freiwilliges Praktikum im aktiven Fußball

  • Hallo Ihr Lieben
    Nach langer Zeit melde ich mich, weil sich hier eine Situation ergeben hat, die etwas....schwierig ist.


    Unser Sohn ist in der 11 Klasse Gymi, und wird die Schule abbrechen. Er geht im Prinzip nur noch hin, weil er nichts anderes hat.


    Er ist schulmüde, mag nicht mehr, es wächst im über den Kopf, er will eine Auszeit.


    OK, hätte er sich auch früher überlegen können, aber wenn er nicht mehr zum kämpfen bereit ist, wird ein neuer Weg gesucht.


    Er wird in 3 Wochen 18 und damit er nicht nix tut, würde er gerne ein Praktikum in einem Fußballverein oder einer Grundschule machen.
    Da er ja nun ein ganzes Schuljahr überbrücken muss, möchte er mind. 6 Monate ein Praktikum machen. Er hat die Möglichkeit bei uns in
    Thüringen eins zumachen, dies aber nur eingeschränkt, weil es hier nicht viele Möglichkeiten gibt. Bufdi u Freiwilliges Soziales Jahr ist
    hier in der Umgebung nix dabei. Außerdem denke ich wird ihm eine Familienauszeit auch gut tun.....und uns vielleicht auch ;)
    Er hat auch die Möglichkeit in NRW ein Praktikum zu machen, da meine Eltern in Leverkusen wohnen und er dort viel mehr Möglichkeiten
    Vereinstechnisch hat. Diese Möglichkeit gefällt ihm am Besten.


    Nun könnt ihr mir da vielleicht helfen, wenn ihr einen Verein wisst, der sich über Hilfe beim Training oder Organisieren freuen würde.


    Er bekommt zum Geb. ein Auto wäre auch recht flexibel.


    Wir als Eltern gehen jede Entscheidung von ihm mit, hauptsache er steht hinter dieser Entscheidung. Wir habn natürlich schon die
    Hoffnung, das diese Schulmüdigkeit endet, wenn er etwas macht, das ihm Spaß macht und im Grunde sein Leben ist.


    Das wir da finanziell gefragt sind ist klar, und Gott sei Dank sind wir bis zu einem gewissen Grad auch in der Lage das zu übernehmen.


    Also, falls ihr ihm helfen könnt wäre das toll, wenn sich aus dem Post ein Kontakt ergeben wird.


    Wir haben leider nicht die Zeit einfach aufs blaue die Vereine anzuschreiben, uns rennt etwas die Zeit weg.

  • Schau mir den Link in Ruhe an , danke. Da er noch in der Schule ist, hat er nicht viel Zeit zu recherchieren. Drum mach ich das für ihn


    Habe auch was in der Sporthochschule Köln gefunden. Pädagogik und......Physiologie oder so. Muss nochmal schaun.


    Ja er spielt immer noch. Dem Verein wird es weh tun wenn er erstmal weg ist.


    Macht mittlerweile sogar Tore ! Sie haben ihn als Freistoßtorschießer entdeckt :)

  • Pädagogik und......Physiologie


    Milky Way.


    Bist du sicher, dass da die Ansprüche bei den gegebenen Vorraussetzungen nicht etwas hoch gegriffen sind?


    Von einigen Ausbildungsbetrieben weiss ich, dass sie sehr skeptisch sind, wenn Bewebungen eingehen, bei denen
    ein Schulabbruch mitten im Schuljahr gegeben war. Anders ist es da schon wenn Ende des Schuljahres ein Abgang erfolgt.


    Ich würde versuchen, deinen Sohn davon zu überzeugen, dass er das Schuljahr noch beendet, und die verbleibende Zeit
    sich das zu ihm passende sucht. Möglicherweise ändert sich auch bis dahin auch wieder seine Einstellung.


    Gerade Auszubildende kommen recht häufig in eine solche Phase. Wird die irgendwie überbrückt, dann schaffen sie es auch.


    Zum jetztigen Zeitpunkt würde ich meinen eigenen Sohn auch absolut nicht untersützen.
    Such dir was, wenn du was gefunden hast, helfen wir beim Wechsel, aber bis du was gefunden hast gehts in die Schule.
    wäre unsere Ansage. Er könnte dadurch auch seine Ernsthaftigkeit unter Beweis stellen, und nicht nur einer momentanen Laune nnachgehen.

  • günter was anderes machen wir auch nicht. Er darf erst dem Unterricht fern bleiben, wenn er ein Praktikum gefunden hat.


    Klar ist das als "Abbrecher" nicht die Beste Werbung.


    Er kämpft aber nicht mehr. Er hat sich im Moment aufgegeben, ich denke es ist nicht gut fürs Kind, wenn wir Druck in der
    Richtung ausüben, das wir ihn "zwingen" an der Schule zu bleiben.


    Ihm geht es nicht gut und wenn du ihn sehen könntest würdest du es genauso sehen.
    Vertrau mir einfach mal, das es besser ist, wenn wir jetzt seine Entscheidung mittragen.


    Es geht außerdem nicht um eine Ausbildung sondern um ein FREIWILLIGES Praktikum.


    Pädagogik wäre interessant, weil er das für seinen Berufsswunsch den er hatte gebrauchen könnte.


    Er möchte auch eher etwas direkt mit Kindern , er filtert zur Zeit was für ihn interessant ist raus.

  • Klar macht zwingen absolut keinen Sinn.


    es macht auch garantiert keinen Sinn, wenn Schule nur noch Kampf, gar Krampf wird.


    da geh ich voll mit dir.


    ich hatte diese Alterstufe schon, und hab sie wieder, weiss also was da immer wieder mal kommt. dehlab meine Bemerkungen.


    Ich finde nur den Zeitpunkt saublöd. 3 Monate früher, und alles wär sicher klein Problem, und Abitur muss man heute nicht haben, dazu gibt es tolle Berufe und alle Möglichkeiten auch später wiedr weiterzumachen.


    mal andere Überlegungen, was wir mit Pflegekindern schon hinter uns haben.


    Zeit nutzen und Praktikas machen, um herauszufinden was wirklich passt. Über diese Art findet man heute auch die besten und
    am schnellsten eine Lehrstelle, gar fast unabhängig von Zeugnisnoten. beste Erfahrung damit.


    das können durchaus mehrere sein, die Zeit ist ja da um das beste für sich herauszufiltern.


    anderes Modell.


    wenn man relativ sicher ist, was man lernen will, in Betrieben vorstellig werden, Anliegen vortragen, dass Lehrstellefür nächtes
    Jahr angestrebt ist, und man gerne bis dahin im Betrieb in irgendwelcher Form zu arbeiten.


    Es gibt Frimen, die das gerne sehen, weil dann dann Zeit haben den Inseressenten kennenzulernen..
    aber Vorsicht, es gibt das auch Betriebe die einen ausnutzen wollen, also dieses längere Praktikum oder Arbeitszeit nur gegen
    Entlohnung.


    bei beiden Modellen kann die Schule auch ruhig jetzt schon hingeschmissen werden, wenn es sich wirklich schon gesundheitlich
    auswirkt.


    noch ein Tip,


    neben dem üblichen Bewerbungsbriefen, erreicht man bei vielen Betrieben unter uMständen mehr, einfach mal dort vorstellig zu werden, auch ohne Ankündigung, um ein Gespräch bitten. Kommt nich immer aber oft gut an. Natürlich muss das die schriftliche Bewerbung nachgereicht werden. Aber dann haben die schon einen Bezug zur billichen Person.


    Schiene Fussballverein. weiss nicht wie das bei euch in der Gegend so ist, aber bei uns lässt sich da oft sehr viel machen.
    Irgendwer hat da immer irgendwelche Kontakte. Mal mit den Leuten dort reden, auch ruhig fallen lassen, dass wenn du vor Ort nichts findest möglicherweise wegziehen musst. Manche Vereinsmitglieder sind dann sehr erfindungsreich in Lösungssuche.


    Weiss nicht, ob das jetzt bei euch so passt, oder auch funktioniert, aber es erweitert zumindest euren Ideensbereich.


    Machbar und erfolgreich sind diese Wege schon gegangen worden.


    wünsch euch viel Glück bei der richtigen Entscheidungsfindung.


    Kleine Kinder, kleine Sorgen, grosse Kinder, grosse Sorgen war auch so ein Spruch von meiner Omma.


    Und ich kann dir versprechen, es wird so schnell nicht aufhören..



    Nachtrag, da noch ein Gedankengang


    bei meinem Jüngsten, jetzt in der 12, war es so, dass beim Übergang von 10 in 11 auch gewisse probleme auftauchten, das ab der 11 ein anderes Lernverhalten, bzw. Unterrichtsgestaltung und andere Klausurarbeiten anstand. das hat sich aber dann mit der Zeit wieder eingependelt.


    Erfahrungsgemäss gibt es nun Kinder/Jugendliche für manche Umstellungen noch nicht soweit sind (hat nichts mit Intelligenz zu tun). Deshalb könnte es auch eine Überlegung sein sich zurückstufen zu lassen. Möglicherweise entfällt dann der Kampf und die einstellung zur Schule wird wieder anders.


    die natürliche Hemmschwelle muss da dann halt überschritten werden, ich persönlich finde sowas auch nicht schlimm, passiert auch häufiger. Gar bewusstes Wiede.rholen einer Klasse, um zu einem besseren Notenschnitt zu kommen ist ja auch nicht so selten.



    Mehr fällt mir jetzt aber nicht mehr ein.

  • Danke günter


    Er ist für alles offen, solange es mit Kinder und oder Sport zu tun hat.


    Also fallen die Betriebe schonmal aus.
    Wir haben am Dienstag einen Termin bei dem Stufenleiter, dem er schon Bescheid gesagt hat. Ich habe einige Links bekommen, danke an alle.
    Die wird er am WE durchgehen , mit mir, darum hat er gebeten. ER ist so leer, das er noch nichtmal richtig nachdenken kann.


    Das das jetzt ein mieser Zeitpunkt ist habe ich ihm auch gesagt. Zumal ich ihm nach der 10 gesagt habe, er kann eine Auszeit nehmen ....
    wollte er aber nicht. Und nun ...... stehen wir das auch durch. Ich bin auch nicht eine Muttie die unbedingt ein Abi sehen will, viele Wege
    führen zum Ziel, und er geht gerade den Umweg.
    Er hat gerade ein Praktikum im Grundschulsport hinter sich und das hat ihm super gefallen . Durch seine ruhige Art kam er total gut bei
    Kindern und Lehrern an. Meine Freundin, bei der er das Praktikum gemacht hat sagte in der Schwimmhalle ist er eingeschlagen wie eine
    Bombe, die wollten ihn sofort einen Rettungsschwimmerkurs machen lassen, damit er dort aushelfen kann, in den Ferien.


    Ich weiß nicht warum er nicht eher was sagte, die Situation ist wie sie ist und so nehme ich sie an. Glücklich bin ich damit nicht.

  • Hi Milky Way wir haben bei uns aktuell zwei Prakikanten im Verein. Wir kommen aus dem Kölner Nordwesten und Hilfe können wir immer gebrauchen. Falls Interesse besteht, kann ich gerne eine Kontakt herstellen. Ob es eine Bezahlung gibt und wie die aussieht, kann ich aber nicht sagen.

  • Ums Geld geht es nicht, sondern eher um das abschalten und neufinden.
    Du kannst mir bitte mal euer HP Adresse und die Kontaktnummer per PN schicken,
    dann sortiert er am WE was so zusammen gekommen ist


    Nochmal ein großes Danke an alle, die ihm so fleißig zuarbeiten.


    Denn noch geht er ja in die Schule u hat in der Woche wirklich nicht viel Zeit,
    da er auch dreimal die Woche trainiert.


    Ihr seit tolle Leute hier , wußte ich doch, das es sich lohnt hier nachzufragen :thumbsup:


    Meine direkte email Funktion ist auch freigeschaltet

  • da er auch dreimal die Woche trainiert.

    @Milky Way


    Hinter der Aussage, steht ein Thema, mit dem wir uns in unserem Hause sehr intensiv beschäftigt hatten, als es um Entscheidungen bezüglich der Wechselgedanken ging, und dann letzendlich die getroffenen Entscheidungen massgeblich beeinflusssten.


    Die dabei aufgetauchten Fragen blieben und bleiben jedoch allgemein gesehen unbeantwortet.


    Inwieweit führt ein höherer Zeitaufwand und .ein höherer Anspruch,und eine zu starke Konzentration, bei uns jetzt im Fussball,
    auf eine bestimmte Sache, die man dann auch noch bevorzugt, zu einer Vernachlässigung in einem anderen Bereich (bei uns Schule).


    führt Engagement,Zeitaufwand, Freude, Zufriedenheit beim Fussball nicht automatisch zu einer Rücknahme im schulischen Bereich?


    Ersetzen Erfolge im Fussball unter Umständen fehlende Erfolge in der Schule und vernachlässigen dadurch die Erfolgssuche in der Schule.


    Für mich offene Fragen, da ich auch schon erlebt habe, dass Erfolge in Schule und Sport sich gegenseitig motivierten, aber auch umgekehrt.


    erlebe derzeit: starker Anspruch in der Schule, in intensiver Freundeskreis, neue Freundin, Fussball. doch normal in diesem Alter.
    noch kriegt der Junge das gut unter einen Hut. Möchte jetzt demnächst, den Bereich Fussball intensivieren.
    stehen also Diskussionen an, haben aber bereit ein gute Lösung in Sicht, bei der wir alle Bereiche wieder in ihrer richtigen Bewertung lassen können..


    alles unter einen Hut zu bringen. eigendlich ein hoher Anspruch und vor allem zeitintensiv. Ein höher zeitlicher und auch
    leistungsmässiger Einsatz in einem Bereich muss dann zwangsläufig zur Vernachlässigung in einem anderen Bereich führen.


    wo setzt nun aber eine junger Mensch seine eigene Wertigkeit an?


    deinen Sohn betreffend liesse sich da fragen, ob eine Reduzierung im Fussball zum richtigen Zeitpunkt ein mehr an Enagement
    in der Schule geführt hääte. Folge wären bessere Noten gewesen, was zwangsläufig zu einer positiveren Einstellung
    zur Schule geführt hätte. Denn nichts ist motivierender wie Erfolg, beim Fussball das gewonnene Spiel, in der Schule bessere Noten.


    Bis jetzt hatten wir Glück, bei unseren Kindern den richtigen Mittelweg zu finden.


    Ob eine Reduzierung beim Fussball jetzt noch eine Alternative wäre? Schwierig zu sagen, vielleicht möglich, glaub eher, dass der Zeitpunkt dazu vorbei ist.


    Es ist nicht leicht, in der Kindererziehung die richtigen Prioritäten zu setzten. Man brauch da einfach auch etwas Glück für die richtige Entscheidung, die wir eh erst spät, manchmal zu spät, beurteilen können.

  • Ich verstehe deinen Ansatz, für ihn wäre es aber einer Bestrafung gleich gekommen, wenn wir ihm sein Fußball gestrichen
    hätten. Also doppelt bestraft. In der Schule vielleicht ne schlechte Note gefangen u dann noch das streichen, was ihm
    einen Ausgleich und ein Abschalten ermöglicht. ....?? Damals haben wir so entschieden, weil wir wollten, das er sich
    beim Fußball erholt u auf andere Gedanken kommt.


    Nun sind seine Noten ja nichtmal so schlecht.....klar hat er sich 2 , 3 schlechte gerade gefangen, er hat hat auch seine
    15 , 10 und 8 Punkte . Was ja vollkommen in Ordnung ist.


    Wir werden das schon überstehen, es sind ein paar sehr interessante Links dabei und wir werden auch ein paar
    initiativ Bewerbungen für ein Praktikum abschicken.


    Ich finde es ist noch nix verloren und er soll seine Auszeit bekommen.


    Es stehen ja auch noch Termine in der Schule u bei der Berufsberatung aus, also schaun wir mal......

  • Kleines update,
    Die ersten Bewerbungen sind raus


    Gestern war auch das Gespräch mit dem Trainer, der aus allen Wolken fiel. Er will ihn unbedingt halten. Der neue Trainer der 1. hat bei dem Trainer schon nachgefragt, wen er empfehlen könnte, und da nannte er unseren Sohn als ersten...... Unser Trainer hat bald ein Gespräch mit dem Vereinspräsidenten um evtl. durch seine Kontakte etwas für ihn zu finden. .....


    Mein Sohn ist zur Zeit für alles offen, solange es erstmal nicht mehr mit lernen zu tun hat.


    Wir werden dann auf die Antworten warten die kommen und mal sehen welches Angebot der Verein macht und dann muß ER aussortieren.


    Tja das die Situation

  • MilkyWay


    So ganz habe ich deine Hintergedanken noch nicht verstanden? Soll dein Sohn als Ausgleich fürs Abbrechen in der Schule zum Fussball wechseln, weil es schon sein Hobby ist und du es gerne sehen würdest, wenn er in diese Schiene wechselt oder soll er dort mal hineinschuppern, um während der Schulauszeit zu erkennen, dass es doch besser für ihn ist, seine Schule erstmal zu beenden?


    Denn der Haken bei den Praktikumsplätzen ist der, dass man generell schon gute Chancen hat, einen Praktikumsplatz zu finden. Will man jedoch nicht Irgendeinen, sondern einen ganz Bestimmten, dann wirds schwierig. Denn bei den Proficlubs sind diese Plätze besonders begehrt und schon früh ausgebucht. Bevorzugt werden Bewerber, die sich für "weiterführende Aufgaben" eignen.