Wer hat mir den unter gejubelt ?

  • Hallo
    Wir sind ja eine leidenschaftliche Fußballfamilie. Bei 4 von 5 aktiven, darf ich das wohl behaupten. Doch nun ist es so, das unser 99ger den Fußball platt lassen will. Sprich, er möchte aufhören.....er hat gemerkt, das Fußball nix für ihn ist. Zumindest wohl nicht im aktiven Sinne. Denn sonst beschäftigt er sich nur mit Fußball. Jetzt gerade schaut er auf Video die WM von 1990. Aber gut. ER muß ja nicht aktiv spielen, wenn er das nicht wil. Wisst ihr was er noch so macht ? Er erstellt eigene Fußballbücher. Dazu werden die Trikots der versch. Mannschaften ausgedruckt und in eigene Bücher geklebt, beschriftet mit Verein und Saison und Hersteller. Alles was man als passiver Fußballfan so wissen muß. Das ist aber nicht alles. Nachdem er auch ein eigenes Bundesligabuch erstellt hat. Sprich, alle Mannschaften mit Spielern und Betreuer ausgedruckt, eingeklebt und entsprechend beschriftet ist er dazu übergangen alle Pokalrunden, Meistertitel und Championsl. titel in einem Buch zusammenzutragen. ....... Ne, aber sonst ist er nicht für Fußball !!!!!!!!!!!1 ;) ;) ;)

  • Sei doch froh!!! Moment, Jahrgg. 99... Kein Problem:


    2017: Er findet Fußball - so von aussen - immer noch toll und macht ein Praktikum bei einem Bundesligisten in der Buchhaltung
    2018: Er schreibt sich in der UNI ein und studiert Sportmanagement
    2024: Neben einem weiteren Praktikum macht er die Lizenz als Spielerberater
    2027: Bei einem Sichtungsturnier entdeckt er 3 U15-Spieler eines Landesligisten. Durch seine Praktikumskontakte vermittelt er sie an den MSV Duisburg
    2029: 2 weitere Spieler folgen. Einer kommt in die Torwartschule bei Schalke 04, einer wird Mittelfeldspieler beim VfB Stuttgart
    2031: Der erste Spieler wechselt zum AC Mailand, ein weiterer unterschreibt einen Profivertrag bei Borussia Dortmund


    Dein Sohn bekommt für jeden Transfer und Vertrag Kohle als Spielerberater.


    2039: Eine Villa mit Blick auf das Trainingsgeländer des AS Monaco, eine Yacht und ein Beratervertrag für die "Nr. 10" vom FC Barcelona - Dein Sohn ist
    REICH!!!


    ...und das hat mit einem Fußballbuch angefangen...
    8)

  • Leider falsch, Stefan


    Für mich hört sich das eher nach steiler Beamtenkarriere an ;)

    Das einzige, was wirklich gerecht verteilt ist, ist die Intelligenz.
    Ich habe noch nie jemanden sagen hören, er hätte zu wenig davon.

  • Leider falsch, Stefan


    Für mich hört sich das eher nach steiler Beamtenkarriere an ;)

    Der letzte Beamte, der Sachen ausgeschnitten hat und daraus ein eigenes Buch erstellte, ist vorgestern als Verteidigungsminister zurückgetreten...
    :D :D :D

  • Der letzte Beamte, der Sachen ausgeschnitten hat und daraus ein eigenes Buch erstellte, ist vorgestern als Verteidigungsminister zurückgetreten...
    :D :D :D

    Nicht schlecht :)

    Das einzige, was wirklich gerecht verteilt ist, ist die Intelligenz.
    Ich habe noch nie jemanden sagen hören, er hätte zu wenig davon.

  • Yow, vielleicht habe ich mir von dem falschen Sohn versprechen lassen, das ich einen Ferrari bekomme.....? Das war nämlich der 96ger.....!
    Tja, mal schauen. Zur Zeit versucht sich der 99ger im Tischtennis. (Zum Fußball muß er allerdings immer noch einmal die Woche, denn ich habe ja gerade erst den Beitrag für 2011 gezahlt). Oder er geht zum Basketball. DAs wollte er in der nächsten Saison versuchen, da besteht auch Vitamin B. Denn mein Neffe ist bei den Bayer Giants Pressesprecher, also kann da auch noch eine steile Karriere entstehen. .....


    Mensch, das ist aber auch ein Laster mit diesen Kindern, die nicht wissen was sie wollen :love:

  • Interessant wäre doch, WARUM er aufhören will, das hast irgendwie nicht beleuchtet oder ist mir da was entgangen? Es wird doch Gründe geben, warum er keinen Bock mehr hat.

  • Dazu gibt es eine kleine Vorgeschichte.


    Er mußte sich aus Gesundheitsgründen einen Sport aussuchen, der ihn auspowert. Er hatte das Problem, dass zu diesem Zeitpunkt sein Organge angefangen haben zu wachsen und das Herz die Organe nicht ausreichend mit Blut / Sauerstoff versorgen konnte. Also wurde ihm immer schwindelig und schwarz vor Augen.


    Ich habe ihm eine Woche Zeit gegeben, das er sich für einen Sport entscheidet. Wir hatten da ein paar Vorgaben von der Ärztin, da er auch noch eine Sozialphobie hat, sollte es ein Mannschaftssport sein. Fußball, Basketball, Handball. So in der Richtung. Nach einer Woche entschied er sich für Fußball. Bisher hatte er immer im Garten gebolzt, und das gar nicht mal so schlecht.


    Aber im Verein hat es ihm keinen Spaß gemacht. Er kam nicht richtig in die Gruppe rein, wurde auch mal blöd angemacht, wenn etwas schief ging. Mit den Trainern gab es kein Problem, auch das Training selber war nicht das Problem. Er hatte einfach keinen Spaß an der Sache. Punktspiele wollte er keine mitmachen und wir haben ihn auch nicht gezwungen, und die Trainer auch nicht. Man merkte, das er keinen Spaß an der Sache hat, er blieb nicht bei seinem Mann und lief nicht mit usw. Die ganze Körperhaltung sprache davon, das es ihm keinen Spaß macht.
    Er ist wohl nicht für das Vereinsleben geschaffen.


    Gesundheitlich geht es ihm besser und ich möchte ihn nicht zu einem Sport nötigen, den er nicht will.


    Im Moment macht er wie gesagt einmal die Woche noch das Training mit, und einmal in der Schule Tischtennis.

  • Ich bin ja eher gegen feste Torwarte....wie hält er denn so?


    Ist nicht ein echter TW immer ein Stück weit ein Einzelgänger....bis zu einem gewissen Grad?


    Wenn dem so ist, vielleicht wäre das ja noch eine Möglichkeit....soweit er dazu auch in der Lage ist. Gruß und gutes Gelingen.

  • Er ist kein Torwart, er ist Feldspieler.....wie kamst du darauf ? Habe ich irgendwo etwas geschrieben, das dich das vermuten ließe ?

    Ich gebe Andre recht - so ein bißchen hört sich das nach Torwart-Typ an...
    Was spricht gegen einen Test? Ist Dir das peinlich?

  • Was für ein Test....Hilfe, wovon redet ihr ????


    Edit: Jetzt habe ich es glaub ich, ihr meint zum Test ins Tor.....Ne, das will er erst recht nicht. Er sagte, da schimpfen alle nochmehr, wenn einer rein geht.....er sagt, er will nur im Garten spielen mit seinen Freunden. Da würde er auch mal ins Tor gehen...

  • Was für ein Test....Hilfe, wovon redet ihr ????


    Edit: Jetzt habe ich es glaub ich, ihr meint zum Test ins Tor.....Ne, das will er erst recht nicht. Er sagte, da schimpfen alle nochmehr, wenn einer rein geht.....er sagt, er will nur im Garten spielen mit seinen Freunden. Da würde er auch mal ins Tor gehen...

    Wieso schimpfen die anderen, wenn ein Ball ins Tor geht? Bevor der Torhüter einen Fehler macht, müssen doch erstmal die Abwehrspieler einen
    Fehler gemacht haben. Wenn die Feldspieler keine Fehler machen, braucht der Torhüter nicht einzugreifen. Fußball ist nun mal ein "Fehlerspiel".

  • Er ist kein Torwart, er ist Feldspieler.....wie kamst du darauf ?


    Das was du von ihm beschrieben hast hört sich so an, als wenn


    -er eher für sich stand....
    -er dort spielte, wo er vielleicht leistungsmäßig nicht hingehörte
    -deshalb überfordert war
    -deshalb ein bischen gefoppt -um das Wort gemobbt wegzulassen- wurde
    -verunsichert war, weil andere ihn bei Fehlern durch eventuelle Überforderung anpfiffen und ihn zusätzlich dadurch verunsicherten.


    Hier haben die Trainer wohl doch nicht ausreichend gut gearbeitet!


    Torwart....weil er in der Mannschaft eventuell spielerisch nicht mithält, aber vom Typ Mensch vielleicht ein guter TW sein könnte/...werden könnte, wenn man ihm die Chance ließe...Fehler machen zu dürfen. Da beginnt auch die Trainerarbeit, denn die müssen hier das Fundament dafür bieten bzw. gewährleisten. Niemand wird angemotzt bei Fehlern, sondern stark geredet. Beim Motzen wird man schlechter, beim kurzen "Gleich klappts besser" wird man ermuntert....zumindest nicht demotiviert und verunsichert.


    Darüber würde ich mal mit dem Trainer sprechen, das da wohl ein Problem herrscht, um so Bewußtsein zu schaffen. Vermutlich ist das aber nicht möglich, weil Trainer tickt ja meistens so....dass man das als Angriff werten würde.


    Das wäre bei mir Top 1.


    Top 2 wäre, wenns möglich ist...ihn bei der nächst niedrigeren Mannschaft mal vorzustellen. Da könnte er mithalten und würde gefordert, statt überfordert, das würde fördern, statt überfordern, dort könnte er Erfolgserlebnisse ernten und die Lust zurück gewinnen und das ohne motzen.


    Sollte es keine zweite Mannschaft geben....bleibt nur Top 1 oder tatsächlich aufhören.


    Ich finde, dass du das zu gelassen siehst...weil ich glaube, dass die Trainer hier gepennt haben! 8)

  • Also den Trainern möchte ich da keinen Vorwurf machen, die haben die motzenden Kinder zurechtgewiesen, wenn es passierte. Ich sehe das denke ich nicht gelassen, oder vielleicht doch, weil ich einfach merke, das es nicht SEIN Sport ist. Er soll sich ausprobieren dürfen. Ich habe auch etliche Sportarten als Kind durch, bis ich beim Eiskunstlauf und in einem Spielmannszug gelandet bin. Das hat aber einige Jahre gedauert, bis ich etwas hatte, bei dem ich geblieben bin.


    Er ist ja selber schon mit vorbehalten zu Fußball hin. Vielleicht hat ER auch den Kindern dort gar keine Chance gegeben? Denn klar mosern manche Kinder schon mal rum, wenn einer was vergeigt.


    Ich denke man sollte das nicht überbewerten, das es mit Fußball nicht klappt, er ist eben eher der Theoretiker im Fußball.


    Er wird etwas anderes finden, das ihm Spaß macht.

  • Sicher wird er das. Es hört sich so an als seid ihr eine recht sportliche Familie, was sehr lobenswert ist. Gerade in einem Haushalt oder in einem Umfeld, in dem viele Sportler verschiedenster Sportarten zusammen kommen gibt es so manch Diskussion. Ich denke du als Mutter kannst auch gut erkennen ob es deinem Kind Spaß macht den Fussball als Mannschaftssport zu betreiben oder eben nicht. Nur weil er jetzt nicht mag, heißt es ja nicht, dass er dem Fussball für immer abgewand bleibt.


    Der jeweilige Entwicklungsstand ist unteranderem schlaggebend für die Entscheidung ob Mannschaftssport oder Einzelsport. Es ist sehr wichtig, das sich Kinder in seinem Alter in mehreren Sportarten ausprobieren dürfen und auch können. Irgendwann wird er schon was finden was zu ihm passt.


    Also viel Erfolg in sportlicher und gesundheitlicher Hinsicht! Das wird schon noch. ;)


    Gruß Steven

  • Danke Steven


    Das denke ich halt auch. Wir spielen im Garten viel Fußball oder auch Basketball. Für den Sommer habe ich ein Nezt gekaufen, das man höhenverstellen kann. Damit kann man Fußballtennis oder Volleyball spielen. Da wird er sich noch ausprobieren können.


    Zur Zeit ist er mit dem einmal Tischtennis in der Schule und einmal Fußballtraining (bis ende der Saison noch ) völlig ausgelastet. Die 5. Klasse ist eben auch eine Umstellung und ich will ihn auch nicht überfordern. Er soll auch einfach für sich spielen können, denn das macht er sehr gerne mit seinen Fußballschnipsel. Im Moment hat er sich gerade Plastikkugeln gekauft, damit er richtige Auslosungen machen kann.....er beschäftigt sich wirklich sehr gut. Er braucht seinen Freiraum, und den soll er auch haben . Fußball wird immer bei ihm auch Thema sein. Im Garten wird oft gespielt, und wenn ihm das reicht ist es für mich ok.