Beiträge von t90

    In der heutigen Zeit von Iphone und Co. bin ich großer Fan eben diese für solche Fälle auch zu nutzen. Ich nehme meine Spieler öfters bei Koordination und Athletik auf, um ihnen genau zu zeigen was sie falsch machen. Gerade mit der Zeitlupenfunktion würdest du sehr gut erkennen wo und wie sie den Ball trifft und wo der Fehler liegt.


    Grüße

    Ich persönlich lege bei solchen Passformen wert darauf, dass die Spieler nicht auf den Ball warten sondern im aktiv entgegen kommen. Ob sie ihn mit rechts oder links annehmen kommt auch immer darauf an, wie der Ball kommt. Allerdings beschränken sich meine Erfahrungen damit gerade auf den C-Jugend bereich. Ob das bereits eine gute An- und Mitnahmetechnik voraussetzt oder ob es sich prima vereinen lässt, kann ich für eine F-Jugend pauschal nicht sagen.

    Immer mit 2 Spielern zum Eckball. Stellt der Gegner einen Spieler raus, spielen wirs aus. Stellt der Gegner 2 Spieler raus kommt der Ball rein, und zwar Richtung tw. Hier hat der Stürmer die Aufgabe vorm tw einzulaufen. Entweder kommt der Stürmer an den Ball und kann ihn verwerten, oder der tw wird behindert und kann ihn nicht richtig festhalten.


    Funktionieren tuts Selten. Aber wir arbeiten noch am Timing und der Präzision (Junger c Jahrgang )

    guenter


    Ja du magst Recht haben. Das ist jammern auf hohem Niveau. Und wenn ich rückblickend auf die Saison blicke bin ich auch sehr zufrieden mit dem was die Mannschaft gelernt hat. Aber natürlich macht man sich auch Gedanken darüber was nicht so gut geklappt hat. Und da ist vor allem das Umschaltspiel auf Offensive hängen geblieben. Ich hab das Problem auch nicht nur bei meiner Mannschaft gesehen sondern auch bei vielen Mannschaften gegen die wir gespielt haben oder sogar bei einigen aus der Regionalliga. Vielleicht ist das ganze auch falsch rüber gekommen, es ist nicht so das es bei absolut jeder Situation vorgefallen ist.


    Meine Frage war vor allem, wie man so etwas Spielnah trainieren kann. Und gerade das Abschlussspiel halte ich da für einen wichtigen Faktor. Dort soll man ja das in den Trainingsformen erlernte anwenden und dadurch festigen. Aber auf einem halben Platz kannst du nun mal nicht rausrücken.


    Du warst ja doch in einem relativ guten Trainerumfeld, wie haben die das denn gesehen?

    Nicht so eng, Die Mannschaft lag ja voll im Soll. Aber bei der eigenen Mannschaft denke ich fallen solche Sachen mehr ins Gewicht

    Kann es sein, dass du eher ein Problem damit hast, nicht einen ganzen Platz fürs Training zur Verfügung zu haben?

    Um ein gutes Training aufzuziehen ist sicherlich kein ganzer Platz nötig. Aber bei einer Kadergröße von 20 und mehr ist es natürlich ganz angenehm mal einen ganzen zur Verfügung zu haben.

    Halber Platz reicht völlig aus. Zunächst in Kleingruppen in der Spielform. Dabei den Aufbau immer so wählen, dass die Spielrichtung während der Übung überraschesnd wechseln kann...

    Diese Übung gefällt mir in der Theorie sehr gut. In abgespeckter Version haben wir das sogar schon bei der neuen Mannschaft gemacht, da wechselte es aber nur zwischen Fussball in die eine Richtung und Handball-Kopfball in die andere Richtung. Werde ich auf jeden Fall einbauen.
     


    t90


    3 x wöchentlich Training hört sich nach Leistungsfussball an. In welcher Liga spielt die B-Jugend-Mannschaft, die du trainiert?

    Die Mannschaft hat letzte Saison als Jungjahrgang eine Liga unter der Regionalliga gespielt. Dieses Jahr dann als Altjahrgang spielen sie Regionalliga. Wir haben drei mal auf dem Platz und eine zusätzliche Einheit als Athletiktraining gehabt. Allerdings bin ich nicht mehr bei der Mannschaft.


    Es ist schwer zu sagen woran es liegt.
    zu sicherheitsorientiert wie Marco schrieb eher nicht. Die Jungs wissen ja das es gefährlicher ist, dieses Loch entstehen zu lassen. Was fehlt war einfach dieser Automatismus dass nach einem Ballgewinn oder einem langen Ball in höchstem Tempo nachgeschoben werden muss.


    Wie gesagt, bei der Mannschaft kann ich leider nichts mehr ausprobieren. Aber einige Tipps versuche ich bei der neuen anzuwenden. Wie erfolgreich das ist, wird man wohl erst in ein paar Monaten feststellen können.


    guenter


    ich habe dir geantwortet

    Hallo Trainerkollegen,


    folgendes Problem ist sicher einigen von euch bekannt. Eure Mannschaft erobert den Ball, die offensiven Stürmen nach vorne, versuchen sich eine Chance zu erspielen usw.
    Doch was macht der Rest der Mannschaft? Der trabt langsam nach, drückt Daumen bzw beteiligt sich nicht am Angriff. Es entsteht ein Loch im Mittelfeld.
    In der letzten Saison habe ich eine gute B-Jugend Mannschaft betreut, doch dieses Problem haben wir nicht richtig in den Griff bekommen. Als Hauptursache haben wir die Trainingsbedingungen ausgemacht. Bei drei mal wöchentlichem Platztraining klingt das vielleicht etwas merkwürdig, doch zur Verfügung stand jeweils nur ein halber Platz.
    Im Prinzip auch ausreichend. Doch wie trainiert man auf einem halben Platz das Umschaltspiel. Das Problem ist folgendes. Wenn eine Mannschaft bei einem so kleinen Platz den Ball erobert, genügt der Abwehr quasi ein Schritt nach vorne um am Geschehen dran zu bleiben. Die einzige Situation, bei der solche Aktionen auftauchen sind Test- und Pflichtspiele. Aber dort kann man ja nicht einfach hingehen und das Spiel unterbrechen. In der Halbzeit oder nach dem Spiel ansprechen hat zumindest nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Das wurde dann scheinbar im Training, wo es dann nicht nötig war, wieder vergessen. In meinem neuen Verein haben wir den Luxus, einmal die Woche einen ganzen Platz zur Verfügung zu haben. In den ersten Einheiten konnte man in diese Richtung schon sehr gut eingreifen. Doch wie bekommt Ihr dieses Problem in den Griff wenn ihr permanent nur einen halben Platz zur Verfügung habt?


    Ich habe hier jetzt nur das Umschalten von Abwehr auf Angriff angesprochen, aber ich denke das ist umgekehrt ein ähnliches Probelm, wobei dieses in der Vergangenheit nicht so stark aufgetaucht ist.

    Fussball.de habe ich immer nur als Ergebnisdienst und Spielplanauskunft genutzt. Und in diesem Bereich gefällt mir die neue Strukur bisher nicht. Ich finde die Vereinsseite etwas unübersichtlich und es dauert länger von einer Liga in die andere zu kommen. Da vermisse ich diese Schnellnavigation auf der rechten Seite. Aber vielleicht ist es auch nur eine Sache der gewöhnung. Wobei ich mich an das neue Transfermarkt bisher auch nicht gewöhnen konnte und es mittlerweile leider weniger nutze.

    Die Altersstufe deiner Mannschaft sollte dabei auch eine Rolle spielen.
    Ich persönlich habe es bis zur C-Jugend mit, bei der B-Jugend dann ohne Elternabend gemacht.
    Wobei auch bei der B-Jugend ein Informationsabend statt fand, nur eben ohne Eltern.

    Hab ich gerne in mein D-Jugend Training eingebaut. Beim Handball hast du nicht so viele Ballverluste wie beim Fussball. Allein schon aus dem Grund das dir keiner den Ball aus der Hand schlagen darf. Ich hab das ganze immer in einem kleinen Feld gespielt. So 4 gegen 4 oder 5 gegen 5. Mein Trainingsziel dabei war vor allem Kominationsspiel. Wichtig hierbei war mir die Regel, dass kein Gegenspieler überworfen werden darf, sondern man nur am gegner vorbei werfen durfte. Dadurch haben sich die Spieler immer Freilaufen müssen. Im Anschluss hab ich das ganze dann mit Fuß und Fußball spielen lassen. Hat meiner Meinung nach gut geklappt.

    Habe gute Erfahrungen mit Gliederbällen von adidas gemacht. Hatte für meine D-Jugend 15 Bälle der größe 4. Nach einem Jahr und knapp 100 Trainingseinheiten sind 14 immernoch in einem guten Zustand. Einer hat ein kleines Loch und verliert schnell seine Luft. Die anderen musste ich aufs jahr verteilt kaum aufpumpen. Zudem fühlen sich die Bälle am Fuß angenehm an. Werde in Zukunft auch weiterhin mit solchen Bällen arbeiten.


    Gruß