Einführung der Dreierkette

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Hallo zusammen , ich möchte mit meiner Mannschaft die in der Kreisliga spielt die Dreierkette einführen.

    Möchte das Spielsystem auf 3-5-2 umstellen.

    Hat jemand Tipps wie man das am besten trainieren kann ?

    Trainingsübungen ,Einheiten oder Hinweise zu Lektüre oder Internetseiten.

    Habe immer ca 15-20Spieler beim Training!

    Bin für jede Hilfe dankbar 👍🏻👍🏻👍🏻

  • Welche Gründe gibt es für das System? Was versprichst du dir davon? Was habt ihr zuvor gespielt und warum wollt ihr das nicht mehr spielen?


    Die Infos braucht man eigentlich, um es zielgerichtet einzustudieren! Daraus ergeben sich aktueller Leistungsstand und das Ziel.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Wir haben eigentlich immer ein 4-2-3-1 gespielt.

    Haben aber soviel Qualität bei den Stürmern das wir gerne umstellen möchten.

    Haben es bisher nicht gespielt .

    Wenn du so viele gute Stürmer hast, warum kein 4-3-3 oder 4-4-2 wenn du zwei zentrale Spitzen willst?

    Das 3-5-2 ist hochkomplex und du brauchst die passenden Spielertypen dazu.

    Du wirst erstmal sehr viel Zeit und Energie brauchen um die 3er/5er Kette entsprechend zu schulen.

    Zudem musst du das System selber erstmal perfekt verstehen, wenn du es umsetzen willst.


    Ich will dir nicht zu nahe treten, aber mit 0 Vorwissen einfach hier im Forum nach Tipps fragen ist für so ein komplexes System einfach zu wenig.

  • Zumal ein 3-5-2 nicht mehr Offensivspieler unterbringen kann, als euer aktuelle System, eher weniger: habt ihr bisher mit einem 10er, zwei Flügeln und einem zentralen Stürmer gespielt, habt ihr im 3-5-2 nur zwei Stürmer und einen Zehner (ist so zumindest meine Interpretation). Habt ihr in der Viererkette zwei IVs und offensive Außenverteidiger, habt ihr mit der Dreierkette drei IVs und offensive Außenverteidiger. Also vorne theoretisch einen weniger.


    Ich würde dir wie Trainer91 auch raten, bei der (hoffentlich) eingespielten Viererkette zu bleiben, vom 4-2-3-1 ist es jeweils nur ein kleiner Schritt zum 4-4-2 oder 4-3-3, wo ihr deutlich mehr Offensivspieler unterbringen könnt. In meinem 4-3-3 habe ich einen zentralen Stürmer, zwei Flügel und zwei Achter, die sich mit einschalten - macht 5 Offensive + Außenverteidiger.


    Ohne Vorwissen und Know-How wird eine Dreierkette schnell zum Libero mit zwei Manndeckern. Und die Zeiten sind seit 15 Jahren auch im Amateurfußball vorbei.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • 3-5-2 , da müssen die Mittelfeldspieler aber eine sehr hohe Laufbereitschaft zeigen. Wenn auch nur 2-3 die Wege hinter den Ball nicht mitmachen muss du schon sehr gute Abwehrspieler haben und stehen auch diese relativ hoch, dann ist aber sehr viel Platz für den Gegner.

    Gute Stürmer sind rar im Land. Ich habe keinen echten Goalgetter und trotzdem spielen wir einen ansehnlichen sowie technisch und taktischen guten Fussball ohne Kick and rush wie vielmals beobachtet. Vielfach wird bei einigen Mannschaft der Ball nach nach vorne geschlagen in der Hoffnung das ein Stürmer sich durchsetzt oder die Abwehrspieler mit hohen Bällen noch Probleme haben.


    Wir spielen im 4-2-3-1. ich sage meinen Spielern immer das das Spielsystem nur das Grundgerüst ist und jeder seine Aufgaben in diesem Grundgerüst hat. Es dürfen auch Position getauscht werden im Spiel und wenn ein Innenverteidiger mit nach vorne geht, dann muss er auch wie ZDM, 10er oder Stürmer denken und handeln wo er sich gerade befindet. Stürmer muss er dribbeln, ZDM zuerst die tiefen vertikalen Pässe spielen und als 10er auch mal ein Abschluß aus der 2. Reihe wagen.

  • Hallo,


    meiner Meinung nach ist kein System schwerer als Andere.


    Am besten ist immer das System in dem sich die Mannschaft wohlfühlt.

    Soll denn eine Dreierkette mit ballorientiertem Verteidigen gespielt werden, oder soll mit Libero und 2 Manndeckern gespielt werden.


    Bei ersteren empfehle ich nach pendelnder Viererkette zu googlen. Es gibt ein Mannschaftsporträt von Juventus Turin aus der Saison 12/13 wo diese sehr anschaulich erklärt wird.

  • ...

    Soll denn eine Dreierkette mit ballorientiertem Verteidigen gespielt werden, oder soll mit Libero und 2 Manndeckern gespielt werden.

    ...

    Das ist doch das entscheidende. Letzteres ist nämlich keine Dreierkette, auch wenn die allermeisten "Dreierketten" eigentlich eben genau das dann auf dem Platz sind.


    Ich bin deshalb schon der Meinung ( und das entspricht zumindest meiner Erfahrung) dass die wirkliche ballorientierte Dreierkette - also nicht die 5er Kette, nicht das Spiel mit Libero - schwerer zu spielen ist, als die Viererkette.

    Nimmt man die "Mogelpackung" 5er-Kette oder gar Spiel mit Libero, dann leidet die Ausbildung mM. Das kann man dann zwar ganz gut hinbekommen, weil man über schiere Quantität und meist tiefes Verteidigen einiges solide verteidigt bekommt, aber erstens fehlt es einem dann im Spiel mit dem Ball eben an Quantität, man setzt auf die individuelle Qualität einzelner vorne und zweitens lernen die Spieler das Spiel gegen den Ball auch nicht wirklich so, dass es später hilfreich ist, wenn andere Trainer Viererkette oder echte Dreierkette bzw. grundsätzlich ballorientiertes Verteidigen spielen lassen.

    Wer Viererkette richtig "gelernt" hat, dem fällt es meiner Erfahrung nach später leichter sich in jeder Formation oder Taktik zurechtzufinden.

    Das trifft wahrscheinlich auch zu, wenn man eine wirkliche Dreierkette spielen lässt. Aber das ist dann schon die hohe Kunst mM.

    "Wenn zwei Menschen immer der gleichen Meinung sind, dann ist einer von ihnen überflüssig." Winston Churchill

  • Es gibt ja ein Lehrbuch vom DFB zum ballorientierten Verteidigen. In der alten Auflage wird in folgender Reihenfolge gelehrt: Verteidigen alleine, Verteidigen zu zweit, Doppeln, Verteidigen zu Dritt und dann Verteidigen zu Viert. Es wird sogar darauf hingewiesen, dass man nach Verteidigen zu Dritt aufhören kann, wenn man Dreierkette spielt. In der neuen Auflage wird das Verteidigen zu Dritt tatsächlich übersprungen und direkt zur Viererkette übergegangen weil die Abläufe vergleichbar sind und der DFB die Viererkette priorisiert (zumindest als das Buch erschien).

    Wenn man die Schritte in dem Buch durch zieht ist die Dreierkette nicht schwerer zu lernen. Die Abläufe sind eigentlich vollständig identisch beim Verteidigen. Wenn man einfach nur hinten "auf einer Linie" verteidigt und auf Abseits spielt ist die Viererkette natürlich einfacher, weil man die Breite des Feldes besser abdeckt und man leichter eine direkte Gegnerzuordnung herstellt. Beim ballorientierten Verteidigen mit der ganzen Mannschaft gibt es keinen Unterschied.

  • Bayern spielt akuell auch im 4-2-3-1. Ich würde nicht sagen, daß die ein Mangel an Stürmer haben. Das System verrät dir nicht, ob eine Mannschaft offensiv oder defensiv agiert sondern was du den Spieler für Aufgaben im Spiel gibst und ob Sie es läuferisch und technisch umsetzen können.

    Würde ich die Dreierkette einführen wollen, würde ich erstmal mit der Mannschaft sprechen und austauschen. Wenn du in deinem Team gute Abwehrspieler (schnell, robust und technisch versiert) hast, kannst du locker umstellen auf das neue System.

  • Ich habe das in vielen Diskussionen mit anderen Trainern auch so wahrgenommen: Es wird nur auf die nackten Zahlen geguckt und dann heißt es "Viererkette? Wir brauchen doch hinten keine Vier" oder "mit der Dreierkette haben wir doch vorne einen mehr". Das ist einfach nicht grundsätzlich richtig und hängt eben auch von der Interpretation ab. Wie oben schon geschrieben: mit offensiven Außenverteidigern hat man in der Viererkette acht Spieler, die sich in den Angriff einschalten können. Mit defensiven Außenverteidigern hat man in der Dreierkette vielleicht nur 5 Spieler im Angriff.


    Und das gleiche gilt auch für die Stürmer: Dreierkette heißt nun mal in den meisten Fällen, dass die Außenverteidiger viele Defensivaufgaben haben. Wenn das die Plätze sind, die die überzählen Stürmer einnehmen sollen, hat man zwar mehr Stürmer auf dem Platz, aber die bringen einem auf den Positionen nichts.


    Um das richtig zu organisieren würde ich zuerst gucken, welche Spielertypen vorhanden sind und welche Stärken sie haben. Daraus kann man sich sein eigenes System bauen.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg