Der Tannenbaum

  • das obige beispiel im funino feld ist mit einfacher regel zu erreichen. Pässe nur nach hinten erlaubt. Schafft unzählige Situationen in denen die kids abkappen. Ohne das ich mit torspieler etc. Agieren muss. Weiteres, wie umblickverhalten etc. Etc. Habe ich auch mit drin. Spielnah, situative Anwendung, raum zeit gegnerdruck und nicht überladen.

    Nutzen erkennen- erkenntnis nutzen Prinzip- also implizit vermittelbar. Deshalb auch intuitiv anwendbar

    Vielmehr als eine vorgabe brauche ich da nicht.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • 1) Grundregeln sind ja bekannt für meine Spieler: 1. Tiefe vor Breite 2. Zug zum Tor. Wenn wir in Überzahl spielen, gibt es im 3vs 2 immer einen freien Anspieler (freie Räume erkennen und besetzen).
    2) Wir haben doch alle Philipp Lahm bewundert als Verteidiger. Er hat das Abkappen und Eindrehen perfektioniert auf höchstem Niveau. Das Abkappen oder Eindrehen ist für mich eine einfache Form (E-Jugend) an einem Gegenspieler vorbei zu kommen oder die Richtung zu wechseln. Natürlich braucht man an guten Antritt.

  • 1) Grundregeln sind ja bekannt für meine Spieler: 1. Tiefe vor Breite 2. Zug zum Tor. Wenn wir in Überzahl spielen, gibt es im 3vs 2 immer einen freien Anspieler (freie Räume erkennen und besetzen).
    2) Wir haben doch alle Philipp Lahm bewundert als Verteidiger. Er hat das Abkappen und Eindrehen perfektioniert auf höchstem Niveau. Das Abkappen oder Eindrehen ist für mich eine einfache Form (E-Jugend) an einem Gegenspieler vorbei zu kommen oder die Richtung zu wechseln. Natürlich braucht man an guten Antritt.

    Du sprichst es mM nach selbst an.

    Überzahlspiel, freie Räume erkennen, etc.


    ein Überzahlspiel eignet sich vor allem zur Schulung des Passspiels und mM nach weniger für das 1gg1.

    Im 3:2 ist der Pass zu oft die beste Option. Wenn man aber einen Dribblingschwerpunkt hat, dann muss man aufpassen, dass da nicht schnell von den Spielern die Finte zum Selbstzweck ausgeführt wird, statt die beste Option zum Torerfolg zu suchen.



    Verschiedene Schwerpunkte in Spielformen zu Schulen und den Schwerpunkt zu treffen, ist kein Kinderspiel.

    Ganz im Gegenteil.

    Da muss man regelmäßig die Regeln/Feldgröße oä ändern, weil man merkt, dass es bessere und einfachere Wege zum Torerfolg gibt und der Schwerpunkt eigentlich nicht getroffen wird.


    Und über das Coaching - Lob oder Handlungsanweisung - den Schwerpunkt zu treffen, ist mM nach gegen das übergeordnete Ziel, der Spielintelligenz, etc.

    "Wenn zwei Menschen immer der gleichen Meinung sind, dann ist einer von ihnen überflüssig." Winston Churchill

  • Sir Alex , wenn man ein Plan hat, dann kann man wenige Schwerpunte kombinieren aus der Hinführung (z.B. Tannenbaum). Ein 3:2 muss ja nicht starr ablaufen in der Aktivierung. In meiner Start Stop Spielform. kann ich es von 1:0 bis 3:2 variieren mit Torabschluß als fließenden Übergang mit immer neuen Situationen für die Spieler. Kreativität und fokussiert sein im Training ist der Schlüssel.