Beiträge von feu92

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!

    WHO empfiehlt das Tragen der Maske auch in den eigenen vier Wänden.


    Ich befürchte mit Fussball wird's erstmal ganz lange nichts werden...


    *in den eigenen 4 Wänden, wenn Besuch da ist


    Aber hast natürlich Recht, Fußballpause wird länger und länger....



    Wenn wir Österreicher auf Skitouristen verzichten, ist es wirklich ernst...

    Tut mir Leid dass du (selbst oder mit einem Kind?) diese schlechten Erfahrungen gemacht hast!


    Daraus aber auch alle Vereine, Stützpunkte und NLZ zu schließen, ist allerdings unfair.

    Wenn man sich hier im Forum umsieht, erfährt man, dass es nicht überall so schlecht läuft!


    Hier schreiben einige Trainer, unter denen ich vermutlich gerne gespielt hätte! :)

    JA, nur das jeder Volldepp auf der Playstation jeden Verein trainieren kann und sich die Schwierigkeit der Gegner selbst aussucht.


    Und hier sind wir wieder beim Thema --> "Freundschaftsspiele" oder Turniere mit ebenbürtigen Gegnern,

    nicht irgendwelche Ligen mit Auf- und Abstieg!


    Wenn der Coachsportler auf "Weltklasse" spielt, aber keinen Plan hat und dauernd verliert, wird er das Spiel auch nicht lange zocken...

    Ich glaube nicht, dass die Ausbildung mehr in die Breite gehen muss. Der DFB zum Beispiel will nicht alle Spieler besser machen, sondern diejenigen mit den besten Voraussetzungen. Was bringen z. B. der Nationalmannschaft 8 Top-Stürmer, ein oder zwei reichen ja schon. Und die werden sich auf ihrem Weg dahin durchsetzen, egal wo und gegen wen. Und wenn sie sich nicht durchsetzen, dann sind sie eben nicht diese Top-Stürmer.



    Wie Goodie schon schrieb, Form/ Gesundheit sind das eine.

    Und dann vl noch die Spielertypen, Stürmer ist nicht gleich Stürmer.


    Der eine ist ein Werner, der mit hohem Tempo agiert, der andere ein Lewandowski, der mitspielt, der andere ein Müller, der einfach oft richtig steht und "Instinkt" hat....


    Verschiedene Typen erhöhen die Flexibilität, man kann vermehrt auf gegnerische Schwächen eingehen usw...



    Natürlich KANN der DFB nicht jeden Spieler besser machen, aber es sollte das ZIEL sein, dass die Vereine jeden Spieler besser machen (können, wollen)!!

    Aufmerksame Leser haben die Ankündigung dieses Posts vl schon unter "Corona Folgen" gelesen.

    Dort sind wir zufällig auf ein Thema gekommen, dass ich hier in einem eigenen Thread gerne diskutieren möchte.

    Möglicherweise dient es der Motivation oder Ideenanregung, wie man mit der Erwachsenen-Spielerbörse umgehen kann,

    demnach richtet sich der Post auf den Bereich Kampfmannschaft/ Erwachsenenfußball.


    Dazu möchte ich euch hier Erfahrungen mitteilen, potenzielle Lösungen aufzeigen und eine Diskussion anregen.

    Wenn sich ein einzelner Spieler schon entschließt, (wieder) zum Verein zu gehen, hat sich der Thread gelohnt :)
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


    Ich habe mich im Laufe dieses Monats dazu entschlossen, mit 28 Jahren wieder im Verein anzufangen.

    Mit dem Gedanken spiele ich schon länger, jedoch haben mich einige mögliche Probleme oder Umstände davon abgehalten.


    - Zeitfaktor (Familie und Beruf)

    Als voll berufstätiger Mensch ist die Zeit natürlich begrenzt.

    Familie und Freundin brauchen ebenso ihren Platz, damit ist die potenzielle "Fußballzeit" schon sehr eingeschränkt.

    3 Mal die Woche Training plus Spiel am Wochenende ist damit zu viel.

    Lösung: Absprache mit dem Trainer/ Verein - nur 2x die Woche Training.

    Reicht zwar nicht für die CL, aber als Breitensportverein in der untersten Spielklasse ist das genug.


    - Motivation (Vertrauen / Misstrauen)

    Einige Trainer/ Vereine lachen einen aus oder zweifeln zumindest an der Ernsthaftigkeit der Aussage,

    dass man gerne wieder spielen möchte und es "ernst" meint.

    Ich beschäftige mich seit ich denken man mit Fußball, verfolge diverse Ligen, spiele selbst, wann immer es möglich ist..

    Wieso soll ich nicht wieder ernsthaft im Verein spielen wollen?

    Lösung: reden - geht auf potenzialle Kandidaten zu, hört euch an, was sie sagen...

    vielleicht hat man hier einen möglichen Spieler für seinen Verein!


    - Zweifel am Können (Selbstzweifel + von außen)

    28 Jahre alt, mit 14 aus dem Verein raus, seitdem Hobbykicker...

    Was soll mir der Spieler bringen? Er ist langsam(er), beruflich eingeschränkt und im heiratsfähigen Alter (Familienplanung).

    Seine Kondition ist schlechter als von der Laufmaschine in der Mannschaft, die Technik ist eingerostet und von unserer Taktik hat er keine Ahnung.

    Lösung: Selbstzweifel ignorieren. Einfach den Versuch wagen.

    Lösung von außen: einfach ausprobieren. Kondition und Technik kommen von selbst wieder in Schwung, die mangelnde Schnelligkeit wird mit Stellungsspiel und Spielintelligenz (z.B. mehr passen statt laufen) ausgeglichen.

    Auch als Hobbykicker sammelt man Erfahrung, die kann einem keiner nehmen.

    Spielsystem überdenken. Der langsame Spieler eignet sich nicht als Konterstürmer, aber aufgrund seiner Übersicht könnte er super den 10er spielen. Der bisherige 10 ist vl eh lieber am Flügel oder 6er.


    - Konzept

    Das hier ist schwierig zu beschreiben.

    Bei meiner Suche habe ich nach einer Handvoll Kriterien geschaut, die der Verein aber nicht oder nur bedingt beeinflussen kann.

    Die "richtige" Liga (letzte Klasse^^), räumliche Distanz, usw...


    Dann müssen die Rahmenbedingungen passen - siehe oben.

    Menschlich muss es passen.


    Und die Spielidee bzw das Vereinskonzept sollte passen.


    Wenn es Corona wieder zulässt, werde ich bei einem Verein mitspielen und dann schauen wir, ob es für alle Seiten passt.

    Die Mannschaft ist jung, hauptsächlich Eigenbauspieler. Ein Führungsspieler fehlt, bzw ein erfahrener Spieler, an den sich die Jungen bei Fragen wenden können.

    (Das hat mich angesprochen --> "Sinnhaftigkeit steigern" --> extrem motivierend!)

    Es geht darum, die Spieler zu entwickeln und Fußball zu spielen.

    Es werden keine "Entschädigungen" bezahlt, wer hier spielt, macht das um des Fußballs willen.

    Trainer will den Ball unten lassen, Kombinationsfußball sehen und hat den Ansatz "man gewinnt und verliert als Team"


    Hoffentlich ist der Scheiß mit Lockdown bald vorbei, ich freue mich sehr, die Mannschaft kennen zu lernen und bin selbstbewusst,

    dass wir zusammen passen. Verein kann mir helfen, ich kann dem Verein helfen - und meinem Hobby nachgehen!



    Liebe Grüße,

    Patrick

    Gerade im Erwachsenenbereich kann es sonst schwierig werden wenn Spieler den geplanten Abschied vom Sport wg. Alter, Beruf, Studium nicht wegen der Pandemie aufschieben sondern aufhören. Wie kann man die Lücken schließen ?

    Mit "alten", motivierten Kickern, wie ich einer bin.


    Habe mich vor kurzem dazu entschieden, mit 28 wieder in den Verein zu gehen, weil...

    Dazu eröffne ich glaube ich ein neues Thema :)



    Vl sollte man aktiv auf potenzielle Kandidaten zugehen. Im Berufsfeld umhören, Freunde fragen, das Thema einfach auf den Tisch bringen. Im Alter zwischen 20 und - keine Ahnung - 32,35 (?) Jahren gibt es sehr viel Potenzial.

    Leute, die wegen Schule, Pubertät, Wohnortwechsel,.. aufgehört haben, aber vl trotzdem Lust auf Fußball haben!



    Wenn man es als Verein schafft, reizvolle Angebote für Erwachsene zu schaffen, kann man Spieler gewinnen.

    - Rücksicht auf Familie, Beruf (4 Mal Training die Woche sind schwer umsetzbar)

    - vernünftiges Konzept - ein erfahrener Spieler will vl mehr spielerisch lösen als die "jungen Wilden"

    - Wertschätzung: man ist vl nicht mehr der Schnellste, aber Stellungsspiel macht viel wett und die Spielintelligenz steigt mit der Erfahrung

    usw.

    Super Artikel, vielen Dank dafür!!


    Das es im Erwachsenenbereich auch um kurzfristigen Erfolg geht, ist klar.

    Keine Buli-Mannschaft kann es sich leisten, einen "körperlich schwächeren" Spieler einzusetzen, ein paar Spiele zu verlieren und abzusteigen. Aber in der Jugend kann man ansetzen!!!


    Zitat aus dem verlinkten Artikel:

    Ob Auf- und Abstiege jahrgangsübergreifend sinnvoll sind (Beispiel: Der starke 06er-Jahrgang eines Vereins steigt eine Klasse auf, aber die schwächeren 07er müssen diese Klasse in der nächsten Spielzeit spielen und steigen punktlos wieder ab), sollte ebenso zur Debatte stehen, wie eine NLZ-Liga (wie in England), in der es keine Auf- und Abstiege gibt.


    100% dafür!!!

    Ohne den Druck, unbedingt Punkte machen zu müssen, könnte man sich auf seine Hauptaufgabe als Trainer konzentrieren:

    die jungen Spieler zu fördern und zu entwickeln!



    Positiver Nebeneffekt:

    man nimmt ALLE Kinder mit, niemand fühlt sich ausgeschlossen und hört auf, weil er sich zu schwach fühlt...

    Stellt sich die Frage, ob man diese Situation irgendwie stoppen kann.


    Vermutlich nicht, aber hat jemand eine Idee? "Ausleihe" fällt mir da nur ein, aber bei Kindern und Jugendlichen ist das doch eine Schnapsidee!


    Bei großen Vereinen kann man auch nicht an eine "moralische Instanz" appellieren, wie leider überall siegt der Egoismus, für sich selbst das Beste raus zu holen, Schaden anderer ist egal...

    Ich frag nur, weil es mich wirklich interessiert...


    Persönlich beobachte ich, dass es für die Vereine immer schwieriger wird, überhaupt genügend Kinder zum Kicken aufzutreiben, unabhängig vom Ehrgeiz... Im Privaten (Hobbymannschaft-SENIOREN) spüre ich es auch, wir haben SALZBURGWEIT eine Hobbyliga, in der wir mit Mühe und Not 6 Mannschaften zusammenbekommen haben... Sehr, sehr traurig das ganze...

    Ich glaube der ein oder andere Zielkonflikt zwischen Kindern, Eltern, Trainern und Vereinen würde sich so vermeiden lassen.


    Das bestimmt, aber..


    habt ihr so viele Vereine mit so vielen Kindern?

    Können es sich die Breitensport Vereine leisten (genügend Kinder!) auf die "leistungsbezogenen" zu verzichten und anders herum?

    Und: soziales nicht vergessen!


    Ich hatte in meiner Kindheit 2 Vereine, die ich per Rad (in einer vernünftigen Zeit..) erreicht habe.

    Beim einen spielte die KM in der 2. Bundesliga, beim anderen meine Kumpels.


    Rate mal, wo ich gekickt habe (war damals richtig gut und hatte die "richtige" Einstellung)