Wie läuft das mit den neuen Datenschutzregeln in Bezug auf das Filmen von Punktspielen

  • Hallo

    Mein Sohn macht ab September einen Bundesfreiwilligendienst.


    In diesem Dienst soll er unter anderem die Punktspiele der 1. Mannschaft Filmen, Schneiden und veröffentlichen.
    Nun habe ich gehört, dass das unter Umständen ärger wegen gefilmten Zuschauern geben kann. Falls sich dort jemand im Film

    sieht und nicht gezeigt werden will.

    Man kann schließlich nicht alle Zuschauer schwärzen.


    Mein Mann meint, das eigentlich jeder Verein jetzt in den Vereinsregeln (keine Ahnung wie ich das sonst nennen soll) aufnehmen muss, das man

    mit betreten des Sportplatzes sich einverstanden erklärt, das man gefilmt werden könnte.


    Hieße ja dann im Umkehrschluß, das man sich bevor man auswährts filmt schlau machen muss, ob der Verein das in seinen Regeln aufgenommen hat.


    Habt ihr da in euren Vereinen eine Regelung gefunden, wie man da auf der sicheren Seite ist. Schließlich wollen wir nicht das unser Sohn dann

    eine Riesenklagewelle an der Backe hat.

  • Aber da die neue Verordnung EU recht ist und unsere 100 Jahre alte "recht am eigenen Bild" Regelung ersetzt, weiß ich nicht wie das der Verein machen kann. Ein Bild ist nach neuer Rechtslage personenbezogen auch wenn es keine weiteren Ergänzungen wie Text hat.

  • Wenn man aber das mal im großen bedenkt, dürfte sky usw auch keine Zuschauer mehr zeigen

    Sky bzw die Bundesliga ist eine Großveranstaltung, da gelten wieder andere Rechte.


    Wenn man ein F-Jugendspiel oder auch höher filmen will, muss man a) am Eingangsbereich ein Hinweis dazu geben, b) darf ein Spieler nicht als Einzelperson gefilmt werden in einer Aktion, es muss ersichtlich sein, das man die Aktion filmt und nicht die Personen selbst.

  • Habe einen Interessanten Link gefunden was das fotografieren betrifft nach den neuen DSGVO. Eventuell hilft dies weiter.

    Zitat


    Bei Ereignissen wie öffentlichen Konzerten oder Sportveranstaltungen wurde dabei zum Beispiel keine explizite Einwilligung jedes Einzelnen verlangt, die Personen galten als Beiwerk. Das könnte sich - so die Befürchtung - mit der neuen DSGVO nun schlagartig ändern und damit professionellen Fotografen, aber auch jedem Hobby-Knipser die Arbeit unmöglich machen.

    Quelle: https://www.tonight.de/news/ra…nde-der-fotografie.996302

    weitere Quelle: https://www.heise.de/newsticke…was-Klarheit-4092556.html


    Verarbeitung personenbezogener Daten bei Fotografien Rechtliche Anforderungen unter der DS-GVO