Strafe des Trainer.....

  • Hallo, ich bin im Verein u.a. auch im Vorstand tätig. Zum Ende der letzten Saison ist ein Fall eingetreten der vor der Spruchkammer landete.
    Der Trainer, der mittlerweile nicht mehr für uns im Verein ist wurde zur Zahlung einer Strafe verdonnert und der Verein in Haftung genommen.
    Jetzt weigert sich der Trainer aber die Strafe zu zahlen u.a. mit dem Argument nie einen Vertrag o.a. im Verein unterschrieben zu haben.


    Weiß jemand zufällig wie da die Rechtslage aussieht?


    Gruß
    w.

  • Wer wurde denn verdonnert: Der Verein oder der Trainer?
    Wenn keine Rechtsgrundlage zwischen Verein und Trainer belegbar ist:
    Im Falle Verein: Dann muss der Verein zahlen und dann im nächsten Schritt versuchen das Geld vom Trainer einzuklagen.
    Im Falle Trainer: Sowieso der Trainer und der Verein ist raus.


    Grundsätzlich gilt ein Vertrag auch wenn er mündlich ist, insofern kann ein gültiger Vertrag zwischen Trainer und Verein bestanden haben - jedoch ist bei mündlichen Verträgen der Nachweis vor Gericht die Herausforderung für dich, die du bewältigen musst.

  • Was hat der Trainer denn "verbrochen"? Und um welchen Betrag geht es? Könnte der Betrag nicht einfach für seine wahrscheinlich ehrenamtlichen Tätigkeiten übernommen werden?

  • Hat er das absichtlich gemacht oder mit Vorsatz? Mein Interesse besteht sowieso gerade nur darin, rauszufinden, ob man diese Sache nicht einfach schnell aus der Welt schaffen könnte, indem man als Verein einfach zahlt, nachdem ein verdienter Trainer mal einen Fehler begangen hat. Rechtlich kann ich nicht weiterhelfen.

  • wurde zur Zahlung einer Strafe verdonnert und der Verein in Haftung genommen.

    Der Verband macht das so, weil er ggü. dem Trainer keine Handhabe hat. Der Trainer ist selbst kein Mitglied des Verbandes. Evtl. ist er nicht einmal Mitglied des Vereins. Also zieht der Verband Strafen aufgrund eines Fehlverhaltens durch Verantwortliche eines Vereins immer vom Verein ein.
    Der Verband bestraft also nicht den Trainer, sondern den Verein.
    Kann der Verein das an den Trainer weitergeben? Wollt Ihr das überhaupt? Wärt Ihr bereit für 250 € ein Gericht zu bemühen? Könnt Ihr ausschließen, dass ein anderer Verantwortlicher davon wusste? Könnt Ihr beweisen, dass Ihr den Trainer über die korrekte Vorgehensweise informiert habt? Wurde vielleicht in ähnlichen Fällen (von anderen Personen) identisch gehandelt, ohne dass es aufgefallen ist?
    Würde er noch bei Euch sein, könntet Ihr das evtl. von seiner Aufwandsentschädigung einbehalten. Aber so muss sich das realistisch betrachtet der Verein ans Bein binden.

  • Mann nennt das Verursacher Kette: Verband holt vom Verein. Verein holt vom trainer. Das ist so. Aber wenn der verein nichts in der Hand hat - Verträge eben, unterzeichnete Policies, Arbeitsanweisungen etc, dann bleibt der Verein darauf sitzen. Belegen! Beweisen!