Perspektive im Verein

  • Hallo

    MeineTochter ist im Nfv in der Landesauswahl U 14 der jüngere Jahrgang .

    Sie trainiert im Jungenstützpunkt im Mädchenstützpunkt

    Hat das

    Zweitspielrecht in einer Gleichaltrigen Jungenmandchaft und ihre Mädchenmandchaft.

    Sie will im Fußball so weit wie möglich kommen .Fussball ist ihre Leidenschaft .

    Jetzt hat sie ein Angebot zum Probetraining in Wolfsburg bekommen .

    4 Mädchen (älter )fahren schon (4 Stunden hin und zurück )regelmäßig dorthin .

    Was meint ihr ?

    Ist das nicht Wahnsinn mindestens 3 mal in der Woche 4 Stunden Auto zu fahren ?

    Hat sie denn nur über große Vereine die Chance ihren Traum zu verwirklichen ?

    Hg

  • Das ist schon verrückt.

    In eurem Verband dürfen Juniorinnen bis zur A-Jugend bei den Junioren mitspielen. Solltet ihr eine Mannschaft, mit entspechendem Niveau, finden, die sie aufnimmt könnte sie so lange wie möglich bei den Jungs spielen und trainieren.

    Ich persönlich kenne (vom sehen und hören, eine persönlich) mehrere U15 Spielerinnen, die in der Landesliga und in der Verbandsliga Schlüsselrollen gespielt haben und dann in der U16 zu (Frauen) Bundesligisten gewechselt sind um dort ihre Ausbildung fortzusetzen.

    Allesamt haben durch enorm hohe Spielintelligenz geglänzt.

    Ab der U16 kann man dann evtl. über einen (Sport)Internatsplatz nachdenken um die Förderung bei starken Frauenteams zu ermöglichen.

  • Hallo Marianne, meine Tochter ist ebenfalls Jg 2006 und trainiert sowohl im Jungen- als auch im Mädchenstützpunkt. Wie ich schon in einem anderen Thread schrieb, war sie bei Auswahlmaßnahmen des NFV dabei, bis eine Verletzung für eine längere Pause sorgte. Dadurch haben wir mittlerweile eine etwas andere Sichtweise bekommen. Ich kenne die Mädels, von denen du sprichst z.T. persönlich. Wenn deine Tochter Spaß an den Auswahlmaßnamen hat und regelmäßig eingeladen wird (z.b nächstes Wochenende nach Kaiserau) sind das tolle Erlebnisse. Ich würde es dabei belassen und meinem Kind so eine weite Anfahrt nicht zumuten. Wenn sie sich in ihrer Mannschaft wohlfühlt und das Training gut ist, würde ich nicht im entferntesten über einen Wechsel nachdenken. Eine zusätzliche Förderung erhält sie ja im DFB - Stützpunkt. Wenn wechseln, dann höchstens ein wohnortnah. Mein Kind hat genug damit zu tun ihren Sport mit der Schule und Freundinnen in Einklang zu bringen.

    Solltet ihr euch entgegen meiner Empfehlung doch für einen Wechsel entscheiden, würde ich eher über ein Internat nachdenken, wobei ich das als zu früh empfinde.

    Wenn sie gut ist, wird sich die Chance auch später noch bieten, zumal sie ja im Dunstkreis der nfv-auswahl ist.

  • evtl. trägt auch diese Info des Portals "gehaltsvergleich.com" zur Entscheidungsfindung bei?!

    Gehaltsvergleich.com schrieb:

    Im Schnitt sind es weniger als 1.000 Euro im Monat, was die Bundesliga-Spielerinnen in Deutschland verdienen. Ein zweites Standbein ist daher wesentlich wichtiger als bei den Männern



    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die du siehst, eine die ich sehe und eine die wir beide nicht sehen.

  • Ok wenn es ums Geld ginge , müsste ich jetzt dafür sorgen , dass sie ihr Abi mit 1, ...

    abschließt und ihr ein Studium ermögliche wo sie in die freie Wirtschaft geht .

    Das hab ich aber nur bedingt in der Hand .

    Das mit dem zweiten Standbein ist grundsätzlich ein muss und das auch bei den Männern .

    Es gibt viel zu wenig Kinder, die für etwas brennen dürfen und versuchen ihre Träume zu verwirklichen ,weil es ja seitens von Eltern ja nichts bringt .

    Lange Rede kurzer Sinn :

    Geld ist kein Argument

  • Jetzt bin ich Mal neugierig... 2 h Anfahrt... Es gibt 3 Bereiche in Niedersachsen:

    West

    Nordost

    Südost


    West fällt weg, dann würde ich deine Tochter vom Jungen- bzw. Mädchenstützpunkt kennen...


    Südost wäre vermutlich Hannover eher eine Adresse statt Wolfsburg und die Fahrzeit wäre kürzer...


    Bleibt der Bereich Nordost, wobei auch hier 2 Bezirke zu Hannover gehören. Ich denke also, dass deine Tochter zum Bezirk Lüneburg gehört. Dementsprechend wird sie von wahrscheinlich von dem alten 🦊 Uwe Janke trainiert...?

    Hast du da Mal um Rat gefragt?

    In jedem Fall gibt es (auch wenn ich falsch Geräten habe, in den verschiedenen Bezirken einige Damenmannschaften, die Regional- oder Oberliga spielen... Sollten da noch gute Jungenmannschaften sein, würde ich - wie gesagt - höchstens ortsnah in eine der Jungenmannschaften wechseln, mit dem Ziel später dort in der Damenmannschaft zu spielen. Verläuft die Entwicklung weiter so positiv kann sie später noch immer in einen (2.) Bundesligaverein wechseln...

  • 😎 gute Kombination 😂🦊

    Wird eher abgeraten !Wolfsburg holt sich gerne die Talente und was dann ist....Niemand weiß was genaues .

    Und ich habe hier jetzt auch nichts gehört , was für Wolfsburg spricht .

    Aber wie schon gesagt , 3 Spielerinnen sind schon in Wolfsburg und die machen das einfach .Wenn Wolfsburg ruft ist das für die Mädels so , als würde ein Profi aus der 2. Liga von Bayern ein Angebot bekommen .


    Herzlichen Danke an euch .

    Hat mich nochmal bestätigt

  • Rein rechnerisch... Training 17:30 - 19:00 heißt doch dann um kurz nach 15 Uhr aus dem Haus und nicht vor 21:15 wieder daheim (Duschen etc.) und das drei mal die Woche...


    Hausaufgaben? Im Auto??? Beim Vokabellernen wäre ich ja noch dabei aber Mathe mit Zirkel und Lineal???
    Essen? Gerade gesunde Ernährung sollte ne Selbstverständlichkeit für Sportler sein...


    Die Mädchen haben doch durch das Zweitspielrecht prima Fördermöglichkeiten. Ein passendes Team kann man doch sicher finden, oder nicht?