Nutzen des "Medium" Facebook

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Mein Problem mit "neuen Medien" als F-Trainer war, dass ich so nie alle Eltern erreichen konnte. In meiner Mannschaft mit hohem Migrantenanteil hatten 30-40% der Eltern keinen Mailaccount und von den 60-70% mit Email-Adresse hat höchstens die Hälfte regelmäßig rein geschaut. Insofern bin ich da doch immer wieder auf die alten Medien (Telefon, Zettel austeilen) zurück gefallen.


    Aber ich stmme vollkommen zu, dass man das nutzen sollte, wenn es geht. Denn die Erleichterung ist immens. Ich bin immer zusammen gezuckt, wenn ich per Telefonrundruf eine kurzfristige Spielverlegung bekannt geben musste...Es muss ja nicht unbedingt facebook sein.


    Grüße
    Oliver

  • Auch wenn nur ein Bruchteil der Eltern die elektronischen Medien nutzt lohnt sich deren Einsatz.
    Irgendwo muss man die Termine eh führen. Ich habe sie via Google immer auf dem Handy. Dass auch die Eltern drauf zugreifen können ist eher ein Nebeneffekt.
    Vom Club her sind wir angehalten Offizielles eh nur schriftlich (Mit Kopie an den Verein) zu kommunizieren. Somit komme um e-Mail gar nicht rum. Und wenn es dann tatsächlich noch jemanden haben will, der dem Druck der Miteltern standhalten kann als EINZIGER kein e-Mail zu haben, dann bitte ich die Eltern sich zu organisieren (Jemand bringt dann den PrintOut ins nächste Training mit).
    Ansonsten gibts einfach noch die obligatorische, mündliche Info nach dem Training - für die Eltern die dann da sind.


    Das einzige Problem was ich habe, ist die Sprache. Aber da appeliere ich an die Eltern sich selber eine Uebersetzung zu organisieren. Soviel Engagement und Integrationsbemühung erwarte ich dann schon von den Eltern (deren Kind ja auch Deutsch lernen musste).

  • Ich trainiere den Alt-Jahrgang der D-Jugend und wir nutzen beides noch nicht, da viele Spieler noch kein Facebook und Whats App haben.


    Ich habe es bis jetzt immer so gemacht, dass am Sonntagabend die Termine der nächsten Woche immer ber E-Mail schreibe.
    Zusätzlich bekommen die Spieler und Eltern vor jeder Hin- oder Rückrunde einen Zettel wo die ganzen Spiele drauf stehen.


    Bis jetzt hatte ich noch nie damit Probleme, auch wenn es mal kurzfristige Änderungen gab.



    Viele Grüße,
    Schmille

  • ich fnde es relativ unbedeutend welcher Weg der Informationsübermttlung vorgenommen wird.


    Wichtig ist doch, dass die Information ankommt, dass ich als Trainer die Bestätigung habe, dass sie angekommen ist, dass der Aufwand sich in Grenzen hält und ich als Trainer, aber auch die Empfänger mit der entsprechenden Vorgehensweise gut klar kommen.


    Ob dies nun nach Fb, nach Schmille oder nach Don -Methode geschieht, ist dich vollkommen nebensächlich.
    gg

  • Zitat @FB:

    Zitat

    Klar geht es auch weiterhin ohne all diesen SchnickSchnack. Nur sollte man das alles selber mal praktisch ausprobiert haben bevor man das ins Lächerliche zieht.
    Funktioniert übrigens auch im "Dorf" ;-)


    Bis jetzt war dort einfach noch kein Bedarf. Weder meinerseits noch von Eltern oder Kindern. Es genügt ja schon, wenn einige Leute diese Dinge nicht nutzen. Schon muss ich wieder persönlich kommunizieren. Dann kann ich das auch gleich machen.


    Bei uns würde schon eine sinnvolle Kommunikation per E-mail scheitern, da einige Eltern zwar warscheinlich eine entsprechende Adresse haben, aber diese nicht nutzen bzw. die Nachrichten nicht regelmässig abrufen. Zum Training jedoch sehe ich die entsprechenden Personen und Telefon haben auch alle.

  • Bei uns hat ab der C-Jugend jede Mannschaft ihre eigene geschlossene Facebookgruppe, einige Mannschaften dazu Whatsapp-gruppen. Man muss dazu sagen, dass ab diesem Alter fast ausnahmslos jeder mindestens eines der beiden Medien besitzt. Bei den jüngeren Jahrgängen sind es dann übrigens die Eltern, die mit den neuen Medien vertraut sind.


    Als Trainer find ich das schon einfacher als früher.


    Früher:
    1) Mitteilungen beim Training
    2) Telefonkette
    3) E-Mail


    Heute:
    1) Mitteilung beim Training
    2) Mitteilung bei Facebook
    3) Mitteilung bei Whatsapp


    Ich bekomme dadurch viel schneller Rückmeldungen, gerade auch bei Entscheidungen, die kurzfristig getroffen werden sollen/müssen. Für Spiele können (nicht öffentliche) Veranstaltungen erstellt werden, für gemeinsame Terminfindungen Doodle-Links,... Der Trainer sollte aber schon alleiniger Administrator sein um neue Spieler in die jeweilige Gruppe aufnehmen zu können oder nicht mehr aktive Spieler aussortieren zu können.


    Einen Nachteil sehe ich darin, dass sich einige Spieler für alle Gruppenmitglieder sichtbar in den einzelnen Gruppen abmelden. Da wäre mir der persönliche Kontakt lieber.


    Jeder muss letztlich für sich selbst wissen, welche Kommunikationswege er bevorzugt.