Fußball auf der Färöern

  • Ist ein absolutes Randthema, aber hat jemand vielleicht schon Erfahrungen gemacht wie auf den Färöern trainiert wird? Wenn man die Größe berücksichtigt wird hier richtig gute Arbeit geleistet. Ich denke, dass man vieles abschauen kann. Laut Wikipedia gibt es 51 Herrenmannschaften auf den Inseln, das ist eine Mannschaft pro 1000 Einwohnern. Wir haben also wenig dropout und ich gehe davon aus, dass die auch Playstation etc. haben.

  • Warum wenig dropout?


    Wir haben hier teilweise Vereine mit 2 Herrenmannschaften aus Dörfern mit 400 Einwohnern...

    Eben teilweise, aber nicht durchgängig. Sind die Herrenmannschaften komplett mit Spielern aus dem Dorf besetzt? Falls ja, Respekt. Mein Landkreis hat mehr etwas mehr als doppelt soviele Einwohner wie die Färöer und ca. 20 Mannschaften also nichtmal die Hälfte.

  • Also ich zähle auf den Faröern 18 Vereine, davon haben aber manche natürlich auch eine zweite Mannschaft. Zehn dieser Vereine spielen in der ersten Liga, in der ersten Liga spielen 13% Legionäre.

    Die erste Liga spielt um EL- und CL-Quali, somit tue ich mich schwer, diese mit den Amateurligen in Deutschland zu vergleichen.


    Und hier einen Vergleich zum Dropout in Deutschland zu ziehen, finde ich sehr gewagt. Zumal die Angebote von Tennis, Basketball, Aerobic, Trampolin springen oder Rennradfahren auf den Inseln mit Verlaub sehr rar gesäht sein sollten. Einzig Handball kann dort mithalten.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Also ich zähle auf den Faröern 18 Vereine, davon haben aber manche natürlich auch eine zweite Mannschaft. Zehn dieser Vereine spielen in der ersten Liga, in der ersten Liga spielen 13% Legionäre.

    Die erste Liga spielt um EL- und CL-Quali, somit tue ich mich schwer, diese mit den Amateurligen in Deutschland zu vergleichen.


    Und hier einen Vergleich zum Dropout in Deutschland zu ziehen, finde ich sehr gewagt. Zumal die Angebote von Tennis, Basketball, Aerobic, Trampolin springen oder Rennradfahren auf den Inseln mit Verlaub sehr rar gesäht sein sollten. Einzig Handball kann dort mithalten.

    Mit Sicherheit wird es Vereine mit mehreren Mannschaften gibt. Die brauchen aber auch Spieler.

    Wenn man Trainer nach den Hauptgründen für den Dropout fragt wird ja immer eSport und Playstation etc. genannt und das gibt es auch auf den Färöern.

  • Wenn man Trainer nach den Hauptgründen für den Dropout fragt wird ja immer eSport und Playstation etc. genannt und das gibt es auch auf den Färöern.

    Es gibt hier wie gesagt einen Thread, der sich mit dem Thema befasst und es vielseitig beleuchtet.


    Dort gibt es genug Trainer, die es NICHT speziell auf eSport und Playstation "schieben", sondern einfach die Möglichkeiten zur Entfaltung als Problem sehen. Es gibt heutzutage so viele unterschiedliche Angebote für Jugendliche. Ich behaupte, dass diese auf den Faröern nicht so breit gestreut sind wie in Deutschland.


    Ich empfehle dir den Dropout-Thread mal durchzulesen (falls du es noch nicht getan hast), dort gibt es viele viele Ansätze, die nichts mit Computern zu tun haben.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Hier ein schöner Artikel über die schönste Nebensache auf der Insel.

    https://11freunde.de/artikel/die-inseln-der-anderen/456723

    Interessante Informationen, auch wenn der Artikel schon 7 Jahre alt ist.


    Zum Thema passt definitiv der letzte Satz, der ein wenig Einblick auf die Inseln gibt:

    Zitat

    Dort wurde er Tor­schüt­zen­könig in der Zweiten Liga. Heute inter­es­siert er sich für Schach. Er belegt momentan Platz 16 der färöi­schen Lan­des­rang­liste.

    Der Held des größten fußballerischen Erfolges des Landes hat dem Fußball den Rücken gekehrt und spielt jetzt Schach (und gehört da zu den besten des Landes).


    Ich sehe überhaupt keine Vergleichbarkeit mit irgendeinem Dropout, sondern sehe die Faröer-Inseln eher als "Land der unbegrenzten Möglichkeiten", wenn man Nationalheld im Fußball sein kann und anschließend zu den besten Schachspielern des Landes gehören kann.


    Fängt da jemand neu mit Fußball an, wird er sofort bei einem der Top-18-Vereine des Landes spielen und in Liga 4 spielen.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg