Beiträge von lokn

    Finde raus wer deine 1 - 2 Kopfballbomben (unterscheide aber Offensive und Defensive) sind und bringe diese in Position. Ein guter Eckenschütze - sollte den Ball schon dahin bekommen wo man die "Bomben" platziert... Für alle Anderen bleiben folgende Aufgabe:


    - nicht im Weg stehen ;-)
    - Räume schaffen / eventuell sogar frei blocken
    - auf Abpraller / Durchrutscher vorbereitet sein
    - Defesiv denken

    Trainingsimpression II:


    Wir waren heute gut besetzt im Training (16 Spieler), also haben wir uns noch vier Spieler der ersten Männermannschaft eingeladen, um ein Großfeldtrainingsspielchen durchführen zu können. Die Erwärmung wurde mit einer meiner Lieblingsübungen gestartet. 5 vs. 3 auf halben Großfeld mit 2 Kontakten für die Feldspieler und freiem Spiel für den Keeper...


    Danach dann 11 vs. 9 (mit den Männerspielern) mit max. 2 Kontakten für unsere (11er)... Zum Anfang relativ star/Positiosfest (wie fast immer). Ich habe dann früh unterbrochen und sie an die Trainingsthematik der letzen Wochen erinnert, zusätzlich habe ich lautstark Bewegungen, Aktionen, Tiefe etc. gefordert... Und siehe da, es wurde fort an immer besser... Ich habe Bewegungen (Gegenbewegung) von meiner Mannschaft gesehen die ich so gar nicht kannte und kam aus dem loben gar nicht mehr raus ;-) ich musste dann nach ca. 20 min umstellen, da die andere Mannschaft (vorallem die Männer) die Lust verlor und zu nörgeln anfing...


    Ich bin gespannt wie sich das am Wochenende beim Punktspiel gestalten wird...


    P.S. falls noch jemand Ideen für Spielformen hat??? Immer her damit. Ich habe am Dienstag eine Spielform mit Zonen versucht, welche nicht wirklich zum gewünschten Ziel geführt hat. Und dies lag nicht an den Spielern, sondern an mir. Die Übung hat einfach nicht gepasst...


    3 Zonen a 15 m Tiefe und 30 m Breite. Zone 1 = 3 vs. 1 nach 5 erfolgreichen Pässen darf in die Zone 2 gespielt werden mit 1 vs. 1 + 1 (neutral) und dann freies Spiel auf die dritte Zone 1 vs. 3... in der Mittelzone sollte mit Bewegung und Gegenbewegung gearbeitet werden, allerdings war dies gar nicht nötig, da es für die Spieler aus Zone 1 auch so sehr einfach war die Zone 2 zu bespielen...

    Schade, hatte irgengwie gehofft das dieses Thema mehr Leute anspricht... Danke TW-Trainer für deine Anmerkungen. Hat vielleicht sonst noch jemand ein paar spezifische Tipps zum Thema???


    Ich denke, dass es sich tatsächlich um eine nicht einfache aber doch sehr wichtige Trainingsthematik handelt. Hier sollten Laufwege/Postionsspezifisches Verhalten geschult werden, welche im Spielbetrieb von immenser Bedeutung sein könnten. Ganz zu schweigen von dem noch viel schwierigeren Thema: Die Spieler können im Spiel selbst einschätzen, wann es sinnvoll ist im eigenen Aufbau aktiv offensiv zu bleiben und wann es sinnvoller wäre trotz vermeintlichen Ballbesitz auf defensives Denken umzuschalten...

    Ich bin inmitten der Aufbereitung der Trainingsthematik: Wie schaffe ich es während einer Offensivaktion die Spieler zum Defensiven Denken zu animieren?


    Grundsätze:


    - Wir spielen in die Tiefe = wir rücken Ballfern rein
    - Wir flanken, dribbeln, passen in gefährlichen Bereichen = "unbeteiligte Spieler" decken Gegner in Ballnähe
    - Je größer die Gefahr eines Ballverlustes, um so vorsichtiger /defensiver muss ich (zumindest Ballfern) agieren inc. erneutes umschalten, sollte die Offensivaktion geglückt sein...


    Wir haben die Thematik "im Wirkbetrieb" bisher nur sehr sparsam angesprochen... "Automatisiert" stellen die Jungs (A/B-Junioren Landesklasse) bei eingen Standarts (Ecken/offensiven Freistößen) die "Unbeteiligten" Gegner am und um den Strafraum zu... damit haben sie / wir bisher ganz gute Erfahrungen gemacht, so dass ich denke das sich auf dieses bereits vorhandene Verhalten aufbauen lässt...


    Auch hier wäre ich über jegliche Meinung / Anregung und natürlich über jegliche Form von Trainingstipps zur Thematik sehr dankbar...

    So vielleicht mal die ein oder andere Trainingsimpression zur Thematik...


    Die 1 vs. 1 Übung ("Steinis Variante") haben wir erneut probiert und wieder sehr gute Erfahrungen gemacht... Die Konterbewegungen werden schon jetzt immer besser und erfolgreiche Abwehraktionen tendieren gegen Null... Daraufhin haben wir im 2 vs. 1 weiter gemacht - hier gab es tatsächlich die Schwierigkeit das nur wenig Offensive (wir haben erstmal keine Vorgaben gemacht) von sich aus mit Bewegung und Gegenbewegung gearbeitet haben - die Erfolgsquote aber dennoch sehr hoch war... Als ein Offensivpärchen dann zum erstenmal im "Trainingssinne" fungiert hat, haben wir sofort unterbrochen und mit allen drüber gesprochen (natürlich inclusive Lobeshymne ;-))...


    Ich bin gespannt, wir werden das beim nächsten mal wieder aufgreifen und ich bin mir ziemlich sicher, dass dann einige mehr sich im "Sinne" bewegen werden...


    P.S. Anschließend haben wir "David Pesantes - Idee" des: alle bis auf einen in Manndeckung als Spielform anlaufen lassen... 2 Minuten hat es gedauert (ca. 3 Abstöße) dann sind sie von selbst auf die von mir erhoffte Variante "alle breit - dann ist der Freie frei vorm Tor" gekommen... auch da haben wir nochmal laut gejubelt und dann das Training mit einem freien Spielchen ausklingen lassen....


    Ich bin gespannt wie sich das mit den Spielformen im Trainingssinne weiter entwickelt / entwickeln kann...

    Interessante Videos... Es ist gar nicht das coachen... Es ist das motivieren... Er lobt sie, feuert sie an und treibt sie gerade dazu die Übung noch intensiver und noch besser zu spielen... "I love you, Badstuber !" :-)

    Was man natürlich wissen müsste - was will der Verein / Vereinsführung ??? Wie ist die Perspektive und was kommt nach???


    Bei allem unterklassigen / "es ist nur dieses Jahr mal so" würde ich stark zu TW-Trainers Aussagen tendieren. Wichtig: reden, reden, reden und Alternativen anbieten (wie schon oben beschrieben) - ich bin mir sicher - wenn man mit offenen Karten spielt und Alternativen anbietet, bleiben die meisten - und diejeinigen die weggehen / aufhören etc. würden wohl eh nicht diejenigen welche sein...


    P.S. die Überschrift finde ich stark suboptimal... das hat aus meiner Sicht nichts mit "der Trainer greift durch" zu tun... Aber egal, mich hats aufjedenfall zum lesen animiert ;.)

    da geb ich dir recht, bei fünf angreifern nehme ich immer öieber drei verteidiger als nur zwei. und wenn ich wüsste, was guardiola so coacht, dann würde ich wsl eher dvds verkaufen als foren durchstöbern :) 

    Na gut, insbesondere die normalen Trainingstage werden ja wohl in der Regel öffentlich durchgeführt... Also hat ja vielleicht der ein oder andere da schon mal was mitbekommen... Das würde mich wirklich sehr interessieren... kann es mir einfach schwer vorstellen, dass man einem Lahm, etc... beim 5 vs. 2 noch soviel beibringen kann...

    Das wichtigste ist es meiner Meinung nach: DU musst sie ermutigen einen Spielaufbau zu wagen. Versprich ihnen von Anfang an (auch gegen Eltern/Zuschauern etc.) Misserfolge nicht zu tadeln. Mach ihnen klar, dass du es so einforderst, und dass Spielaufbau immer schwer ist und das dabei immer Fehler passieren könnnen.


    Ich trainiere sehr gerne, 4 vs. 2 oder auch 4 vs. 3 auf einer kompletten Großfeldhälfte. Es beginnt immer mit nen Abstoß, die Keeper haben bei mir meist freies Spiel, um Sicherheit zu erlangen. Bei allen anderen begrenze ich die Ballkontakte mal so mal so (von direkt bis frei). Natürlich haben die in der Mitte meist kaum eine Chance (denen verkaufe ich es aber als Erwärmung / Kondiübung) drei Minuten durchhalten dann sind sie nicht mehr in der Mitte... Und natürlich wird die beste Defensive mit den meisten Ballberührungen auch gelobt...


    Ist übrigens auch eine gute Übung für Anlaufen / Sicheln der Offensiven... Man kann hier prima den Auftakt zum Pressing einbauen (die richtige Situation, Spiellenkung, Zugriff)...

    Warum wird das 5 vs. 2 so oft favorisiert? Klar, es bildet mehr Möglichkeiten zur Dreiecksbildung... Aber das 4 vs. 2 beinhaltet in meinen Augen zwei ganz wesentliche Aspekte des Fussballs...


    1. gehe auf Lücke


    2. komme aus dem Deckungsschatten


    Sicherlich, beim 5 vs. 2 habe ich das auch... aber ich denke, dass 4 vs. 2 zwingt die Spieler noch klarer dazu die oben genannten Punkte zu beachten (Gehe auf Lücke! Komm aus den Deckungsschatten!)


    Und trotzdem bleibt die Frage: Was kann Guardiola solchen Superspielern hierbei noch coachen???

    Wenn man Berichte/Bücher über Pep Guardiola liest, erfährt man oft, dass er ein extremer Verfechter dieser "Rondos" sei. Er soll dabei auch sehr viel coachen, die Bayern haben wohl eine ganze Zeit gebraucht bis sie es ordentlich hinbekommen haben.


    Was sind die Coachingschwerpunkte hierbei??? Und vorallem was muss hierbei noch gecoacht werden, wenn man mit Bundesliga-/ Spitzenspieler trainiert???

    Ja... Passt sehr gut würde ich sagen... Ich stelle alle Spieler hintereinander und nach diesem Schema können sie sich einmal längst über den Platz kombinieren - bis hin zum Torabschluss - oder im Rundlauf gleich auf der anderen Seite wieder zurück als Endlosschleife (dann aber wohl mit mehreren Bällen)...

    Ich denke da zum Beispiel an ein 5vs4, wobei die Defensive 4 eine strikte Manndeckung spielen muss (oder 5 vsv 5 und nur 4/3 spieler spielen manndeckung). Zuerst einfach spielen lassen, im Idealfall öffnen die Spieler die Räume von selbst und ziehen Gegner weg


    Ich überlege schon die ganze Zeit... aber, dass ist eine wirklich gute Idee... alle laufen kurz oder breit + der freie Mann bleibt tief und ist völlig frei vor dem Tor = nicht zu verteidigen + schönes AHA-Erlebnis (wie du schon schreibst - erstmal spielen lassen - vielleicht kommen sie von alleine drauf)... könnte man dann auch mit Abseitsregel steigern... die Torhüter fungieren als Anspieler... alle anderen sollten über Konter-/ Auftaktbewegungen versuchen den Ball zu fordern + klatschen lassen oder aufdrehen und freien Mann suchen... natürlich könnte auch der Keeper den freien Mann direkt suchen - wenn denn die Räume dementsprechend geöffnet wurden...

    Ok... Ich gebe dir recht. "Meine Übung" dient sicherlich nicht dem Thema "Räume schaffen" - sondern in erster Linie der Thematik "Konter-/ Auftaktbewegung.


    Das 2 vs. 1 hatte ich etwas anders interpretiert - aber natürlich, wenn ein klatschen lassen weiterhin möglich bleibt - muss der Defensive natürlich auch kurz reagieren...


    Deine Spielform gefällt mir --- gibt es vielleicht noch weitere Ideen / weiterführende Übuungen / Spielformen zum Thema ???? Und keine Angst - wir wollen nicht alles mit mal machen und bleiben geduldig... ich hätte gern trotzdem noch mehr Input zur Thematik...

    Vielen Dank Steini...


    Vielleicht vorneweg erst nochmal eine Begriffsklärung - Konterbewegung (kenn ich als Auftaktbewegung???) - heißt: ich täusch in die eine Richtung an und starte dann in die andere... Richtig???


    Dann vielleicht nochmal zu meiner Übung... Wie gesagt, die Feldgröße war identisch - vielleicht ein klein bischen länger... Ziel war es A.) klatschen zu lassen (1 Punkt) oder B.) in die Tiefe zu kommen und dann mittels Flugball oder Pass in die Tiefe angespielt über die Linie zu dribbeln (2 Punkte)... halte ich schon für relativ spielnah... aufgedrehter Mitspieler, ich biete mich an, im Idealfall komm ich in die Tiefe, ansonten lasse ich klatschen oder schaffe es aufzudrehen und in die Tiefe zu kommen... da konnte der Verteidiger dann auch nicht nur die kurze Linie abdecken...


    Aber deine Übung, insbesondere auch mit deinen Anmerkungen, finde ich super... Habe diese im gestrigen Training gleich mal probiert und hat größtenteils wirklich super geklappt... Meistens waren die Verteidiger nach den 2 Minuten völlig platt. Hinundwieder war es bei den ein oder anderen tatsächlich ein bischen viel Doppelpass, aber wir haben sie immer wieder zum aufdrehen und zum Seite wechseln motiviert und dann wurde es auch immer besser...


    P.S. dies wurde dann auch bei uns viel gelobt ;-)


    Zum 2 vs. 1: Werden wir in der nächsten Trainingseinheit ausprobieren, bin ich sehr gespannt... wobei ich vermute, dass unsere Defensiven (zumindest die Masse), bei der Vorgabe Seitenwechsel, kaum auf das kurze Anbieten reagieren werden. Ich denke, sie werden dann von vornherein den Raum / die Tiefe decken und die kurzen Anspiele immer zulassen.... Was dann???

    Ich bin Trainer einer A/B-Junioren (Landesklasse) und beschäfftige mich aktuell mit der Thematik "Schaffen von Räumen"/"Bewegung und Gegebewegung"...


    In einem anderen Thread konnte ich diesbezüglich schon die eine oder andere nützliche Anregung erhalten. Da dies dort aber leicht Offtopic war - versuch ich es hier noch mal neu...


    Vielleicht eine kleine Zusammenfassung aus dem anderen Thread:


    - ich bin auf der Suche nach geeigneten Trainingstipps bezüglich des oben genannten Themas
    - es wurde bereits geraten - als Einführung / Grundstein mit dem Training von Konterbewegungen zu beginnen (Feld ca. 15 x 15 m; zwei Anspieler und in der Mitte ein Offensiver und ein Defensiver / der Offensive mit der Aufgabe klatschen zu lassen oder aufzudrehen) = in Kürze (ausführlicher siehe auch Thema: Abstoß oder Spieleröffnung? Post 55) @Steini hoffe das ist ok so...


    Weiterhin stellte sich mir die Frage wie ich hierdrauf aufbauen könnte??? Die gleiche oder eine ähnlich Übung im 2 vs. 1 usw...


    @Steini und alle anderen: hoffe ich habe das neue Thema einigermaßen verständlich eröffnet...

    @lokn
    Einfache Übung, aber schult sehr schön den Handlungsablauf und sorgt schnell für Erfolgserlebnisse. Optimalerweise als intensive Individualübung durch Dich oder Deinen Co. während des Hauptteiles.


    Quadratisches Feld. Bei den ersten Durchführungen nicht zu klein, um zusätzlich zum Gegnerdruck nicht auch noch den Raumdruck zu hoch zu haben. Kenne nicht die Spielstärke Deines Teams, aber erfahrungsgemäß sollte das Spielfeld lange eher größer gehalten werden um die Konterbewegung als solches "ausladend" ausführen zu können. Sage jetzt mal so als Richtschnur 15x15 Meter. Auf zwei gegenüber liegenden Seiten zwei Randspieler mit ausreichend Bällen. Nenne sie mal A und B. Im Feld einen offensiven Spieler (C) und einen defensiven (D). Zwei Minuten Spielzeit, danach Wechsel. A und B ins Feld, C/D Randspieler. So haben diese beiden etwas Verschnaufpause. Zum Schluss waren dann alle vier Spieler mal der offensive Part. Gewonnen hat der Spieler mit den meisten Abspielen in diesen zwei Minuten. Wichtig noch: Sollte D mal den Ball erobern, bekommt er einen Punkt wenn er über eine der vier Seitenlinien dribbelt ( Anschlussaktion ).


    Konzentriere Dich aber beim Coaching ausschließlich auf C ! Und das nur so am Rande: Oft gesehenes Verhalten. Ein Schwerpunkt soll trainiert werden, aber zeitgleich auftretende Verhaltensweise außerhalb des Schwerpunktes wird auch mit angesprochen und bearbeitet. Merken und zu einem späteren Zeitpunkt behandeln.
    C hat während der gesamten zwei Minuten immer die Entscheidungsfreiheit von wem er angespielt wird und auch wem er den Ball zurück spielt. Also Doppelpass oder offene Annahme bzw. Eindrehen und Abspiel zur anderen Seite. Wichtiger ist vielmehr, dass er/sie lernt durch schnelle "Täuschbewegungen" oder kurzem Antritt in die entgegengesetzte Richtung und sofortigem Freilaufen nach dem Abspielen sich vom Gegenspieler zu lösen. Wie gesagt ein länger Prozess, also zu Anfang nicht zu viel verlangen und ruhig öfter Coachen.

    Vielen Dank schonmal...


    Ja das erscheint mir als sinnvoll und gut zur Einführung... Haben wir in ähnlicher Form auch schon desöfteren trainiert... Feldgröße so ungefähr wie bei dir, allerdings mit nur einem Anspieler. Der Offensive erhielt dann für jeden erfolgreichen geklatschten Ball zum Anspieler einen Punkt und für jedes Aufdrehen inc. dribbeln über die gegenüberliegende Seite 2 Punkte....


    Wie würdest du die 2 vs 1 Variante spielen lassen??? Genauso wie die 1 vs 1 Variante + 2 Anspieler wäre sicherlich nicht zielführend.... Mich interessiert dennoch sehr, wie ihr das "schaffen von Räumen für den Mitspieler" schulen würdet??? Vielleicht starte ich diesbezüglich lieber noch mal ein extra Thread...

    Ja ok, danke... So ungefähr hatte ich mir das auch vorgestellt...


    Ich hätte gern, dass unsere Jungs im Spielaufbau (6er sind aufgedreht - Stürmer/10er stehen auf den IV bzw. im Zwischenlinienraum) hiermit "arbeiten". Sprich: ein Spieler kommt entgegen, wird verfolgt oder auch nicht, und ein anderer startet in diesen Raum. Der aufgedrehte Spieler entscheidet dann ob kurz oder lang, je nach dem...


    Hab auch schon ein paar Traininseinheiten diesbezüglich absolviert (Spiel mit toten Zonen etc.), aber so richtig zufrieden war ich mit keiner Übung...


    Jemand Ideen, Meinungen etc... ??? Gerne auch bezüglich anderer Spielsituationen (Abstoß, Einwurf...)


    P.S. Ich weiss, dass dies "ein bischen" Offtopic ist - hoffe das ist ok - ansonsten eröffne ich auch gerne ne neuen Thread...

    ich habe mir die pdf von björn auch angeschaut. ein schlüssel hier, und das machen auch viele teams viel zu selten,
    bewegung und gegenbewegung! das ist eigentlich ein ganz zentrales thema, insbesondere beim abschlag
    aber auch beim einwurf. wenn du das beherrscht, ist das oft die halbe miete und du kriegst immer einen freien spieler.
    insbesondere beim einwurf ist das bei den spielern ein solches "aha" erlebnis, wenn di ihnen das mal zeigst oder einstudierst.
    nach drei spielen haben sie es zwar vergessen (wie bei eckbällen auch), aber man kann es dann kurz und knapp immer wieder auffrischen.

    @siebener oder auch alle anderen... "Bewegung und Gegenbewegung" könntest du bitte diesbezüglich noch die ein oder andere Ausführung machen??? Wenn ich das vom Namen her richtig ableite, steht vielleicht genau dieses Thema gerade auf meiner Trainingsagenda ;-)


    Hat vielleicht noch jemand Trainingsvorschläge hierfür??? Ich trainiere eine Landesklasse A/B-Junioren...