Torwarttraining "Trampolinspiel"

  • Hallo zusammen,


    ich habe eine Übung (eher ein Spiel) für mich entdeckt. Ich trainiere eine F-Jugend. Ich weiß man soll in der F-Jugend kein Torwarttraining machen. Es war allerdings nicht dafür gedacht und hatte dennoch einen prima Nebeneffekt.

    Ich habe mit meinem Bruder (8) vor gut 1,5 Jahren mit eine Spiel zuhause angefangen. Das von uns genannte "Trampolinspiel".

    Das sieht wie folgt aus:

    Unser Trampolin ist 4x4 Meter lang und hat Netz. Zusätzlich sind die Federn ausserhalb des Netzes, sodass sich kein Fuß dazwischen verirren kann.

    Er befindet sich im Trampolin, ich außerhalb mit einem Ball. Der Ball darf nicht den Trampolinboden berühren, außer er befindet sich in seinen Händen. Dann gilt er als gehalten.

    Gehalten ist der Ball wenn mein Bruder ihn über das Netz klärt, oder den Ball fängt.

    Er hat riesigen Spaß bei dem Spiel und will es am liebsten jeden Tag spielen.

    Vor etwa 9 Monaten hat er sich zum ersten Mal im Training ins Tor gestellt und überraschte uns alle.

    Er hatte keinerlei Angst vor Fallen und flog sogar durch die Gegend und hielt grandios durch Flugparaden. 2 Wochen später stand er bei einem Turnier in unserem Turnier und wurde zum besten Keeper gewählt (finde die Wahlen blöd, weil einige Kinder dadurch auch enttäuscht werden).

    Ich denke, dass die Übung Kindern helfen kann, vor allem die Angst vor dem Fallen zu verlieren im Tor. Zusätzlich, dass Fangen und Fausten und auch den Gleichgewichtsinn.


    Liebe Grüße


    Euer CoachingZone

  • Generell ist das etwas das mit Bewegung und Koordination zu tun hat. Und deshalb immer gut.

    Torwartspezifisch würde ein 8 jähriger bei mir niemals fausten lernen. Das kommt m.e. viel später, aus verschiedenen Gründen.

    Die Angst vor dem Fallen zu verlieren, generell, wird auch -trainiert-. Allerdings kann man Kindern das Fallen auch einfach in einer

    Trockenübung zeigen, ich bezweifele das die auf einem Trampolin korrekt fallen lernen.

    Soll jetzt nicht so negativ klingen, generell finde ich solche Sachen immer toll. Für TW kann man unheimlich viel spielerisch in dem Alter machen, Hand-Auge koordination, einfach mit diesen Strandballschlägern, links und rechts ball hochhalten, zwischendurch einmal mit Fuß. Spiel über Körpermitte ist drin, etc. etc.

    Will sagen, wie bei deinem Trampolinbeispiel kann man auch jungen TW viel vermitteln, ohne Spezifisches TW-Training zu machen. (Grundbegriffe -darf- man trotzdem schulen in dem Alter)...


    Bei Deinem Trampolinspiel erlernt er ja auch die Lust am Fliegen, das ist ja mal nicht unwichtig für einen Torwart,

    kein Wunder das er mit Feuereifer dabei ist.:thumbup:

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Ich und mein Trainerkollege bieten auch einmal im Monat ein Torwarttraining für unsere F-Spieler an. Es darf jeder kommen, der Lust hat. Es geht aber auch weniger um die korrekte Technik und Torwarttraining wie bei den Großen, sondern viel mehr um elementare Dinge wie Fangen, Werfen und Koordination.


    Eine ähnliche Übung hatte ich mir mal für eine Übungsstunde in der Halle überlegt:

    Der Torspieler beschützt die auf dem Boden liegende Matte, in dem er sich vor (daneben, dahinter,..) stellt. X Spieler stehen im Kreis um die Matte herum. Nacheinander (in einer festen Reihenfolge oder vom Trainer per Fingerzeig ausgewählt) werfen die Spieler ihren Ball und versuchen, dass dieser auf der Matte landet. Der Torspieler versucht dies durch eine "Glanzparade" zu verhindern, in dem er sich auf die Matte schmeißen kann und den Ball im letzten Monat abwehrt.


    Die Übung zielte vor allem darauf ab, die Angst vor dem Fallen zu verlieren (weicher Boden) und dass die Torspieler schnell wieder bereit sind und sich umorientieren, da der Ball von allen Seiten kommen kann.


    War für alle ein großer Spaß und die Kids wollten nichts anderes in der Stunde machen.