Beiträge von alterdickertrainer

    Forming-Storming-Norming-Performing haben sicher die meisten schonmal gehört. Du bist momentan in der "Storming" Phase. Alte Hierarchien werden aufgelöst und es kommt zu Konflikten. Meiner Meinung nach solltest Du primär moderieren, d.h. Regeln kommunizieren, wie Du Dir das Verhalten in Bezug auf Beschimpfung vorstellst und Verstöße auch entsprechend sanktionieren. Sonst solltest Du die Konflikte in einem gewissen Rahmen aber zulassen und der Mannschaft die Chance geben neue Hierarchien zu etablieren.

    Mein Reden !

    Wie kommt der "Neue" dann damit klar ? Du hattest ja geschrieben, er sei "relaxt".
    Gehen ihm die Anfeindungen "am A.... vorbei" oder beeindruckt ihn das schon ?
    Wenn ersteres der Fall ist, es aber auf dem Platz mit der Mannschaftsleistung hinhaut,

    könnte man alles erstmal laufen lassen, mit der Zeit wird jeder seine Rolle in der

    Mannschaft finden, er (der Neue) wird sich also mit seinem Anspruch durchsetzen können.

    Wenn es allerdings so ist, daß er auf dem Platz "geschnitten" wird und sich das auf die Mannschaftsleistung auswirkt, dann muß irgendwer gehen... .

    Gibt es bei dem neuen Spieler irgendwelche Besonderheiten wie z.B.
    - Migrationshintergrund

    - Behinderung

    - sexuelle Orientierung

    - höheres Bildungsniveau o.ä. (Wenn ja, läßt er das "raushängen" also ist tatsächlich

    ein "Klugsch...." ?)

    Das würde alles erklären, so eine Fußballmannschaft ist, auch bei den Erwachsenen

    nunmahl ein "Abbild der Gesellschaft".

    Wahrscheinlich bringt er die Gruppenstruktur (Hierarchie) durcheinander, d.h. daß

    sich irgendjemand anders in seiner Position bedroht fühlt. Das müßte man als Trainer

    herausfinden und feststellen, was der neue Spieler überhaupt will. Möglicherweise will

    er gar keinem seine Position streitig machen.

    Auch wenn das schwer zu ertragen ist: Hört sich so an, als wenn der Spieler, wenn

    er tatsächlich höhere Ambitionen hat als alle anderern, in Eurer Mannschaft keine Chance hat.

    Bin dir noch einen kleinen Nachtrag schuldig: Die Betreuer haben sich heute gewundert, warum ein 07er nicht mehr in der D-Jugend spielberechtigt ist, der die ganze Zeit auf ihrer Liste stand. Es fällt also noch ein Spieler weg. Wobei sie jetzt ohne ihn nach eigenen Angaben zu 9. sind. Also doch nicht 8, wie vor einiger Zeit mal angegeben :S


    Jetzt kam die Frage, ob ich nicht 2 bestimmte Spieler fest in die D1 abgeben möchte. Habe ich verneint. Dann erhielt ich die Anfrage des Koordinators, explizit diese beiden Jungs zu fragen, ob sie nicht beim nächsten Spiel am Samstag in der D1 aushelfen möchten. Die Kontaktdaten der Eltern solle ich den Betreuern zur Verfügung stellen.

    Ich verstehe nicht, was daran so verkehrt ist, den offiziellen Kommunikationsweg über mich, den Betreuer, zu wählen. Naja, ich kann es mir eigl. denken, was da versucht wird...

    Da kann ich nur aus eigener Erfahrung sagen: "Da köchelt was..."
    In aller Ehrlichkeit und Deutlichkeit: Falls es Dir nicht gelingt, in dem Verein eine Position zu erlangen, in der Du solche Dinge steuern kannst, gibt es nur eine Möglichkeit: Nichts wie weg, wie Du richtig vermutest, gibt es wahrscheinlich einen Plan, bei dem Du (und viele Jugendspieler) de Verlierer sein werden. Und warum machen die das ? Weil sie es wahrscheinlich können...


    " WIR BRAUCHEN MEHR EIER...." (Fußballphilosoph Olli Kahn)

    Google sagt:

    " Das Wort Digga leitet sich von "Dicker" ab und wird als freundliches Synonym für Freund bzw. Kumpel verwendet."
    "Braa" bedeutet "Bruder" und meint in Etwas das gleiche und "Alter" ist, wenn es von den Spielern untereinander verwendet wird, auch nicht unbedingt eine Beleidigung.
    Da ist das Hu-Wort denke ich schon ein anderes Kaliber.
    Aber es mit einem brutalen Foul, das zu schweren körperlichen Verletzungen führen kann, gleichzusetzen, halte ich für zumindest fragwürdig.

    Es mag natürlich sein, dass dann auch nach der Stärke geguckt wird. Wenn wir unsere D1 in Staffel 1 abmelden, wird unsere D2 dort nicht spielen, weil es von der Stärke einfach gar nicht passt. Namentlich würde dann die D2 zur D1, aber in ihrer Staffel verbleiben.


    Ich komme aus dem FLVW!

    Selbst das passiert bei uns nicht. Die D-2 bleibt zwar in Ihrer Staffel, wird aber nicht D-1, die gibt es dann einfach nicht mehr ! Putzig, oder ?

    Einfach gesagt: Er ist dann für 5 Spiele der D2 gesperrt.


    Und kompliziert gesagt: Eure D1 ist nicht abgemeldet, wenn dann wird eure D2 zur D1 und eure D2 wird abgemeldet. Wenn es sich nun um einen Spieler aus der D2 handelt würde, wäre es nach der Abmeldung der D2 das gleiche. Immer die Mannschaft, in der er die Sperre bekommen hat, falls diese nicht mehr existiert, ist es die ranghöhere Mannschaft.

    Vielen Dank, das ist die Antwort, obwohl bei uns im Kreis merkwürdigerweise nach Rückzug einer 1. Mannschaft die anderen nicht aufrücken. Aus welchem LV kommst Du ?

    Hallo, danke für Deine Antwort, der Spieler will nicht wechseln, sondern verbleibt zunächst passiv im Verein. Die Sperre wurde explizit nicht auf Zeit, sondern für 5 Spiele ausgesprochen. Meine Frage war jetzt, worauf sich die Zahl 5 bezieht, die zurückgezogene Mannschaft hat ja keine Spiele mehr.

    Daß sich ein Rückzug immer auf die untere Mannschaft beziehen muß, kenn ich auch so, wird bei uns im Kreis aber wohl anders gehandhabt. Hätte man das so gemacht, wäre die Sache klar, dann würde sich die Sperre auf die Spiele der D-1 beziehen.
    Also, vielen Dank, aber meine Frage ist leider nicht beantwortet.

    Ich benötige mal Auskunft in einer ziemlich kniffeligen Frage:
    Ein D 1 -Junior aus meiner Mannschaft hat vom Jugendgericht unseres KFV für eine "unflätige" Bemerkung in einem Spiel eine Sperre von 5 Spielen erhalten (m.E. etwas überzogen, aber na gut, sei es drum, muß man ja nicht machen und unser Verein möchte auch nicht dagegen angehen)
    Die Mannschaft wurde allerdings danach vom Verein zurückgezogen und trainiert auch nicht mehr. Meine Frage ist nun, auf welche Spiele sich die Sperre bezieht, wenn die Mannschaft gar keine mehr hat. Ist das vereinsbezogen zu verstehen ? Wir haben noch eine D-2 im Verein, die allerdings wegen eines bereits übervollen Kaders eigentlich keine Spieler der D-1 übernehmen möchte. Bezieht sich die Sperre nun auf die Spiele der D-2 oder wie ist das zu verstehen.
    Mir ist bewußt, daß das von einem Landesverband zum anderen anders sein kann es geht hierbei um den Bereich des SHFV
    (Schleswig-Holstein)
    Vielen Dank für Eure Hilfe !

    Passiert auch im kleineren Rahmen. Heute bspw. bei einem F-Junioren Spiel unserer JSG. Neben dem Tor stehen 2 Elternteile, je länger das Spiel ging kamen auch mehr Eltern auf den Platz direkt an den Spielfeldrand. Da fragt man sich schon, wo die Dummheit anfängt...

    NEBEN dem Tor ? Da haben die ja nun mal überhaupt gar nichts zu suchen, (übrigens

    auch in "normalen" -nicht CORONA Zeiten nicht.) DIREKT AN DEN SPIELFELDRAND

    Da braucht der Verein wohl mal ein Tip an das örtliche Ordnungsamt, um irgendetwas zu

    verstehen, die haben wohl zuviel Geld...

    Welche durchschnittlichen Eltern einer durchschnittlichen Kinder-/Jugendmannschaft sollen das das verstehen und vor allem, wer von denen tut sich das an.
    Wenn sowas in einer Mannschaft notwendig ist, sorry- dann stimmt im Mannschaftsumfeld was nicht.
    Für Eltern, die Dich anp... wollen (glaube mir, die gibt es, weil es sie immer und überall gibt, und die "rechtskundigen" sind die schlimmsten) und mit sportlich bzw. pädogogisch begründeten Argumenten keine Chance haben. wird das eine willkommeme Gelegenheit sein. Nochmal mein Rat: Lass die Finger davon !

    Abgesehen davon, daß man, um das zu leisten, mindestens über eine fundierte kaufmännische Ausbildung verfügen muß, müßte ein solcher Vertrag ja wohl nicht nur mehrheitlich, sondern einvernehmlich von den Eltern der Spieler abgesegnet werden. Selbst wenn das gelingt, wie verfährst Du, wenn Eltern neu hinzukommender Spieler da nicht mitspielen. Willst Du denen dann die Mitwirkung in der Mannschaft verweigern ?
    Unstrittig haben Mannschaftskassen mit dem Verein, dem die Mannschaft angehört, rechtlich NICHTS zu tun und man kann Spielern, die vom Vereinsvorstand aufgenommen worden, nicht das Mitwirken aufgrund der Nichtakzeptanz eines rein privatrechtlichen Vertrages verweigern.

    Oder sollen diese Spieler dann von allem, was aus der Kasse finanziert wird, ausgeschlossen sein ?
    Und willst Du dir in evtl. Konfliktfällen evtl. Gerichtsverfahren antun ?
    Das Bestreben, in dieser rechtlichen Grauzone Sicherheit erreichen zu wollen in aller Ehren, aber nach meiner Erfahrung kann es nur so laufen:
    - Du als Mannschaftsverantwortllicher bist alleine für die Verwaltung und Entscheidung über die Verwendung verantwortlich. Kritik der Eltern hieran ist nicht zulässig, sonst sollen sie es selbst übernehmen
    - Regelmäßige Einzahlungen müssen auf freiwilliger Basis erfolgen.
    - Es partizipieren trotzdem ALLE Spieler von der Verwendung des Geldes
    - Es sollte vorrangig die Füllung der Kasse durch Spenden oder Verkaufserlöse bei Turnieren angestrebt werden.
    Ich hoffen, ich konnte Dich durch diesen Roman dazu motivieren, die Idee eines
    vertragsgestützten Modells zu überdenken- das gibt nur Ärger und Konflikte !

    Völlig richtig, die Planung kannst Du dann in die Tonne treten und einfach trainingsdidaktisch wertvoll einen Ball in die Mitte werfen, damit die erschienenen Spieler wenigstens ihren Spaß haben.

    ich frage nach und versuche verständlich zu machen das es so nicht geht.


    Eine richtig harte Linie kann ich nicht fahren, da der Kader zu dünn ist.

    Wir haben nur 17 Spieler für eine B-Jugend und ich bin froh, wenn ich die Saison mit möglichst wenig C-Jugend Spielern überstehe.

    Genau das ist das Problem. Auch ich scheue mich vor konsequenten Maßnahmen wegen eines zu dünnen Kaders (13 Spieler für eine 9-er D-Jugend) aufgrund der Befürchtung, daß es dann irgendwann zu knapp wird und die Spieler, die begeistert dabei sind, dann auch unter der Abmeldung der Mannschaft leiden müssen. Ich habe vor den heutigen Training allerdings die sehr erfreuliche Feststellung gemacht, daß sich die engagierten Spieler in unserer Mannschafts-Chatgruppe sehr bemüht haben, die anderen zu motivieren. Daraufhin waren dann heute 12/13 Spielern dabei.
    Könnte es so sein, daß diese Motivation innerhalb der Altersgruppe sogar wirksamer ist als durch den erwachsenen Trainer ??

    Ihr habt Sorgen !

    Ich komme aus einem der beiden Bundesländer, in denen noch nicht mal Testspiele ausgetragen werden dürfen.
    Die Politik hat kurzfristig entschieden, die für diese Woche geplanten Lockerungen doch nicht vorzunehmen und nun dürfen alle Mannschaften im Lande ihre Saisonvorbereitung mal eben "in die Tonne treten". Na ja, für morgen ist ein Gespräch des Landesfußballverbandes mit dem Innenministerium geplant, mal sehen was dabei rauskommt.

    Der ganze Sch.... schlägt sich auch auf die Motivation der Spieler nieder.
    Heute Trainingsauftakt meiner D-Jugend. Von 15 Spielern
    - 6 erschienen, davon 5 verspätet, beim Training dann "Grottenleistung"
    - 3 entschuldigt, davon 2: "zu warm"

    - 6 unentschuldigt
    DAS BRINGT ALLES SO KEINEN SPASS MEHR !