Neuerscheinung - Fabian Seeger - Kreisfußball 100 Trainingsformen zur Verbesserung der Spielkompetenz

  • Der Praxisteil umfasst 100 Kreisformen und beinhaltet zunächst einen einführenden Teil mit Übungsmöglichkeiten zur technischen Verbesserung. In einem weiterführenden Teil werden trendnahe, innovative und kognitiv anspruchsvolle Spielformen vorgestellt, welche auf ganzheitliche und komplexe Weise den topmodernen Fußball inhaltlich ansteuern.


    Kreisfußball - 100 Trainingsformen zur Verbesserung der Spielkompetenz

  • Ob man den Bewertungen auf Amazon immer glauben sollte sei dahingestellt, es gibt mehere Ansätze.


    Im Gegensatz zu den Büchern "Spielnahes Fußballtraining" und "Kreatives Fußballtraining", beginnt das Buch mit einer umfassenden theoretischen Einleitung, die ca. 20-25% des Inhaltes ausmacht. Nicht jeder mag das, anderen gefällt es besonders gut.


    Kreisfußball zielt mit seinen Inhalten auf "Rondos", mit teilweise komplexen Aufbauten (Markierung von Kreisen, Dreiecken im Kreis, etc., siehe Bild unten) und die Grafiken sind manchmal verwirrend, man muss sich schon intensiv mit dem Ablauf beschäftigen. Entsprechend wird etwas Geduld benötigt bis bestimmte Abläufe funktionieren. Trotzdem würde ich das Buch mehr in den Kinder-, Jugend- und unteren Amateurbereich ansiedeln.


  • Das ist mal eine interessante Meinung. Vom Gefühl her hätte ich gedacht das ist nix für Kinder.


    Wollte eher auf das nächste Buch warten was bald von ihm kommen sollte.


    Ich warte dennoch erstmal das neue Buch und deine Einschätzung ab bevor ich eines davon aus deinem Shop ordere.

  • Vielleicht doch besser präziser: Gedanklich nehme ich bei "Kinderfußball" die F- und G-Jugend meistens raus, weil ich dort zum fußballspezifischen Training eine andere Auffassung habe. Eine gute E-Jugend sollte es schon sein. Weiterhin gilt, was ich schon oben beschrieben habe, nicht jede Übung passt zu jedem Leistungsvermögen, man muss als Trainer schon sortieren.

  • Ich habe das Buch KREISFUSSBALL gekauft und mir einen ersten Überblick verschafft bzw. auch schon einige Spielformen ausprobiert. Ich würde die Einschätzung von Uwe teilen, dass die Inhalte auch gut für Kinder geeignet sind. Ich habe eine D-Jugend. Nach der Lektüre habe ich mich für eine Spielform bzw. einen Aufbau entschieden, der auch bildlich im Buch dargestellt war und erstmal mit einfachen Regeln begonnen. Das Regelwerk und die Ziele im Spiel kann man ja anpassen und vereimfachen bzw. erschweren. Nach einer Eingewöhnungsphase hat das Spiel dann sehr gut geklappt und im zweiten Training war richtig Tempo und intensiven Aktionen drin. An das Spiel ohne Aus und das Angehen einzelner Spielziele haben sich die Kinder erstaunlich schnell gewöhnt. Auch an das Konzept mit den Kreisfeldern im allgemeinen, denn auch weitere Spiele haben gut geklappt. Ich habe jetzt in der Ferienzeit 3 gegen 3 oder 4 gegen 4 spielen lassen. Ich werde weitere Spielformen in mein Training einfließen lassen und kann dann gerne berichten. Ich denke wie Uwe geschrieben hat, sind die Inhalte ab F/E Jugendlichen zu empfehlen und können auch mit Herren/Frauenteams durchgesetzt werden. Je nach Leistungsstärke muss man das Regelwerk anpassen. Dafür finden sich aber zahlreiche Varianten im Buch sodass das kein Problem darstellt.