B-Lizenz Prüfung

  • Hallo zusammen,


    mein Thema: Schulung einer Finte mit Abschlusshandlung bei C-Junioren


    Meine Frage an euch:


    Ich muss eine Übungs+Spielform präsentieren. Die Übungsform sind bei mir 2 Großfeldtore parallel nebeneinander und zwei Gruppen Angreifer. Diese dribbeln in ein Viereck und führen dort eine Finte aus, passen zu einem Anspieler, dieser lässt prallen...Torschuss. Die Frage ist: Kann ich bei C-Junioren die Finte vorgeben oder muss ich die Spieler selbst entscheiden lassen? Muss es ein Entscheidungstraining sein ?


    Vielleicht kann mir jemand helfen...Danke

  • Also als erstes überleg nochmal, was ihr in den Seminaren gemacht habt, was wollen die Prüfer sehen?
    In so einer Übungsform kann man die Finte schon vorgeben und ich denke das ist auch gewünscht.
    Es muss glaub ich auch kein Entscheidungstreining sein, da du ja im Anschluss noch eine Spielform machst.
    Entscheidungstraining wäre auch nicht welche Finte ich benutze , sondern ob ich überhaupt fintiere oder andere Lösungen finde.
    Kannst du noch einen Wettkampf einbauen, wo ist das freudvolle Training?
    Wie sieht's aus mit schwereren Varianten, ist es nicht zu einfach für C-Junioren? Das sieht für mich nach D-Jugend aus.
    Wurde euch gesagt wie gut die Mannschaft ist für die ihr eine Übung ausarbeitet?
    Ist ein Pass notwendig oder lieber gleich einen Abschluss?
    Das würde ich alles nochmal bedenken.
    Die genaue wahl der Übung ist ja auch nicht so wichtig, entscheident wird sein wie du dich als Trainer auf dem Platz präsentierst und coacht.


    Ich find diese Prüfungsaufgabe aber etwas komisch, kommen nicht normalerweise Gruppentaktik bei den Lehrproben zur B-Lizens dran?

  • Ok dann also mit einfachem Übersteiger und ohne Entscheidungstraining.
    Ja meine Aufgabe lt. Vorgabe lautet: Schulung einer Finte mit Abschlusshandlung


    Wettkampf wollte ich nicht machen da mir die Übungsphase der Finte dann zu kurz kommt (sind ja nur 5-6 Minuten Übungsform).
    Wenn du sagst es ist zu einfach...mit teilaktivem Gegner arbeiten? Nehme an wir bekommen die U14 Landesauswahl.

  • @TSV-Reini


    Lt. Skizze besteht der Übungsablauf aus:


    1. Andribbeln
    2. Finte im Viereck
    3. Doppelpaß mit Mitspieler
    4. Torabschluß
    5. Positionswechsel


    Aufgrund der Skizze soll eine Finte ohne finalen Torabschluß gewählt werden (weil erst danach zum Mitspieler gepaßt wird). Wenn ich dein Prüfer wäre, dann würde ich sagen, der Angreifer hat eine falsche Entscheidung getroffen. Denn er hätte einen möglichen Ballverlust beim Zweikampf (wozu sollte er sonst eine Finte machen?) vermeiden können, indem er zum Mitspieler gepaßt hätte.


    Also würde ich die Aufgaben-Reihenfolge verändern und erst den Doppelpaß mit dem Mitspieler und dann den finalen Zweikampf mit Finte machen.


    Wenn du eine C-Jugend-Landesauswahl als Übungsgruppe hast, kannst du erst mal mit einem einfachen"Übersteiger" als Finte starten. Um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen, kannst du als nächstes den "Zidane-Trick" wählen.


    Noch was:


    Die Übung ist so noch nicht zu ende. Denn in den überwiegenden Fällen wird der Keeper den Ball fangen, weshalb die Aktion mit einer guten Spieleröffnung fortgesetzt werden kann. In diesem Fall würde ich entweder den Angreifer nach dem Torabschluß zum Mitspieler machen, der vom Torwart den Ball in den "offensiven Fuß" gerollt bekommt, damit er bereits beim 1. Ballkontakt einen Raumgewinn hat.


    Man kann aber auch das Viereck nicht frontal sondern etwas seitlich aufbauen. In diesem Fall würde sich ein Spielaufbau mit Seitenwechsel anbieten, weshalb du dort einen weiteren Aufbauspieler positionieren kannst. In diesem Fall kannst du auch die unterschiedlichen Techniken (Rollen, Schleuderwurf, Schlagwurf, Überkopfwurf, flacher, halbhoher, hoher Paß mit rechten/linken Fuß sowie unterschiedliche Abschlagtechniken) üben lassen.


    Der besondere Lerneffekt bei der Übung einer "vollständigen Aktion" besteht darin, als dass sie spieltypisch ist, während ein Ende mit Torabschluß lediglich ein Teil der Aktion darstellt.


    Viel Erfolg! Kannst ja schreiben, wie es gelaufen ist.

  • Ich schließe mich den Vorrednern an.


    Du kennst den Prüfer und weißt was er sehen will!
    Bei Fintierungen macht ein Pass nach der Finte keinen Sinn, warum soll er 1 gegen 1 gehen, wenn er 2 gegen 1 ausspielen kann? Wenn ein Pass erfolgen soll, dann mach das 1 gegen 1 nachdem dein Spieler einen Pass empfangen hat und Richtung Gegner aufdreht.
    Außerdem solltest du dir überlegen, welche 1 gegen 1 Situation du trainieren möchtest (frontal nah oder entfernt, Gegner im Rücken) und dann überlegen welche Finte dazu passt. Den Gegner stellst du dann so, dass du eine offensiv, fintierfreundliche Ausgangsposition hast.

  • Naja, ich würde mich auf eine Finte beschränken. Ein Zidane-Trick ist ja keine Erhöhung des Schwirigkeitsgrads, sondern eine völlig andere Bewegung.
    Schwerer wird es eher unter erhöhtem Gegnerdruck.
    Ich glaube außerdem nicht, dass bei einer U-14 Landesauswahl der Keeper die meisten Bälle fangen wird, besonders nicht auf ein normales Tor. Bei der Übung kommen die Spieler frei zum Abschluss, bei den Jungs die ich so gesehen habe würde da fast jeder Ball drin sein. Man muss bedenken, dass die Spieler vermutlich alle NLZ-Spieler sind, auf Fußballschulen gehen und im Ligabetrieb gegen gute U15 Mannschaften spielen und auch gewinnen. Die trainieren unter Umständen 8 mal in der Woche und wurden aufgrund ihrer körperlichen Stärke und technischen Fähigkeiten selektiert.
    Vielleicht würden manche Spieler daneben oder haltbare Bälle schießen, aber zu fangen gäbe es da nichts, außer der Abstand zum Tor wäre extrem weit gewählt.
    Man sollte außedem vorsichtig sein, wenn man sich bei seiner Lehrprobe zu sehr auf andere Aspekte konzentriert hat man schnell das Thema verfehlt.
    Im normalen Trainingsbetrieb ist es natürlich besser komplex zu trainieren und es mit integrativem Torhütertraining zu verbinden, doch in meiner Lehrprobe würde ich darauf verzichten.
    Aber nochmal, man kann es nicht oft genug sagen: Mach das was die Prüfer sehen wollen und nicht das was aus deiner Sicht optimal wäre. Du kannst dich ja immernoch mit den Prüfern über Ideen austauschen. Die freuen sich ja eigentlich immer über Fußball zu quatschen, aber in der Prüfung würde ich auf Nummer sicher gehen.

  • ok Danke erst einmal für die vielen Tipps...ich habe es nochmal überdacht. Werde wie im Bild zu sehen 2 Gruppen auf einen teilaktiven Gegner schräg andribbeln lassen, Finte Übersteiger und dann der Torabschluss. In der Mitte dazwischen werde ich eine Dribbelreihe aufbauen das die Spieler nach dem Torschuss noch eine Aufgabe haben zum Starthütchen zurück. Das lasse ich 5-6 Minuten üben und korrigiere dabei die Finten wenn nötig. Danach dann eine Spielform mit Dribbelzonen und doppelter Torwertung bei Erfolg.

  • @TSV-Reini


    So paßt es! Fehlen nur noch die Abstände für die einzelnen Aufgaben.


    Vorschlag:
    1. Angreifer ca. 15 m vor Strafraumgrenze
    2. Teilaktiver Abwehrspieler ca. 6 m vor Strafraumgrenze
    3. Torwart am 5-er



    zu 1. Bei 9 m Abstand sollte der Angreifer genügend Zeit haben, um Tempo aufzunehmen und sich aufs Timing der Finte zu konzentrieren.
    zu 2. steht der teilaktive Abwehrspieler deutlich höher, werden die Aufgaben: Finte und Torabschluß getrennt (würde vermutlich ein 1vs1 daraus werden)
    steht der teilaktive Abwehrspieler deutlich tiefer, würde der Torwart sich ganz einfach den Ball in dem Moment greifen, wo der Angreifer bei seiner Finte den Ball am Abwehrspieler vorbei legt
    zu 3. Im Wettkampf weiß der Keeper nicht, ob der Angreifer schießt oder fintiert, weshalb er eine distanzneutrale Positon wählt


    Bei dieser Ausgangslage kannst du die Übung falls erforderlich erweitern und/oder die Schwierigkeitsgrad erhöhen. Wird jedoch bei 5 - 6 Minuten Übungszeit gar nicht der Fall sein. Aber es kann nicht schaden, sich auf Varianten vorzubereiten. (Manche Prüfer lassen sich gern ein paar "Gemeinheiten" dazu einfallen, wenn ihnen eine Übung zu langweilig erscheint.)


    Viel Erfolg!


    Hab noch na andere Frage? Bei dir steht E-Jugend! Hast du vorher schon mal im mittleren oder oberen Jugendbereich auf Großfeld trainiert?

  • Na dann passt das ja, danke für die Hilfe. Ich gehe motiviert in meine Prüfung nächsten Mittwoch.
    Ich trainiere z.Zt. eine B-Jugend Großfeld in meinem Heimatverein. Habe zuletzt die U12/U13 im NWLZ Talenteliga (verkleinertes Großfeld) traininert. Davor F/E-Jugend.
    Meine Erfahrungen im Großfeldbereich sind daher noch begrenzt. Aber man kann sich ja austauschen unter Trainern ;-)

  • Ich würde mir vorher schon meine Coachingpunkte sammeln:
    - Geschwindigkeit
    - Abstand der Finte zum Gegenspieler
    - Schneller Abschluss nach der Finte
    - mit welchem Fuß wird angedribbelt
    - mit welchem Fuß findet der Abschluss statt
    usw.


    Die Übung aus Post 7 hat den Vorteil, dass der Abwehrspieler normal auf der Linie bleiben soll -> komme ich als Stürmer leichter vorbei. Will ich es erschweren, mache ich einfach ein Viereck daraus. Teilaktiver Abwehrspieler wäre mir in der C-Jugend zu einfach und fördert auch nicht gerade die Konzentration und den Spaß bei den Jungs.