Saisonvorbereitung

  • Man liest viel ueber Laktatteste(die bei einem Amateurverein nicht zu bezahlen sind),Herzfrequenz und Handpulsmessung.Jetzt moechte ich mal die Frage in den Raum stellen,wie Ihr es haltet,um einigermassen den Trainingseffekt,zu ueberwachen.Ich moechte gerne wissen,wie Ihr die Sache,mit dem Coopertest seht,um einigermassen,eine Kontrolle zu haben.Auf Eure Antworten freue ich mich und bedanke mich im Vorraus
    Pelaton
  • Ich halte vom Cooper-Test gar nichts.
    Welche Aussagekraft soll hier in Hinsicht auf das Fußballspiel getroffen werden?

    Der Test sagt nur sehr eingeschränkt etwas über die fußballerische Fitness aus. Und bitte, lasst das bei den "Kleinen".

    Welche Tests sind denn nach eurer Meinung besser?
  • Hi, will mich auch mal einführen - vom Coopertest ist im Fußball grundsätzlich abzuraten, und bei Kindern und Jugendlichen sowieso. Dieser Test ermittelt etwas, das mit Fußball kaum eine Relevanz hat, dazu ist er absolut nicht vergleichbar zwischen zwei verschiedenen Testterminen und zwei verschiedenen Individuen, zudem fördert er Sachen wie den "Schlusssprint", der auch nicht da reingehört usw usw.
    Fazit: Absolut ungeeignet.

    Leider sind auch andere Tests, wie etwa Conconi, nicht wirklich geeignet, wenn man sie nicht mit Laktatmessung in Verbindung bringt (Deflationspunkt oft nicht genau zu erkennen usw.). Also leider geht ohne Laktat eine sinnvolle Leistungsdiagnostik nicht wirklich.
  • Ich habe den Cooper-Test bisher nicht berücksichtigt, da ich der Meinung bin, das er für Fußballer nicht ausschlaggebend ist.

    Eine gute Fußballerin erkenne ich nicht daran das sie 12 Minuten gleichmäßig gut läuft, sondern an vielen anderen Dingen. Wie ist die Technik, wie die Spurtgeschwindigkeit und vieles mehr.

    Trotzdem werde ich den Cooper-Test als eine von vielen Möglichkeiten zum Testen ab den B-Juniorinnen ins Programm aufnehmen.

    www.bcefferen.mx35.de