Vom Kreis enttäuscht

  • Hallo zusammen,

    ich trainiere einen D-Jungjahrgang und wir spielen der Kreisliga A. Das ist direkt unter der höchsten Liga, der Bezirksliga. Dort tummeln sich aber keine reinen Jungjahrgänge.

    Ich habe einen 13er Kader eines qualitativen Teams ( 6 Kreisauswahl-Spieler ). Unsere Rückrunde hat am letzten Samstag angefangen, wo wir aber nicht antreten konnten, weil ich momentan einfach zu viele kranke Kinder habe. Kreis informiert, dieser bittet um Atteste und das Spiel soll dann verschoben werden. Habe ich erledigt, soweit sogut. Leider ist es so, das ich nun, eine Woche später keine Verbesserung der Situation habe. Von besagten 13 sind 8 krank. Heute Training gehabt mit 5 Kids. Juhu.

    Wieder dem Staffelleiter geschrieben, Situation geschildert, aber Verständnis, nee. Das Spiel findet statt, ich soll mich in der E-Jugend bedienen und auffüllen.

    Das versteht man also unter fair play. Ich soll jetzt mutwillig und vorhersehbar Kinder demotivieren und überfordern, obwohl wir genau dafür ja Nachholspieltage haben und dadurch das wir noch direkt am Anfang sind, auch zeitlich noch flexibel. Mich ärgert, das der Kreis, der immer so schön vorgibt, das es ums Kind geht, da so agiert.

    Das Regelwerk gibt es bei uns einfach nicht her. Wegen schlechtem Wetter kann man verschieben, schulische Veranstaltung auch, aber so was banales wie Gesundheit....gibts nicht. Dafür das der DFB so viel Geld für die Fair Play Kampagne ausgibt, suche ich hier vergeblich den sportlichen Geist.

  • Der DFB kann da ja nix für...

    Deinen Frust kann ich aber voll verstehen. Evtl mal den Fall dem Jugendausschuss eures Kreises schildern, vielleicht hat da jemand Verständnis und nen guten Draht zum Staffelleiter.


    Krass finde ich, dass ihr schon wieder spielt.

    In eurem Kreis müssen ja ne Menge Kunstrasenplätze existieren.

  • coach76 mal eine Verständnisfrage. Ihr spielt als reiner Jungjahrgang Kreisliga A. Also wird es auch einen reinen Altjahrgang geben?

    Und wahrscheinlich eine D3 die gemischt ist?

    Füll doch dann mit D3 Spielern auf. Ihr werdet das Nachholspiel ja nicht am Spieltag terminiert haben an dem auch D3 Spielen muß.

    Als reiner Jungjahrgang stellt Ihr mit 6 STP Spielern ja die Hälfte des STP Kaders dieses Jahrgangs. Sehr außergewöhnlich finde ich.

    By the way: Ich habe jetzt ein Freundschaftsspiel gg. eine gemischte Truppe mit 5 Auswahlsspielern (aus beiden Jahrgängen) gehabt. Das war schon viel. Ich habe nur (noch) einen aus dem Jungjahrgang. Wir haben die Truppe trotzdem fußballerisch absolut dominiert. Viele Auswahlsspieler sind also nicht unbedingt ein Qualitätsmerkmal.

    2008er sind auch keine Kreisauswahlsspieler sondern Stützpunktspieler

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Alle 35 Vereine unseres Kreises haben Kunstrasen. Es gibt bei uns keinen aktiven Ascheplatz mehr.

    Trotzdem sehe ich den Verband oder meinetwegen auch übergeordnet den DFB in der Verantwortung. Ich werde ja im Jahr 2020 nicht der erste sein mit einer derartigen Problematik. Gerade jetzt im Winter. Wir reden ja nicht von einem oder zwei Spielern. Und die Atteste sind vorhanden. Das ist das, was wir im Fussball Fingerspitzengefühl nennen. Erst Recht bei Kindern.


    Es gibt einen reinen Altjahrgang, der aber als D1 aufläuft. Demnach können wir uns hier nicht unbegrenzt bedienen. Und leider reden wir nicht von dem Nachholspiel des ersten Spieltages, sondern einfach vom zweiten Spieltag, der parallel zu den anderen Teams stattfindet. Auch eine D3 haben wir, aber natürlich sind auch die Teams aktuell gebeutelt. Ausserdem spielen diese Kreisliga D. Alles machbar, genau wie E-jugendliche. Keine Frage. Nur tut man diesen Kindern einen Gefallen? Nur um deutsch bürokratisch seinen Spieltag durchzuboxen.

    Unser STP hat 18 Kids, davon sind 5 von mir. Mein 6ter ist noch ein 09er.

  • Ausserdem spielen diese Kreisliga D. Alles machbar, genau wie E-jugendliche. Keine Frage. Nur tut man diesen Kindern einen Gefallen?

    Mal ganz provokant: Einen Gefallen tut man denen ohnehin nicht, wenn man die besten aus 2 Jahrgängen in Jahrgangsmannschaften

    packt und Kreisliga A spielen läßt, und die Reste aus den Jahrgängen Kreisliga D. Die sind dann schon alt genug um das zu verstehen.

    Aber das ist evtl. Vereinspolitik und aus der Ferne wahrscheinlich nicht zu beurteilen.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Jedes Team hat sich in der Hinrunde sportlich für „seine“ Liga qualifiziert. Primär findet eine Selbsteinschätzung statt. Ob A/B oder lieber C/D. Wir möchten auch den weniger talentierten Kindern ihre Bühne geben, aber halt Leistungstechnisch so angepasst, das sie motiviert bleiben und auch ihre Erfolge feiern. Halt auf anderer Ebene. Finde ich nichts verwerfliches dran.

  • Es geht mir auch nicht um die Leistungseinteilung ab der D Jugend generell, sondern um die Jahrgangsleistungseinteilung.

    Wird generell gemischt, gibt es eben eine -starke- eine weniger starke- und eine schwächere.

    Da wäre es wahrscheinlich auch weniger ein Problem Kader aufzufüllen.

    So kommt es nun dazu, das der ältere starke Jhrg. nächstes Jahr komplett hoch geht, und ein paar aus der -reste- truppe dazu.

    der jüngere starke Jahrgang bekommt halt auch ein paar aus der Reste Truppe, oder die werden sofort wieder in die gemischtmannschaft abgeschoben. Fluktuation findet halt nur immer bei den -schwachen- statt.

    Ist halt für die Reste Truppe etwas entäuschend.

    Wie Du schon sagst, Kader mit denen aufzufüllen, hast Du ja auch keine Lust drauf.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Mein Verein macht das ähnlich und wir haben sogar aktuell zwei "Restmannschaften" in der D.

    Unsere U13 in der höchsten Klasse, unsere U12 in der zweithöchsten Klasse und dann zwei Teams mit gemischten Jahrgängen die besseren vom Rest als D3 und dann eben eine D4.


    Ob das enttäuschend ist oder nicht, kann ich nicht beurteilen. In den "Restmannschaften" spielen halt die Kinder die nicht das Potential haben ab der C-Jugend höherklassig zu spielen. Da ist ab und an mal einer oder zwei dabei, die sich gut entwickeln, meistens aber eher nicht.


    Fast alle anderen höherklassigen Vereine schicken diese Kinder einfach weg. Soll das die bessere Lösung sein?

    Bei uns ist eben Vereinspolitik allen Kindern die Lust auf Fußball haben, unabhängig von der Leistungsstärke, eine Möglichkeit zu geben.

  • Ob das enttäuschend ist oder nicht, kann ich nicht beurteilen. In den "Restmannschaften" spielen halt die Kinder die nicht das Potential haben ab der C-Jugend höherklassig zu spielen. Da ist ab und an mal einer oder zwei dabei, die sich gut entwickeln, meistens aber eher nicht.

    Ist halt eine Philosophie. Ich könnte bei einem Jungjahrgang 2008 in der D im Breitensport oft nicht beurteilen ob er das Potential hat in der C -höherklassig- zu spielen. Andere können das vielleicht.

    Ich meinte damit, das eine Leistungseinteilung durchaus zu diskutieren ist, um Homogenität im Training ab D herzustellen.

    Die Leistungseinteilung nach Jahrgängen UND nach Rest gemischt gibt eine hohe Homogenität in den Altersklassenbesten Jugenden.

    Meiner Meinung nach wäre es eben sinniger dann NUR nach Leistung einzuteilen.

    Das wäre dann ja noch konsequenter. Aber Jahrgangsmannschaften UND gemischte Restetruppen finde ich ehrlich gesagt auch für die

    Kids weniger toll...

    Das man auf diese Weise mit der Prognose recht behält, wer es -schafft- und wer nicht, verwundert da eher nicht.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Um mal auf das Grundproblem von coach76 zurückzukommen. Bei uns (aktuell ebenfalls D-Jugend) werden Spielverlegungen grundsätzlich mit der gegnerischen Mannschaft abgeklärt. Da einigt man sich in 98% der Fälle eigentlich ohne große Probleme. Der Staffelleiter wird da eigentlich nur gebraucht um die Verlegung dann noch im DFBNet zu bestätigen oder für den Ausnahme-Fall wenn man sich gar nicht einigen kann.


    Bei uns im SBFV ist das grundsätzlich auch hinsichtlich Krankheit geregelt:


    Richtlinien für Spielverlegung im Junioren/innenSpielbetrieb

    (5) Spielermangel wegen Erkrankung (min. 7 Spieler (11er Mannschaft)
    sonst min. 5 Spieler leiden unter einer epidemie- und gleichartigen
    Erkrankung, keine Sportverletzungen!)
    Verlegung nur nach § 45.2.3 SpO möglich.
    Verlegung gebührenpflichtig


    Hinsichtlich sehr ansteckenden Krankheiten gibt es sogar nochmal einen zusätzlichen Punkt.


  • Das kommt auf den Verein an. In ambitionierten Vereinen ist auch in Jahrgangsmannschaften eine Homogenität erreichbar.


    Davon mal abgesehen, dass man dann pro Jugend zwei 1er Mannschaften hat.

    Würden wir meine U14 (aktuell zur Hälfte Stützpunktspieler, zwei davon Regionalauswahl) und die U15 altersunabhängig in eine 1er und eine 2er Mannschaft aufteilen, würden da Stützpunktspieler in der 2er Restetruppe spielen.

    Da läuft man auch gerne mal Gefahr ein paar wirklich gute Spieler zu verlieren, die man dann ein Jahr später dringend braucht.