Ist der Torwart eine minderwertige Position ?

  • Vor einiger Zeit habe ich ja berichtet , das sich ein Verteidiger ( D ) als sehr Ambitionierter Torwart gezeigt hat. Was anfänglich noch eine Spielvariante sein sollte , scheint sich jetzt als wirkliche Option auf dieser Position als Torwart zu etablieren. Der Spieler findet immer mehr Spaß an der Position des Torwart. In einigen Testspielen hat er wirklich Potential gezeigt .


    Letztens kam dieser Spieler und meinte er wüste nicht ob der Torwart für ihn der richtige Weg wäre. Was zunächst kein Problem ist , wenn er sich doch anders entschieden hat.


    Im nächsten Satz sagte er dann, die Trainer vom DFB Training hätten gesagt, er würde sein Talent im Tor verschwenden . Deswegen würde er dann doch draußen spielen. Auf nachfrage sagte er dann , aber eigentlich findet er das Tor Super.


    Früher haben wir immer gesagt " der Dicke geht ins Tor " aber solche Ansichten sollten doch vorbei sein.

  • Solche Ansichten sollten in der Tat vorbei sein. Gerade ein guter Torhüter kann viel ausmachen gerade was Spielaufbau anbelangt. Wenn man z.B. ein mitspielenden Torhüter hat, ist die Abwehrreihe automatisch weiter vorne und kann so mehr Druck aufbauen.

    Ob das Talent im Tor vergeudet ist kann ich nicht beurteilen, da ich keine Ahnung habe wie er sich als Verteidiger schlägt.

  • Ich war am Wochenende auf einem recht gut besetzten U19-Hallenturnier als Zuschauer (die meisten Mannschaften Junioren-Bundesliga).

    Da fand ich interessant, dass scheinbar noch nicht bei allen Vereinen angekommen ist, dass ein Torwart heut zu Tage ein "Torspieler" sein sollte... Teils hat man da recht gravierende Schwächen der Torhüter ind er Ballbehandlung gesehen.


    Aber: die Teams, die einen "Torspieler" hatten, hatten doch deutliche Vorteile in der Spieleröffnung und dem Spielaufbau von hinten raus, da diese Jungs echt blitzsauber mit dem Ball umgehen konnten.

    Also von daher würde ich sagen, es ist keineswegs eine minderwertige Position, sondern ganz im Gegenteil. Man muß sich ja nur mal unseren Libero Manuel Neuer anschauen ;-)


    Grüße

    Martin

  • Spieler-papa was mich an deiner Schilderung ja schon wieder nervt, ist, das die Stützpunkttrainer anscheinend dem Spieler

    Tipps geben, ohne vorher mit dem Vereinstrainer zu sprechen.

    Provokant könnte man auch fragen, ob er auf dem Feld nicht sein Torspieler Talent verschwendet, oder dortige Potentiale nicht nutzt.


    Das ist mein größter Kritikpunkt an den Stützpunkten, da wird oft (hängt vom Trainer ab) keinerlei Feedback zurückgespielt.


    Außerdem zweifele ich manchmal ob da nicht zu sehr nach eigenen Erfolgen gegangen wird, anstatt die Spieler zu entwickeln

    Im unteren Jahrgang der Sichtung (dieses Jahr 2008), werden die gemeldeten Torhüter hoffentlich nicht nur wieder in die Bude gestellt und kriegen draufgeballert. So war es leider im letzten Jahr. Da wurde drauf geachtet, wer am schönsten fliegt hatte ich das Gefühl. (schöner Spruch eines TW-Trainers aus einem NLZ : Wer zuviel fliegt, steht zu oft falsch ;-) )


    ... sorry hab ein bißchen weit ausgeholt. Aber Torspieler sind oft unterbewertet in den jüngeren Jugenden.

  • Ist doch logisch, dass er, wenn er erst Kurz im Tor steht aber seit 6 Jahren schon auf dem Feld kickt wahrscheinlich in den Augen des DFB-Trainers ein besserer Spieler als TW ist. Aber das macht doch nichts, wenn der Junge TW sein möchte! Im Gegenteil: wir fordern doch, dass die Torspielerausbildung nicht zu früh beginnen soll und erst das Fußballerische in den Mittelpunkt zu stellen ist. Im Prinzip ist es doch ideal, was da gerade passiert: er hat seine Technik gut gelernt und kann so ein guter mitspielender und Mitdenker Torspieler werden. Echt Schade, dass dieser Trainer den Jungen nun so verunsichert.

  • Nochmal ein bisschen Feedback zum Thema. Im NLZ spielt der Spieler weiter auf dem Feld ohne eine Torwart-spezifische Förderung zu bekommen. Im Verein Teilt er sich die Position als Torwart mit dem eigentlichen Torwart. Positiver Nebeneffekt der bisherige alleinige Torwart merkt , das seine Position nicht sicher ist , plötzlich muss er sich anstrengen um eingesetzt zu werden. Was aus meiner Sicht aber wichtiger ist ,er muss draußen auf den Spielfeld spielen .... was ihm sichtlich schwer fällt. Unsere Trainer wollen dem neuen Torwart die Möglichkeit geben Spielpraxis zu erlangen um eventuell in höheren Jahrgängen zu entscheiden wer im Tor steht. Beide Torleute müssen wenn sie nicht im Tor sind ... Positionen auf dem Feld ausfüllen.