Beiträge von Trainer E

    totog und luibo und die anderen

    da Ihr ja alte Hasen in der Thematik seit, würde mich interessieren ob Ihr das mit der 3 tore vorsprungsregel spielt auf euren Turnieren(also Spieler runter nehmen, bis weniger als 3 Tore ).

    ... auch die regel habe ich der einfachheithalber mal rausgelassen...

    totog hast recht, am Anfang dauert es nun mal eben. Trotzdem möchte man ja, grad wenn man so etwas -anstößt- das es perfekt klappt. wir hatten nur 2 spielfelder, von daher war das mit feldeinteilung etc. keine große sache. wir haben das auch noch nicht nach den perfekten regeln mit felderwechseln etc. gespielt, sondern in 2 turniergruppen. alles noch sehr unperfekt und in den kinderschuhen. waren zusagen von 10 mannschaften da. eine kam nicht (ohne abmeldung). die spielfreie haben wir dann gg. kids spielen lassen, die grad kein spiel hatten. wie gesagt etwas improvisiert, aber die resonanz der kids war klasse.

    luibo keine Ahnung wieviele Spiele die machen bei hoffenheim. Ich hatte einfach nur Anregungen gesucht, wie ich die Spielregeln mache beim ersten -feldversuch- und bin darauf gestoßen. bin dann ja beim Torrotationsprinzip geblieben. Danke für eure Erfahrungsberichte. Das mit dem Nebeneinanderstellen ist eine gute Sache. Bin ich gar nicht drauf gekommen.

    Naja, am Ende hat es allen Spaß gemacht. Im Training hatte ich die Probleme nie, da ich mittlerweile auch 4 gg. 4 spiele, oder 3 gg. 4 etc., je nachdem wie es passt von der Spielerzahl gesamt, dann kürzere Spiele eben... Hätte mal vorher hier fragen sollen;-(

    let1612 Du hast ja recht. Zuerst wird das negative genannt. Und deshalb schrieb ich ja oben, das ich mich gern inspirieren lasse, da ich das bisher nicht mache (zu faul?). Deshalb danke für Deine positiven Beispiele. Ich klau mir da was von ;-)

    totog ja mit Pfiff wird das umgesetzt, wenn man nur 2 Spielfelder hat, ginge das wohl. bei uns waren nur 9 teams, leider,

    aber es steckt ja auch noch in den kinderschuhen. da hätte man das regeln können, auch ohne lautsprecher. ansonsten ist das schwierig ohne lautsprecher umzusetzen, da hast du recht.

    Ich meinte oben, das ich EINZELtraining nicht für sinnvoll halte. Bereits in der F ist ein erklären der Grundbegriffe (Fangen, Abwehren mit der Hand) m.e. angebracht. Alleine um zu verhindern, das der TW den Ball ständig ins Gesicht bekommt, weil er den Korbgriff nicht kennt. Das kann man spielerisch und ohne jeglichen Drill vermitteln. Wenn dann 2 TW in der Übung sind, ist das meiner Erfahrung nach auch motivierend, wenn man dadurch keinen Konkurrenzdruck aufbaut. Bei der Vermittlung der Grundbegriffe sind auch schnelle Lernerfolge garantiert. Mehr brauchts da noch nicht. Den Kids ne Grundsicherheit fürs Spiel mitzugeben, solte aber schon sein, damit wertet man die Position des TW auch innerhalb der Mannschaft auf.

    totog Du schreibst wechsel nach jedem Tor beim Funino. Wir haben kürzlich mal ein Funino Turnier veranstaltet. kennt bei uns im Kreis bisher keiner. hatte da auch die regel, Rotation nach jedem Tor. War ein heilloses durcheinander zum Teil. habe mal bei der TSG Hoffenheim gelesen, die ja auch so Funino Tage macht, das die fest nach 3 Minuten rotieren (PFIFF). habt ihr da erfahrungen mit, wie es besser laufen könnte???

    Hi,

    schön, das sich einer überhaupt Zeit nimmt, die Torhüter zu trainieren. Vllt. mal noch einen der potentiellen, die auch wollen mit dazu nehmen zum TW-Training. Einzeltraining der Grundbegriffe in dem Alter halte ich für wenig sinnvoll. Das einer in dem Alter aber 3 Jahre nur im Tor spielt, verstehe ich auch nicht wirklich. Auf Sicht ist ein guter TW auch immer ein passabler Feldspieler. Gerade beidfüßigkeit ist für die Spieleröffnung später mal nicht unwichtig...

    Hi,

    das wurde bei uns auch gesagt. Stabi Übungen wurden auch empfohlen für Kinder ab 10. Da muß man allerdings sehr vorsichtig sein meiner Meinung nach(korrekte Ausführung/Gewicht Kinder etc.). Gymnastik wurden Hampelmänner o.ä. vorgeschlagen. Habe ich allerdings nicht gemacht bisher. im Abwechslungsreichen Aufwärmprogramm zb. mit Handballspielchen (schult je nach Alter auch freilaufverhalten) ist das m.e. auch zum Teil abgedeckt. Lasse mich aber gern von anderen Erfahrungen inspirieren und eines besseren belehren. Ist ja auch immer die Frage von welcher Altersklasse wir hier sprechen.

    luibo muß ich Dir recht geben. deswegen halte ich das auch so, das ich meinen Jungs das in der F schon verbieten mußte. dafür bin ich konsequent in der Mittellinienregel, auch wenn die gegnerischen Trainer fast immer vorher fragen, ob man diese Regel nicht aussetzen könne. (passt nicht hierhin, aber jetzt sagte einer: ich habe keine Kinder die eine Spieleröffnung können, deshalb schlagen wir die Bälle weit nach vorn ;-( . ich war kurz sprachlos)

    und die Kids kannten genauso die Funino Regeln. (allerdings gehen die bei mir nur aus der Schusszone, damit man gar nicht viel platz zum eröffnen hat).

    Das ist doch auch o.k. Viele haben evtl. auch das -Privileg- das es ein paar sehr starke gibt, die die anderen dann -mittragen-

    Gleiche spielzeit für alle geht auch nicht. Ich habe auch einen gemischten Jahrgang, wobei die jüngeren die stärksten sind.

    Alle mitzunehmen ist m.e. auch nicht möglich bei 15 Kindern. Da schau ich dann wer regelmäßig beim Training war. Wenn einer in einer Woche wegen Kindergeburtstagen gar nicht kommt, spielt er auch nicht. Das muß den Jungs auch klar sein, meine ich.

    Das geht in der D-Jugend auch nicht mehr. Und darauf bereiten wir uns ja nun vor.

    Bei engeren Spielen bekommt der -Dicke Paul- auch nur 5-7 minuten pro halbzeit und nicht am ende, damit gar nicht das Gefühl aufkommt, das man -wegen ihm- verloren hätte. Da die Balance zu halten fällt mir aber sehr schwer, muß ich zugeben.

    habe auch schon mal jemand wirklich benachteiligt bei der Spielzeit, der hat dann nur 5 minuten gesamt gespielt. Geht natürlich nicht wirklich. habe mich entschuldigt, auch mit den eltern gesprochen. war damit auch ok.

    Sind wir ja -fast- ;-) auf einer Linie. Leider hielt der Junge auch beim Funino (Grundform) nicht mit, da wie gesagt EINFACHSTE Sachen fehlten, und das auch schon in der Koordination. Ich habe es so auch noch nicht erlebt. Beim Funino mache ich ab und zu feste Torabfolgen (also erst Spieler a ein tor, dann b, etc), wenn alle durch sind hat dieses Team gewonnen. Effekt, das jeder angespielt wird, als wichtiger Teil der Mannschaft gesehen(wir gewinnen nur wenn ALLE treffen), und um eben zu verhindern, das selbst leistungsschwächere Jungs wenig einbezogen werden. Das klappt super, war aber eben hier nicht oder nur sehr begrenzt möglich, da wirklich alles fehlte.

    Und ganz ehrlich bin ich immer noch der Meinung, das der Junge zu früh spielen -mußte- Eltern, Trainer, etc.

    Der hat deswegen aufgehört, weil er meinte das er versagt habe im Spiel.

    Das mit dem Aspekt von Schulgesprächen ist allerdings richtig. denke ich mal drüber nach, da ich auch nicht immer alle mitnehme, wie du es machst. (10 bis 11 von 15)...

    totog lassen wir das. ich bezweifele, das Du mal einen Spieler hattest, der wirklich mit 10 Jahren angefangen hat zum ersten mal Kontakt mit einem Ball zu haben. Meine -Grundausbildung- hört sich ja nach Militär an ;-) . Das ist ja kein Drill wo man durch muß um akzeptiert zu sein oder sonstwas. Es geht um das , größtenteils spielerische, Vermitteln von Grundfertigkeiten.

    Das wir (noch) vom Grundlagenbereich sprechen ist mir klar. habe ich mal bei der Lizenz gehört und auch nicht vergessen. Teil der Mannschaft ist man auch im Training, das wird mir dann das Spiel überhöht.

    Außerdem wird bei mir größtenteils nach H.Wein trainiert, da ist man auch im Training größtenteils in Spielformen unterwegs.

    Nochmals: Das es enorme Unterschiede gibt ist in meiner Mannschaft auch bei denen so, die länger dabei sind. gar kein Problem.

    Und nirgendwo ist festgeschrieben, das man nicht auch ohne Grundfertigkeiten spielen kann. Das macht dann jeder Trainer wie er mag.

    Es ist auch nirgendwo geschrieben, das man zum Training kommen muß um zu spielen... Es gibt aber eben Trainer die darauf achten.(Ich bin so einer) Für den sozialen Gedanken, den Du anführst, ist mir bei so einem Kind wichtig, das man eben nicht im Wettspiel der Lächerlichkeit preisgegeben wird. Deine Mannschaft kannst Du kontrollieren, den Gegner aber wohl seltener. Und dann hat er aufgehört Fußball zu spielen. Und NICHT in der Zeit wo er nicht gespielt hat.

    totog ich kann mich gar nicht erinnern, das ich etwas von nicht gut genug für meinen 'Strahleverein'geschrieben habe.

    Ich habe auch nichts von gut oder schlecht spielen können geschrieben, oder einem trainingsfleißigen, der mir einfach nicht gut genug ist. Es handelt sich um einen 10 jährigen der noch nie vorher fußball gespielt hatte und auch Grundlagen (Dribbeln Passen etc. gibt noch weitere 6, die aber nicht alle in der e beherrscht werden müssen) nicht im Ansatz beherrschte. Da Training die Vorbereitung auf ein Wettspiel ist, nehme ich mir schon vor diese grundsätzlichen Sachen zu vermitteln, sorry. und wenn das 3 Monate dauert ist das so. Das sind 20-24 Trainingseinheiten von NULL beginnend. (wenn man denn auch regelmäßig kommt)

    Ich habe weiterhin auch nicht geschrieben, das ich nur die -guten- mitnehme. Aber schön was man alles reininterpretieren kann, wenn man nur möchte. Ein Rieseneinzugsgebiet haben wir nicht. Ich habe vor 3 Jahren mit 8 Spielern angefangen, jetzt haben wir 15.

    Besagter Spieler, der in die E2 gegangen ist war der 16. Kein Kind hat aus meinem Team in den 3 Jahren aufgehört Fußball zu spielen.

    Auf Trainingsbeteiligung achte ich, das ist einfach so.

    Grätsche Ich stimme mit Dir überein, das Kinder nur gg. leicht stärkere, stärkere im Wettspiel besser werden.

    Ist so und nicht zu diskutieren. Die Basis dafür zu schaffen, das man wenigsten die Grundlagen (siehe oben) beherrscht muß man aber schaffen. Das Ihr das bei 50% Trainingsbeteiligung schafft, ist sehr gut, und das dann die Kinder trotzdem gleiche Spielzeit kriegen ist eben ne Ansichtssache. Das finde ich bemerkenswert.

    Skriwer sicher hat das Manndecken(auch) seine Berechtigung. ich meinte explizit das zustellen bei der Spieleröffnung in dem Sinne das überhaupt keine kurze Eröffnung möglich ist. In meiner E1 lasse ich den Gegner (wenn er es denn möchte ;-( ) immer eröffnen, und würde Ihn nicht zum langen Hafer -zwingen-. Dann geht der erste drauf und die anderen (offensiven) sollen möglichst die Passwege zustellen. machen die im training beim Funino ja auch so, von daher klappt das ganz gut und es macht den Kids auch deutlich mehr Spaß.

    Alles Gut und schön mit dem Grundsatz alle gleich lang spielen zu lassen. In der Praxis ist das gar nicht möglich und nur im Bambini Bereich und vllt. Jüngeren F Jahrgang auch praktikabel. Ab da muß man schon schauen, ob die Jungs überhaupt spielfähig sind.

    Ich hatte in der letzten Saison(Rückserie) so ein Beispiel: Junge kommt zum Fußball, weil Freund auch trainiert. Kann leider überhaupt nichts (koordination null). Vater fragt nach 2 Monaten wann er denn mal spielt. Wenn wir Ihm die Grundlagen beigebracht haben, war meine Antwort. Anfang dieser Saison wechselte er nach Absprache in unsere E2. (Hatte das Schwimmen angefangen, was auch noch mit einem Trainingstag bei uns kollidierte). Da hat er dann -zu früh- gespielt. Es war leider sehr schlimm, auch für den Jungen. hätte eben noch 1,2 Monate trainieren müssen. Hat noch ein zweites Mal gespielt, und nun mit dem Fußball aufgehört ;-(....

    Das passiert leider wenn Eltern einfordern, das Ihre Kids SOFORT spielen müssen.

    Auch wenn jemand wochenlang nur 50% beim Training war, kann man Ihn aus Goodwill mitnehmen, dann spielt er aber nur ein paar Minuten, das mag auch für den Außenstehenden blöd aussehen. Beim Musikverein etc. etc. würde er nicht die Chance haben dann noch 2 Minuten beim großen Konzert mitzuspielen. Das ist allen Eltern klar. Bei uns muß man sich rechtfertigen. Irgendwie ist das alles paradox.

    Hey,

    lange bälle in der F jugend? dann doch lieber ein paar Gegentore fangen. Und vom -zustellen- hat der Gegner doch spätestens in der E gar nichts mehr, weil dann ein einigermaßen guter Torwart über einen Abwurf einfach -in der zweiten Reihe- eröffnet. verstehe deinen Frust aber.

    Haben auch jetzt in der E noch unser einziges Spiel gg. einen Gegner verloren, der sich mit 5 Mann hintenrein gestellt hat, und nur lange bälle -rausgekloppt hat auf einen schnellen Stürmer vorne. War im ersten Moment sauer, aber wenn Sie meinen, Sie müßten das so machen. Nachher haben wir besprochen, wie man auch das lösen kann und gut ist. Der Gegner hat von so einem Spiel nur den kurzfristigen Effekt. Das ist mit Deinem -Zustellen- das gleiche. Langfristig ist das doch einfach nur destruktiv für die Spielerentwicklung.