Der Wechsel von den Junioren zu den Juniorinnen war richtig !!

  • Was den Einsatz von Spieler(inne)n in der Verteidigung angeht: Ich persönlich bin der Ansicht, Spiele gewinnt man in der Abwehr. Daher stelle ich persönlich da ungern jemanden hin, der "geradeso mithalten kann". Das mache ich dann eher mal vorne, weil ich verlorene Zweikämpfe oder Ballverluste lieber in der gegnerischen Hälfte, als im eigenen Strafraum in Kauf nehme. 😉

    Ist hier Off Topic, aber trotzdem interessant.

    Ich sehe das im Prinzip ganz genauso, ABER: Bei Leistungs-inhomogenen Mannschaften muss vorne noch genug Durchschlagskraft vorhanden sein , sodass eine gewisse Torgefährlichkeit erhalten bleibt.

  • Die Gefahr besteht einfach, dass Mädchen bei gleichaltrigen Jungs, in den Leistungsmannschaften, sich nur schwer durchsetzen bzw. mit halten können.

    Wenn sie zu den "letzten" 20% des Kaders gehören, ist das sicherlich so. Für Jungs, die zu den "letzten" 20% gehören, gilt das aber genauso.

    Entweder sie werden dann auf Positionen eingesetzt (oftmals in der Verteidigung) wo sie gerade so mit halten können, diese dann aber nicht den eigentlichen spielerischen Qualitäten entsprechen und die Weiterentwicklung wenig oder gar nicht statt findet.

    Ich sehe das exakt so wie Kröte . Niemand wird (erst recht nicht im leistungsbezogenen Bereich) einen Spieler, der gerade so mithalten kann, defensiv einsetzen.

    Oder die Mädchen werden in die Leistungsschwächeren Jungsmannschaften (2. oder 3.) abgeschoben, die oftmals keine qualifizierten Trainer haben...

    Wenn die 1. Mannschaft mit einem Spieler / einer Spielerin stärker ist als ohne ihn/sie, wird kaum ein Trainer auf ihn/sie verzichten. Selbstverständlich sind die letzten 20% der 1. Mannschaft und die ersten 20% der 2. Mannschaft oft auf einem vergleichbaren Level. Die Zugehörigkeit zu welcher Mannschaft ist dann attraktiver? Erste sitzen oder zweite spielen?
    Den Begriff "abgeschoben" finde ich übrigens sehr despektierlich.Wird in unteren Mannschaften kein Fußball gespielt?

    Unsere Tochter ist in eine Leistungsorientierte Mädchenmannschaft gewechselt, die in einer (schwächeren) Juniorenliga spielt.

    Finde diese Mischung, starke Mädchenmannschaft die gegen Jungs spielt, mittlerweile besser.

    In unserer Region handhabt ein Verein das auch so. Die spielen dann mit dieser Mannschaft in der untersten C-Junioren-Klasse. Ein Teil dieser Mädels könnte durchaus auch ein oder zwei Klassen höher in einer Juniorenmannschaft spielen. Viele sind andererseits aber auch in dieser Klasse überfordert.

  • Ist hier Off Topic, aber trotzdem interessant.

    Ich sehe das im Prinzip ganz genauso, ABER: Bei Leistungs-inhomogenen Mannschaften muss vorne noch genug Durchschlagskraft vorhanden sein , sodass eine gewisse Torgefährlichkeit erhalten bleibt.

    Ich spiele, 9er und 11er Feld, meistens mit drei Spitzen (3-2-3, 3-4-3). Da sollte man es - In Freundschaftsspielen sowieso - verkraften können, wenn eine(r) der drei gegenüber den anderen beiden etwas abfällt.

    Man muss nur die Spieler grundsätzlich dazu anhalten, daß jeder angespielt wird, der auf dem Platz ist (und sich anspielbar macht) und nicht nur die "Stars". (Letzteres ist für den Gegner auch sehr schnell ausrechenbar.)


    Wir haben in den letzten vier Spielen insgesamt 7 Spieler vorne (LA - ST - RA) eingesetzt, die 14 Tore geschossen haben. Auch zwei der drei leistungsschwächeren Spielern haben zumindest jeweils ein Tor gemacht. Damit kann ich leben und ich denke, die Spieler auch.

    Die meisten Menschen sind Münzen, nur wenige sind Prägestöcke.


    Wilhelm Raabe (1831 - 1910)