Zu jung für Wechsel D/C-Jugend

  • Nachdem die Saison jetzt zur Hälfte herum ist, haben wir uns vor kurzem Gedanken darüber gemacht wie es weitergehen soll und sind dabei auf ein riesiges Problem gestoßen.


    Der Hintergrund ist einer, mit dem sich wohl viele Mädchenmannschaft herumschlagen müssen. Wir sind im Moment die D-Juniorinnen unseres Vereins. Die Mannschaft wurde vor der Saison komplett neu zusammengestellt, ich habe damals mit einer Hand voll Spielerinnen begonnen, inzwischen sind wir zwölf. Dabei verteilt sich das Alter jedoch von sieben Jahren bis 13 Jahren, was dazu führt, dass wir schon derzeit nicht gut dastehen in der Liga und nur im Mittelfeld spielen. Nun kommt die nächste Saison immer näher und damit auch die Frage, was aus der Mannschaft wird.


    Als ich geholt wurde, hieß es, ich bekomme ein Team, das ich komplett von Beginn formen kann, das praktisch bei 0 beginnt und das ich über mehrere Jahre bis zu den Damen führen soll. Allerdings waren wir so wenige, dass ich extrem nachrekrutiert habe und dabei im Grund alles eingeschoben habe, was mir in die Finger kam. Jetzt haben wir nächste Saison sechs Spielerinnen, die in die C-Jugend müssen und sechs Spielerinnen, die nicht müssen und teilweise schon zu klein und zu schmal (technisch durchaus ordentlich, aber sie kommen oft gar nicht an den Ball) für die D-Jugend sind. Zwei davon (9, 11 Jahre alt) traue ich dabei schon den Sprung zu, dem Rest eher nicht.


    Wir würdet ihr das handhaben? Zuwachs gibt es wohl gar keinen. Die E-Jugend existiert nicht, die C-Jugend ist in der letzten Saison gesammelt in einen anderen Verein gewechselt, das heißt es gibt im Moment niemanden, zu denen wir stoßen könnten. Ich würde unheimlich gerne die Mannschaft zusammenhalten und so weiter machen, auch weil wir inzwischen erste Probleme überstanden haben und einen tollen Teamgeist entwickeln konnten. Ich würde ungern zwei halbe Mannschaften haben, lieber gehe ich mit einer viel zu schwachen nach oben und versuche praktisch an der Herausforderung zu lernen. Allerdings könnte das bei manchen extrem krass werden, dann mit einem Altersunterschied von bis zu sieben Jahren. Und um ehrlich zu sein, graut es mir auch davor, Teile der Mannschaft an andere Trainer abzugeben. Die, die bei uns in der Mädchenabteilung unterwegs sind, halt ich mal ganz frei raus für inkompetent. :P


    Habt ihr eine Idee? Geht das überhaupt, können wir mit so jungen Spielerinnen rein rechtlich gesehen in der C spielen? Hattet ihr vielleicht so einen Fall sogar und wie habt ihr ihn gelöst?

  • Hallo Dani2,


    der Altersunterschied ist schon gewaltig. Spielerinnen, die schon in der D-Jugend aufgrund des Alters große Probleme haben mal an den Ball zu kommen noch eine Altersklasse darüber in der C-Jugend spielen lassen ? Klingt nach enormen Frustationspotential bei allen Spielerinnen, auch die 'guten' bzw. älteren müssen ja akzeptieren, permanent quasi mit 2-3 Spielerinnen weniger auf dem Platz zu sein, wenn alle ihre Einsatzzeiten bekommen sollen. Da ist eine lange Durststrecke hinsichtlich von erfolgreichen Spielen (und sei es nur die Begrenzung von Niederlagen, auch mal Tore schießen, das würde ich da schon als großen Erfolg sehen gegen körperlich weit überlegene Mannschaften). Ich weiß nicht. ich bin zwar auch im Mädchenfußball unterwegs und weiß, das bei Mädchen der sportliche Erfolg weniger als bei den Jungs maßgebend ist für das Funktionieren einer Mannschaft. Aber so absehbar in eine Serie hoher Niederlagen zu gehen, hält die Mannschaft das wirklich aus ?


    Lassen sich die jüngsten evtl. bei befreundeten Nachbarvereinen 'parken' für 1 oder 2 Spielzeiten ? So könnten sie Spielerfahrungen sammeln in Mannschaften, in denen sie auch körperlich eine Chance haben und gehen dem Fußball nicht verloren. Alternativ würde ich in den Punkspielen die absolut chancenlosen Jüngsten nicht einsetzen, das kann meiner Meinung nach für keinen Beteiligten viel bringen. Stattdessen vielleicht zusätzlich Freundschaftsspiele arrangieren speziell für die Jüngeren gegen gleichaltrige Mannschaften. Wenn man deren Trainern das Problem erklärt, kann man ja vielleicht auf verkleinertem Feld 5:5 Spiele machen anstatt 7:7 oder so. Hauptsache Trickot an und 'richtig' spielen statt Training. Die Jüngsten gegen 5-7 Jahre ältere antreten zu lassen würde ich nicht machen.


    Aber Hut ab vor Deinem Einsatz, so einen Altersdurchschnitt in der Truppe muss man erst mal managen und alle bei Laune halten.

  • Ich sehe drei Möglichkeiten, von denen thomasg zwei schon angeschnitten hat:


    a) Hochgehen und die schwächeren Spielerinnen nicht an Spielen teilnehmen lassen, ggf. zusätzlich Freundschaftsspiele machen


    b) Außer Konkurrenz in der D-Jugend mitspielen. Ich habe davon erst einmal gehört, aber je nach Einstellung dazu in deinem Fußballverband-/kreis und je nach Spielstärke deiner Mannschaft wäre es vielleicht möglich in der D-Jugend mitzuspielen, nur eben außer Konkurrenz. Wenn du die Mannschaft zusammen halten willst und sie dann nicht zu stark für die D-Jugend-Gegner wird könnte ich mir vorstellen, dass das aus deiner Sicht die beste Lösung wäre. Mal nachfragen ob das denkbar wäre schadet im Zweifelsfall sicher nicht!?


    c) Spielerinnen bei einem anderen Verein parken. Da ist halt die Frage wie engagiert die Spielerinnen (und deren Eltern) sind, wie sehr es ihnen um Fußball und nicht nur um die bekannte Gemeinschaft geht. Ist das Engagement hoch kann das sicher funktionieren, geht es den Spielern eher um die soziale Anschlussmotivation als um den Sport an sich, dann wird das schwierig. Darüber hinaus müsste natürlich auch noch ein geeigneter Verein vorhanden sein.

  • Wenn ich deinen Beitrag richtig gelesen habe, Dani, dann funktionieren diverse Vorschläge der Kollegen gar nicht (zumindest wenn es von der Situation her so bleibt).


    Du hast 12 Mädels, 6 U13-Spielerinnen und 6 U15-Spielerinnen. Also kannst du kaum die Jüngeren irgendwo parken, denn sonst bekommst du keine Mannschaft zusammen. Du brauchst schon 12 Mädchen, um eine Saison über die Bühne zu bekommen. Es ist ja auch immer die Frage, was noch bis zu den Sommerferien dazu kommt ... oder vielleicht noch den Verein verlässt.


    Außer Konkurrenz spielen wird je nach Landesverband nicht gehen. Im WFLV darf zum Beispiel nur 1 Mädchen des jüngeren U15-Jahrgangs auf dem Platz stehen. Älterer U15-Jahrgang darf gar nicht mitspielen.


    Wir haben bei uns seit einigen Jahren eine U15-Juniorinnen-Mannschaft. Darunter nichts, darüber nichts. Da spielen wir gezwungenermaßen immer mit gemischten Mannschaften. Wir spielen auch sei Jahren außerhalb der Wertung, da wir den U17-Spielerinnen immer noch zumindest für ein Jahr die Gelegenheit geben, hier weiter zu spielen. Dass wir dabei ohne Wertung spielen, stört eigentlich niemanden. Die Mädchen schon mal gar nicht. Es ist eher so, dass die übrigen Mädchen gar nicht wollen, dass uns die einzelne U17-Spielerin verlässt.


    Wir setzen auch regelmäßig jüngere Spielerinnen ein. Ich habe festgestellt, dass das auch kein großes Problem ist. Bei den Jungs wäre das schwierig, bei den Mädchen ist der Leistungsunterschied aber nicht so groß. Da kann man auch als 10- oder 11-jährige mithalten, wenn man zumindest mit dem nötigen Kampfgeist in die Partie geht. Wenn man allerdings technisch ein Problem hat und dann auch noch vor Ball und Gegner stiften geht, dann wird es schwer.


    Letzte Saison hat eine 8-jährige zwei Spiele mitgespielt (Leihgabe aus unserer F-Jugend, da wir unterbesetzt waren). Das Mädel war total stolz, bei uns mitzuspielen. Die Gegner waren auch keine harten Nüsse, das ist ihr natürlich entgegen gekommen.


    Ich empfehle dir, mit der jetzigen Mannschaft weiter zu machen. Lass die Tabelle mal völlig links liegen und konzentriere dich darauf, dass alle Mädels Spaß am Fußball haben und gerne zum Training und Spiel kommen. Das finde ich viel wichtiger als Tore, Punkte, Meisterschaft. Lass die "Kleinen" regelmäßig spielen, nicht nur die letzten fünf Minuten. Sicherlich merkst du bald, dass nicht nur die sechs U15-Spielerinnen von Anfang an auf dem Platz stehen, sondern bei den Kleinen ein paar richtige Alternativen für die Startformation dabei sind. Nur Mut.

  • Wir setzen auch regelmäßig jüngere Spielerinnen ein. Ich habe festgestellt, dass das auch kein großes Problem ist. Bei den Jungs wäre das schwierig, bei den Mädchen ist der Leistungsunterschied aber nicht so groß. Da kann man auch als 10- oder 11-jährige mithalten, wenn man zumindest mit dem nötigen Kampfgeist in die Partie geht. Wenn man allerdings technisch ein Problem hat und dann auch noch vor Ball und Gegner stiften geht, dann wird es schwer.


    Ich glaube nicht, dass bei den Mädchen das unterschiedliche Alter grundsätzlich kein Problem darstellt. Ich habe dagegen festgestellt, dass der überwiegende Teil der Mädchen nur beim Training oder Spiel gegen den Ball tritt und es nur wenige Spielerinnen gibt, die auch in Ihrer anderweitigen Freizeit noch gegen den Ball treten. Auch die Mentalität, mit der man auf den Platz geht, ist oftmals völlig unterschiedlich. Es gibt einige Kämpferinnen und viele, die es nicht mit 100 % Einsatzbereitschaft betreiben oder sehr schüchtern an die Sache heran gehen, auch nach den ersten Spieljahren noch. Die wirklich 'Fußballverückten' können die Altersunterschiede zu ihren älteren Mit- und Gegenspielerinnen, die nicht mit gleichem Einsatz und Trainingsfleiß (insbesondere außerhalb des regulären Trainings) bei der Sache sind, ausgleichen. Das gilt nach meinen Beobachtungen aber nicht für die breite Masse. Ein 'normal' interessiertes Mädchen wird 1-2 Jahrgänge über ihrer Altersgruppe überfordert sein. Da gilt es abzuwägen, ob die jüngeren Mädchen tatsächlich den nötigen Einsatz bringen, um bei älteren mitzuspielen.

  • Dani2


    Wie ich zwischen den Zeilen entnehmen kann, unternehmen eure Vereinsverantwortlichen in den letzten Jahren alles Mögliche, um Kindern den Spaß am Fussball ("die C-Jugend ist in der letzten Saison gesammelt in einen anderen Verein gewechselt") zu verderben?


    D.h., egal, was du vorne aufbaust, sie stoßen es hinten wieder um! Eine Mannschaft komplett neu formen könnte man auch so verstehen, dass es denen wurscht ist, was du da mit den Mädchen machst, solange du kein Geld dafür verlangst. Genau das ist aber der Hebel, mit dem du nachhaltig etwas zum positiven verändern kannst. Denn was etwas kostet, muß auch etwas wert sein! Wie von selbst werden sie dir eine Unterstützung anbieten, in Schulen oder in Medien für den Mädchenfussball zu werben.


    Mach also einen Termin mit dem Vorstand, stelle deine Forderungen und begründe sie! Wenn ein guter Kompromiß dabei herauskommt, hast du ein nachhaltiges Konzept und in ein paar Jahren Kolegen/innen sowie weitere Teams für eine erfolgreiche Zukunft. Man sollte die wichtigsten Punkte schriftlich festhalten und per Unterschrift besiegeln. Denn häufig sind Vorstände auch in anderen Unternehmen in verantwortlichen Positionen, weshalb sie es gewohnt sind, Versprechungen in die Zukunft zu machen, solange sie sich nicht daran gebunden fühlen (müssen)!


    Zu Schweigen oder in jeder neuen Saison auf eigenen Kosten den "Bettler" für den Verein zu spielen, wird dich zermürben und der Spaß am Fussball wird immer weiter vom Frust überlagert!

  • Vielen Dank für eure Antworten!


    @thomasq


    Genau das ist meine Befürchtung. Wenn ich sehe, wie deutlich bei uns in der Liga manche Mannschaften schon verlieren und wie groß das Loch zwischen dem 6. (uns) und dem 7. ist, dann befürchte ich, dass wir in der C-Jugend nur noch auf die Schnauze kriegen. Da spiegelt sich schon deutlich wieder, wo Ältere zusammen spielen und wo es die jüngeren Mannschaften sind. Alle Mannschaften vom 7. bis zum 12. waren etwa so alt, wie wir. Auch mit vielen sehr kleinen, fast schon zarten Spielerinnen. Die, die über uns stehen, sind (vom Gefühl her) alle am oberen Limit.


    Parken kann ich leider schlecht, schließlich geht dann die Mannschaft auseinander und wir haben noch weniger Spielerinnen. Außerdem glaube ich nicht, dass die Mädels dem einfach so zustimmen würden, das wäre eine riesige Umstellung.


    fak


    Die zweite Option finde ich recht interessant. Aber es gibt doch keinen Unterschied zwischen Außer Konkurrenz und normal, oder?


    Radagast


    Jap, alles richtig gelesen. ;)
    Den dritten Absatz verstehe ich allerdings nicht ganz. Meinst du, wir sollten in der U13 außer Konkurrenz spielen oder in der U15? Ich bin in Sachen Spielrecht (BFV) wirklich überhaupt nicht bewandert.


    Aber das klingt doch recht positiv, was du da erzählst. Ich bin mir auch sicher, dass man mir nur 1-2 Jahre geben muss, dann kann diese Mannschaft wirklich richtig gut werden. Das Talent ist da, lediglich der Kampfgeist und der Ehrgeiz fehlen mir ein bisschen.
    Was würdest du denn von der Lösung halten, uns gar nicht für den Spielbetrieb anzumelden, sondern nur zu trainieren und mehrere Freundschaftsspiele zu absolvieren?


    nochmal @thomasq


    Sehe ich exakt genau so. Wie gesagt ich habe zwei Spielerinnen, die gerade neun und elf Jahre alt sind, aber denen ich den Sprung sofort zutrauen würde. Beide würde ich ohne zu zögern in die beste Formation stellen, die eine spielt linke Flügelläuferin, rennt extrem viel, beißt sich immer rein und ist eine von den wenigen, die auch mal ein Foul zieht, wenn die Gegenspielerin zu schnell für sie ist. Die andere spielt gelegentlich Libero oder rechts Flügelläuferin und ist sehr zweikampfstark, dafür technisch ziemlich limitiert.


    TW-Trainer


    Nein, um Gottes Willen, da hast du etwas in den falschen Hals bekommen. :)


    Ich hole mal etwas weiter aus: Ich habe vor zwei Saisons kurz vor der Winterpause die damalige C-Jugend übernommen. Sie standen auf dem letzten Platz, es war nicht viel los. Aber wir haben den Winter durchtrainiert (2x Draußen, 1x Halle), eine Taktik erarbeitet, die sämtlich individuellen Stärken betonte und Schwächen möglichst ausblendete und sind in der Rückrunde (auch ein bisschen glücklich -klar) ohne Niederlage noch auf den dritten Platz marschiert.


    Danach war der Ehrgeiz im Verein plötzlich riesig, der Mädchenkoordinator und die damalige Jugendleitung wollten sofort in den Großfeldbereich, eben weil dort auch die Bezirksliga winkte. Ich habe mich damals versucht durchzusetzen und sie weiter im Kleinfeld zu behalten, allerdings wurde ich damals mit meinen 17 Jahren recht böse ausmanövriert, die Mannschaft wurde in eine Spielvereinigung mit einem anderen Verein gesteckt, der etwa eine halbe Stunde Fahrzeit weg ist und aufs Großfeld geschleift.
    Ich habe danach aufgehört, mit Abitur, Trainerschein und meiner eigenen Spielertätigkeit war da einfach keine Zeit, jedes Mal eine halbe Stunde zum Training zu fahren.


    Daraufhin hat der Mädchenkoordinator übernommen, der wirklich viel sein sollte, aber niemand, der aktiv als Trainer auf dem Platz steht. Das haben die Eltern relativ schnell gemerkt, es gab dann einige Ehrgeizige, die ihre Töchter in höheren Vereinen untergebracht haben, andere sind zueinem benachbarten Verein gewechselt. So ist die Mannschaft Stück für Stück auseinandergebrochen. Nur meine damalige Kapitänin und ihre beste Freundin sind noch da. Zwar wollten beide gerne wechseln, wurden aber bei diversen Probetrainings abgelehnt, sie mussten dann direkt in die B-Jugend und dieses Jahr weiter zu den Damen.
    Dementsprechend ist die Lust auf Fußball nahezu komplett weg, inzwischen trainieren beide gelegentlich bei der D von mir mit, spielen aber sonst aktiv fast gar nicht mehr.


    Im Sommer trat dann die neue Jugendleitung auf Drängen einiger Eltern an mich heran und bat mich, zurückzukommen. Dementsprechend werde ich auch bezahlt und mein Wort hat inzwischen auch Gewicht. Ich habe es geschafft, die D-Jugend praktisch aus der Mädchenabteilung mit dem alten Mädchenkoordinator auszuhängen und an den richtigen Verein zu ketten, wenn du verstehst, was ich meine.
    Allerdings klafft über uns ein riesiges Loch. Die C-Jugend existiert nicht mehr, die B-Jugend sagt jedes zweite Spiel aufgrund von Spielerinnen-Mangel ab und ist inzwischen ganz abgemeldet, nachdem immer mehr aufgehört haben. Eine E-Jugend existiert nicht.


    Deswegen kann ich dem Vorstand keine Vorwürfe machen, die können ja auch nichts aus dem Hut zaubern. Der Mädchenkoordinator kann mich nicht leiden, aber immerhin muss ich mich mit ihm auch nicht mehr herumschlagen. Ich habe ein super Trainerteam aus meinem Freundeskreis zusammengestellt. Ein Torhüter, der mit mir in der ersten Herrenmannschaft spielt (18 Jahre alt) macht den Torwarttrainer, die Kapitänin, die ich oben erwähnte (17) ist inzwischen Co-Trainerin. Dazu kommen wirklich toll eingestellt Eltern, die praktisch alles mitmachen, was passiert, solange ihre Mädchen Spaß am Fußball haben.

  • Hallo Dani,


    also nochmal zur Klarstellung:


    U13-Juniorinnen ohne Wertung:
    Wird normalerweise nicht funktionieren. Bei uns im WFLV können maximal 2 Spieler des jüngeren U15-Jahrgangs in der U13 eingesetzt werden, dabei darf eine Spielerin gleichzeitig auf dem Platz stehen. Ich habe gerade mal in die Satzung des BFV geschaut. Eine Regelung, dass U15-Spielerinnen in der U13 eingesetzt werden können, finde ich dort nicht. Da müsste man mal konkret nachfragen (zum Beispiel beim Staffelleiter oder beim Jugendobmann des jeweiligen Fußballkreises), aber ich kann mir nicht vorstellen, dass man mit einer halben U15 in einer U13-Gruppe spielen darf (auch wenn es ohne Wertung abläuft).


    U15-Juniorinnen mit Wertung:
    Das würde ich euch empfehlen. Ihr könnt ohne Probleme die U13-Spielerinnen in der U15 einsetzen.


    Ich würde auf jeden Fall ganz normal am Spielbetrieb teilnehmen. Auch wenn es Mädchen sind (das ist nicht abwertend gemeint) und die ja anders ticken als Jungs, so sind doch die regelmäßigen Spiele für viele Mädchen das Salz in der Suppe. Ich glaube, wenn wir nur trainieren würden und ein paar Freundschaftsspiele machen würden, dann hätte ich bald keine Mannschaft mehr. ;) 


    Beim Lesen der Satzung bin ich übrigens auf das "Zusatzspielrecht" gestoßen, dass ich persönlich gar nicht kenne, im Bayerischen Fußballverband aber wohl seit ein paar Jahren möglich ist. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann kann einem Jugendspieler ein Zusatzspielrecht für einen anderen Verein eingeräumt werden. Man ist also sozusagen für zwei Vereine spielberechtigt. Vielleicht wäre das für die ganz Kleinen eine Idee. Sie könnten dann zumindest ab und zu in einer U13 eines anderen Vereins mitspielen, würden aber weiterhin zu deiner Mannschaft gehören und den Großteil der Saison bei dir spielen.


    Wie gesagt, ich kenne diese Regelung nicht und habe keine Ahnung, welche Erfahrung damit in Bayern gemacht wurden. Aber vielleicht ist das ja ganz interessant. Kann ja auch umgekehrt laufen ... Spielerinnen eines anderen Vereins erhalten das Zusatzspielrecht für deine Mannschaft.

  • Ah alles klar, jetzt verstehe ich es auch. Die Regelung aus dem WFLV habe ich so noch nie gesehen, deswegen war ich etwas verwirrt. Damit fällt aber die Möglichkeit der U-13 komplett weg, da stimme ich dir zu.


    Das mit dem Zusatzspielrecht ist recht interessant, es gäbe allerdings nur einen Verein in der Gegend, für den das in Frage käme und da müssen dann halt auch die Eltern mitspielen. Da werde ich aber definitiv mal nachfragen.


    Ich habe gestern im Training mal kurz mit den Mädchen geredet, die meisten wollen unbedingt weiterspielen und insgesamt konnten wir uns darauf einigen, hochzugehen und uns jetzt die nächsten Monate voll reinzuknien und dann zu sehen, ob wir nicht doch den ein oder anderen Punkt zusammenkratzen. Das Ziel heißt es jetzt offiziell (steht in der Kabine an unserer Pinnwand): "Die Mannschaft sein, gegen die keiner gerne spielen will." War der Vorschlag unserer Torwärtin, keiner hatte etwas einzuwenden.


    Ist nur die Frage, ob die Eltern mitmachen. Ein Mädchen hat mir gestern gesagt, dass ihr Vater sie nicht in die C-Jugend gehen lässt, weil er Angst hat, dass sie sich verletzt.

  • Hallo Dani2, dein Problem kommt mir sehr bekannt vor. Bin auch schon seid vielen Jahren im Mädchenbereich tätig und in der meisten Zeit mussten wir unsere Mannschaften so besetzten, wie von dir beschrieben. In der letzten Saison haben wir unsere B- und D-Mädchen in der Punktrunde angemeldet, obwohl beide Temas extrem jung besetzt waren (in der B waren zwei B-Mädchen, der Rest C und in der D waren vier D-Mädels und der Rest E- und F-Mädchen). Diese Maßnahme haben wir zuvor den Eltern erklärt. Uns ging es darum, dass alle Mädels spielen durften. Wie zuvor erwartet wurden beide Teams abgeschlagen Letzter, man kann sagen, dass jedes Tor schon ein Erfolg war. Bei den B-Mädchen hat keine einzige Spielerin aufgehört und alle spielen heute noch. Bei der D haben ein paar Mädels aufgehört, aber an sich nur die Mädels, die immer mal wieder übers Jahr dazukamen um den Sport mal auszuprobieren. Ein Teil ist hängen geblieben und ein Teil hat aufgehört. Vom Kader, der vor der Saison schon stand, spielt nur eine nicht mehr und das hat andere Gründe. Wir (sportl. Leitung, Trainer) haben aber auch sehr viel Zeit aufgewendet um immer wieder mit den Mädels zu reden und ihnen die Gründe darzulegen. Also, dass sie einfach körperlich keine Chance haben. Auch die Eltern standen voll hinter der Philosophie "Spielzeit vor Punkten". Es ist auch nicht das erste Mal, dass wir dies so machen mussten und wird auch nicht das letzte Mal so bleiben. Erstaunlicherweise haben wir eine sehr hohe Quote, die in den Damenbereich übertritt. Jetzt sind z.B. 11 Spielerinnen übergetreten, nächste Saison folgen wieder fünf. Die nächsten Jahre sehen ähnlich aus. Vor sechs Jahren standen wir aber mit fast keinen Damenspielerinnen da und mit zwei Mädels aus denen wir ne neue Mannschaft zaubern musste. Fast ähnlich, wie bei dir. Die Mannschaft hab ich dann übernommen, alle möglichen Spielerinnen rekrutiert und sie seid Bestehen im Kern zusammengelassen, also auch immer wieder durch ältere Jahrgänge hochgezogen. Aber alle durften spielen und waren ein Team. Die Mädels sind jetzt auch genau der Kern, der in die Damen übergetreten ist und absolut vorbildliche Kickerinnen mit allen Macken die dazugehören. Im Mädchen- und Damenbereich läuft alles ein wenig anders. Und auch andere Vereine haben ähnliche Probleme. Ich würde in der C anmelden und wenn möglich Freundschaftsspiele gegen D-Mädchen ausmachen, wo du mit dem Trainer schon vorher absprichts, dass du ältere dabei hast. So hab ich das damals auch gemacht. Dann hatten wir neben Niederlagen auch immer mal Siege und die Mädchen haben auch echt viel gelernt.

  • "Spielzeit vor Punkten"


    Wer sich noch nicht so gut im Mädchen- und Frauenfussballbereich auskennt, der kann im Beitrag von "baileys3" sehr viel dazu lernen.


    Ist das ergebnisorientierte Denken von Trainern schon für den Jungenbereich schlecht, so wirkt sich soetwas bei den Mädels extrem negativ aus.


    Hinzu kommt, dass die meisten Mädchen bereits mit 14 Jahren ihre Endgröße erreicht haben und in aller Regel nach der B-Jugend in den Frauenbereich wechseln. Der Vergleich mit dem Jungenbereich paßt auch deshalb nicht!


    Nicht die Ergebnisse und die Liga, sondern die harmonische Athmosphäre im Team ist die Voraussetzung für Ergebnisse und Liga!

  • Danke für eure Antworten. Wir werden es nächste Saison auf jeden Fall ganz normal in der C-Jugend angehen, viel bleibt uns ja nicht übrig. Auch wenn ich ein bisschen Angst vor den ersten Spielen habe, glaube ich doch, dass wir vielleicht den ein oder anderen Punkt ergaunern werden.


    Ein paar von euren Vorschlägen werde ich definitiv versuchen einzubauen, am wichtigsten ist mir einfach, dass das Team zusammenbleibt. Die Mädels haben mich heute wieder bestätigt, dass der Teamgeist da ist, als sie gesammelt (ohne, dass ich irgendetwas davon wusste) nach dem Training zusammen zum nächsten McDonalds geradelt sind. Und das mit einem Altersunterschied von bis zu 6 Jahren. Das will ich auf gar keinen Fall auseinander reißen, da bin ich mir ganz sicher.

  • Ich muss das Thema doch nochmal ausgraben, tut mir Leid. ;)


    Derzeit wird die ganze Situation nämlich wieder hochgekockt. Die Mannschaft spielt derzeit nicht gut, der Rückrundenstart ist komplett daneben gegangen. Wir spielen viel schlechter als zuvor, irgendwie ist keine Ordnung mehr drin und in den letzten Spielen sind wir zum Teil wirklich böse überrannt worden. Aber derzeit sind wir wirklich in so einem Strudel. Das erste Rückrundenspiel fand noch in den Ferien statt, deshalb mussten wir in Unterzahl spielen, da haben wir gegen den Tabellenletzten verloren. Danach ging es Schritt für Schritt zurück in der Entwicklung.Das was uns mal ausgemacht hat, ist abhanden gekommen. Das heißt, jedes Spiel eng gestalten zu können, als Mannschaft diszipliniert zu spielen und kaum Gegentore zu bekommen.


    Jetzt machen sich die Eltern doch langsam Sorgen wegen dem Wechsel in die C-Jugend und haben Angst, dass ihre Töchter sich verletzen könnten oder ganz frustriert aufhören. (Was Erfolg alles so ausmachen kann, da hat noch keiner dran gedacht in der Hinrunde...). Am Wochenende haben wir gegen den Ersten gespielt, ausgerechnet da waren dann super viele Eltern da und haben zugeschaut, dazu auch die Vereinsleitung. Die Mädchen waren vor dem Spiel in der Kabine schon nervös und haben dementsprechend gar nichts gezeigt. Man merkt richtig, dass irgendwo ein Schalter ins negative umgelegt wurde.


    Ich kann die Sorgen natürlich nachvollziehen, aber habe mir jetzt auch schon einiges anhören müssen, wegen meiner entspannten Grundeinstellung. Plötzlich ist Widerstand gegen die C-Jugend da. Die Reaktion der Jugendleitung war dann auch nicht gerade gut durchdacht: Entweder nächstes Jahr C-Jugend oder sie lösen die Mannschaft auf. Deshalb habe ich jetzt einen Elternabend organisiert und will da mein Konzept präsentieren, um in der C-Jugend bestehen zu können.


    Das geht über Trainingsarbeit (Spielen mit dem Kopf, nicht mit dem Körper), über Zielsetzungen (Spiel zu Spiel kleine Zwischenziele setzen) bis hin zur Mannschaftstaktik (1-3-2 mit Angriffspressing und extrem hoch stehender Abwehr + Torwart). Bereits jetzt geht es im Training immer um das Prinzip, dass der Ball weg sein soll, bevor es zum Zweikampf kommt. Für eine D-Jugend, finde ich, funktioniert das extrem gut, wir haben in der Rückrunde echt sehenswert gespielt. Allerdings bekomme ich die Umschaltbewegung nach Ballverlust noch nicht so hin, so kassieren wir viele Gegentore. Ein Ballverlust und die Gegner rennen praktisch alleine auf unsere Keeperin zu, die selbst erst zurück ins Tor muss, weil das Gegenpressing eben nicht stimmt. So kommen dann ganz komische Spiele zusammen, die wir 4:0 verlieren, aber der Gegner eigentlich nie am Ball war.


    Ich habe natürlich noch nicht viel Erfahrung und fühle mich auch einfach sicherer, wenn ich auf dem Platz sportlich etwas zeigen kann, als neben dem Platz etwas vermitteln zu müssen. Die Leute, die da beim Elternabend sitzen werden, sind 25+ Jahre älter als ich. Habt ihr da vielleicht Tipps oder Erfahrungen, dass ich das ordentlich vermitteln kann?


    Ich hatte ein Gespräch mit dem Verein, die wollen auf jeden Fall, dass ich weitermache. Ob es nun die besagte D-Jugend hier ist oder ob ich danach eine andere Mannschaft bekomme. Dort ist man auch der Meinung, dass wir einfach in die C hoch sollen, wenn es nicht funktionieren würde, würde man uns eben abmelden und Freundschaftsspiele organisieren. Die Mädchen habe ich sowieso auf meiner Seite, das hatte ich ja oben schon geschildert. Ich hatte mich mit ihnen mal anstatt Training hingesetzt und das ausdiskutiert und sie wollten 100% lieber zusammenbleiben, als irgendetwas anderes zu versuchen.

  • Bei euch muss die Aussprache mit den Eltern in der Vordergrund rücken. Du musst dein Konzept präsentieren und den Eltern klar machen, dass die Mädchen und du, sowie die Vereinsführung diesen Weg zsuammen gehen wollen. Und wenn Kritik aufkommt, was ja in eurem Fall so sein wird, dann sprich die kritisierenden Eltern direkt in der Veranstaltung an. Du musst auf die Fragen vorbereitet sein und die Antworten schon wissen. Also überlege dir, welche Fragen kommen werden. Mir würde da spontan einfallen:


    Die Mannschaft soll nicht in der C spielen, da sie dort alles verlieren werden? Die Antwort haben dir deine Mädchen selber gegeben, als sie dir gesagt haben, dass sie lieber zusammenbleiben wollen, als zu gewinnen. Frag die Eltern, ob sie das wollen, was die Kinder wollen oder nur was sie wollen (Siege). Gehe auch auf ein langfristiges Konzept ein. Dass die Mädels trotz Niederlagen viel lernen werden.


    Mein D-Mädchen soll nicht in der C spielen, da sie sich dort verletzten könnte? Stelle die Gegenfrage, wo sein Mädchen sonst spielen soll. Geh darauf ein, dass dies im Mädchenbereich keine Ausnahme ist, sondern eher die Regel. Sprich an, dass ihr wohl nicht die einzige Mannschaft sein werdet, die mit D-Spielerinnen in der C spielen. Erkläre, dass du versuchen wirst zusätzliche Freundshcaftsspiele zu vereinbaren, in denen die Jüngeren mehr zum Zug kommen und die auch gg jüngere sein sollen. Stelle klar, dass Mädchen- und Jungsfußball zwei Welten sind.


    Dann macht doch gar keine Punktspiele, sondern nur Freundschaftsspiele gg Jüngere? Erkläre, dass dies mit einem extrem höherem organisatorsichen Mehraufwand verbunden ist und es dann auch nicht sicher ist, dass das Tema regelmäßig Spiele hat, da ja erst Gegner gefunden werden müssen, die ihrerseits bereit sind gg Ältere zu spielen. Unregelmäßiger Spielbetrieb führt zudem zu einem Rückschritt. Nimm den Fragesteller an der Hand und frage, ob er denn bereit wäre diese Spiele zu organisieren und einen Spielplan für die Mannschaft zu erarbeiten mit mindestens einem Spiel alle zwei Wochen und auch bereit ist für kurzfrsitig abgesagte Spiele (und da wird es einige geben) dann einen Ersatzgegner zu organisieren.


    Dir fallen bestimmt noch viele weitere Fragen ein. Und noch was: Verzeifle an der jetzigen Situation nicht. Leistungen in dieser Altersklasse sind sehr schwankend. Fußball eine Kopfsache. Wenn das ganze Umfeld von dem großen Wechsel in die C spricht und dies immer Thema ist, dann ist es auch in den Köpfen der Mädels. Diese agieren gehemmt. Befreit euch von der nächsten Saison. Genießt dieses Jahr. Stelle für dich die Heranführung an die nächste Saison in den Mittelpunkt, lass dies aber nicht an die Mädels ran. Sag nicht, dass du diese Trainingsübung jetzt machst, damit sie nächste Saison besser mithalten können. Deine Mädels mögen im Hier und Jetzt spielen, denen ist das nächste Jahr noch volkommen egal. Sie kriegen hier bisher nur den Streß mit, drum nimm es aus den Gedanken raus.


    P.S: Hab meinen Usernamen geändert...vormals baileys3