Trainer sein heißt flexibel sein

  • Derzeit geht es bei uns im Verein darum, die Spieltermine der Frühjahrsrunde für die einzelnen Jugendteams festzulegen.
    Dabei gilt es einiges zu beachten und zu koordinieren, wie. z.B. Überschneidungen, Ferien, Turniere, welchen Tag die einzelnen Trainer als Heimspieltag haben (möchten), und.....und.....und...
    Unbeeinflussbarer sind da auch noch die Auswärtstermine.
    Insgesamt gesehen fragt man sich, was Trainer im Breitensportbereich selber für Jobs haben müssen, dass sie die ganzen Termine abdecken können. Glücklich, wer sich da wie in meinem Fall die Termine mit einem anderen Trainer mal teilen kann, wenn´s zwickt.
    Wie löst ihr das zeitliche Thema. Alles kein Problem, oder gibt´s Kompromisslösungen oder Geheimtipps. Wie flexibel ist euer Zeitmanagement im Job? Was muss zurückstehen?


    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die du siehst, eine die ich sehe und eine die wir beide nicht sehen.

  • Hi,


    durch meinen Bürojob und Gleitzeiten habe ich so eigentlich sehr viele Freiheiten Dazu kommt das ich die Wochenenden frei habe. Sollte mal ein Spiel unter der Woche sein ist das bei uns auch kein Thema.


    Sollte ich mal überhaupt nicht können wegen Projektdruck oder so habe ich meistens einen mit dabei der die Mannschaft ebenso coachen/betreuen kann.

  • Servus,


    ich habe immer rechtzeitig die Gegner angeschrieben/angerufen, wenn ein Termin nicht passte. Ich habe ein einziges mal gehabt, dass der Gegner "gezickt" hat. Wenn man früh genug weiß, kann man reagieren. Ich habe -so gesehen- kein Problem damit gehabt. F-Jugend spielt bei uns in Unterfranken freitags und freitags hatte ich meistens Zeit. in der E-Jugend lief alles samstags, sodass es kein Problem war, da ich samstags nicht gearbeitet habe. Ein Co hilft natürlich auch ungemein, wenn man keine Zeit hat.


    Gruß,


    Uzunbacak

  • Ja, wenn man berufstätig ist und eine Familie hat, dann ist es in der Tat nicht leicht, die vielen Termine unter einen Hut zu kriegen. Daher meine ich auch, dass es ganz wichtig ist, ein gut funktionierendes Trainergespann zu haben, bei dem jeder zumindest die Mannschaft zu Spielen und Turnieren begleiten kann. Tatsächlich ist das ja eigentlich viel einfacher als die Planung und Durchführung eines Trainings, so empfinde ich es zumindest. Und wenn man ganz viel Glück hat, dann hat man sogar noch ein paar Eltern, die im Notfall auch bereit sind, einzuspringen.

  • Ich bin in der glücklichen Lage, fürs Training und bei Spielterminen in der Woche entsprechend früh Feierabend machen zu können, dem öffentlichen Dienst mit Gleitzeitregeln sei Dank. Die normalen Spieltermine sind in den letzten Jahren immer Samstags gewesen, da ist es eh kein Problem. Insofern bin ich in unserem Betreuerteam (z.Zt. 2, wir waren auch schon zu dritt) derjenige, der immer Zeit hat =) Private Termine stehen bei Fußballplanungen immer hinten an, das akzeptiert auch meine Frau mittlerweile. Die weiß das mir das wichtig ist, auch wenn sie es nicht wirklich versteht. Dann komme ich halt später nach zum Geburtstagskaffee beim Schwager :)