1 gegen 1 auf seitliche Tore

  • Ich möchte euch drei Variationen einer Übung vorstellen mit der ich meiner D-Jugend die Individualtaktik des 1 gegen 1 offensiv und defensiv schneller als erwartet beibringen konnte und weiter beibringen werde. Individualtaktisch entspricht es dem 1 gegen 1 am Flügel auf kurzer oder langer Distanz.


    (Erstellt mit dem Soccerdrills.de SD-board, er zeigt bei mir irgendwie nicht das Symbol auf den Grafiken an.)


    1.) Wir beginnen mit der 1 da diese am einfachsten ist. Es wird in einem Feld 1 gegen 1 gespielt auf die seitlichen Stangentore. In einem Feld spielen jeweils 2 Pärchen. Es können auch 4 Pärchen Spielen, dann gibt es Wartezeiten, die sind aber ganz gut aufgrund der hohen Intensität.

    1.1 Es wird jeweils nur auf einer Seite gespielt, d.h. der Ballführende kann das Tor nur von einer Seite Angreifen

    1.2 Der Angreifer darf auch die Seite wechseln.


    Hier lernen die Spieler intuitiv eine seitliche Stellung in der Verteidigung einzunehmen und den Abstand zu verkürzen. Es Simuliert die Basics des Frontalen 1 gegen 1, aber macht es in 1.1 leichter für den Verteidiger, da ein Durchbruch nur über eine Seite erfolgen kann. Der Verteidiger lernt nicht den schwachen Fuß zu identifizieren und zuzustellen.

    Der Angreifer lernt im Tempo an dem Verteidiger vorbei zu gehen, da sonst die Aussicht auf einen Torerfolg ziemlich gering ist. Dadurch das 2 Pärchen gleichzeitig spielen, müssen die Angreifer immer wachsam sein um nicht in einen Unbeteiligten zu dribbeln.


    2.) Nun wird es schwieriger. Der Angreifer bekommt eine Möglichkeit zum Abschluss auf ein Minitor hinzu und die Situation ist wesentlich Spielnäher. Der Angreifer muss hier nach einem erfolgreichen Durchbruch auf der Innenseite einen präzisen Abschluss unter gegnerdruck abgeben (Man kann auch den "richtigen" Fuß einfordern). Dies ist eine große Herausforderung. Gleichzeitig fungieren die Minitore als Kontertore für die Verteidiger.

    Der Verteidiger lernt, dass ein guter Dribbler der auf der Innenbahn einen Durchbruch erlangt, sehr schwer zu verteidigen ist und es das wichtigste ist eben diese innere Linie zu decken. Ein Durchbruch auf Außen kann man dagegen noch Verteidigen. Deshalb soll der Verteidiger die Außenbahn zum Durchbruch anbieten.


    3.) Dies ist eine Variante als Spiel. Es wird 2 gegen 2 gespielt und jeder Spieler muss auf seiner Seite bleiben. Bei einem Pass durch das Stangentor gibt es 1 Punkt. Wird ein Pass durch das Stangentor gespielt der beim Mitspieler ankommt gibt es 3 Punkte. Variation: Sobald ein Spieler des angreifenden Teams die Seite wechselt muss es ihm der andere gleichtun. Sie kreuzen. Hierbei könnte man auch mal eine Ballübergabe zeigen und trainieren.

    Man kann natürlich auch auf gruppentaktisches Verteidigen eingehen und zeigen wie die 2 Spieler sich gegenseitig absichern sollen.

    Mir fallen noch weitaus schwierigere Varianten ein, doch sind meine Spieler noch nicht soweit und deshalb belasse ich es erst mal bei diesen 3 Varianten, bis ich die Anderen Erproben konnte.


    allg. Coaching-Punkte:

    Angreifer: Fintieren, Tempowechsel, Richtungsänderungen, mit welchem Fuß Dribble ich? , schräges andribbeln, Schusstechnik.

    Verteidiger: tiefer Körperschwerpunkt, auf Vorderfüßen stehen, seitliche Stellung, innere Linie decken, eine Seite anbieten, richtig mitbewegen, anlaufen (je nach Abstand)

  • Top :thumbup:


    Genau das verstehe ich unter spielnahem Training.

    I've missed more than 9000 shots in my career. I've lost almost 300 games. 26 times, I've been trusted to take the game winning shot and missed. I've failed over and over and over again in my life. And that is why I succeed. (Michael Jordan)

  • Skriwer

    Danke für die Übungen sehr interessant, vor allem weil ich gerade dabei bin

    das 1vs1 zu trainieren.

    Ich habe noch Fragen zu den Grafiken:

    bei Grafik 1 obere Hälfte gilt hier Variation 1.2 beide Seiten dürfen angegriffen werden

    (oder macht V die falsche Seite zu)


    bei Grafik 2 untere Hälfte warum geht der Angreifer nicht durch das Stangentor sondern davor und macht den Abschluss?


    bei 3) wenn ein Angreifer ein Stangentor durchpasst/spielt gibt es einen Punkt jedoch muss sein

    Mitspieler den Pass nicht annehmen? dh. es kann auch der Gegner den Ball erwischen nachdem er durchgepasst wurde und es zählt trotzdem ; 3 Punkte zählen nur dann wenn der Mitspieler den Ball direkt annehmen kann.


    Das Kreuzen einleiten kann nur der Ballführende indem er den Ball in die andere Hälfte führt und sein Mitspieler dann die Seite wechselt?.



    Wirklich super Übungen am Donnerstag beim Training werde ich sie versuchen.


    Wenn du noch mehr Übungen hast scheu dich nicht sie hier einzustellen, würde mich freuen.


    Danke

    lg

  • Danke für die Komplimente :-)

    Coach_123 Die Größe der Felder hängt vom können und vom Alter der Spieler ab. Ich habe die Stangentore zwischen 2 und 3 m gewählt und die Felder Pi mal Daumen 12m breit und so 20m lang um am Anfang mehr Platz zu gewähren. Ich könnte mich aber auch irren da ich nur mit Schritten messe :-) . Die Minitore sind bei uns glaube ich 1m hoch und 1.5 m breit.


    Stone Genau ich habe 1.1 und 1.2 in der ersten Grafik gemeinsam festgehalten um Platz zu sparen.

    Der Angreifer geht nicht durch das Stangentor, weil dies nicht möglich ist ohne, dass es auch möglich wäre ein Punkt (mit einem Pass) durch das Stangentor zu erzielen. Solange der Verteidiger richtig steht muss der Angreifer einen Durchbruch auf außen oder am Stangentor vorbei erzielen. Sollte es dem Angreifer gelingen zwischen Stangentor und Verteidiger zu gelangen ist dem Verteidiger ein fataler Fehler unterlaufen. Im Spiel wäre das eine Situation bei der der Angreifer frei auf das Tor zu dribbelt. Die dargestellte Situation ist eher eine 'Robben'-Situation ;-) , du kannst aber auch mehr Punkte für das Durchdribbeln geben wenn du das möchtest, denn ein Durchpassen selbst aus schlechtem Winkel ist viel einfacher und nicht immer eine Spielnah.

    Genau, diese Regelung habe ich gemacht da es um das 1 gegen 1 geht, mir ist es wichtig das die Spieler vorbeigehen können und es schaffen einen Ball "vor das Tor" zu bringen. Das ist für meine Kids schwer genug, dennoch möchte ich eine große Belohnung haben, wenn sie es Schaffen einen Mitspieler zu finden, da dies ja das eigentliche Ziel ist. Eine Fortführung könnte z.B. sein, dass es nur einen Punkt gibt, wenn ein Mitspieler erreicht wurde und 3 wenn dieser danach (evtl. direkt) ein Tor auf ein Minitor erzielt. Das grenzt für mich dann aber schon fast zu sehr an die Positionsausbildung für Stürmer in einer Doppelspitze.


    Allgemein sollte man noch beachten das sich Angreifer außen Festdribbeln können, ich zähle dann immer an (von 5 runter) um sie zu Lösungen zu zwingen. Man muss aber aufpassen, bei manchen Kindern erzeugt dieses Anzählen sehr viel Stress. Generell erlaube ich einen Konter. Als ich 1. in einer Art Rundlauf gemacht habe (Angreifer wird Verteidiger, Verteidiger stellt sich wieder in die andere Richtung an) konnten die Verteidiger einen Punkt erzielen indem sie den Ball gewinnen und einen Pass auf den Spieler der gerade wartet spielen.

    Man sollte die Übungen auch immer beidseitig ausführen, also die Pärchen mal die Seiten wechseln lassen.

  • Der Angreifer geht nicht durch das Stangentor, weil dies nicht möglich ist ohne, dass es auch möglich wäre ein Punkt (mit einem Pass) durch das Stangentor zu erzielen. Solange der Verteidiger richtig steht muss der Angreifer einen Durchbruch auf außen oder am Stangentor vorbei erzielen. Sollte es dem Angreifer gelingen zwischen Stangentor und Verteidiger zu gelangen ist dem Verteidiger ein fataler Fehler unterlaufen. Im Spiel wäre das eine Situation bei der der Angreifer frei auf das Tor zu dribbelt. Die dargestellte Situation ist eher eine 'Robben'-Situation ;-) , du kannst aber auch mehr Punkte für das Durchdribbeln geben wenn du das möchtest, denn ein Durchpassen selbst aus schlechtem Winkel ist viel einfacher und nicht immer eine Spielnah.

    Klasse Übung, da ich eine D-Jugend trainiere, ist das 1:1 ein fester Bestandteil in meinem Trainingsplan und somit bin ich immer auf der Suche nach neuen Varianten.


    Zwei Verständnisfragen.


    Machst Du alle 3 Übungen parallel oder immer der Reihe nach?


    Zu der 2. Grafik, welchen Sinn haben die Stangentore hier? Der obere Angreifer dribbelt durch das Stangentor und der untere nicht?

  • bob-rooney Ich habe mit 1.1, 1.2 und dem 2 gegen 2 Spiel begonnen. 2. habe ich erst gemacht nachdem 1.1 und 1.2 (halbwegs) gut liefen. Das Spiel war aber immer dabei.


    zur. 2 Grafik:

    Der Angreifer hat auf dem Flügel, sollte er sich für das 1 gegen 1 entscheiden, zwei Optionen. Entweder er versucht nach innen, richtung Tor, zu ziehen und ein Tor zu schießen oder einen Schnittstellenpass zu spielen (Abschluss auf das Minitor) oder er versucht auf Außen durch zu brechen und einen Pass (später dann auch Flanken aber hier nicht) in die Mitte zu spielen oder entlang der Grundline richtung Tor zu Dribbeln. (Durchspielen des Stangentors von der rechten Seite) Die Grafik stellt beide möglichkeiten da ein Tor zu erzielen. Der Schlenker der gewellten Linie richtung Tor soll eine Finte darstellen.

    Es ist vielleicht noch wichtig zu sagen, dass der Angreifer immer von der torfernen Seite starten sollte, also in der Grafik rechts.

  • Sorry, wenn ich noch einmal fragen muss, habe es noch nicht so ganz verstanden?:/:?:=)

    - Trainierst Du die Übungen nacheinander, oder teilst Du Dein Team in 2 Gruppen auf und machst 2 Übungen gleichzeitig?

    - Wozu benötigt man dann bei der 2. Grafik die Stangentore? Die beiden Optionen, kann der Angreifer doch auch ohne die Stangentore wählen bzw. durchführen?

  • -Naja ich mache es halt vom Leichten zum Schweren, 1.1 und 1.2 sind halt einfacher als 2.. Drittens lasse ich zum Ausprobieren aber schon am Anfang spielen.


    -Weil sonnst clevere Verteidiger nur das Minitor zustellen. Da über Außen kein Punkt mehr erzielt werden kann können sie einen Durchbruch auf außen einfach zulassen ohne gleich dort den Ball zu gewinnen. Es ist für den Angreifer nicht lohnenswert auf der Außenbahn vorbei zu gehen, ein Schuss in so einem spitzen Winkel auf ein Minitor ist fast unmöglich wenn es zugestellt ist, desweiteren simuliert das Stangentor einen Pass richtung Zentrum (Man kann das Stangentor durchpassen und muss nicht durchdribbeln.). Außerdem muss der Verteidiger, wenn er beides Verteidigen will, gleich eine optimale Stellung einnehmen, wie man sie auch im Spiel haben will. Habe ich das Stangentor nicht, muss ich erklären warum der Verteidiger nicht einfach nur vor dem Minitor steht. Das Stangentor zwingt den Verteidiger so zu agieren wie ich es möchte und ich muss nur sehr wenig korrigieren und kann viel mehr loben ;-) .