Beiträge von Doofenheinz

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!

    Heute gabs ein Saisonabschlussfest der U9 und ein Abschiedsfest der 4. Klasse Volksschule beim Sportplatz. Bin nur zufällig vorbei weil ich was gebraucht hab und war dann erst 4 Stunden dort. Es waren daher recht viele "Vereinsfremde" Kids dort.


    Es mag für den einen oder anderes evtl. etwas unprofessionell sein aber ich baue mich, wie bei den meisten Festen in diese Kindergruppen ein und spiele den Kinderanimateur. Dabei hole ich jedes Kind in Reichweite dazu. Es war sehr lustig.

    Ich finde das ist Gold für die Kindermundpropaganda. Bald kennt mich jedes Kind zwischen 6 und 14 Jahren im Ort beim Namen. ^^


    Bin im Trainerteam leider der einzige der das so macht. Konnte damit wahrscheinlich schon vielen Kindern den letzten Schubser Richtung Fußballspielen geben. Und es ist auch schön wenn Kinder jeglichen Alters zu dir kommen, wenn sie was brauchen oder zeigen wollen, wenn sie etwas neues gelernt haben.

    Wir haben eine KM Damen die neben der KM Herren seit drei Jahren ein Zugpferd ist. Heuer hat man knapp den Aufstieg in die Landesliga verpasst.

    Ich hab mir auch schon mal gedacht alle zwei Wochen ein reines Mädchentraining für die Jahrgänge 2010 bis 2014 anzubieten. Bislang ist das Projekt wieder eingeschlafen, da sich aus der KM Damen niemand findet die dabei sein möchte. Anders macht das in meinen Augen keinen Sinn. Es braucht weibliche Vorbilder.

    Reine Mädchenmannschaften müssen in unserem Gebiet gegen die Burschen spielen und dürfen 2 Jahre älter sein. Vor zwei Jahren hat ein Verein mal eine reine Mädchenmannschaft gestellt. Wurde von jeder Burschenmannschaft abgeschossen und hat sich wohl aufgelöst.

    Btw. jeder Verein in unserem Gebiet hat ein Einzugsgebiet von etwa 3000 bis 6000 EW. Wir liegen bei 4000 EW.

    Das heutige Training hat extra viel Spaß gemacht. Gemeinsames Training mit der U9. 18 Kinder da, davon 10 Jungs und 8 Mädels.
    Dabei haben wir mal die Scoreboard Soccer Übungen ausprobiert. 3gg3 auf 3 Felder mit einem Scoreboard zum anschreiben.

    Ich glaub das ist recht gut angekommen.


    Sobald meine Co-Trainer und die Kids das Konzept dahinter verstanden haben sollte es gut laufen. Zum Abschluss haben wir Jungs gegen Mädchen(+3 Trainer) gespielt, bei dem die Jungs knapp mit 4:3 gewonnen haben. Die Jungs haben Großteils die 1:1 Situationen gegen die Trainer gesucht. Wobei vier Mädels im Zweikampfverhalten ziemlich stark waren. An einer (BJ 2011) sind die teilweise abgeprallt, sie hat sich dann technisch sauber mit ein paar Haken durchgesetzt und gute eröffnende Pässe gespielt. (Hab ich so von ihr noch nicht gesehen) Eine (BJ 2012) war ständig lästig und hat mit ihrem Speed jeden Buben eingeholt und mit ihren langen Beinen die Bälle "herausgestochen". Eine (BJ 2013) setzt ihren Körper extrem zum Ballabschirmen ein. Da sie als Jahrgang 2013 hauptsächlich gegen Jahrgang 2012 spielt hat sie sich eine gesunde Härte im Zweikampf angeeignet. Die letzte (BJ 2014) hat sich anfangs gegen die älteren nicht so getraut, ist aber im laufe des Spiels immer besser reingekommen, vor allem nach einen starken Ballgewinn und dem Lob von drei Trainern ist sie richtig aufgeblüht.

    Wir haben bei der U10 50€ das Halbjahr.


    Das Trainerteam bekommt insgesamt 600€ pro Halbjahr. Dieses Frühjahr und letzten Herbst hab ich zu 90% alleine gemacht. Da streich ich die 600€ für mich ein. Für den kommenden Herbst sind wir wahrscheinlich zu dritt und die Ausbildungsentschädigung beträgt dann 75€ das Halbjahr. (U11)

    Hol dir, wenn möglich Eltern dazu. Das Elternteil soll die Gruppe mit dem freien Spiel beaufsichtigen während du mit der anderen Gruppe ein Training machst. Da brauchen die keine fußballerische Vorerfahrung. Hat bei mir nach etwas Überzeugungsarbeit auch funktioniert.

    Klingt stark nach trockenen Anstellübungen. Mehr Spiele Spiele Spiele! Versteinernde Hexe (Mit Pass durch die Beine zum entsteinern), Räuber und Gendarm (Räuber mit Ball (Beute) müssen z.b 2 Minuten in einem Feld überleben, Polizei ohne Ball müssen die Beute erobern und ins Polizei HQ bringen, Räuber die die Beute verloren haben (Gilt erst sobald der Ball im HQ ist) werden zu Polizisten, Überlebende Räuber bekommen 5 Punkte, Polizisten wenn alle gefangen nur 1 Punkt.) Oder Haifisch Becken (Am Spielfeldrand gibt es Inseln sie nach einem Pfiff sinken, dabei müssen die Überleben sich eine andere Insel suchen und sich den Ball nicht von den Haien abnehmen lassen. Jeder überlebende der/die den Ball verliert wird zum Hai.)

    Da hast du sehr viel Dribbling und Zweikämpfe dabei. Bei meiner U10 wollens die Spiele (vor allem Räuber und Gendarm) jedes Training spielen. ^^

    Ich lade Eltern die es "besser" wissen immer gerne zum Training ein und gebe ihnen (falls tatsächlich wer kommt) eine Meute voll Kinder. Meistens haben sie dann eh keine Zeit. In beiden Fällen sind sie danach ruhig.

    Bin im Kinderfußball (U10) daheim. Bei mir findet sich immer jemand für die Kantine. Aus dem Umsatz bekommen wird auch 30% für die Mannschaftskassa. Dazu bei den Turnieren noch Mehlspeise mit Spendenbox. Die geht auch immer sehr gut weg, da es bei uns im Bezirk keinen Verein gibt, der das nicht so macht. Heißt: Eltern verschiedener Vereine schießen sich gegenseitig das Geld für die Mannschaftskassa zu.


    Pro Turnier kommen ca. 200€ zusammen. Wenn wir dann in die U11 gehen und nur noch eine Mannschaft zum Spiel kommt, müssen wir das mit der Mehlspeise anders machen. Wär sonst viel zu viel.

    Rein von der Logik gibt man doch dann die besten in die U11 hoch und die U9 rückt in die U10 auf.

    Oder du gibst die 6 2011er zu den 2010ern.

    Die 2010er spielen schon bei den 2009er. Da ist der Schritt für die 2011er schon zu groß.

    Logisch und Rational wär das Ding eh einfach zu lösen. Aber wenn ich die Freundschaften da auseinander dividiere, hört mir sicher ein Drittel auf.

    Hallo,


    wir haben im Verein folgenden Problem:

    Uns verdursten aktuell die U11 (Jahrgang 2011) mit gerade 6 aktiven und die U9 (Jahrgang 2013) mit 9 aktiven.

    Währenddessen rennt man mir in der U10 die Tür ein, ich hab 21 aktive.

    Natürlich hab ich schon daran gedacht ein paar ältere in die U11 zu geben und jüngere in die U9. Rational wäre es kein Problem den Spielbetrieb für die U11 und U9 zu erhalten.


    Nur kann man die meisten Spieler als reine Breitensportler bezeichnen, die in erster Linie wegen den Freunden bei mir kicken.

    Alleine 11 Spieler gehen in die gleiche Klasse. Darunter sind knapp die Hälfte Jahrgang 2013. Drei gehen in die Nebenklasse, 4 in die 4. Klasse und die restlichen drei gehen in eine andere Volksschule.

    Ich hab die Mannschaft seit dem Bambini Alter. Bin dann mit 8 Kindern in die U8 gegangen. Seit dem haben diese 8 wohl ordentlich Mundpropaganda betrieben und mir ihre Klassenkollegen und Freunde herangekarrt.

    Nun zur Frage: Sollen wir es riskieren das die Kids aufhören wenn wir sie auf die drei Jahrgänge verteilen oder wir in der kommenden U11 zwei Mannschaften machen die gemeinsam trainiert während die kommende U12 und U10 verdursten?


    Danke


    Edit: In Österreich spielen am Sommer die U11 und U12 wie die U10 und U9 6+1

    Würde für die Kids ein "Best of geile Aktionen" zusammenschneiden. Gute Passkombinationen, Einzelaktionen, Tormann saves. Sie sollen ja motiviert werden sowas öfters zu probieren, auch wenn es in die Hose gehen kann.


    Das gefällt den Kids bestimmt.

    Hatte gestern nach einem ziemlich stressigen Arbeitstag ein sehr angenehmes Training. Schönes Wetter, brave Kinder und einen neuen erklär Ansatz für das Freilaufen und Abstandhalten gegenüber dem ballführenden Mitspieler gefunden.


    Der Ball ist eine Sonne. Die Gegenspieler sind Bäume in deren Schatten es viel zu kalt ist. Daher bewegen wir uns aus diesem Schatten heraus. Die Sonne ist aber auch heiß und nur der ballführende Spieler ist immun gegen diese Hitze. Daher Abstand halten.


    Beim gegnerischen Ballbesitz lassen wir nicht zu, das sich der Gegner schön sonnen lassen kann. Außerdem wollen wir die Sonne wieder haben, damit uns wieder warm wird.

    Raumnutzung und Freilaufen haben dann noch besser funktioniert.


    Naja wie ich es will, wir spielen im Rahmen der Ausbildungsphilosophie und die hat vorgegeben, das am Passspiel zu forcieren. Das hab ich gemacht und es hat sich auch sehr gut entwickelt, so das das Passspiel auch unter Druck halbwegs funktioniert. Natürlich wurde die anderen Punkte nicht außer acht gelassen.

    Ich lasse hauptsächlich nach den Spielformen von Horst Wein trainieren (Buch: Spielintelligenz bei Kindern). Also viel 3gg3 auf Funino oder einzel Tore usw. Klassische "Ansteh" Übungen gibt es bei mir fast nur noch bei neuen Dingen. Letztens z.b beim Doppelpass. Ansteh Übung als Einleitung und dann mit Spielformen vertieft. Ging mit einer größeren Gruppe gar nicht. Später durch Corona hab ich dann mal eine kleinere gehabt und das war eines der wirkungsvollsten Trainings.

    Geht alleine schwer, da es natürlich das Leistungsgefälle in der Mannschaft gibt. Die guten sind schnell unterfordert und die schlechteren überfordert und dann eben der Spagat.

    Und das funktioniert leider eben nicht. Ich will keine Gruppe nicht komplett alleine spielen lassen, da aus meiner Sicht beides gecoacht gehört. Ich hatte in der Halle teilweise kleinere Gruppen wegen Ausfällen durch Corona (6 bis 8). In der Zeit haben wir durch das coachen spielerisch einen ordentlichen Sprung gemacht.


    Die Kinder kämpfen auch fast um jede Sekunde Aufmerksamkeit von mir. Alleine kann ich aber nicht allen die Zeit schenken, die sie brauchen.


    Aber das mit der Gruppe pro Training werde ich wohl wirklich machen, um mehr Druck auf Eltern bzw. Jugendleitung aufzubauen. Auch wenn ich es eher ungern tue, da für mich jeder Ballkontakt wichtig ist.



    Streiten tun sie eh nicht lange, aber es baut sich dann auf, das Frustfouls gemacht werden. Wenn ich dann eingreife ist wieder keiner Schuld und einer weint.

    Ich bin ein großer Freund von guter Trainingseffizienz. Daher geht es mir in letzter Zeit immer mehr auf den Wecker, weil ich diese nicht zu meine Zufriedenheit erreiche. Ich hab in meinem Kader 17 9-jährige, von denen zwischen 12 und 14 Stück immer da sind.

    Teile ich sie nach Leistung in zwei Gruppen auf, ist die Trainingseffizienz sehr brauchbar, aber bei Gruppe auf die ich gerade nicht achte entsteht Streit (z.b wegen Foul, Out, Handspiel etc.) oder es verletzt sich wer.


    Mache ich eine große Gruppe, hab ich sie zwar unter Kontrolle, die Effizienz ist aber niedrig wegen viel weniger Ballkontakte und die besseren spielen dann auch eher untereinander und klammern die schwächeren aus.

    Die Lösung meiner Probleme wäre ein Co-Trainer. So einen Suche ich aber schon ein halbes Jahr lang. Auch der Jugendleitung hab ich schon mehrmals gesagt das ich einen brauche. Außer Lippenbekenntnis hab ich von da nix bekommen.


    Ich bin kurz davor hinzuschmeißen und bis Sommer zu pausieren um mir dann einen anderen Verein zu suchen, der mir auch einen Co stellen kann.

    Ich bin gespannt was passieren wird. Es gibt zu viele Tabellen verliebte Trainer.


    Für uns ändert sich im Sommer in dem Fall fast nichts, da beim Wechseln von der U10 in die U11 die Spielerzahl gleich bleibt aber das Feld etwas größer wird. Ein paar enttäuschte Gesichter wird es bei den Kindern aber schon geben, so mancher hat sich nämlich auf die Wertung gefreut. Aber sie werden es überleben.