F-Jugend - 2010/2011 gemeinsam trainieren

  • Liebe Forumsgemeinde,


    ihr habt ein super Forum und ich habe hier vom DFB Buch zum Kindertraining, über Funino bis hin zu PopUp Toren und Horst Wein schon viele tolle Tipps erfahren. Die Philosophie hier im Forum passt auch zu der in unserem Verein und zu meinen Vorstellungen. Ein solches Forum lebt nur von der ehrenamtlichen Tätigkeit, dass erfahrene Trainer mit einer unendlichen Mühe immer wieder ähnliche Fragestellungen individuell diskutieren und beantworten. Damit tut ihr dem Jugendfußball einen großen Gefallen!


    Ich habe eine Frage zur zukünftigen Strukturierung unserer F-Jugend:


    Ich bin Trainer einer F-Jugend, die aus einer Mischung von 2010ern und 2011ern besteht. Das Team hat im letzten Jahr „lose“ zusammen trainiert, aber ohne Struktur oder Ligabetrieb. Der Trainer der E-Jugend hat das nebenher mit begleitet.
    Dieses Jahr geht es jetzt los mit Ligabetrieb 7vs7 FPL. Zusammen mit einem Helfer aus einer B-Jugend trainiere ich die 15 Kinder. 11x2010er (fast alle 1. HJ 2010) und 5x2011er (Ende 2011).


    Nach den ersten 7 Trainingseinheiten merke ich, dass die 1,5 Jahre jüngeren sich etwas schwer im Training tun, da die 2010er deutlich besser sind. Außerdem empfinden neue 2011er die sich das Training ansehen (bisher 3 Stück) die 2010er Mitspieler als zu gut und kommen dann nicht mehr. Zumindest ist das mein Eindruck aus dem Feedback dieser Kinder. Ich teile das Training etwas zwischen stärkeren und schwächeren auf, aber grenze es nicht vollständig ab. Die Trainingsinhalte sind auch trotzdem identisch, obwohl die jüngeren mehr verschiedene Ball- und Bewegungsspiele vertragen könnten, aber das habe ich bisher nicht gemacht. Zum Teil auch deswegen, weil es eben nur einzelne Spieler sind.


    Wie würdet ihr das in dieser Situation handhaben unter Berücksichtigung, dass einzelne der 2011er auch gerne bei Ligaspielen dabei sein möchten (und dann auch sollen, gleiche Zeit für alle!). Folgende Optionen sind mir durch den Kopf gegangen


    • Training komplett trennen, Werbung machen an der Schule und versuchen 2 Jahrgänge aufzubauen. Die 2011er dann in Freundschaftsspielen gegen andere 2011er spielen lassen und nur bei zu wenig Spielern bei den 2010er aushelfen.Vorteil: Die 2011er trainieren und spielen auf Augenhöhe und können zum Alter passende Trainingseinheiten bekommenNachteil: Funktioniert nur wenn genug Spieler zusammenkommen. Das ist noch nicht absehbar. Bei mehr Spielern kommen auf jeden Trainer dann 10-13 Spieler und es könnte nicht mehr oder nur schwer in kleinen Gruppen trainiert werden – ein weiterer Trainer ist weeeit und breit nicht zu sehen.
    • Status Quo: Training teilweise trennen aber mit gleichem Inhalt. Keine proaktive Werbung für neue Kids. Keine proaktive Planung auf eigenen 2011er Jahrgang.
    • Keine Werbung oder Planung auf 2011er Jahrgang, aber unterschiedliche Trainingsinhalte wenn genug jüngere im Training sind

    Ich habe noch nicht so viel Erfahrung und bin daher dankbar wenn ihr aus eurer Erfahrung wie sich das in den ersten Monaten bei neuen Mannschaften entwickelt Ideen für meine gedanklich Planung geben könnt. Persönlich fände ich es auch irgendwie schade wenn der 2011er Jahrgang dann mehr oder weniger nicht vorhanden ist.


    Viele Grüße

  • Herzlich Willkommen @A(ni)mateur.
    Auf Grundlage deiner Angaben würde ich zu einer Trennung nach Jahrgängen raten. Wie du schreibst sind sowohl Alters- wie auch "Leistungsunterschiede" recht groß.
    Sollte es knapp werden, dann sprich nichts dagegen, die 2011er auch mal mitzunehmen.
    Mit 11 Spielern aus 2010 hast du eine sehr gute Größe, um allen ordentlich Einsatzzeit zu geben. Für die 2011er würde ich die Werbetrommel rühren, um Kinder dazu zugewinnen. Die 3 Kinder, welche schon mal beim Training waren, sollten doch bestimmt gewonnen werden können.
    Bis dahin könntest du versuchen, Spielfeste oder Spiele gegen andere 2011er im 4+1 zu organisieren. Finde ich in dieser Altersklasse eh besser als 6+1.
    Ein weiterer Grund, warum ich für eine Trennung bin, ist die spätere Entwicklung. Spätestens wenn die 2010 dann einen Jahrgang nach oben rutschen und genug Kinder da sind, kommt eh die Teilung. Wenn sich bis dahin über Jahre eine gemeinsames Team entwickelt hat, ist dies viel schwerer, als jetzt am Anfang den Cut zu machen.

  • Herzlich willkommen im Forum @A(ni)mateur.
    Danke für Dein Lob über unsere Diskussionskultur!


    Eine Frage: Bei uns in Bayern ist F für 17/18 2009 und 2010! Folglich würden deine 2011 in der Regel auch gegen 2009er spielen!


    Allerdings würde ich bezüglich deines Trainings keinen Unterschied innerhalb deiner 2010er und 2011er machen: 1 Jahr Unterschied ist im Altersklassensystem völlig normal - und in meinem Augen auch förderlich: So sind die Kinder einen Jahrgang lang Vorbild und die älteren und im nächsten Jahr sind sie dann selbst wieder die jüngeren und lernen von den anderen älteren im Verein. Ich mag das.


    Ich hatte vergangene Saison immer wieder mal ein paar unserer stärkeren 2010er in meiner F die aus 2009er und 2008ern bestand dabei. Die konnten da ordentlich mithalten, zumal sie mit meinen Schwächeren durchaus auf Augenhöhe agieren. Aber ich glaube das ging nur, weil es "manchmal" gewesen ist. Wenn es immer ist und nicht nur als ab und zu als "Belohnung" um mal bei den größeren zu schnuppern, dann wird die Motivation schnell sinken.


    Da es Dir an einem Trainer fehlt wäre mein Rat: Trainiert zeitgleich/gemeinsam und dann mach wie @Grätsche schon rät: Baue 2 Teams auf: die 2010er in die Liga und ergänze hin und wieder mit 2011ern und die 2011er auf Spielfeste und Freundschaftsspiele gegen andere G-Teams im 3:3 oder 4+1 etc. - Da braucht es auch keinen Trainer, sondern wenn du die Zeit nicht hast, dann müssen die Eltern das eben alles selbst betreuen - die schaffen das! Das schaffen meine Eltern auch, wenn ich und mein Co mal nicht da sind oder wir auf 2 Hochzeiten tanzen.

  • Hallo @Ersatzbank und @Grätsche,


    vielen Dank für euer Feedback.


    Eine Frage: Bei uns in Bayern ist F für 17/18 2009 und 2010! Folglich würden deine 2011 in der Regel auch gegen 2009er spielen!

    Unser F-Jugend ist unterteilt in eine U8 (2010er) und U9 (2009er). Wir spielen in der U8 Liga, daher würden diese nicht gegen 2009er spielen.


    Ich werde dann einmal die Werbetrommel anwerfen und versuche 2 Teams aufzubauen. Damit die Motivation bleibt versuche ich im Training dann nach Alter (und ggfs. Leistung) etwas aufzuteilen. Mal sehen ob ich die verlorenen 2011er ggfs. wieder zurückerobern kann :).


    Viele Grüße

  • Wenn das so klappt in eurem Kreis dann ist das fein.
    Aus Bayern kenne ich das so nicht. Da teilt man zwar auch gerne im Verein nach u9 und u8 auf, jedoch in der Liga ist man davor nicht gefeit: Man kann zwar schon angeben, dass man einen starken Jahrgang hat und trifft dann auf die starken F1 Teams, jedoch wird bei uns in allen 20 Gruppen im Kreis (ich denke es sind fast 20 Gruppen) nicht nach Jahrgang unterschieden. Starke F2 (also u8) sortiert man dann eben eher im Mittelfeld der Gruppierungen ein. Und da sowieso jeder understatement betreibt, ist ja klar wozu das führt. Bleibt immer nur zu hoffen, dass die re-sortierung nach der Saisonhälfte greift.
    In welchem Verband/Kreis spielst Du denn?

  • So, es gab am Wochenende die erste deutliche Packung. Zum Glück hat der Gegner irgendwann die etwas Schwächeren rangelassen.


    Beim gemeinsamen Training würde ich mich gerne an Horst Wein halten. Allerdings verstehe ich noch nicht so richtig, ab wann wir nach ihm Funino mit einbauen sollten.


    Ich wollte


    - Funino 3vs3
    - Passendes Korrekturspiel
    - Funino 3vs3
    - passendes Korrekturspiel
    - Abschlussspiel


    Allerdigs sind die 2010/2011er ja 6 und 7 Jahre alt. In seinem Dekathlon sieht Horst Wein die 6 Jährigen ja noch garnicht vor und Funino erst ab 8 Jahren (Siehe Anhang). Im Buch schreibt er bei der ersten Entwicklungsstufe (S.97) aber wiederum:


    Zitat:
    Im folgenden werden Spiele zur Ballführung (einschließlich der Spiele im Labyrinth), zum Passen, zur Ballannahme, für den Torschuss und zur Abwehr aufgezeigt. Sie sollten in einer Trainingseinheit mit dem Schwerpunkt immer direkt nach dem anfänglichen Spiel auf 2 FUNiño-Feldern mit je 8 Spielern angewendet werden, um technisch-taktische oder koordinative Fertigkeiten der Spieler zu optimieren bzw. zu korrigieren. Es wird also immer für eines der vielen -Spiele trainiert, dem ersten wichtigen Baustein auf dem Weg der Konstruktion eines kompletten Fußballspielers.


    Soll ich jetzt mit Funino und Horst Wein seinen Spielen zur ersten Entwicklungsstufe starten oder nicht bei meinem gemischten Jahrgang?


    Viele Grüße

  • Du startest vom kleinen zum großen.
    Wenn du schreibst die 2010er und 11er sind erst 6&7 Jahre alt, dann entspricht das bei den jüngeren dem G Alter. Wir haben letzte Saison nicht nur mit f sondern auch g funinoliga gespielt. Mehr oder weniger alles Breitensport und dorfvereine. Dabei konnte man auch sehen, dass die anfangs 5 jährigen im jungjahrgang G sehr gut funino spielen konnten und dabei 100 mal besser aufgehoben waren als 7:7.
    Nimm also die Altersgrenzen im Buch nicht zu genau.
    Lasse die Kinder ruhig funino spielen. Mach 2 felder, trenne nach Leistung und beobachte. Die einführenden Spiele kannst als benchmarktest verstehen. Mache sie und prüfe wie die Kinder das meistern, aber du musst sie nicht zwingend trainieren.

  • Hi @Ersatzbank,


    danke für die Tipps. Ich habe mir auch deine anderen Beiträge mal angesehen. Meine Situation (auch Trainingsverhalten etc.) entspricht in etwa dem was du zu Beginn berichtet hast. Schon interessant wie da oftmals die parallelen sind :).


    Ehrlich gesagt bin ich durch den vielen Input (Forum, DFB Buch, Horst Wein, DFB Trainingshomepage, Spielform Pflichtspiele, Seminare) mittlerweile etwas "überfordert". Mir fehlt hier das "Gesamtbild" und die Dinge wiedersprechen sich auch zum Teil.


    Nach Horst Wein und deiner Antwort könnte ich die kids ja fast einfach nur Funinio spielen lassen und ab und zu mal eine Übung machen. Gem DFB Buch und den Trainings auf der DFB Homepage würde ich ein Training mit verschiedensten Übungen durchführen. Wenn ich mich an die Pflichtspiele und Eltern halte sollte ich auch 7vs7 spielen und Taktik üben.


    Es wird schwierig sein bei hohen Niederlagen den Eltern zu vermitteln warum die Kinder nicht etwas Taktik und mehr 7vs7 üben sollten und stattdessen ganz andere Spielformen und wenige Übungen machen.


    Aktuell bin ich noch am hardern, ob ich eher den Mittelweg zwischen Spielsystem, Horst Wein und DFB suchen sollte oder (was ich im inneren lieber tun würde) 90% nach Horst Wein trainiere, was aber bedeuten würde die Kinder im aktuellen Alter eigentlich nur verschiedenste Spiele durchführen zu lassen.


    Man merkt, dass mir einfach die Erfahrung fehlt :).


    Grüße

  • Wie bei mir :-)
    Inzwischen habe ich die nötige Gelassenheit! Und Rückendeckung des Jugendleiters und Abteilungsleiters!


    Und wenn irgendjemand in Punkto Trainingsinhalte gar nichts zu melden hat, dann sind das die Eltern!


    Individualtaktik kommt in der E Jugend. Mannschaftstaktik ab der D Jugend.
    Keinesfalls in deiner Altersklasse.


    Dein Problem wird werden, dass die Eltern zusammen mit den Zöglingen mosern und dadurch die Kinder beginnen zu mosern und fordern dann auch was die Eltern sagen. Spätestens dann musst Du entweder zurücktreten oder von den Eltern Rückendeckung haben, sonst wird es für dich zur Hölle in Deiner Freizeit.


    Niemand verliert auf Dauer gerne. Aber gute Ausbildung ist dem kurzfristigen Erfolg immer vorzuziehen!