Beiträge von StuSutcliff1976

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!

    Hallo,


    ich bin auch ein großer Anhänger der Horst Wein Übungen! Ich habe das Buch schon ziemlich lange und warte quasi nur noch bis meine G Jungs in die F wechseln. In der nun anstehenden Rückrunde werden wir aber auch schon bei unserer U7 mit einigen Übungen beginnen. Für unserer F wird das Horst Wein Konzept ab dieser Woche der Standard.


    Du hast Recht, es werden in den Übungen und in den vereinfachten Spielen zunächst nur 4 bis 6 Kinder eingeplant. Das halte ich aber für eine hilfreiche Methode. Man kann eine 4er Übung entsprechend doppelt (8 Kinder) oder dreifach Aufbauen (12 Kinder). Begrenzt wird das ganze im Winter lediglich von der Hallengröße. 22 Kinder sind aber auch eine ganze Menge. Ich habe meine G (24 Kinder) in U6 und U7 aufgefteilt. Da kann man wesentlich entspannter und konzentrierter an das Training ran gehen.


    Da Ihr zu zweit seid sollte sich einer um die Horst Wein Übung kümmern (z.B. 1. Vereinfachtes Spiel dreimal aufbauen- 12 Kinder) und der anderer Trainer macht dazu eine Übung. Später wechseln die Kinder.

    Hallo,

    Du hast Recht. Bei Turnieren oder Spielen sieht man immer wieder Teams mit klaren taktischen Vorgaben. Die sehen aber oft so aus, dass zwei Spieler immer hinten stehen bleiben. Und einer immer vorne stehen bleibt. Die Kinder sind zu jung, um solche Vorgaben variabel umzusetzen. Für die Kinder die nur rumstehen ist das einfach ein Nachteil, auch wenn das Ergebnis am Ende durchaus besser aussehen kann.


    Ich versuche meine G und auch meine F als ganzes Team zu "steuern". Wenn man den Ball verliert muss man sich den wieder holen. Und wenn man den Ball hat darf man nach vorne. Es wird lediglich ein Grundsystem vorgegeben, also alle Angreifen und alle Verteidigen.


    Technik ist wieder etwas anderers. Da sollte man so früh wie möglich beginnen. Die Grundtechniken müssen am Ende der F alle trainiert worden sein und werden in der E verfeinert.

    Ich werte es persönlich als Erfolg und Anerkennung, wenn mein Team Zuwachs bekommt. Und das ist ständig mein Ziel. Meine G hat mittlerweile 23 Kinder. Habe die jetzt in U6 und U7 eingeteilt. Jeweils 60 Minuten Training, erst die U6 dann direkt die U7. Kann dadurch sogar noch mehr Kinder aufnehmen. Unsere F hat 14 Spieler. Die sollte man doch alleine gut trainieren können. Wie hier schon mehrfach beschrieben, eine Spielgruppe und eine Gruppe mit der man eine Übung macht. Kinder wegschicken, weil sie die Qualität des Trainings behindern halte ich für nicht richtig. Jeder der zu uns kommt ist willkommen und wird trainiert.

    Die Idee mit einem Vertrag halte ich auch für ältere Teams für sinnvoller. Das Verhalten dieses F Spieler ist schon sehr extrem. Ich habe auch "schwierige" Kinder. Aber diese Kinder haben die Regeln und Grenzen dann schon verstanden und können dann auch am Training teilnehmen. Ich rate Dir hier auch dringend die Eltern zu kontaktieren. Dann am Besten ein Gespräch mit den Eltern und diesem Kind zusammen. Dort solltest Du die Regeln klarstellen. Fällt er wieder in dieser Art auf - 10 Minuten Pause auf der Bank und beim Trainung zusehene. Falls das dann wieder vorkommt, bis zum Ende vom Training ausschließen. Die nächste Stufe ist eine Woche Trainingsverbot. Wenn Du den Eltern das vorher so sagst und dem Jungen auch, bist Du auf der sicheren Seite

    Ich habe bisher nur Werbung für unsere G und F gemacht. Das ist noch etwas anderes, da in dieser Alterklasse die Kinder überhaupt mit dem Training anfangen. Ich habe Flyer entworfen DINA5 und DINA6 und habe diese in Kindergärten und Grundschulen verteilt. Es war mir wichtig, dass jedes Kind so einen Flyer mit nach Hause nimmt. Ein Plakat im Eingangsbereich wird einfach übersehen. Damit hatte ich bisher großen Erfolg. Versuche es doch auch. Gib Deinen Spielern Flyer in die Schule mit oder kontaktiere die Schule vorher. Viel Glück!

    Wichtig wäre hier zunächst genau zu klären, ob für die Kids wirklich keine Sperre entstehen könnte. Du hast ja die Spieler nicht alle abgeworben sondern "nur" gutes Training angeboten! Dafür braucht man sich ja nicht zu rechtfertigen. Der anderer Verein scheint tatsächlich große Trainerprobleme zu haben! Rundenlaufen in der E?!? Zu meinem G Team sind in dem letzten Jahr auch Spieler gewechselt, die schon in einem Nachbarverein beim Training waren. Bei mir gefiel es Ihnen besser und sie sind bei uns geblieben. Das ist legitim. Also, weiter so.

    Ich gebe meinem Vorredner Recht. Man kann seiner Kinderfußballmannschaft ein paar Tricks beibringen, um Spiele zu gewinnen. Aber die Kids lernen nichts und in der D oder C Jugend kommen die tatsächlichen Probleme ans Tageslicht (Kinder sind schlecht ausgebildet)! Ich verbiete meinen G Jugend Torhütern den Ball lang nach vorne zu hauen. Man darf nur den Ball hinlegen und passen oder zu einem Mitspieler rollen. Das führt natürlich noch zu Gegentoren und vielleicht auch noch in der F, aber dann sind diese Torhüter im Vorteil und auch die Mitspieler, die sich immer hinten anbieten.


    Man sollte also die Ausbildung der Kinder Betrachten und nicht ein Ergebnis gegen ein Team.

    Ich starte mit meiner G Jugend in ein paar Wochen in die Hallensaison. Ich habe mich für 8 Turniere in unsere ländlichen Region angemeldet. Startgelder zwischen 15 € und 30 €. Die kostet trägt unser Verein. Das sind Alles Turniere in großen Hallen. Also große Tribüne und dadurch nicht direkt die Eltern an der Seitenlinie. Es wird tatsächlich in unterschiedlichen Regeln gespielt. Mal Handballtore mal Jugendtore mal Rundumbande mal mit Toraus. Außerdem Hallenboden, Kunstrasen und Sandboden! Ich bin sehr gespannt wie es läuft!

    Hallo,


    ich trainiere eine G Jugend in einer kleinen Halle. Ich habe dafür 120 Minuten und teile diese auf. U6 60 Minuten und danach direkt die U7 60 Minuten. Pro Gruppe ca. 10 Kids. Da kann man ziemlich Alles in der Halle durchführen. Natürlich ist Koordination sehr wichtig. Die Halle ist dafür auch besonders gut geeignet.


    Zusätzlich trainiere ich die F Jugend in der ebenfalls kleinen Halle in 90 Minuten. Wie Du schon bei Deiner E beschrieben hast, ist Torschuss so eine Sache. Ziemliches Chaos kann hier schnell entstehen. Bei den Abschlussspielen habe ich letzte Woche ein Spanisches Turnier gemacht. 2 Teams spielen über die gesamte Halle (4+1) und ein Team wartet am Spielfeldrand. Sobald ein Tor fällt muss das Team, das den Gegentreffer hinnehmen musste raus. Das wartende Team kommte rein. Haben die Jungs erst nicht ganz verstanden, klappte später super! Ein Gegentot wird quasi bestrafft. Bei einem Treffer wird man belohnt, weil man drauf bleiben darf! Man kann den Platz also verteidigen!


    Diese Spielform ist eine gute Alternative, wenn man zuviele Kids für das Abschlussspiel hat. Wartezeiten bleiben aber trotzdem kurz und die wartende Mannschaft ist aufmerksam dabei, weil es jederzeit wieder los gehen kann!

    Danke für diesen Vorschlag. Ich bin in meinem Verein G Trainer und unterstütze die F Trainer. Die habe ich alle aus den Eltern rekrutiert. Wir werden diesen Brief des DFB für unsere beiden Teams anpassen und allen Eltern übergeben. hervorheben werde ich da nochmal, dass Positionen noch keine Rolle spielen, egal was die Gegner machen.

    Hallo Keule,


    das Problem kenne ich. Nach den Sommerferien geht das Wechseln los. Die Jahrgänge rücken hoch und die Teams verändern sich stark. Einige Kinder wollen unbedingt bei ihren Freunden bleiben, Eltern unterstützen das auch noch oft. Am Ende ist ein Team zu klein und muss ebenfalls von unten aufgefüllt werden. Ich frage mich was das soll! Ich bin der G Trainer und auch zuständig für die F. Der E Trainer sieht das so wie ich. Einem Kind aus der F erlauben wir zusätzliches Training in der E. Falls die E jemanden braucht, wäre er der Junge. Alle anderen bleiben in ihren Teams. Ich habe allen Eltern unsere Vereinsstrategie zu diesem Thema schriftlich mitgeteilt. Eine Mutter sieht das nicht ein und ist sauer. Habe ihr das Alles nochmal erklärt, ohne Erfolg. Ansonsten habe das alle Eltern geschluckt. Ich habe zwei Söhne in der G und da bleiben die auch! Was man machen kann, ist den älteren Jahrgang in der Rückrunde im Training heranführen. So wie Dein Verein das macht wird das für einige Kids damit enden, dass sie aufhören.

    Man muss einfach durchhalten!! Mir fällt es für meine Bambinis noch etwas leichter meine Linie treu zu bleiben, weil zwei der Kids meine jüngsten Söhne sind. Und ich mache das ganze in erster Linie, um meinen Jungs so gut wie nur irgendmöglich das Fußballspiel beizubringen. Davon profitieren natürlich alle Kids und mir macht der Trainerjob auch riesig Spaß. Aber tatsächlich haben doch kaum Leute Ahnung davon was wir machen. Ich hatte am Staffeltag mein Team für einen Wettspielnachmittag angemeldet. Grundsätzlich gute Idee, alle 14 Tage jeder gegen jeden und jedes Team hat einmal Heimrecht. Problem: Der Staffelleiter schlägt 6+1 Aufstellung vor und eine Spielzeit von 2 x 12 oder 2 x 10 Minuten. Pro Spieltag wären das 4 Spiele! Spielzeit fand ich viel zu lang. Feldgröße war auch nicht so ganz klar. Ich habe dann versucht die Trainer unserer Staffel davon zu überzeugen max. 4+1 zu spielen und kleine Felder einzuteilen. Das wurde abgelehnt mit der Bergündung: bei 6+1 spielen mehr Kinder. Das ist sinnvoller. Ich hatte auch vorgeschlagen diese Spieltage nach den Regeln der FPL zu veranstalten. Auch nur Widerstand. Ich bin dann vor dem ersten Spieltag ausgestiegen. Macht keinen Sinn. Hab das den Eltern kurz mitgeteilt, da kam aber auch keine Nachfrage.

    Hallo,


    ich bin in genau Deiner Situation! Seiten etwas mehr als einem Jahr G Trainer. Meine C-Lizenz habe ich im Frühjahr auch gemacht. Im Moment habe ich ca. 20 Kids. Zweimal die Woche je 60 Minuten Training. Einen Tag davon bin ich alleine. Für den zweiten Tag "lerne" ich grade einen Vater an. Dann können wir die Kids besser einteilen.
    Ich richte mich auch streng nach dem DFB Lehrplan und dem Horst Wein Konzept. Die Kinder die stets zum Training gekommen sind, haben sich am besten entwickelt. Das sind aber auch die Kids, die immer Fußball spielen. Die Spiele und Turniere liefen bei mir genauso ab. 3:0 geführt und noch 7:3 verloren. Ich verzichte aber bewusst darauf die Kinder in Positionen einzuteilen. Das machen tatsächlich viele der Gegner. Macht hier keinen Sinn. Sehr oft habe ich gesehen, dass etwas übergewichtige Kinder als Abwehrspieler oder Torhüter eingeteilt werden. Aber gerade diese Kids sollten sich doch bewegen!
    Ich mache so weitere. Ergebnisse sind erst ab C-Jugend relevant!

    Man könnte den Spuk wahrscheinlich sehr schnell beenden, wenn man einfach organisierte Spielrunden bei den Bambinis abschaffen würde. Spielbeginn erst in der F-Jugend, so wie beim Handball, Volleyball, sonst was!
    Darunter: nur Training/Spielstunden. Evtl. mal ein paar FS mit den Nachbarverein. Fertig.


    Oder ist das jetzt zu einfach?

    Ich habe jetzt ein Jahr mit meinen Bambinis rum, ohne geregelten Spielbetrieb. Im Winter ein paar Turniere, einen Wettspielnachmittag selbst organisiert und Ende der Saison noch zwei Turniere. Ich wollte diese unterschiedlichen Veranstaltungen einfach ausprobieren und meine Schlüsse für das kommende Jahr ziehen. Meine Erfahrungen:


    Hallenturniere
    Die meisten Hallen waren viel zu groß! Dazu kamen noch Banden neben den Toren. Der Ball war nie im Aus, die Jungs sind wie verrückt gerannt. Teamstärke ebenfalls zu groß (5+1,6+1). Nur ein Turnier war ok. Da fahre ich im Winter wieder hin.


    Wettspielnachmittag (selbst organisiert)
    Ich habe einen alten Trainerkollegen mit seinem Team eingeladen. Wir haben 3 Felder aufgebaut mit verschiedenen Toren und haben 4 gegen 4 ohne Torhüter gespielt. Der Platz wurde durch ein Absperband vor zu eifrigen Eltern gesichert (FairPlayLiga). Wir haben nebenher Getränke und Verpflegung verkauft (Kinder alles gratis, nur Eltern zahlten eine Spende) und haben so die Mannschatftskasse voll gemacht. Hat super geklappt. Die Kinder waren entspannter als bei den Turnieren in der Halle. Ich konnte ohne weiteres die Teams änder bzw. anpassen. Die ganz kleinen hatten früh keine Lust mehr und rannten nur noch so rum. Das werde ich wiederholen!"


    Feldturniere
    Das Angebot ist riesig. Hab mich einfach bei zwei Vereinen angemeldet, die ich noch gar nicht kannte. Angekündigt waren Spiele im 6+1. Ich konnte vor Ort aber alle auf 5+1 überreden. Feldgröße ca. 20 x 30 m. Hier kamen die altebekannten Probleme ans Licht! Einige unserer Gegner hatten die Kinder schon auf Positionen gesetzt. Es standen also immer zwei hintren rum und haben alles weggeschossen was kam. Und vorne hat auch einer gewartet. Meine Jungs haben noch nie was von Positionen gehört. Meinen ältesten Spielern habe ich auch ganz klar gesagt: Nicht den Ball nach vorne schlagen, wenn Du im Ballbesitz bist. Lass Dir was einfallen! Die Eltern der Jungs hatten den Kindern vorher aber genau das gesagt! Ergebnisse waren aus dem Grund nicht gut. Den Kindern hat es trotzdem gefallen. Habe aber entschieden für solche Turniere nur die am weitesten entwickelten Kinder mitzunehmen. Alles andere macht keinen Sinn und hat sonst noch negative Folgen.


    Spielnachmittage
    Startet in der neuen Saison. Staffel mit 5 Teams. Alle 14 Tage treffen und jeder gegen jeden. Ohne Ergebnisse aufschreieben und Sieger erklären. Außerdem nach Regeln der FairPlayLiga. Hört sich erstmal gut an. Mein Eindruck meiner Trainerkollegen ist jedoch, dass dort Ergebnisse wichtig sind. Ich habe schon versucht die Spieleranzahl zu senken bzw. ein Funinofeld vorgeschlagen. Ich habe entschieden den ersten Spieltag mitzumachen und das möglichst optimal zu gestalten. Sollte das nicht funktionieren bin ich da mit meinem Team sofort raus.

    Ich habe im Sommer mein Team übernommen. Meine beiden Jungs spiele dort mit (Jahrgänge 11 und 12). Wir sind jetzt insgesamt 20 Spieler von 2010 bis 2012. Habe schon zwei Co Trainer rekrutiert und meine C Lizez für Kinder und Jugendfußball habe ich im Frühjahr gemacht.


    Trainingsinhalte und Ziele:
    Viele Ballkontakte!!! Viele verschiedene Bälle!!! Die Jungs müssen werfen fangen, rollen, springen, hüpfen.... Bewegungsschule um die Koordination zu fördern!! Wer nicht richtig laufen kann, kann auch nicht mit dem Ball am Fuß laufen!!


    Regeln, das Fußballspiel selbst:
    Grundregeln reichen: Tore verteidigen und Tore erzielen. Positionen unwichtig! Habe ich noch nie drüber gesprochen. Ins Tor darf jeder der will. Im Moment ist die halbe Mannschaft auf dem Torwart Tripp! Das ist aber gut, so verlieren die Kids die Angst vor dem Ball etwas schneller. Einwurf werfen, rollen oder dribbeln.


    Eltern:
    Ich "erziehe" die Eltern von Beginn an. Im Training will ich gar nichts von den Eltern hören. Auf dem Platz dürfen sie dem Training zuschauen aber mit Abstand. In der Halle bin ich mit den Kids alleine (Halle ist aber auch sehr klein). Bei den Spielen sind nur positive Äußerungen (Anfeuerungen, Lob) erlaubt. Anweisungen und Kritik sind untersagt. Das ziehe ich voll durch!


    Auswechslungen:
    Bei einem 6+1 Spiel max. 10 Kids die auch Bock haben. Sonst spielen alle zu wenig. Dann lieber mehr Turniere oder Spiele organisieren und das nächste Mal die anderen Spielen lassen.


    Erfolgsdruck:
    Mein Erfolg ist die Entwicklung der Kinder und nich ein 2:1 Sieg gegen das Nachbardorf!! Trainer die Pokale sammeln haben mehr für Ihre Zukunft getan als für die Zukunft der Kinder (Horst Wein). Ich habe heute ein Turnier und mein Ziel lautet: Jedes Kind soll heute Spaß haben! Das ist mein job!! Ob wir am Ende letzter oder erster werden spielt bei dieser Zielsetzung keine Rolle!

    Mein erstes Spiel mit meinen Jungs war beim Gemeindepokal in der Halle. Negartiv: die Halle war riesig. Wir haben 6+1 gespielt und kompllet Band um das Feld. Für die Jungs echt anstrengend. Werde ich bis zum nächsten Winter mal Änderungsvorschläge einbringen.
    Mir ist auf jeden Fall aufgefallen, dass sich die Kinder an diese Situation tatsächlich auch erst gewöhnen müssen. Wir spielen in jedem Training natürlich am Ende kleine Spiele, aber gegen eine anderer Mannschaft in Trikots, auf fremden Platz(in fremder Halle) und mit Zuschauern hat die Jungs beeindruckt. Auch die älteren Kids (2010). Das wurde von Spiel zu Spiel besser. Ich versuche daher den Kindern die Angst oder den Respekt vor solchen Veranstaltungen zu nehmen. Liegt natütlich auch an meinem Auftreten. Also locker bleieben und für Spaß sorgen. Ergenisse sind mir egal. Ich fahre gleich mit meiner G zu einem Turnier und morgen früh wieder. Mal sehen wie das wird. Ich habe jetzt die "älteren" dabei. Die 4 die uns in ein paar Wochen in die F verlassen und sonst Jungs aus 2011. Für die nächste Saison habe ich mein Team für eine Spielnachmittagsrunde angemeldet. Bedeutet alle 14 Tage ein kleines Turnier jeder gegen jeden. Die Staffel hat 5 Teams. jeder einmal Heimrecht. Hört sich gut an, hoffe dass es funktioniert. Mir ist bei solchen Spielen wichtig, dass die Felder nicht zu groß sind und die Teams max. 5+1. Am besten 4+1 und das Feld 20 x 30 m. Für meine Jungs aus 2011 wäre das super. Aber Kinder aus 2012 oder 2013 die in diesem Sommer und Herbst dazu kommen, darf es niczht größer sein! Vielleicht baue ich auf einem Nebenfeld noch ein extra Minifeld mit je zwei Minitoren für die ganz kleinen auf.
    Mein Erfahrung zeigt, Kinder müssen entspannt sein, erst dann können Sie Spaß haben. Und erst wenn Sie Spaß haben lernen sie! Daher lebe ich eine extrem psoitive Einstellung bei solchen Veranstaltungen den Kindern und Eltern vor!

    o.k., mit zwanzig Kindern im Team würd ich nämlich auch die Lust verlieren !

    Ich habe auf meiner Liste 21 G Jugend Spieler. Das ist nicht zu viel. Es fehlen immer ein paar Jungs. Außerdem sind 5 davon älterer Jahrgang und in ein paar Wochen in der F Jugend. Zu Beginn der neuens Saison habe ich also nur noch 16 Spieler. Davon kommen 3 anscheinend nicht mehr und wollen was anderes machen. Dann sind wir nur noch 13.


    In der G und der F muss man viele Kinder in den Verein holen. Es ist ganz normal, dass einige wieder aufhören.


    20 Kinder kann man auch alleine vernünftig trainieren. Alles nur eine Frage der Planung!

    Ich bin in einer ähnlichen Lage. Bin seit Beginn der Saison wieder KF Trainer, diesesmal Bambini. Meine beiden kleinen Jungs spielen in dem Team. Habe Alles neu organisiert und im Frühjahr noch meine C- Lizenz gemacht. Um die F kümmere ich mich ab der nächsten Saison auch noch.


    Du hast ja schon viele Tipps erhalten. Ich würde Dir gern noch was zu dem Umgang mit den Eltern schreiben. Recht machen kannst Du es allen Eltern ohnehin nicht, egal was Du anstellst. Das muss Dir klar sein, dann geht es Dir schon besser. Ich versuche aber immer sehr gut organisiert und strukturiert zu sein. Die Eltern sollen glauben ich hätte Alles im Griff! Dann gibt es kaum noch Diskussionen.


    Und noch etwas zu den Kindern. Es ist in meinem Team auch so, dass einige sehr kurzfristig oder gar nicht absagen und nicht zum Training erscheinen. Es haben auch schon zwei Jungs aufgehört, die andere Sportarten ausprobieren wollen. Die meisten sind aber voll bei der Sache und immer begeistert. Auch hier musste ich mich damit abfinden, dass nicht alle 100 % begeisterte Fußballer werden können. Hier gilt neben Deiner super Leistung das Gesetz der großen Zahl! Hol viele Kids grade am Anfand (G und F) in Dein Team.


    LG

    Ich sehe das genauso wie GRÄTSCHE! Ich habe einen in meiner G der mega feste schießen kann. Aber kaum Feingefühl und Ballkontrolle hat. In der G kann er wenn er Platz hat ein Tor machen. Das hört aber bald auf, weil er gar nicht mehr an den Ball kommt. Die richtige Grundlagenausbildung beginnt ganz unten in der G!! Und Grundlagen sind in der G im Prinzio nur Koordinative Übungen! Wer nicht laufen kann, kann auch nicht mit Ball am Fuß laufen. Natürlich alle Übungen und Spielformen mit möglichst vielen Ballkontakten. Die Kinder sollen alles ausprobieren. Die Jungs die sich gut konzentrieren können und auch richtig heiß auf Fußball sind, die kann man schon mal zur Seite nehmen und den "richtigen" Pass zeigen oder Torschuß.