Beiträge von fussballschule_tirol

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!

    @Uwe

    Es gab sogar den Fall einer Mitteilung, bei der dann im Nachhinein die Posts des Erstellers bewusst gelöscht wurden.

    Klick auf mein Profil -> Pinnwand und dann sagst du mir, ob hier Inhalte im Nachhinein gelöscht wurden?


    Zum ersten Punkt von dir, wo du mir eine Lüge unterstellst, würde ich dich bitten, dass du es jetzt nochmal überdenkst und klar stellst. Ansonsten werde ich die Auszüge aus unserer privaten Unterhaltung posten um darzustellen, dass ich nicht lüge. Das fällt dann übrigens auch nicht unter Datenschutz, da ich es verwende um meine Person zu schützen und bei der Wahrheit zu bleiben. Ich beziehe mich da auf deine persönliche Nachricht vom 22.06.


    Was willst du mir mit "ganz schön selbstbewusst" sagen? Dass ich logisch erklären kann, dass eine Endlospassübung zur Verbesserung der Fußballkondition "BULLSHIT" ist?

    Wenn du etwas sagst, dann gehe ich mal davon aus, dass du weißt was du von dir gibst. Wenn ich dann nachfrage und du keine logische Erklärung hast, dann ist es dein Problem und nicht meines. Wenn du es dann noch persönlich nimmst oder mit Erfahrung kommst, bin ich mir sogar ziemlich sicher, dass du noch nicht das entsprechende Wissen hast.


    Grundschulwissen in Deutsch ist vergleichbar mit den Inhalten der Kinder in dieser Altersstufe. Wenn es dann um U14 geht, sollte ein Trainer auch entsprechendes Fachwissen in Petto haben und daher auch meine Fragen die Tief in den Fußball hineingehen. Dadurch, dass du dein Wissen an Spieler weitergibst, wäre es auch sinnvoll wenn du es logisch erklären kannst. Ein Grundschullehrer hat auch ein anderes Wissen als ein Hauptschullehrer oder ein Professor. Deswegen gibt es auch verschiedenste Trainerdiplome zu erwerben. Du hast KIFU-Diplom also müsstest du eigentlich auch solange dort Arbeiten, bis du das JUFU-Diplom hast. Ansonsten fehlt dir ja das nötige Wissen und überhaupt die Ausbildungsberechtigung. Doch das ist auch Grundsatzdiskussion und hängt ebenso vom jeweiligen Land mit Diplomen etc zu sammen.


    Doch jetzt zurück zu deinen Passübungen:

    Das sind Übungen aus Büchern, kannst du mir genau sagen, warum du diese Übungen machst und was du damit verbessern und überladen willst? Sind das Passübungen oder Übungen zur Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten?

    In dem ich den Satz so formuliere, dass ich es nicht verstanden habe, Mache ich sein Problem, dass er nicht sauber schreiben, kann zu meinem Problem. Durch das bewusst machen, dass er nicht sauber schreibt, wird es zwar ungemütlich für ihn, doch es ist ganz klar was ich meine. Schreibe ich jetzt nur, dass er es nochmals formulieren soll, weil ich es nicht verstanden habe. Behebt es nicht das Problem der Schreibweise. Er wird dieselbe Schreibweise nochmals anwenden, allerdings mit anderen Worten. Doch es stört vor allem die Schreibweise und die Rechtschreibfehler und nicht der Inhalt. Natürlich verstehe ich was er meint, doch dafür muss ich mich mehr anstrengen. Findest du es etwa in Ordnung, dass du dich, aufgrund von zum Beispiel Faulheit des anderen, dich mehr anstrengen musst um es zu verstehen?


    Ist die Diskussionskultur die ich hier pflege förderlich für die Entwicklung des Threads oder nicht? Ist die Diskussionskultur anstrengend, weil man mehr nachdenken muss, bevor man etwas schreibt? Ist die Diskussionskultur anstrengend, weil bisher gelerntes hinterfragt wird?


    Ja, ich habe zu vielen Themen eine klar Definierte Meinung. Doch ich möchte, dass ihr eure Meinung entsprechend hinterfragt. Deswegen frage ich solange nach und bohre in die Tiefe. Ich möchte, dass man selbst versteht, warum viele Dinge einfach "Bullshit" sind. Das mag jetzt hart klingen, doch es ist so.


    Beim letzten Punkt muss ich dir Widersprechen, es gibt sehr wohl vereinzelt Personen, die meine Meinung teilen. Doch das sind, wie gesagt sehr wenige. Der Großteil beschwert sich sogar beim Admin über meine Art, anstatt mir das selbst in einer PN mitzuteilen. Es gab sogar den Fall einer Mitteilung, bei der dann im Nachhinein die Posts des Erstellers bewusst gelöscht wurden. Ist das etwas, was man macht, wenn man sich dessen was man gesagt hat, 100% sicher ist?


    Follkao

    "Ja, der Laufweg war klasse. Aber was hilft Dir der beste Laufweg, wenn Du in der entscheidenden Situation Krach mit dem Ball hast? Allein für dieses Tor hat sich jahrelanges Gaberln ausgezahlt."

    Und was nützt dir die Technik, wenn du nicht in diese Situation kommst? Ist die Kommunikation und Wahrnehmung wichtiger als die Technik oder stellst du die Technik in den Vordergrund und entwickelst das andere herum?

    Mal wieder was zum Thema Fußball.
    Auch ich war lange der Ansicht, dass es Dir auf dem Platz wenig hilft, wenn Du gaberln (geiles Wort - allein für diese Erweiterung meines Wortschatzes lohnt sich der Thread schon) kannst.
    Wenn ich mir das Tor im Video ansehe, frage ich mich aber, ob den jemand, der den Ball in der Luft nicht halten und verarbeiten kann, auch gemacht hätte...

    https://youtu.be/TEWcZ-6l10U

    Ich behaupte jetzt ganz einfach mal ja, weil es nicht nur um das "Gaberln" geht in diesem Fall, sondern vor allem der Laufweg von Götze war sensationell gut, indem er die Situation richtig erkannt hat. Weil, was wäre passiert, wenn Götze die Situation nicht erkannt hätte und somit zwar ein toller Techniker ist, aber eben nie in diesen Raum gelaufen wäre. Ergo ist es völlig egal ob er ein super Techniker ist, wenn er die Situation nicht kennt und somit erst gar nicht in diese Position kommt.


    Was könnte uns das jetzt sagen? Dass Kommunikation eventuell wichtiger ist als die isolierte Technik?

    maider187

    Was nützt es, wenn ich es weiß, doch die Threadleser nicht? Du musst davon ausgehen, dass jemand ohne Vorwissen unserer privaten Kommunikation diese Dinge liest und somit auch glaubt was da steht.


    Wenn du denkst, dass sich dadurch das Ballgefühl im Spiel verbessert, kannst du es ja machen. Solange es für dich passt.


    Schwerpunkt -> Verbesserung der Fußballtechnik PASSING.

    @Uwe

    Nein ich bin nicht oberstes Niveau, die Grundschule sollte mal das Grundniveau bilden. Da lernt man nämlich Groß- und Kleinschreibung. Bilden von Sätzen usw. Das Grundschulniveau in Deutsch sollte man doch als GRUNDNIVEAU in einem Forum andenken oder etwa nicht?


    Mich würde übrigens auch mal interessieren, was du zu den Themen sagst. Du beziehst dich sehr oft auf meine Art etc. doch zum Thema selbst, hast du noch nicht viel beigetragen...


    Habe ich den Inhalt wiedergegeben oder die Art und Weise? Ah... Datenschutz... ein sehr schönes Thema. Wenn du gerade davon sprichst, würde mich auch Interessieren ob du alles lt. DSGVO machst oder du jetzt einfach nur Datenschutz in die Runde schmeißt, das überhaupt rein gar nichts mit dem Thema zu tun hat.

    Schön, dass du wieder Dinge versuchst ins Lächerliche zu ziehen mit "Glaskugel" usw. Jetzt hast du erstmal Druck abgebaut und kannst dich nun hoffentlich wieder aufs Wesentliche fokussieren und das sind meine Fragen.


    Bzgl. deines Deutsch... Eventuell liest du dir deine Posts nochmal durch, bevor du diese absendest und verbesserst deine Schreibweise. Ist nicht nur hier zu Empfehlen, sondern auch für dein Berufsleben usw.


    Jetzt hast du dich wesentlich klarer ausgedrückt bzgl. jonglieren. Doch selbst diese Übungen verbessern dein Ballgefühl im Spiel nicht wesentlich und du hast das Jonglieren in Kontext zum Ballgefühl gebracht und nicht ich. Wenn du jetzt Elemente wie ABC/Zahlen etc. einbringst, dann verbessert sich dadurch auch nicht dein Ballgefühl sondern deine kognitiven Fähigkeiten. Das sind wieder zwei unterschiedliche Dinge. Du sagtest ein paar Posts vorher, dass ich Dinge vermische, doch so wie es jetzt der Fall ist, bist du derjenige der Dinge vermischt.


    Und die Anpassung des Gehirns war im Kontext zu Ballgefühl, weil du darüber gesprochen hast.


    Du sprichst von einzelnen Elementen, die du dann zusammenführst. Wie würdest du dann eine Passübung gestalten, damit sich die Fußballtechnik verbessert?


    @Uwe

    Du lässt aber zu, dass ich attackiert werde? Das ist schön und freut mich. Wenn eine Gruppe etwas darf und die andere Gruppe nicht. Stört mich allerdings überhaupt nicht. Das ist nämlich genau das Problem in unserer Gesellschaft. Wir tendieren zum unteren Niveau und nicht an das oberste. Eine saubere Schreibweise sollte nämlich das GRUNDNIVEAU sein. Wer sagt, dass ich nicht auf derselben Stufe stehe? Vielleicht habe ich einfach eine andere Vorstellung von GRUNDNIVEAU als manch anderer. Muss ich deswegen akzeptieren, dass jemand sein Problem mit unsauberer Schreibweise zu meinem Problem macht? Übrigens hat er es in der privaten Konversation sehr wohl geschafft sauber zu schreiben, nachdem ich ihn darauf hingewiesen hab. Kann es auch sein, dass er es unbewusst macht und es reine Gewohnheit ist? Ist das eine Gewohnheit, die ein Mensch beibehalten sollte/möchte oder sollte er dies in persönlichem Interesse abändern?

    @Uwe

    Danke für den Hinweis bzgl. Resultierenden. Ich hab auch meine Probleme mit den Fällen oder aufgrund und manchmal schreib ich auch auf grund... Bin immer froh, wenn mich jemand darauf hinweist, dann wird es mir nämlich wieder bewusst und kann darauf reagieren.


    Konsistenz im Kontext auf die Schreibweise.


    Und wenn man von Beginn an klar schreibt, dann erspart man sich Posts mit der Nachfrage. "und wieder nur die hälfte gelesen der angezeigt bekommen keine Ahnung was von beiden Zutrifft....". Dadurch, dass das nicht klar ausgesprochen wurde, musste man Nachfragen. Jede Nachfrage aufgrund von schlechter Schreibweise erzeugt Daten in deiner Datenbank. Je mehr solcher Nachfragen aufgrund von schlechtem Deutsch kommen, desto mehr Speicherplatz wird benötigt. Ergo sollte es auch in deinem Interesse liegen, dass man darauf achtet um deine Ausgaben für Serverkosten nicht explodieren zu lassen.

    In vielen Foren und Gruppen ist es ein Grundsatz der Regeln, dass man sauber und klar schreibt. Vielleicht geht es auch anderen so, doch keiner hatte den Mut es zu sagen.

    maider187

    Kann es sein, dass ich meinen Post gerade verfasst habe und dadurch die Info noch nicht Verfügbar war, dass du mich zitiert hast? Überschneidung kennst du oder? Deshalb hab ich gefragt, weil der Satz "und wieder nur die hälfte gelesen der angezeigt bekommen keine Ahnung was von beiden Zutrifft...." schwer verständlich, weil auch kein sinnvolles Deutsch. Ich hab dich bereits persönlich darauf hingewiesen, dass es nett wär, wenn du sauber schreibst und konsistent bleibst. Auch habe ich dich schon auf den wesentlichen Unterschied zwischen Groß- und Kleinschreibung und die daraus Resultierenden verschiedenen Sinnhaftigkeiten hingewiesen. Es verlangt keiner perfektes Deutsch, doch ein gewisses Grundniveau sollte auch hier, wie im Fußball, gegeben sein.


    Das Problem, dass keiner objektiv definieren kann, was "gutes" und "schlechtes" Training ist, liegt daran, dass viele auch keine klare Definition von Fußball haben. vangaalsnase hat es bereits am Verständnis von TAKTIK klar gemacht, dass es keine einheitliche Basis der Fußballsprache gibt. Würde man diese schaffen, gibt es ein klareres Bild von gutem und weniger gutem Training.


    Ich vermische die Dinge nicht, sondern du bist dir nicht ganz im klaren, wie du den Fußball definierst. Du hast geschrieben, dass deine Spieler Defizite im "Ball hochalten", "Ballführen", "Schusstechnik", "Kopfball", "Beidfüßigkeit" und "Spielverständnis" haben. So fokussierst du dich auf die TECHNIKEN siehst sie aber nicht im Kontext zum Spiel. Was bringt das "Ball hochalten" für das Spiel? Nichts, außer, dass du vielleicht im Zirkus auftreten kannst. Genauso ist die Frage, was ist Schusstechnik? Dass das Standbein 10,23 cm links neben dem Ball auftritt, der Körper eine Neigung von 23,34° haben muss und das Schussbein bei 43,23° abgewinkelt sein muss?

    All diese Techniken sind Ausführungen von Entscheidungen, die aufgrund von der Wahrnehmung getroffen wurden. Wie kannst du also herausfinden, ob es an der Technik mangelt oder an der falschen Wahrnehmung bzw. Entscheidung? Vielleicht hat der Trainer sogar sehr viel im technischen Bereich gearbeitet und zwar isoliert. Oder er hat zu viel Wert auf die ideale Technik gelegt und dadurch den Blick auf das Ganze verloren?

    Zu viel isoliertes Techniktraining und Individualtraining führt nämlich dazu, dass der Bezug zum Spiel fehlt. Da kannst du den Edeltechniker mit super Ballbehandlung haben, der dir den Übersteiger auf beide Seiten in Ronaldo-Manier macht, aber eben immer zum falschen Zeitpunkt oder in den falschen Raum. Selbiges gilt für das Jonglieren mit Ball. Da trainierst du zwar Motorik und Konzentrationsfähigkeit, doch immer die selbe, also ist es monoton. Das Gehirn muss sich nicht mehr Anpassen und somit tritt kein Lerneffekt ein. Auch das Ballgefühl ist beim Jonglieren immer dasselbe. Weil du den Ball nur hoch und runter spielst, es kann aber im Spiel vorkommen, dass ein scharfer, halbhoher Ball kommt usw. Wie willst du also mit Jonglieren das Ballgefühl trainieren, welches im Spiel vorkommt?

    maider187

    Weniger schlecht, nicht so schlecht, ganz schlecht usw. Das ist ebenso Interpretationssache wie "nicht ideal". Denn jeder versteht darunter etwas anderes. Selbiges gilt für "scheiße gespielt" oder "nicht so schlecht" das ist extrem subjektiv, daher auch keine gute Definition für Training usw.


    Schön, doch es ist nicht mehr als Zirkus. Was nützt dir ein Spieler, der 100x jonglieren kann, aber im Spiel immer die falsche Entscheidung trifft? Wenn ein Spieler top im 1v1 ist aber nicht 100x jonglieren kann, hat er dann eine schlechte Technik? Ist er dann nicht auf dem Niveau das du erwartest?


    SG-Nr8

    Ich habe gefragt, was ein schlechtes Training für euch ist und bekomme als Antwort "Das Training macht den Spielern keinen Spaß!". Muss ein Training immer Spaß machen, damit es gut ist? Kann es sein, dass ein gutes Training auch mal keinen Spaß macht? Kann es sein, dass gutes Training auch mal nur harte Arbeit ist und man sich quälen muss um über einen Punkt zu gehen?


    Wie definiert ihr Spaß?

    Wie definiert ihr gutes Training?

    Wie definiert ihr schlechtes Training?

    maider187

    "Wenn ich mein Team jetzt hernehme und mit andern Mannschaften vergleiche kann ich zu 100% behaupten das die Kids in der U7-U11 nicht das richtige Training hatten."

    Bedeutet doch, dass das Training falsch und somit "schlecht" war. Schlecht kann man auch mit nicht ideal betiteln. Somit schiebst du ja auch die Schuld auf die Trainer, die vor dir das Team betreuten.


    Die ÖFB Broschüren sind mir durchaus bekannt, kann sie aufgrund der Tätigkeit des Trainerausbilders auswendig herunter predigen, wobei wir auch in diesen Broschüren anmerken, dass nicht alles 1:1 so umsetzbar und korrekt ist. Es fehlt zum Beispiel beim 9er Fußball die Aufstellung 1-2-3-3, das ist jedoch ein anderes Thema. Die Broschüren sind ein netter Anhaltspunkt für Anfänger in diesem Bereich, doch vertiefendes Wissen ist darin nicht vorhanden.


    nix aber 100x Gaberln setzt voraus das die Kinder dann ein gewisses Ballgefühl haben welches man für Fußball benötigt, eventuell auch zeigt das sie Beidbeinig sind, eine gewisse Konzentrationsfähigkeit haben, eztc..

    Ich behaupte jetzt mal, dass 100x Gaberln nett ist, aber eben Zirkus. Ich kann von mir sagen, dass ich gerade mal 10x Gaberln kann, aber eine weit bessere Ballmitnahme und Passtechnik unter Druck habe als so mancher NLZ Spieler. Bereits Johann Cruyff sagte, dass das jonglieren Zirkus ist. Und wenn man ehrlich ist, ist es auch nicht mehr.

    maider187

    Danke für die Info.


    "Wenn ich mein Team jetzt hernehme und mit andern Mannschaften vergleiche kann ich zu 100% behaupten das die Kids in der U7-U11 nicht das richtige Training hatten. Bedeutet aber nicht das sie keinen Spaß hatten ansonsten würden die Jungs nicht schon knapp 6 Jahre miteinander spielen."


    "Aufgrund der Tatsache das hier teileweise Kinder massive Problem mit den Grundlagen haben , verlieren sie über kurz oder lang den Spaß weil es einfach an den Basics fehlt du sie nicht Konkurrenzfähig sind."


    Also ist Spaß etwas das die Mannschaft zusammenhält, aber nicht etwas, das sie besser macht. Also kann die Aussage von Effzeh mit "Das Training macht den Spielern keinen Spaß!" im zusammenhang mit gutem/schlechten Training nicht ganz passen.


    Deswegen würde mich interessieren, ob es eine klare Definition von gutem und schlechtem Training gibt, damit alle auf der gleichen Basis aufbauen.


    Gutes Training = Spieler haben Spaß

    Schlechtes Training = Spieler haben keinen Spaß


    Nimmt man jetzt maider187 Aussagen, dann hatten die Spieler schon Spaß aber dennoch ein schlechtes Training, weil sie nicht auf dem Niveau sind auf dem sie sein sollten.


    Also was ist gutes und schlechtes Training?

    Also wenn ein Training Spaß macht, dann ist es ein gutes Training?


    Wie definierst du Spaß?

    Ein chilliges 5v2 und ein bisschen aufs Tor schießen ist Spaß?


    Wenn das wichtigste Spaß ist, dann sind die Inhalte in diesem Fall doch völlig egal, Hauptsache es macht Spaß. Oder interpretiere ich da deine Aussage falsch?

    Es sind auch nur ca. 25 % "schlechtes" Training und die anderen 25% wären mannschaftliche Probleme wie: "nur die besten spielen" etc. Zusammen sind es 50%. Also "schlechtes" Training und mannschaftliche Probleme ergeben 50% der Drop-Out Quote.


    Wobei man wirklich mal definieren muss, was schlechtes Training ist. Man kann auch von den Inhalten her ein perfektes Training machen, doch wenn es dann zu schwierig für die Kids ist, dann kommt die "Null-Bock" Einstellung, weil sie es nicht lösen können.

    EnterTrainer das ist wie bereits gesagt von der Mannschaft abhängig. Bei den einen gehts, bei den anderen gehts nicht, weil sie eben schon weiter sind. Doch da bin ich dann als Trainer gefordert. Wie vermittle ich was ich sagen möchte, den Kids so, dass es verständlich ist. Pack ich es in eine Geschichte mit Tieren oder sind sie dafür schon zu reif etc.


    Doch das ist Taktiktraining. Also kann man nicht sagen, dass in der E-Jugend nur Individualtaktik gemacht wird, und erst in B/A-Jugend dann Mannschaftstaktitk.

    Wie definiert ihr "schlechtes" Training?


    maider187

    Was sagt es über die Qualitäten einer Mannschaft oder eines Spielers aus, wenn sie 100x mit dem Ball am Fuß jonglieren können? Ist das Jonglieren mit dem Fuß ein Qualitätsmerkmal für dich?


    Du sagst, dass du bei einem BuLi Verein arbeitest, dann frag ich mich, wie es sein kann, dass in einer U14 nicht das entsprechende Niveau vorhanden ist und du die Schuld quasi auf den Trainer vor dir schiebst. Wie kann so etwas in einem BuLi Verein überhaupt vorkommen, dass in einer U14 das Niveau "schlecht" ist?

    Bzgl. Buch von Uhing:

    Damit man über den Inhalt diskutieren kann, muss man auch das ganze Buch lesen und dann das gelesene auch Reflektieren. Wenn man es genau nimmt, gib es in allen 3 Bänden nicht einmal das Wort Mannschaftstaktitk. Ebenso spricht man Bereits in den ersten Seiten davon, dass es kleine klare Trennung gibt und man nicht sagen kann, dass man NUR Individualtaktik macht und keine Gruppentaktik.


    Wenn Taktik das erfolgreiche Lösen eines Problemes unter den gegebenen Umständen ist, dann hat man immer und überall Taktik im Training/Spiel dabei. Ob das nun die Taktik für das Lösen 1v1, 2v1 oder am Wochenende das Lösen vom 5v5 ist.


    EnterTrainer hat es schon angesprochen, die Bereiche überlappen sich sehr. Daher ist es auch schwierig hier auf einen Nenner zu kommen und zu sagen was richtig und falsch ist. Ebenso wenig kann man sagen, dass in E-Jugend NUR Individualtaktik im Fokus steht, denn im Spiel werde ich eine Mannschaftstaktik benötigen um überhaupt als Mannschaft spielen zu können. Ohne Kommunikation (verbal / nonverbal) wird es schwer im Gruppen oder Mannschaftsverbund ein Ziel zu erreichen.


    Wie man allerdings die Taktik (ich nehme jetzt den Überbegriff) vermittelt ist, je nach Altersgruppe entscheidend.
    Beispiel einer möglichen Vermittlung von Mannschaftstaktik für Bambinis:

    Wir sind hungrige Löwen und auf der anderen Seite sind ebenfalls hungrige Löwen. Wir alle sind so hungrig, dass wir die Gazelle jagen und dann in unser Versteck bringen wollen. Wie können wir das gemeinsam schaffen, dass wir fressen und die anderen hungern müssen?

    Ist das jetzt eine Individualtaktik, Gruppentaktik oder Mannschaftstaktik? Oder sollten wir generell die Unterbegriffe streichen und von Taktik generell sprechen?

    Habt ihr eigentlich mal nachgedacht, was Taktik bedeutet und seid auf vangaalsnase Frage eingegangen? Wenn man 5v5 Spielt, hat man dann ebenfalls Mannschaftstaktik oder 5x Individualtaktik?


    Haben alle das Buch komplett gelesen oder sucht ihr hier nur nach Auszügen?


    Weiters gibt es auch andere Bücher zum Thema Gehirn und dessen Training. Ebenso ist die Mannschaftstaktik dazu da ein Problem unter den gegebenen Umständen zu lösen. Wenn man also am Wochenende 5v5 Spielt, dann gibt es hier die Mannschaftstaktik im Bezug auf 5v5 und nicht aufs 11v11. Dass im Kinderfußball einfache Mannschaftstaktische Elemente trainiert werden müssen, sollte für jeden logisch sein. Man geht hier nämlich nicht von den erfordernissen des 11v11 aus sondern von 5v5.


    Mannschaftstaktik ist auch: "Wir versuchen über Spielaufbau zum Torerfolg zu kommen.". Oder ist das für euch keine Mannschaftstaktische Vorgabe?


    Und auch im Buch von Uhing gibt es Spiele zur Mannschaftstaktik. Es kommt drauf an in welchen Kontext. Selbst beim Kettenfangen gibt es eine Mannschaftstaktik.