Spieler hält sich nicht an Zusagen

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Hallo zusammen,


    ich habe mit einem Spieler ein Problem oder besser mit den Eltern. Es handelt sich hier zwar um eine F Jugend aber ich finde dieses Thema ist sehr wichtig und könnte im Nachhinein wenn ich nicht richtig handel Nachahmer finden.


    Und zwar ist es so, das ich ca. einen Monat im Voraus mir bestätigen lasse, ob ein Spieler an den Meisterschaftsspielen teilnehmen kann oder nicht. Die Eltern geben mir entweder ein ja oder ein nein. Somit wissen die Eltern wann ich mit den Kids plane und ich weiß mit wem ich planen kann.


    Jetzt ist es aber zweimal vorgekommen, das ein Spieler (nicht die Eltern) mir mitten in der Woche trotz Zusage noch Abgesagt hat. Nach Rücksprache mit den Eltern wollten diese, das der Junge mal bei Schachturnieren mitspielt. Er solle mal was anderes machen. Wir die Trainer waren sprachlos, das wir drei Tage vor dem Spiel so eine Ansage bekamen. Beim ersten mal haben wir gar nicht nachgefragt.


    Alles reden half nichts. Das Argument Mannschaftssport etc. zog überhaupt nicht. Die Mutter sagte uns Fußball ist sein Leben aber nun will er halt mal Schach spielen und dann wieder Fußball.


    Wir finden allerdings das es so nicht geht. Zusage ist Zusage und da habe ich als Elternteil doch meine Pflicht dem Jungen zu sagen das er nicht heute A und morgen B sagen kann oder?


    Wir wollen diese Aktion auch irgendwie "bestrafen" aber wissen nicht genau wie. Lassen wir das durchgehen ohne zu reagieren besteht die Gefahr, das das einreist und auch andere Eltern auf die Idee kommen nach dem Motto: " Ach sagen wir mal ja passiert ja nichts, wenn wir dann doch noch kurzfristig absagen".


    Hatte hier irgendjemand schon mal ähnliches oder kann uns einen guten Rat geben?


    Viele Grüße
    wallinheimo

  • Hallo,


    ich finde einem Monat im Voraus eine feste Zusage zu verlangen und diese in Stein zu meißeln nicht angemessen. Natürlich sollten zu kurzfristige Absagen Konsequenzen haben (beim nächsten Mal wenn dies passiert ist er halt mal einen Spieltag von vorn herein nicht dabei) aber man muss den Rahmen doch nicht so extrem fassen.


    Ich erwarte von meinen Jungs 1 Woche vor dem Spiel (bei Zwei-Tages-Turnieren 2 Wochen) eine verbindliche Zu/Absage, wenn sie dann kurzfristig absagen reiß ich ihnen nicht den Kopf ab sondern mache klar, dass das in Zukunft Konsequenzen (Spielausschluss) haben wird. Das hat bislang noch bei jedem gewirkt.


    Nicht mitspielen zu können, ist bei meinen Spielern meist die größte Strafe an sich.

  • Danke für die Antwort. Aber du hast das Problem nicht verstanden. Das mit den Monat machen wir, damit auch die Eltern wissen was Sache ist. Wir rotieren dann mit den Kids die uns ein ja gegeben haben bei den Spielen. So weiß also jeder immer woran er ist.


    Kurzfristige Absagen sind natürlich einkalkuliert. Aber der Junge hat es nun schon zweimal gemacht und der Mutter ist es eigentlich völlig egal ob er spielt oder nicht. Ich will ja verhindern, dass das einreist und die Jungs dann eingeteilt werden und dann absagen weil sie auf einmal lieber Schachspielen wollen.


    Wir sind nun mal eine Mannschaft und ich denke man kann doch verlangen, das die Eltern den Kids klarmachen was es heißt Mitglied in einem Team zu sein mit allen Rechten und Pflichten.

  • Wenn es dem Kind scheinbar auch egal ist und er aktuell lieber Schach spielen will, dann sehe ich keinen Grund dafür dieses Kind länger zu berücksichtigen. Das würde ich Eltern und Kind (bei mehrmaligem Verstoß) in einem Gespräch auch so klar machen.


    Es ist ihre Entscheidung was sie am Wochenende machen (nicht deine!), wenn sie sich nicht an ihre Zusagen halten werden eben andere Kinder berücksichtigt bis sich die Ansichtsweise geändert hat und Fußball wieder Priorität hat.


    Ich würde mich da gar nicht verrückt machen. Es spielen die, die auch spielen wollen...
    Diejenigen die nicht zuverlässig sind werden eben nachrangig nominiert.

  • Danke für die Antwort. Aber du hast das Problem nicht verstanden.

    Bin ich eigentlich überempfindlich, wenn ich beim Lesen dieser beiden Sätze Pickel bekomme?

    Mein liebes Kind, ich liebe dich und werde dich nie
    allein lassen, erst recht nicht in Nöten und Schwierigkeiten.
    Dort wo du nur eine Spur gesehen hast,
    da habe ich dich getragen.

  • Feste Zusagen 4 Wochen im voraus istdeutlich übertrieben. Das Du die Eltern über die Termine frühzeitig informierst , ist sehr gut. Aber daraufhin sofort ein Ja oder Nein zu verlangen..geht nicht.
    Feste Zusagen kannst Du eine Woche im voraus verlangen......das ist ok.
    Klar ist Fußball ein Mannschaftssport, aber das mal jemand fehlt ist auch normal.Auch das die Lust und Motivation in dem Alter deutlich schwankt.....anderes ausprobiert werden will!!!
    Oder ist er einer der besten Spieler, den Du hast und brauchst,das DU SIege erringen kannst?

  • Ich habe auch die Erfahrung machen müssen, dass für viele Kinder und deren Eltern der Fussball nicht den überragenden Stellenwert hat. Und nach ein bisschen nachdenken, finde ich das vollkommen ok, das muss jeder selbst bestimmen.


    4 Wochen Vorlauf für Termininfo an die Eltern ist super, aber wie mein Vorredner bin ich der Meinung, dass es in der F ausreichen muss, wenn die Eltern eine Woche vorher zu- oder absagen. Als Vater von 3 Kindern weiss ich, dass die Termine oft ganz schön jongliert werden müssen.


    Grüße
    Oliver

  • @ schleppi :thumbsup:


    sag mal wallinheimo, ganz überspitzt gefragt, spielt ihr f-jugend champions leaugue und es werden horrende versicherungssummen fällig wenn eure nike werbeikone nicht aufläuft?


    lass dir mal folgendes von dir geschriebenes in verbindung zur F-jugend durch kopf gehen, einer jugend, die gerade den bambinis entschlüpft ist,
    am anfang der sportlichen findung eines kindes steht, deren kinder noch in der grundschule sind und nebenbei auch durch fairplay liga und wasweissichnicht ohne tabellen spielen:


    "Wir die Trainer waren sprachlos, das wir drei Tage vor dem Spiel so eine Ansage bekamen.", "bestrafen", "Ach sagen wir mal ja passiert ja nichts, wenn wir dann doch noch kurzfristig absagen"


    hast du kinder? weißt du, was da gerade in den ersten jahren des lebens so alles los ist? kennst du grundschulen und deren spontanen aktionen?
    wenn mein sohn vier wochen vorher verbindliche zusagen geben müsste, würde ich genauso handeln.
    sicher ist fußball ein teamsport und man braucht eine gewisse anzahl um spielen zu können. wieviel hast du denn in der mannschaft, dass dies so eng ist?
    oft kann man als eltern nicht soweit planen und will es auch nicht. für die ist fußball hobby, in gewisser weise zwar bindend, klar, dennoch nur freizeit.
    im alltag ständig regeln und verpflichtungen unterworfen zu sein, haben sie keine lust, ihre freizeit auch noch 4 wochen im voraus zu planen.
    da gibt es kurzfristige schulveranstaltungen, geburtstage, ein freies We, wo man gerne wegfahren will usw.
    versuch die eltern anders ins boot zu holen, als unterstützer, nicht als "vertragspartner".
    denn eines ist klar, die liebe zum fußball ist noch nicht gefestigt in diesem alter und hat viel konkurrenz.
    wenn du eltern so angehst, dann verlierst du die kinder, wenn nicht ganz für den fußball dann zumindest an einen anderen verein.


    und wg. der drei tage vorher. das ist bis zur A-jugend so, das hört nicht auf. weil hobby eben auch schonmal hinter beruflichen oder schulischen dingen zurückstehen muss
    und das mit recht, denke ich. die wollen ja spielen, aber manchmal geht es halt nicht. dann noch mehr druck aufbauen steigert nur den frust.


    mehr gelassenheit, rate ich dir.

  • Du hast ja offensichtlich genug Spieler, sonst würdest du die nicht pro Spiel einteilen. Wenn jemand absagt, nimm den Hörer in die Hand und lass ein anderes Kind spielen. Der freut sich. Einen 6-7 jährigen Jungen zu "bestrafen", nur weil er in seiner Freizeit das macht, wo er in dem Moment am meisten Lust zu hat, finde ich total unangebracht. Kinder sollen alles ausprobieren. Die wechseln ihre Meinung auch laufend.


    Letzte Saison hatte ich einen sehr kleinen Kader. Hab den Eltern auch gesagt, dass es immer sehr knapp bei den Spielen ist. Weil immer mal jemand krank wird. Da gab es keine kurzfristigen Absagen. Jetzt ist der Kader sehr groß. Jetzt kommt es durchaus mal vor, das ein Kind nicht kommt (Geburtstag, Familienfeier, Schach =) ). Finde ich aber nicht schlimm. Die Eltern wissen, dass wir trotzdem spielen können, wenn mal jemand ausfällt. Entsprechend wird gehandelt. Ist doch völlig in Ordnung. Wie gesagt, ein anderes Kind freut sich, weil es länger spielen darf.


    Einfach ein bißchen locker bleiben. Sind halt noch Kinder.

    Ein Fußballspieler wird nicht geboren, sondern erst die Art und Weise, wie
    er in seinen jungen Jahren von seinen Eltern, Freunden, Trainern und
    Mitspielern kind- und spielgemäß motiviert und angeregt wird, macht ihn
    dazu.

  • Also vier Wochen vorher eine Zu.- oder gar Absage einzuholen könnte ich als Elternteil nicht geben und als Trainer würde ich das so nie machen und dabei habe ich gut verstanden, warum ihr das so macht.


    Das muß man locker sehen. Als damals gewinndenkender Trainer wurmte mich sowas auch. Bis ich einsah, dass einer übertrieb -nämlich ich als Trainer- vergingen Jahren...leider.


    Nun jüngst in der D gings mir immer noch auf den Keks, wenn einer wegen eines Musikschultermins absagte. Immerhin ärgerte ich mich in diesem Fall darüber, dass die Absage sehr spät kam und ich damit ein unnötiges Problem in Sachen Nachersatz hatte.


    Bis hin, das mich tief im innersten ärgerte, wenn jemand am Spieltag anrief und wegen Krankheit absagte. Ich erdreistete mich dann zu Hause aus Ärger darüber zu sagen, dass das Weichei...besser gesagt die Mama...besser zum Hallenhalma und Ballett wechseln sollten. In diesen schlechten Sekunden meines miesen Trainerdaseins rasiert mich meine Frau dann meist;-))).


    Fazit: Wer das...wie ich...moniert hat meiner Erfahrung entsprechend selber ein Problem. Vier Wochen vorher ...ist eindeutig zu früh. Eine Woche vorher wäre ok....wobei ich immer davon ausging, dass alle kommen und die die halt nicht kurzfristig erkrankten, meldeten sich schon, weil die Terminlage stand


    a)im Dfb.net...was als Link auf meiner Internetseite fürs Team zu finden war
    b)kamen die neuesten Termine auf die Seite selbst als Eintrag
    c)verschickte ich pro Vorwoche die Termine für die nächste Woche
    d)sagte ich c auch nochmal beim Training und Spiel am Wochenende an.
    e)postete ich neue Interneteinträge nochmals auf Facebook in der Gruppe


    und das alles im Wissen, dass jeder kommen will und die die es nicht können, sich dann melden...was logisch ist und auch so geschah.