"Hausaufgaben" für die Bambinis

  • Hallo,


    ich bin hier im Forum über den Tipp gestolpert, den Jungs kleine "Hausaufgaben" zu geben, die sie außerhalb des Trainings machen können, wenn sie wollen.


    Dazu nun die Frage: Würdet ihr sagen, dass das auch schon bei einer G-Jugend (älterer Jahrgang 2005) sinnvoll ist?


    Und wenn ja: Hättet ihr da Ideen, was die Kids da "aufbekommen" könnten?


    Vielen Dank im Voraus! :]


    Gruß,


    ReMigius

  • 1.) Dribbling: Nehme zuhause einen kleinen Ball und einen Stuhl. Versuche mit dem Ball im Kreis um den Stuhl zu laufen und dabei ein anderes Familienmitglied so gut und oft wie möglich anzusehen.


    2.) Verteidigen: Sag deinem Papa, er ist der Stürmer und soll an dir vorbei kommen (zum Beispiel im Hausflur). Nun versuch du dich, ihm einfach immer in den Weg zu stellen. Nichts machen, nicht zutreten, nichts...... einfach mal in den Weg stellen. (geht mit und ohne Ball!).


    3.) .................... nur gegen Geld bei Uwe als E-Book ^^

  • Bewegung, Bewegung, Bewegung... und das vielseitig! Schwimmen, Wandern, Klettern und andere Sportarten ausprobieren. Und nebenbei immer wieder erwähnen(Vorleben!) wie wichtig gesunde Ernährung ist.


    Das ist das was ich meinen Kids im Kindergarten und 1.-4 Klasse sage.

    Versuche im jeden Training 1 Spieler gezielt besser zu machen und du hast in einem Jahr/einer saison, VIEL geschafft!

  • Hallo,


    Ich führe eigentlich in jeder Mannschaft die ich bisher betreut habe in regelmäßigen Abständen Jonglierwettbewerbe
    durch. Nach einer bestimmten Zeitspanne bekommen (mindestens) zwei Spieler eine Belohnung,
    derjenige der am öftesten gewonnen hat und derjenige der sich am meisten gesteigert hat.




    Meine Erfahrungen sind hier, dass sich vor allem Kinder mit
    bisher noch nicht so ausgeprägten fussballerischen Fähigkeiten sehr stark
    engagieren. Ich finde das jonglieren ideal, da sich hier bereits nach kurzen
    Übungsphasen große Verbesserungen einstellen (Eigenmotivation wird gestärkt)
    und sich gleichzeitig das fussballerische Vermögen der Kinder in Bezug auf Ballgefühl und
    Ballsicherheit enorm verbessert.



    Wie gesagt eher ein kleiner Anreiz statt einer wirklichen
    Hausaufgabe, aber man trifft doch immer wieder auf Spieler die von sich aus auf
    dem Bolzplatz oder vorm Training sehr konzentriert und fleissig üben :thumbup:


    Natürlich muss man das an den Leistungsstand der Kinder anpassen, also bei einer G-Jugend würde ich mit Bodenkontakt zwischen Ballberührungen oder einfaches Ball mit dem Fuß hochspielen und Fangen arbeiten.

  • Erstmal vielen Dank für die Antworten, werde die im Laufe des nächsten Monats mal ausprobieren.


    Anfangen werde ich wohl mit der Jonglieren-Idee. Das hatte ich mir eigentlich auch schon überlegt, aber die Idee deshalb verworfen, weil das bei mir im Moment nur 1 oder 2 Kids könnten.


    Aber mit der Bodenberührung dazwischen dürfte es klappen...


    Mal schauen, wie sehr sich die Kids motivieren lassen.


    Wenn jemand noch andere Vorschläge hat, dürft ihr die gerne auch noch posten. :D

  • @ Germancoach: Die Coerver Grundschritte sind auch klasse, da kann man ja auf nächstes Mal immer nur eine einzige Teil-Übung aufgeben, so dass die Kids immer nur eine Sache haben, die sie dafür intensiv trainieren. Danke! :)


    Das mit dem Jonglieren hat am Dienstag erstaunlich gut geklappt. Ich habe das mit den Bodenberührungen doch weggelassen, sondern sie einfach ganz langsam anfangen lassen: Erstmal von der Hand 1 mal auf den Oberschenkel prallen lassen und wieder in die Hand, als das einigermaßen geklappt hat, dasselbe 1 mal mit dem Fuß, bei einigen sogar schon 2 mal hintereinander auf den Fuß (waren nur 2, die das einigermaßen hinbekommen haben).


    Und ich hab den Kids jetzt aufgegeben, es zu Hause 1 mal mit dem Fuß so zu üben, dass sie das perfekt können. Und sollten sie das schon gut können, das doppelte Hochspielen mit dem Fuß zu üben. Bin gespannt, ob die Jungs motiviert sind, im Training hat es ihnen Spaß gemacht. Sie haben zwar auch ein bisschen rumgeblödelt, aber das ist ja nichts Falsches. ;)


    Freu mich nach wie vor über weitere Ideen!


    "Gerade im Fußball passieren in schöner Regelmäßigkeit Wunder."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von ReMigius ()

  • Und ich hab den Kids jetzt aufgegeben, es zu Hause 1 mal mit dem Fuß so zu üben, dass sie das perfekt können. Und sollten sie das schon gut können, das doppelte Hochspielen mit dem Fuß zu üben. Bin gespannt, ob die Jungs motiviert sind, im Training hat es ihnen Spaß gemacht. Sie haben zwar auch ein bisschen rumgeblödelt, aber das ist ja nichts Falsches. ;)



    Vorsicht, bin da ganz schön reingefallen.


    im Training jongliert, Ergebnisse aufgeschrieben, dann Ansage: bei Verdoppelung des Mannschaftsergebnisse in 14 Tagen gibts ein Eis.
    schafft es der Schlechteste bis dahin 1X) zu verdreifachen, gibts noch ne Cola dazu. wenn nicht, gibts einen Fruchtbecher mit Sahne für den Trainer.


    ich musste ganz schön blechen, die hatten doch tatsächl mit dem absoluten Antifussballer in ihrer Freizeit solange geübt, bis der es 5 mal konnte.


    na ja, der Frust hielt sich in Grenzen, da sie Freude doch überwog.


    sinnvolle Hausaufgaben waren für mich ein Muss.


    gg

  • Hallo,


    das mit dem Balljonglieren hat erstaunlich gut geklappt bisher, die Jungs steigern sich auch, zwar nicht jedes Training, aber immer wieder. Allerdings sieht man erhebliche Leistungsunterschiede bei meinen Jungs: Die beiden "Besten" können es als Optimum 7mal (der, der auch in Unterhaching trainiert) und 5mal. Bei anderen bin ich schon froh, wenn sie das Balljonglieren einmal, aber dafür richtig hinkriegen, also Ball auf Fuß fallen lassen und diesen dann wieder in Brusthöhe fangen.


    Hab auch schon den ersten Coerver-Grundschritt probiert und zum zu Hause üben aufgegeben, der Erfolg hält sich jedoch in Grenzen. Allerdings ganz einfach deshalb, weil die Schrittlänge einiger meiner Kleinen nur unwesentlich größer ist als die Dicke des Balls. Dadurch können sie den Ball nicht zwischen den Innenseiten hin und her "pendeln".


    Ich will jetzt demnächst mal den zweiten Coerver-Grundschritt im Video probieren und dann als Hausaufgabe aufgeben, denke aber, da wird es zumindest am Anfang noch erhebliche Schwierigkeiten geben.


    Wie schon gesagt: Über weitere Ideen für "Hausaufgaben" bin ich immer dankbar! :D