• Als Wettbewerb war das gute alte "Pensionieren" ein voller Erfolg:

    Schuss des 1. Spielers auf ein imaginäres Tor an der Wand, der Nachfolger muss den Ball ebenfalls direkt auf das Tor schießen, der nächste ebenfalls usw. Wer das Tor verfehlt, bekommt einen Minuspunkt

    Versteh ich ehrlich gesagt noch nicht ganz. Die Kinder müssen einfach immer direkt an die Wand spielen, oder gibt es einen bestimmten Bereich, den du als imaginäres Tor benennst?


    Gruß

    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

  • Versteh ich ehrlich gesagt noch nicht ganz. Die Kinder müssen einfach immer direkt an die Wand spielen, oder gibt es einen bestimmten Bereich, den du als imaginäres Tor benennst?


    Gruß

    Torsten

    Es gibt an der Wand einen markierten Bereich, der das imaginäre Tor darstellt. Wichtig ist, dass der Ball dort zurückprallt (also keine Matten).

    In der einfachen Version dürfen die Kinder den Ball stoppen. Danach kann man Direktspiel einfordern. Je schräger der Ball gespielt wird, um so schwerer wird es für den Nachfolger. In meiner Jugend hieß das Spiel übrigens "Pensionieren", wenn man 3x nicht getroffen hatte war man ausgeschieden, das war aber in den 70ern ds letzten Jahrhunderts......