warum In große Vereine wechseln ?

  • Das stimmt auch wieder. Hier bei uns gibt es den FC Speyer, die spielen B-Juniorinnen-Bundesliga. Haben aber außer noch einer zweiten B-Juniorinnen-Mannschaft keine einzige Juniorinnenmannschaft und auch keine Frauenmannschaft. Da macht es dann meiner Meinung nach auch nicht so wirklich Sinn hin zu wechseln. Da ist ja dann von vornherein klar, dass man nach der B-Jugend wieder den Verein wechseln muss.

  • Das stimmt auch wieder. Hier bei uns gibt es den FC Speyer, die spielen B-Juniorinnen-Bundesliga. Haben aber außer noch einer zweiten B-Juniorinnen-Mannschaft keine einzige Juniorinnenmannschaft und auch keine Frauenmannschaft. Da macht es dann meiner Meinung nach auch nicht so wirklich Sinn hin zu wechseln. Da ist ja dann von vornherein klar, dass man nach der B-Jugend wieder den Verein wechseln muss.

    Die Hoffenheimer Mädels trainieren doch in St.Leon-Rot, das ist doch bei Speyer um die Ecke.

  • Es gäbe vor Ort ausreichend Potential und m gute Spieler und Spielerinnen zu versorgen , würde mehr investiert werden .

    Es sind nicht ausschließlich DFB Spielerinnen , sondern einfach sehr gute Spielerinnen .

    Egal ,man sollte alles lesen.

    Auch nach mehrmaligem Lesen verstehe ich deinen Beitrag, wie so oft, nicht ganz.

    Starke Spielerinnen wechseln in die beste Mannschaft um möglichst hoch zu spielen. Wenn sie später im Frauenbereich mal höher spielen wollen ist das unerlässlich. Da spielt es auch nicht unbeding die ganz große Rolle in welcher Liga die entsprechende Frauenmannschaft des Vereins spielt, dann wechselt man halt nach der B-Jugend wieder.


    Dein Beitrag ist irgendwie völlig ohne Zusammenhang und Logik und daher nur bedingt eine Diskussionsgrundlage...

  • Die Hoffenheimer Mädels trainieren doch in St.Leon-Rot, das ist doch bei Speyer um die Ecke.

    Das stimmt. Genau deswegen würde ich dann auch eher nach Hoffenheim bzw. St. Leon gehen. Macht in meinen Augen mehr Sinn. Beide Vereine spielen übrigens B-Juniorinnen-Bundesliga, aber nicht in der gleichen, obwohl sie so nah beieinander liegen. 😂

  • Und natürlich habe ich auch Zweifel, ob der Erfolg nachhaltig ist.

    Das ist für mich der Knackpunkt.

    Im Gunde geht es Dir, Marianne , ja darum, die regionalen Kräfte zu bündeln, um vor Ort eine möglichst hohe Spielklasse anbieten zu können.

    Das hat hie und da sicherlich auch schon geklappt.

    Man braucht dieses sportliche Potential schon über viele Jahrgänge und die Kokurrenz der wirklich großen Namen (Meppen, Wolfsburg, Bremen, HSV - danch kommen dann schon Cloppenburg und immer mehr H96) bleibt. Insofern müsste man ein beträchtliches finanzielles Risiko eingehen.
    Ohne einen Sponsor, der für dieses Risiko geradesteht, kann man das als Verein kaum verantworten. Dabei geht's in erster Linie gar nicht um Infrastukturen wie KR-Plätze. Denk nur mal an die Reisekosten einer solchen Mannschaft. Da bist Du deutlich im 5-stelligen Bereich.

    Noch nicht einmal die Schiri-Kosten könntest Du aus Mitgliedsbeiträgen decken.

    Ich weiß , so etwas ist wohl nur auf politischer Ebene lösbar .

    2021 ist in Niedersachsen Kommunalwahl...

  • Die Fahrtkosten in der Jugendbundesliga sind selbst für männliche NLZ-Mannschaften eine Herausforderung. Ganz zu schweigen von irgendwann nötigen Physiotherapeuten, Athletiktrainern, Spezialtrainern etc. etc.

    Die Kosten um dauerhaft in der Junioren-Bundesliga spielen zu können sind einfach unglaublich hoch. NLZs der Männer-Bundesligisten verschlingen jedes Jahr mehrere Mios, nur damit ihr mal eine Vorstellung habt.