit verliert in der man mehrere Bereiche gleichzeitig hätte abdecken können.


    Ich selber bin allerdings auch "Neu-Chef-Trainer", dass sind nur meine Gedanken und teilweise Erfahrungen dazu.


    Grüße!

  • Wie hier schon angesprochen findet man die Ziele und Trainingseinheiten sehr gut über die DFB Seite.


    Viele sind hier ja immer negativ über Kondition eingestellt, ich seh das aber komplett anders. Wer nicht laufen will braucht auch kein Fussball spielen. Fussball ist einfach ein Laufsport. Einer wo nicht ins Wasser will, geht ja schliesslich auch in keinen Schwimmverein. Und so hart es sich anhört, aber ist so, die wo das lauffen nicht lernen wollen bis Ende der D-Jugend, hören meist während der C-Jugend eh mit dem Fussball spielen auf. Klar wollen die Kids Fussball spielen, aber hier gehört einfach Kondition, Koordination, Kräftigungs- Stabilitätsübungen etc. dazu genauso wie die Dehnübungen etc., da tut man auch jedem Spieler rein sportlich betrachtet und nicht nur Fussballbezogen GUTES! Heisst ja nicht das man die Kids 20 sinnlos Runden um den Platz jagt, Waldläufe, Steigerungsläufe etc. trainiert, Kondition kann man vielerlei trainieren. Eine Djugend spielt ja 60 Minuten und würde man das nicht trainieren hätte man ein Problem. Bin damit bisher immer gut gefahren. Ist halt auch eine Sache wie man Kondition verkauft oder ob man überhaupt das zum Thema kommen lässt oder nicht einfach in Passpacours, Spielformen etc. ganz normal trainiert. Selbst in der F Jugend früher hab ich schon Kondition trainiert, nicht weil ich das trainieren wollte sondern einfach weil ich Spielformen machte, wo die Kids immer in Bewegung waren, da kommt die Kondition automatisch von allein. Wenn ich wie manche natürlich nur stupides Training machen und 10 Kids hintereinander stehen lass und Schusstraining mache kann ich das vergessen. Aber jeder wo "modern" trainiert fördert automatisch Kordination, Kondition etc. von selbst ohne es speziell zu trainieren und hat immer egal bei was einen Ball mit dabei:-)


    Bezgl. Fussballspezifische Ausdauer weil ich das hier las kann ich Euch empfehlen 2 Quadrate zu bilden, mit 10 auf 10 Metern je Quadrat. in der Mitte der beiden Quadrate macht ihr einen 10 Meter Puffer, nach aussen 5 oder 10 Meter macht Ihr eine Verteidigerecke mit jeweils zwei Verteidiger. Im linken Quadrat sind 4 Passspieler mit einem Ball und 2 Verteidiger ohne Ball und im rechten Quadrat nur 4 Passspieler ohne Ball. Nun fängt das Linke Quadrat an 4 gegen 2 zu spielen, während sich die Spieler im rechten Quadrat bewegen. Nach 10 Ballkontakten der 4 Passspieler muss ein Pass in das rechte Quadrat erfolgen, in dem Moment starten 2 neue Verteidiger aus der Verteidierecke ins rechte Quadrat zur Verteidigung und die Verteidiger aus dem linken Quadrat stellen sich in der Verteidigerecke an. Nach 10 Ballkonakten erfolgt wieder da Pass in das andere Quadrat, die nächsten , oder die beiden anderen Verteidiger (je nach Spieleranzahl) laufen wieder rein usw.....:-)




    Desweiteren aus der Zeitschrift Fussballtraining in Kooperation mit dem DFB:



    Das Alter der D-Jugend zeichnet sich durch eine körperliche und psychische Ausgeglichenheit - goldenes Lernalter aus. Im C-Juniorenalter, teilweise auch Ende D-Jugendalter wird dies durch den Eintritt in die Pubertät gestört. Im Training sollten technische Fertigkeiten erlernt werden. Die Grundtechniken werden in verschiedenen Spielsituationen angewendet. Alle Technikelemente werden dynamisch ausgebildet. Erste anspruchsvolle taktische Elemente werden vermittelt, Trainingsinhalte sind Übungen zur Schulung der Ballgeschicklichkeit, Zweikampfschulung, Parteispiele zu technisch - taktischen Schwerpunkten, sowie motivierende Laufwettbewerbe und erste konditionelle Trainingsformen!

  • Was mich aber nun noch bezgl. Saisonvorbereitung interessiert, wie schauts da bei Euch vor allem in der D-Jugend, aber auch in den anderen Jugenden tatsächlich mit der Vorbereitung aus? Wie lange macht Ihr Vorbereitung vor der Runde (wäre für mich 6 Wochen ideal, mindestens 4 Wochen Pflicht) und ist das auch alles so durchführbar? Wieviele Spieler habt Ihr und wie viele stehen in der Vorbereitung tatsächlich zur Verfügung? Letzte Runde hatte ich eine perfekte Vorbereitung, Mannschaft neu übernommen, komplett die Ferien mit Spielen durchtrainiert...fast keiner weg und wenn max. 2 Spieler. Diese Runde sieht es dermassen bescheiden aus, das ich in den Ferien nicht mal genügend Spieler für ein Vorbereitungsspiel habe und das Wochenende nach Ferienende schon die Runde beginnt. Von 12 Spielern, 3 die kompletten Ferien weg, 3 komplett da, der Rest 2 - 3 Wochen zu unterschiedlichen Zeiten, oder dann 2 Wochen Familienurlaub und mal ne Woche Zeltlager - also in den Trainings teilweise 5-6 Mann, nächste Woche wenns gut läuft 7 dann 3 und daher 2,5 Wochen Trainingspause, ehe es dann mit 7-8 Mann weiter geht , dann kurz vor Ferienende mit 9 ehe am vorletzten - letzten Ferientag der Rest kommt..........so etwas hab ich noch nie erlebt und das erste Mal fühl ich mich planlos.............läufts wonaders besser? Habt ihr die gleiche Situation, trainiert Ihr trotzdem, oder auch 2-3 Wochen Pause, oder gar die ganzen Ferien da eh keiner da ist? 2 Wochen wären ok damit jeder wieder frisch wird und die "Fussballgeilheit" bekommt, allerdings sollte die Pause wie bei uns dann nicht mittig der Ferien sein...ist aber diesmal nicht anders machbar:-(

  • Ich mache eine mehrwöchige Pause und fange in der letzten oder frühestens vorletzten Woche an zu trainieren. Meist mit einer 4-7 tägigen Kennenlernfahrt, in der wir dann auch viel trainieren bzw. Spiele bestreiten.,
    Außerdem beende ich die Saison auch immer zeitig. D.h. auch am Anfang der Fereien spiele ich keine Turniere mehr, o.ä. ganz gleich, wie toll das Turnier ist.
    (Bei uns beginnt der Punktspielbetrieb am dritten Wochenende nach den Ferien. Pokalspiele eine Woche eher, falls man D1, C1, B1 oder A1 ist.)


    Und die Pause mache ich vor allem aus dem Grund, dass die Kinder mal mental abschalten können. Außerdem haben die nach 4-6 Wochen Pause auch wieder richtig Bock auf Vereinsfussball. (Nicht falsch verstehen, meine SPieler haben eigentlich immer Lust auf Training, etc. Die kommen gerne und nahezu vollzählig, wenn es mal optinonale Termine gibt. Aber, wenn man ihnen das ein paar Wochen vorenthällt, dann freuen die sich mal richtig, dass es wieder los geht. Die können dann - wie beim eigenen Geburtstag - die letzten Nächte bevor es wieder losgeht, kaum einschlafen vor Vorfreude/Aufregung. ) Mir als Trainer geht es übriegens ganz genauso.


    Ich bin der Meinung, dass es wichtig ist, dass man mental abschalten kann. (dafür ist der Urlaub im Berufsleben ja auch da.) Das tut dem Körper gut, dass man ein paar Wochen keine festen Verplichtungen etc. hat.
    Klar, meine Jungs spielen wahrscheinlich alle auch in der freien Zeit fast täglich Fussball. Aber eben ohne Verpflichtung, ohne mentale Anspannung. Ich empfehle meinen Spielern auch immer, NICHT an einem Fussballferiencamp teilzunehmen. Denn das ist ja auch wieder Verpflichtung und Fussballtraining. Mit Freunden knödeln können sie meinetwegen jeden Tag 10 Stunden.



    Ich mache übriegens auch in den anderen Ferien (Herbst, Weihnachten, Winter und Ostern) meist komplett trainingsfrei. Allerdings spiele ich , abgesehen von den Weihnachtsferien, dann trotzdem Turniere und/oder Freundschaftsspiele. (Natürlich frage ich, wer verreist oder anderweitig verhindert ist, bevor ich einen Wettkampf in den Ferien annehme.)

    "Wenn zwei Menschen immer der gleichen Meinung sind, dann ist einer von ihnen überflüssig." Winston Churchill

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sir Alex ()

  • Und die Pause mache ich vor allem aus dem Grund, dass die Kinder mal mental abschalten können. Außerdem haben die nach 4-6 Wochen Pause auch wieder richtig Bock auf Vereinsfussball


    Ich bin der Meinung, dass es wichtig ist, dass man mental abschalten kann. (dafür ist der Urlaub im Berufsleben ja auch da.) Das tut dem Körper gut, dass man ein paar Wochen keine festen Verplichtungen etc. hat.
    Klar, meine Jungs spielen wahrscheinlich alle auch in der freien Zeit fast täglich Fussball. Aber eben ohne Verpflichtung, ohne mentale Anspannung. I


    sehe ich ohne jegliche Einschränkung genau so, und bin auch dementsprecht vorgegangen.


    @NF


    deine jetztige Situation kommt gar nicht so selten vor.


    da kannst du nur improvisieren.


    da nicht alle Verein wie alex nun die Möglihkeit haben ein paar Tage wegzufahren (Trainingslager)
    würde ich entweder am letzten Fereienwochende oder in der Woche danach ein örtliches Trainingslager von Freitag bis Sonntag abhalten. liegt dabei der Schwepunkt auf Training würde ich das mit häuslicher Übernachtung machen.


    Gute Erfahrung damit gemacht.


    sicherlich keine optimale Lösung deiner Situation, aber eine machbare.

  • Hallo zusammen,


    ich möchte diesen älteren Thread noch einmal öffnen, da ich noch in der Detailplanung für die Vorbereitung "älterer Jahrgang D-Jugend" bin.


    Zu Folgende (Schwer)-punkten hätte ich gerne Euer Feedback bzw. Anregungen:
    1. Kondition
    Einige Spieler haben eine desolate Grundkondition. Ich hätte auch kein Problem mit ihnen in den Wald zu gehen. Doch eigentlich ist mir die Zeit zu Schade dafür, da wir in anderen Feldern noch viel aufholen müssen. Habt Ihr noch Ideen für mich, welche Übungen (mit Ball) ich machen kann um auch gezielt Kondition zu bolzen?


    2. Kraft bzw. Stabilisation
    Ich habe mir einige Übungen herausgesucht, die ich nach dem Aufwärmen (10 - 15 min.) machen werde. Mein Gedanke dabei war, den Spielern die Übungen auszudrucken und als Hausaufgabe mit zu geben. Wobei ich mir schon bewusst bin, dass die meisten das nicht machen werden. Wenn aber einige motivierte, hier und da mal was zu Hause machen, wäre das doch schon ein Erfolg.


    3. Dribbling / Tempodribbling
    Hat hier noch jemand ein paar schöne Übungen, vor allem für das Tempodribbling?


    4. Finten
    Hier möchte ich lieber nur ein paar Finten trainieren, die aber dafür intensiver um diese auch zu verfestigen. Welche Finten würdet Ihr empfehlen und kennt Ihr dazu ein paar schöne Übungen?


    5. 1:1
    Hier werden wir Schwerpunktmässig das Offensive 1:1 forcieren. Hat hier jemand noch ein paar schöne Übungen?
    Das defensive haben wir schon intensiv gemacht.


    Viele Fragen, aber vielleicht könnt Ihr mir ja ein paar Tipps geben.


    Danke schon mal.

  • Es gibt da dieses Buch, das Horst Lutz geschrieben hat - "Besse Fußball spielen mit Life Kinetik", was laut Horst Lutz einer seiner größten Fehler war, den so ist er in die "Fußballecke" gestellt worden und tut sich enorm schwer LK auch außerhalb von Fußball populär zu machen.


    Ja man kann Elemente der Life Kinetik in ein Fußballtraining packen und ja, man kann im Koordinations- und/oder Techniktraining kognitive Reize setzen - das ganze ist dann aber noch lange kein Life Kinetik und wird auch nicht bzw. nur bedingt die Erfolge hervorrufen die LK bei regelmäßigen methodischen Training hervorruft.

    @Zodiak eigentlich wollte ich Life Kinetik, anhand des g. Buches, in unser Training einfliessen lassen, um die Spielinteligenz zu fördern.
    Bin absolut kein Experte auf diesem Gebiet und aufgrund Deiner Aussage etwas verunsichert.
    Meinst Du das es vergebene Mühe (werde es ja nicht intensiv trainieren, max. 20-30 min. oro Woche) ist und man die Zeit besser für andere Sachen nutzen sollte?

  • Hallo zusammen,


    ich möchte diesen älteren Thread noch einmal öffnen, da ich noch in der Detailplanung für die Vorbereitung "älterer Jahrgang D-Jugend" bin.


    Zu Folgende (Schwer)-punkten hätte ich gerne Euer Feedback bzw. Anregungen:
    1. Kondition
    Einige Spieler haben eine desolate Grundkondition. Ich hätte auch kein Problem mit ihnen in den Wald zu gehen. Doch eigentlich ist mir die Zeit zu Schade dafür, da wir in anderen Feldern noch viel aufholen müssen. Habt Ihr noch Ideen für mich, welche Übungen (mit Ball) ich machen kann um auch gezielt Kondition zu bolzen?

    Ich würde auf jeden Fall darauf achten, von der Belastung her einigermaßen fußballspezifisch zu bleiben. Außerdem sind solche Übungen meist zeitsparender als die von dir genannten Waldläufe. Ich denke wenn man am Ende(!, da sonst die Kondition bei den darauffolgenden Übungen fehlt) des Trainings beispielsweise 10 Minuten Diagonalläufe oder andere azyklische Laufeinheiten einbaut, ist man ganz gut dabei.
    Was ich allerdings noch attraktiver finde ist folgendes (Abschlussspiel):


    Zwei Teams à 4 Spieler spielen auf ein Strafraumeck (Großfeld) auf Minitore. Traineranweisung ist Angriffspressing zu spielen (kann evtl. durch Provokationsregeln erzwungen werden. Nach einem best. Zeitintervall (z.B.: 4 Minuten) werden die Tore gezählt und dann muss jede Mannschaft je nach Anzahl der kassierten Tore Sprints um das Spielfeld machen. Dieser Ablauf wird je nach aktuellem Stand der Mannschaft wiederholt.