Spielanalysen, Auswertungen und Darstellung

  • Hallo Leute,


    da ich gerne unsere Heimspiele filme, um den Burschen zu zeigen was eigentlich noch alles möglich wäre, mit einer gewissen Ruhe am Ball, Überblick für den Mitspieler und freien Raum, suche ich ein animiertes Taktikboard wie zb.


    • easy Animation
    • tactical pad
    • oder ähnliches

    Hintergedanke ist, dass ich einfach das Spielfeld nicht so auf die Kamera bekomme, damit man immer alles wirklich scharf zu erkennen ist. Außerdem könnte ich so einige Spielzüge mit unterschiedlichen Lösungsmöglichkeiten auslaufen lassen. Die Präsentation läuft mit Longomatch eigentlich sehr gut und reicht für meine Zwecke aus. Aber wie schon gesagt, würde ich eben gerne die Spielzüge auf einem animierten Taktikbrett nachstellen können, um weitere Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen.


    Bevorzugen würde ich natürlich eine Kostenlose, abgespeckte Version, weil ich es ja nur für interne Darstellungszwecke verwenden möchte. Ich habe auch kein Problem damit etwas zu zahlen, wenn es im Rahmen bleibt ( einmalig 100€ zb.)


    Um nochmals zu verdeutlichen was ich meine, hier ein Link zu einem Youtube Video wie ich es mir vorstelle.



    danke im Voraus


    Gruß

    maider

  • Die von Dir genannten sind doch für deine zwecke gut. Allerdings kostet easy animation auch mehr als 100 Euro wie ich meine. Du musst zudem viel Zeit in dein Vorhaben stecken. Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinem Vorhaben. Ich selbst habe mich aber von Videoaufzeichnungen und Auswertungen/Spielanalysen verabschiedet. Im breitunsportlichen/ambitionierten Kinderbereich hat das für mich nichts verloren. Das sind Erwachsenendinge. Die Kinder wollen Kicken. Wir sind früher ja auch nicht auf die Idee gekommen nicht zum Bolzplatz zu gehen, sondern stattdessen Videos zu analysieren. Das machen Kinder nur, weil es Erwachsene Trainer vorgeben. Wenn es nach den Kindern geht, dann würden sie eher spielen :)

  • Ich sehe das anders fussipapa . In Zeiten von Youtube, PS4, XBox, Fifa ist "Videoanalyse" ein tolles Trainingstool, um bereits Kindern zu helfen, sich weiterzuentwickeln. Du kannst 100 Mal erklären, was du gerne von dem Kind anders sehen würdest, wenn sie es einmal selber sehen, dann verstehen sie was du meinst. Diese Visualität verringert die Abstraktion deines Erklärens. Finde ich für Kinder tatsächlich deutlich zugänglicher.

    Das bedeutet nicht, dass die Kinder sich 1,5 Stunden in einen Raum setzen und ihr Video analysieren sollen. Sondern ein kurzes (höchstens 5 Minuten) Videos der Dinge, die sie gut gemacht und die sie noch verbessern können. Am besten sogar noch im Training zeigen, damit es sofort auf dem Platz umgesetzt werden kann.

    Ich habe damit gute Erfahrungen gemacht: Die Kinder verstehen schneller was ich meine und sie fühlen sich wie kleine Profis oder wie bei Fifa.

  • fussipapa danke für deine Antwort und ich verstehe deinen Hintergedanken aber ich habe schon bei den kleinsten lieber zu Stift und Zettel gegriffen um ihnen aufzuzeichnen was ich meine.

    Selbiges gilt für Aufstellungen, da hat jeder sein Hütchen dort positioniert wo er spielen sollte, so wusste ich jeder hat es verstanden. Alle greifen an, alle verteidigen. Da braucht es weniger Worte um mehr Informationen in kürzerer Zeit zu transportieren... aber geht an meinem Thema vorbei.

    Beim Filmen muss ich dir widersprechen, weil du nämlich für dich schön sehen kannst welcher Spieler macht was bei Ballbesitz oder Ballverlust. Auf Grund dieser Aufnahmen kann man dann schön Trainingsschwerpunkte setzten wie zb einrücken, usw..

    Ob du es den Kids zeigst oder nicht, bleibt dir Überlassen und ab welchen Alter es Sinn macht hängt, sicher vom Entwicklungstand ab.



    Ich trainiere eine U23 und dafür würde ich gerne solche Szenen aufbereiten. Hat aber auch bei meiner U14 schon gut funktioniert. Wie gesagt, mit Longomatch ganz nett aber aufgrund des kleinen Budget ist es nicht möglich das Spielfeld mit der Kamera immer in vollster Schärfe auf den Schirm zu bekommen.

    Mir geht es da mehr um den AHA Effekt, als um erzieherische Methoden, Lösungsvorschläge visuell darstellen, usw. Oft ist der Blick am Platz eingeschränkt und deswegen das Verständnis auch nicht da... Da kannst reden und reden und reden und reden und reden... wenn man aber sieht was man wirklich macht ist das schon was anderes.

  • Wenn man Videoszenen für sich nutzt und diese nicht den Spielern vorstellt, dann ist es das eine. Das kann man sicher machen, um seinen Blick zu schärfen. Du hast aber geschrieben, dass Du weitere Lösungsmöglichkeiten aufzeigen willst. 80% der Tore fallen jedoch nicht nach Mustern. Ich bleibe dabei, für den absoluten Top Bereich ist es ein gutes Tool, dort geht es ums gewinnen und viel Geld; Im (jungen) Kinder und Amateurbereich hat es für mich rein gar nichts zu suchen. Dass sich Kinder wie kleine Profis fühlen, würde ich z.B. auch ganz klar verhindern wollen. Kinder sollen sich aus meiner Sicht wie Kinder fühlen :) Aber jedem das Seine; Ich wünsche Dir damit viel Erfolg.

  • fussipapa keine Ahnung welchen Jahrgang du trainierst und wie du es machst aber lernen tun alle gleich, nämlich durch Selbsterkenntnis. Bei den kleinen machst du das mit fragen bei den älteren geht das nimmer, die benötigen diesen AHA Effekt und das geht am schnellsten wenn sie sehen was nicht gut ist.

    Ich mache das ganze jetzt schon 9 Jahre, habe vieles ausprobiert und muss sagen das ist bis jetzt für mich der einfachste Weg. Bin aber für neues offen wenn du mir einen anderen Lösungsansatz bietest ;)

    Klassiker Herdplatte kennst eh, oder?!


    Ajo, 80% der Tore entstehen durch Eigenfehler, meist Fehlpässe :*

  • Das ist doch das Schöne am Fußball. Wir wissen oft nicht, welches Vorgehen auch tatsächlich Erfolg bringt. Deine Vidoeanalysen können den Spielern helfen, sie weiter bringen und am Wochenende Punkte bringen. Das muss aber nicht so sein. Vielleicht würden sie sich komplett ohne Videoanalyse besser entwickeln. Es kann nämlich auch sein, dass wenn Du komplett auf Videoanalyse verzichtest und mit Deinen Spielern in diesen Zeitfenstern stattdessen Life Kinetik, Turnen, Torschusstraining oder Headies spielst, sie noch besser werden. Nur weil Menschen mit Videoanalysetools Geld verdienen, ein Trainer durch Videos und klugen Statements vor seiner Mannschaft glänzen kann und damit fachliche Qualität ausstrahlt und es sich im Top Bereich durchgesetzt hat, bedeutet es nicht, dass es dazu keine Alternativen oder sogar bessere Vorgehen gibt. Wie gesagt, ich halte das für komplett überbewertet.

  • fussipapa wir trainieren mit Augenklappen, ich lasse Life Kinetik, Koordinationsübungen mit Zahlen und Farbansagen machen usw...

    denke da bin ich schon ganz gut darin. (Lutz, Nowak, Drobisch,Wein. usw...)

    Auch versehe ich mich im Umgang mit Provokationsregeln ganz gut.

    Spiele mit flachen Spielaufbau, Tore zählen nur nach Diagonaler Spielverlagerung usw... geht im Training alles locker aus dem Fußgelenk. Auch Raum und Gegnerdruck wird immer wieder verschärft aber wie du sicher weist ist das Match trotzdem was anderes... ungewohnte Umgebung, Gegenspieler dir einem Fremd sind usw., Liste ist ewig lang.

    Und trotz all der oben genannten Übungen ist der AHA Effekt trotzdem noch...

    Was, den Pass habe ich gespielt??? Das war nicht ich???

    Warum mache ich sowas???


    Da kannst du reden und reden, fragen und fragen, einfrieren und einfrieren... bringt ab einem Alter, nicht mehr den Effekt wie bei den kleineren und dann muss man neue Wege gehen und eine weitere zu Möglichkeit finden, den Burschen zu zeigen was nicht gut ist, ohne viel sagen zu müssen....


    Warum darf ich meinenem Team nicht mit einfachsten Hilfsmittel helfen, Fehler abzustellen? :/

  • Ich habe ja nur meine Meinung geschrieben. Klar darfst Du das. Aber nochmal mein Punkt: Es ist 'nur' ein Gefühl bzw. die vorherrschende Meinung, dass die Spieler durch Videoanalyse besser werden. Es kann auch einfach nur daran liegen, dass sie mehr Spielerfahrung sammeln. Gleiches gilt für Life Kinetik. Das ist fußballunspezifisch und die Transferleistung in die Sportart Fußball und z.B. Verbesserung des taktisches Verhaltens durch Life Kinetik ist nicht bewiesen. Gleiches gilt für das Einfrieren oder jegliche/s Trainingsform/Coachingverhalten. Beispiel: Gruppe A wird von einem Fußball-Lehrer trainiert, der hochqualifiziert einfriert, Life Kinetik macht, polysportive Elemente einbaut und Spielanalyse betreibt. Gruppe B besitzt keinen Trainer und bolzt immer komplett frei. Es ist nicht klar, was die Spieler oder eine Gruppe besser macht. Beispiel: Gruppe A wird durch einen Trainer gecoacht, der nur induktive Lernprozesse ansteuert. Gruppe B wird durch einen Trainer gecoacht, der nur deduktive Lernprozesse ansteuert. Ich hoffe Du verstehst durch die Beispiele meinen Standpunkt. Man kann das alles machen: Taktikbesprechungen, Videoszenen zeigen, Einfrieren etc. Und es wird ja auch gemacht. Und mit Sicherheit hat alles auch einen Einfluss auf die Spieler. Die Frage ist nur, was hat den größten Einfluss auf z.B. das Spielverhalten. Und vor diesem Hintergrund sage ich lediglich, dass ich der Meinung bin, dass Videoanalyse kaum bis wenig Einfluss hat. Es steht Meinung gegen Meinung und niemand wird den Beweis führen können.

  • Um mal zu der Ausgangssituation zurückzukehren. ich habe nun angefangen einzelne Spielausschnitte rauszunehmen und

    Spielern zu zeigen wie wir standen, und welche Möglichkeiten es gibt. mit tactical pad ist das glaube ich. (C Jugend)

    ganz einfach. Situation 1 - falsch. Jungs können Möglichkeiten aufzeigen und selbst erkennen. bzw. Spieler selber in die richtige

    Position -ziehen-. dann kommt die frage welche Möglichkeiten sich für den Ballführenden NUN ergeben.

    das dient glaube ich, wie maider187 auch meint, dazu das sich die Jungs einfach Gedanken machen. sich mit dem Spiel (ihrem Spiel)

    beschäftigen. Für mich ist der Vorteil dieser statischen Geschichte, das ich an den Lösungsmöglichkeiten, die die Kids bringen, auch Ihre Gedankengänge verstehen kann und sehe wo im Training evtl. anzusetzen ist. (fehlt Verständnis an der Spielsituation im Allgemeinen, oder fehlt Verständnis im besonderen, dh. ist jemand gedrillt, immer die gleiche lösung zu suchen - Z.b. Spielverlagerung anstatt das Zentrum mit Schnittstellenpass zu attackieren).

    Bei den kleinen machst du das mit fragen bei den älteren geht das nimmer, die benötigen diesen AHA Effekt und das geht am schnellsten wenn sie sehen was nicht gut ist.

    glaube eben, das es auch bei den -großen- mit fragen geht. nur anders. nicht: wie hätten wir reagieren können, sondern wie oben beschrieben- lösungsansatz selbst erkennen lassen, Möglichkeiten deutlich werden lassen- erkenntnisgewinn ziehen....

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • maider187 : ich glaube ich habe das Thema viel zu weit anlegen wollen und wohl nicht deutlich machen können, worum es mir geht. vielleicht war es auch der falsche Ort für meinen Ansatz. Dir viel Erfolg mit Deinen Ideen!

    Ich versteh schon was du meinst, und ich bin ja auch bei dir wenn es um die kleinsten geht jedoch würde mich Interessieren welche Altersstufe du trainierst und ob du nie Szenen aus den vorangegangenen Spielen ansprichst?

    Auch interessiert mich dein Ansatz ABER

    warum gehst du nie auf fragen ein und beantwortest die einmal?


    Und noch was, auch ich lerne selbst aus den Spielen die ich aufgenommen habe, weil ich bestimmte Szenen im Match oft nicht so mitbekommen habe, somit eine WIN - WIN Situation für mein Team und mich ;)

  • Hallo


    meine Frage ist warum werden meine Berichte deaktiviert?

    Was mache Ich falsch auf diesem Forum?


    Dies war mein Bericht


    Aus Unzufriedenheit mit unserem Verein (Ajax) in 2014 haben wir ein digitales Tool für Trainer gemacht.

    Die Haupt-Idee hinter diesem Tool ist, dass Spieler und ganzes Team in Komponenten des Fußballs beurteilt werden.

    Dies erleichtert die Analyse des gesamten Teams erheblich.