Klausurfragen Eignungsprüfung B-Lizenz

  • Hallo Trainer und Sportfreunde,


    ich habe demnächst diese Eignungsprüfung für die B-Lizenz. Um da in der Theorie nicht alt auszusehen, habe ich über die Fragen mal drüber geschaut und eine Frage ist mir irgendwie unklar. Vielleicht kann mir jemand helfen.


    Erklären Sie die methodische Reihe beim Erlernen des Dribblings!


    Ich habe Gedanken bin mir aber sehr unsicher ob sie richtig sind.


    Danke im voraus.

  • Ich würde dir die Info-Abende #3 und #11 des DFB empfehlen. In #3 findest du auf Seiten 8 bis 11 einen, wie die Autoren sagen, "methodischen Aufbau, mir dem ein variantenreiches und sicheres Dribbling Schritt für Schritt vermittels werden kann." #11 ist quasi die renovierte Fassung davon, da geht es ab S. 6 um "die Methodik zum Technik-Schwerpunkt Dribbling." Bei der neueren Methodik des DFB gibt es im Hauptteil einen mehrmaligen (typischerweise zweimaligen) Wechsel zwischen Basisspielform und Übungsform. Auf Seiten 12 bis 15 ist ein exemplarischer Hauptteil dargestellt.


    Als ich vor dreieinhalb Jahren meinen C-Trainer machte, war die alte Methodik beim Dozenten und den Prüfern noch gefragt. Ich weiß nicht, wie das bei dir aussieht.

  • Der von tobn beschriebene Aufbau einer Trainingseinheit trifft m.M. die Frage von Nico nicht. Die Infoabende beinhalten Mustertrainingseinheiten zu einem best. Schwerpunkt.
    Der Wechsel zwischen Basisspielform und Übungsform wird für jede Einheit am Stützpunkt empfohlen.
    Im Rahmen meiner C Ausbildung wurde die methodische Reihe beim Dribbling so vermittelt:
    1. Vorübungen
    2. Richtungsänderung um 45 - 90 Grad
    3. Richtungsänderung um 180 Grad
    4. Tempodribbling
    5. Wettspieltraining I (Spielform mit Fängern)
    6. Wettspieltraining II (1-1 oder 2-2)
    War übrigens auch eine Prüfungsfrage.

  • @Nico


    ist doch gar nicht so schwer! Die Methodik meint das Wie, und die Didaktik das Was!


    Das Was ist das Dribbling und das Wie die Lernschritte fürs Dribbling.


    Der Aufbau dazu ist immer der Gleiche. Man beginnt mit einfachen, bekannten Übungen (enge Ballführung, Richtungs- und Tempowechsel ohne Gegnerdruck. Weiter geht es mit etwas schwierigeren und Übungen mit Finten (z.B. "Übersteiger") und evl. noch unbekannten Finten mit passivem Gegnerdruck. Schließlich wird das Thema Dribbling Schwerpunkt in Spielformen. Dazu gibt jede Menge hier und bei www.dfb.de im Online-Training.


    Ich drück dir ganz fest die Daumen zur Eignungsprüfung!

  • @Grätsche


    Klar braucht man ein wenig Fingerspitzengefühl für die Trainingsgruppe, um sie nicht über-, aber auch nicht zu unterfordern. Allerdings gehts hier um ein theoretisches Thema mit "etwas gehobenen Ansprüchen" für die Eignungsprüfung zur B-Lizenz. Die Zielgruppe für die B-Lizenz-Trainer ist der (Einstieg in den) Leistungsfussball. Bei der C-Breitensportlizenz würde ich es genauso sehen wie du, dass man 2 Themen daraus machen kann.