Umfrage Live Analyse App

  • Hallo Trainerkollegen,


    ich befasse mich mit dem Thema Live-Analyse im Amateur/Junioren Fußball.


    Kurz zur Projektidee: Der Trainer hat während des Spiels nur seine subjektive Wahrnehmung des Spielgeschehens. Die Profivereine können dagegen auf objektive Daten wie z.B. Zweikampfverhalten und Passstatistik in bestimmten Spielfeldzonen durch Tracking zurückgreifen. Ziel ist es nun eine App/Software zu entwickeln mit der Amateur/Juniorentrainer objektive Daten sammeln und zu Analyse verwenden können. Der Trainer selbst oder jemand aus dem näheren Umfeld (z.B. Elternteil) erhebt aufgrund der Beobachtung des Spiels durch intuitive Kurzbefehle (Wisch, Häkchen, Kreuz…)statistische Daten in der App/Software.


    Dazu habe ich ein paar Fragen an Euch und bitte um Euren Input:
    Was haltet ihr von einer Zoneneinteilung (links Mitte rechts, Defensivbereich Mittelfeld Offensivbereich =9 Zonen)?
    Welche Teamstatsitiken sind für Euch besonders relevant (z.B. Pässe, Fehlpässe, verlorene Zweikämpfe, Ballbesitz, Torschussposition….)?
    Welche Ideen oder Vorschläge habt ihr ansonsten zu der Thematik?
    Wie hoch wäre eure monatliche Zahlungsbereitschaft für soetwas?


    Vielen Dank im Voraus

  • Über Sinn und Unsinn von Spielstatistik haben wir ja unlängst erst bei Thread über Packing gestritten...


    Meines Erachtens steht und fällt der Wert der per App oder Strichliste erhobenen Daten mit der Erfahrung und dem Auge des Beobachters. Geht der Ball verloren weil die Annahme schlecht war oder war der Pass so schlecht, dass der Passempfänger keine Chance hatte?! Nur so als Beispiel...


    Bezahlen würde ich für so eine App ungern und wenn dann nicht als Monatsabo. Das machen viele SW-Hersteller, aber mir ist das Abrechnungsmodell unsympathisch.


    Viele Negativpunkte, trotzdem viel Erfolg.


    Grüße
    Oliver

  • Welchen Vorteil verspricht du dir denn von einer Strichliste gegenüber der subjektiven Wahrnehmung?


    Aufgrund deiner Idee sehe ich hier nur eine Statistik in der Form in Hz1 haben wir XY Pässe gespielt, XY erfolgreiche und XY verlorene Zweikämpfe bestritten. Selbst die Bewertung der Zweikämpfe halte ich für schwierig und Pässe einzuteilen für nahezu unmöglich.
    Daraus ergibt sich aber leider auch ein Informationsgehalt der gar nichts wirklich beschreiben kann. Und somit auch nur den subjektiven Eindruck verstärkt oder vermindert.


    Eine ordentliche Auswertung des Spiels ist entweder nur durch mehr als eine Person oder in Nachhinein per Aufzeichnung denkbar. Wenn du die Informationstiefe entsprechend gestalten möchtest ist die Eingabe zu Aufwändig um parallel zum Spiel von einer Person bedient zu werden.


    Es ist durchaus interessant wie du denkst diesen Zielkonflikt zu lösen und daher würde ich vielleicht eine Beta Version testen. Aufgrund der beschriebenen Probleme kann ich mir aber aktuell nicht vorstellen hierfür zu bezahlen. Das Geld brauche ich ja dann in nächsten Schritt für das Team an Analysten welche die APP bedienen!


    Gruß
    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

    "Der Grund, warum wir Fußball gucken, ist keine Zahl und kein Ergebnis, sondern ein Erlebnis."

    - (Quelle: paderball.com)

  • Daran anknüpfend: Was schreiben erfahrene Trainer sich denn heute auf? Da geht es doch eher um positiv oder negativ herausragende Situationen, nicht um eine objektive (vollständige) Spielstatistik. Letztere halte ich nur automatisiert für leistbar, aber das ist weitab vom Scope einer App. Einzig Ewald Lienen würde ich zutrauen, dass er wirklich alle Aktionen während des Spiels erfassen und mitschreiben kann.


    Daher würde ich die App eher dazu benutzen, die herausragenden Aktionen zu erfassen. Da kann eine App vielleicht die Schreibarbeit verringern und evtl. die Weiterverarbeitung der Daten erleichtern. Das ist dann aber wieder nix, was man den Eltern aufdrücken könnte.


    Grüße
    Oliver

  • ich befasse mich mit dem Thema Live-Analyse im Amateur/Junioren Fußball.


    Schon vor Jahrzehnten stellte man sich die Frage, ob man aus der Adition von sehr vielen nicht spielentscheidenden Szenen große Erkenntnisse gewinnen kann? Schließlich aber fanden die Zahlen ihren Weg in der Medien-Kommunikaiton als Versuch den Erfolg oder Mißerfolg zu erklären.


    Es wurden im Laufe der Jahre viele "Weisheiten" daraus abgeleitet, bis schiließlich eine Team aus Wissenschaftlern um Roland Loy sich die Mühe machte und über 3.000 Spiele auswertete, um wenigstens die schlimmsten unwahren Behauptungen zu entlarven.


    Statistische Daten gewinnen ihren Wert durch eine möglichst lange Gültigkeitsdauer. Weil der Fussball sich in einem ständigen Wandel befindet, sind die Ergebnisse schon nach kurzer Zeit kaum noch vergleichbar und nahezu wertlos.


    Ein Sieg von gestern ist heute schon nichts mehr wert. Hatten wir unsere Nationalmannschaft noch vor 2 Jahren himmelhoch gelobt, wurden ihr in der EM deutlich Grenzen aufgezeigt. Auch die U - Teams deuten auf teilweise falsche Interpretation von Ausbildungsinhalten.


    Es ist unendlich schwierig, allein aus den Daten von Gestern neue Erkenntnisse für morgen abzuleiten. Denn man ist niemals neutral, sondern immer auch in seiner Sicht verengt.


    Eine große Bedeutung kann man nur erlangen, wenn nicht das Eigeninteresse (z.B. in Form von Profit) im Mittelpunkt steht, sondern Leidenschaft gepaart mit wissenschaftlichem Hintergrundwissen und besonders großem Fleiß die treibende Kraft ist.


    Ansonsten steht zu befürchten, dass bestimmte Erkenntnisse gar nicht kommuniziert werden, weil hierbei eigene Fehler offen gelegt werden könnten. Wer aber nicht ehrlich zu sich selbst ist, der wird auch keine Ehrlichkeit bei denen, die hier mittels statistischer Daten auf einen besseren Weg geführt werden, wenig vermitteln können.
    Daraus hat sich ein immer weiter wachsender Trainerstab aus Spezialisten entwickelt. Die Aufgabe des Chefcoach ist es, die gewonnenen Erkenntnisse zu bündeln, um dadurch stets dem Gegner ein kleines Stück voraus zu sein.


    Würde man das Fussballspiel mit einer Komödie vergleichen, so käme man unweigerlich auf die Idee, es lieber in Bildern zu fassen. Wir aber sind stehts bemüht aus Jedem und Allem ein Drama zu machen, wobei wir uns gern auch Datenreihen bemächtigen, die jedoch um die eigenen Fehler bereits kastriert wurden. Welch eine Zeitverschwendung?


    Wenn man es im Training nicht erklären kann, dann nützt auch eine Statistik (als App im digitalen Gewand) nichts!