Beiträge von Polofreak

    ok. Danke für eure Einschätzungen und Erfahrungen.

    Ich selbst war ja auch skeptisch ob es Sinn macht und wollte die 2008er auch nicht einfach in der Luft hängen lassen.


    Aber insgesamt sehe ich auch, dass diese Option insgesamt eher Nachteile bringt.

    Wäre es dann so, dass in der nächsten Saison die Jahrgänge 07, 08, 09 und der eine 10er in der D-Jugend spielen würde?

    Der 2010er ist mein Sohn, der aktuell zwischen E2 und F1 pendelt... (wobei er in der F wenig gefordert ist und dadurch mehr Blödsinn macht)



    Würde ich meine Kids hochziehen wären es zur neuen Saison

    D1 (2007er, bestehend)

    D2 (2008er, bestehend)


    D3 (2008er und 2009er) meine Jungs, a.K.

    Zum Verständnis: Deine E Jugend ist ein gemischter Jhrg?!? Und darüber habt Ihr 2 D Jugenden, die auch nächstes JAhr so bestehen bleiben? Mit welchen Kadergrößen?!?


    Welche -neuen-Spieler?!?

    Aktuell sind es ein gemischter Jahrgang E1, wobei die meisten 2008er sind.


    Meine E2 sind bis auf 2 2008er alles 2009er und 1 2010er.


    Die beiden bestehenden Ds haben beide 18-19 Kinder und bleiben auch so zusammen (1x 2007er Kader, 1x 2008er Kader..."SG Partner")



    Mit den "neuen" Spielern meinte ich die 2008er, die bisher in der E1 gespielt haben

    Hallo zusammen,


    aus unserem älteren E-Jahrgang kommen zur neuen Saison 6 Spieler hoch in die D-Jugend.

    In der D haben wir als SG aktuell 2 Mannschaften, die mit ihren Kadern gut gefüllt sind.


    Unser Jugendleiter kam jetzt letzte Woche zu mir, und fragte ob ich mit meiner E-Jugend nicht jetzt schon in die D hochgehen möchte und a.K. spiele.

    Zum einen möchten wir natürlich die Älteren ungern zerreissen und auf die beiden D Mannschaften verteilen. Zum anderen sind doch 2,3 talentiere Spieler dabei, bei denen in diesem Fall die Gefahr besteht, dass sie den Verein verlassen wenn ihre Mannschaft aufgeteilt wird.



    Bei meinen 2009ern habe ich im Moment 14-15 Spieler.

    Persönlich sehe ich die Vorteile, dass wir natürlich mit den talentieren Spielern einen "stärkeren" Kader bekommen und in einer "relativ" leichten Gruppe starten. Die beiden aktuellen Ds spielen schon etwas höherklassig, wo wir dann ja im Jahr danach spielen würden.


    Bei meinen schwächeren Spielern könnte ich mir vorstellen, dass sie durch die neuen Spieler auch wieder etwas dazulernen können, aber natürlich würde durch den größeren Kader auch die Rotation größer werden.




    Hatte jemand schon mal ein ähnliches "Problem"?

    Wie sind denn eure Erfahrungen oder Meinungen dazu?!

    Hallo zusammen,


    Habe vor, dieses Jahr mit meiner Trainerlizenz anzufangen.

    In den lezten Jahren habe ich mit den Bambinis, der F-Jugend und aktuell mit der E-Jugend "gearbeitet".

    Unsere 2. Mannschaft hätte ich in dieser Zeit ebenso als Spielertrainer leiten können, hatte damals aber meinen Schwerpunkt noch auf den Kleinfeldbereich gelegt, da das auch eher am Anfang meiner "Trainerlaufbahn" war.

    Im Sommer hätte ich dazu auch die Möglichkeit gehabt, eine C-Jugend im Leistungsbereich eines Nachbarvereins zu übernehmen, allerdings werden dort keine Trainer ohne Lizenz in diesem Bereich angenommen.

    Grundsätzlich möchte ich langfristig schon auf das Großfeld gehen... unabhängig ob Jugend- oder Herrenbereich.


    Allerdings bin ich mir noch unsicher welche Lizenz hierfür der richtige Einstiegsweg ist.:/


    Jemand Tipps oder Infos für mich?


    Gruß Chris

    Hallo zusammen..


    Bei einem Teil meiner Erltern bahnt sich gerade etwas Unmut an.


    Ich habe eine gemischte Bambini Mannschaft.. seit dem Winter mit inzwischen 22 Kindern.
    Darunter auch viele sehr Junge.
    Ab 3 Jahren aufwärts. Diese machen beim Training auch nicht jedes Spiel mit, aber wenn habem sie ne Menge Spass dabei.
    Für die Spieltreffs wären sie aber definitiv noch zu überfordert.


    Zu Saisonbeginn hatte ich klar angekündigt, das ich zu den Treffs i.d.R. ca 11 Kinder mitnehmen werde, und diese dann Soweit gleiche Spielzeiten bekommen. Was jedoch nicht so ganz möglich war, da ständig einer oder mehrere auch mal krank oder verhindert waren.
    Die Reihenfolge habe ich dann so gewählt, das die mit der meisten Trainingsbeteiligung (Krankheit oder rechtzeitig Abmeldung natürlich berücksichtigt) Vorrang haben.. unabhängig ob "Toptalent" oder "dicker Paul".


    Dann passierte folgendes:
    Ein Spieler (bzw die Eltern) ist bei 2 Treffs kommentarlos nicht erschienen...
    Training 3-4 mal das Gleiche.
    "Zufällig" mal angesprochen kam nur.. "er hatte da keine Lust"


    Ein befreundeter Vater hat dem Kind dann zugeredet und er war wieder mal beim Training. Für den anstehenden Treff habe ich ihn dann erstmal nicht berücksichtigt... weil es in meinem Augen ungerecht gegenüber den anderen Kindern wäre.


    Bei diesem Treff wurde ich von unserem Jugenleiter und F Trainer vertreten. Er sprach eben auch die etwas vernachlässigte Trainingsbeteiligung an.


    Jetzt kam von diesen Vätern.... ich hätte ihn mitnehmen MÜSSEN... da er sonst ja wieder demotiviert ist, außerdem warum bei Bambinis überhaupt Statistik über Trainingsbeteiligung geführt wird... und das Nominierung, bzw Einladung auch Quatsch wäre. Ihrer meinung nach sollten ALLE Kids die Zeit und Lust haben kommen und dann eben geschaut werden wie lange jeder spielt.



    Sehe ich das für eine Bambini Mannschaft so verkehrt Werte wie Pünktlichkeit, Abmeldungen von den Eötern und eine gewisse Portion "Ehrgeiz" und "Fleiß" von den Kids zu erwarten?


    Die Ergebnisse sind für MICH ja auch egal. Aber wenn ich von den Älteren VOR dem Treff schön höre "da verlieren wir eh wieder jedes Spiel" mache ich mir eben meine Gedanken wie ich sie motivieren kann.
    Auch einem 6 jährigen kannst du nicht ewig sagen "Nächstes Mal klappt´s schon"



    Kreis mit Schlachtruf und zum Abschluss noch ein "Fang"- oder andres Spiel machen wir auch.


    Bei der Sache mit dem Traubenzucker sehe ich es ähnlich.... es mag vielleicht auch physisch etwas pushen... aber da bin ich ähnlich wie du doch eher skeptisch, ob das der richtige Ansatz wäre

    ok, das ist nicht zu lang. (hier gibt es einige Gaskranke, die bei den Bambinis bei FS schon 3 x 20 Min. spielen wollen <X )


    Auf eine Belohnung würde ich nicht setzen. Die intrinsische Motivation kann sogar leiden, wenn man sie versucht durch äußere Anreize (Anweisungen, Belohnung) zu steuern.
    Kannst du das durch Ein- und Auswechselungen steuern oder seid ihr immer knapp besetzt?


    Ansonsten wäre ich einfach geduldig. Die Kinder sind ja echt noch klein und wenn ihr am Ende noch ein 11m Schießen hängt sind eigentlich alle Ergebnisse schnell vergessen...


    Deshalb war ich mir auch unsicher ob eine "Belohnung" der richtige Ansatz wäre. ?( 
    7 Meter Schießen am Ende machen wir sowieso immer... da ist der Ehrgeiz dann auch wieder da und es treffen auch fast alle. :thumbsup: 
    Naja.. die letzte Zeit waren wir meist nur 6 oder 7. Da war an Wechseln gar nicht viel zu denken.... X/


    Ich denke dann ist es wirklich sinnvoll abzuwarten.. und die Älteren trotz allem möglichst gut bei Laune zu halten... :rolleyes:

    Hallo zusammen,


    in unserer Bambini-Mannschaft hatten wir im Sommer einen großen Wechsel.
    Es kamen viele raus in die F-Jugend und auch viele neue, junge Kids wieder dazu.


    Im "Training" machen auch alle immer super mit und haben viel Spass.
    Bei den Spieltreff bzw Freundschaftsspielen sieht das ganze leider etwas anders aus.
    Viele Junge brauchen einfach noch Zeit,... zwar beginnen sie alle immer ziemlich motiviert, jedoch lässt das sehr schnell nach.


    Ich möchte mich jetzt nicht wie ein "Erfolgstrainer" anhören, aber ich merke eben auch, dass gerade bei den Älteren in der Mannschaft die Einstellung etwas leidet, wenn in jedem Spiel kurz vor Ende der Einbruch kommt..


    Hätte jemand eine Idee, oder einen Rat?
    Ist es aus euerer Sicht sinnvoll, für den ersten Sieg eine "Belohnung" (z.B. ein gemeinsames Eis essen oder sowas) auszusprechen!?

    @let1612


    ;) die Provokation ist schon in Ordnung.
    Außer eigener Erfahrung (nicht in Bezug aufs Fussball aber schon auf Konflikte mit meiner Ex in Bezug auf meinen Sohn) bin ich jedoch der Meinung... lieber schwarz auf weiß, als nur gesprochen..... das geschriebene ist auch in einem halben Jahr noch nachvollziehbar. Man kann nachfragen.. und es heißt nicht... "das hast du damals aber anders gesagt" ;)

    @totog
    @soccerbook
    @Grätsche


    Ok, danke für eure schnellen Antworten.
    Das beruhigt mich dann schon etwas, dass ich mit den angesprochenen Punkten.. zumindest im Grunde nichts falsches oder unlogisches angesprochen habe.
    In den Trainings, bzw "Spielstunden" ;) die ich bisher geleitet habe, hatten auch alle immer ihren Spass. Und das ist ja auch das wichtigste. Und das Grundkonzept habe ich ja auch von meinem Vorgänger übernommen.

    @totog
    Ok, das mit dem "Teambuilding" leuchtet mir ein. Da hätte ich mich vielleicht wirklich anders ausdrücken können.


    Wegen der Traininsplanung... natürlich kann man fast alles situationsbedingt anpassen. Nur wenn ich am Abend vorher weiß, dass es nicht nur 10 sondern 18 Kinder werden, kann ich mich auch noch darum kümmern das noch einer der Betreuer dabei ist.
    Oder anders gesagt,... wenn es nur 5 wären kann ich das auch alleine.


    Das mit dem "Roman" bestreite ich auch nicht. Ich habe die letzte Seite auch erst nach den Vorfällen angefügt.. um da speziell noch mal ALLE Eltern anzusprechen und das klar zu machen und nicht nur die 3 die diesmal "aufgefallen" sind. ;)

    Ok... schon mal danke für deine Antwort.


    Die "Ereignisse" waren folgende..
    Wir hatten beim Sommerturnier die Auflage 11 Spieler zu melden. Ich hatte 9 Kinder die im Prinzip vom aktuellen Trainer gesetzt waren. Den Rest sollte ich nach meiner Meinung "auffüllen"... Da ich aber 4 "ähnlich enwickelte" und auch immer bemühte Kinder hatte und keines davon benachteiligen wollte, hab ich mit dem Vorstand vereinbart 13 nominieren zu dürfen. Dies hatte ich bei der Mannschaftsbekanntgabe ebenso mitgeteilt, wie auch, dass beim letzten Turnier dieser Saison die Spieler dran kommen, die am Sommerturnier nicht, oder weniger zum Einsatz kommen.
    Ich war bemüht alle gleich lang einzusetzen, was jedoch nicht 100%ig gelang. Der aufgebrachte Vater, der etwas Später zum Turnier kam, fuhr mich dann während des vorletzten Spiels an, ob sein Sohn denn heute auch noch mal spielt, denn er hätte auch noch besseres zu tun als hier rum zu stehen.



    Der Betreuer der sich äußerte, war zu dem Zeitpunkt als ich den Brief verfasst habe im Urlaub.
    Er meinte, er finde es gut wie ich mich rein hänge,.. ich solle es jedcoh nicht übertreiben, da es NUR eine G-Jugend ist und nicht der FC Bayern München.



    Das mit dem Kapitän habe ich die letzten 2 mal ganz offen schon komuniziert.... der erste, der diese "Aufgabe" machen durfte, war ein Spieler der sich nie wirklich getraut hatte seinen schwachen Fuß zu nutzen... im Training vor dem letzten Spiel hat er sich dann so rein gehängt und fast alles nur mit dem schwachen Fuß gemacht,... das habe ich dann damit honoriert.
    Ebenso unser Torwart.. der immer öffter ala Manuel Neuer nur seine Füße benutzt.


    Nachdem er dann auf meinen Rat gehört hatte, wirklich zu versuchen die Bälle zu fangen und festzuhalten.... habe ich auch das "belohnt.


    Außerdem habe ich schon vor, das jeder mal dran kommt, aber eben auch nicht einfach so.. sonder schon mit ein wenig Ehrgeiz

    Hallo zusammen,


    wie in meinem anderen Post schon erwähnt, übernehme ich zur neuen Saison unsere G-Jugend.
    Auf das "Problem" mit dem Regentraining bin ich ja darin schon eingegangen.


    Vor 2 Wochen hatten wir unser vorletztes Turnier (Sommerturnier des eigenen Vereines) und ich habe den bisherigen Trainer schon mal vertreten.
    Letzte Woche habe ich dann nach dem Training meinen Elternbrief verteilt, mit den Punkten die mir für die neue Saison wichtig wären.



    Ein Vater mit dem ich, wie im Elternbrief geschrieben, eine Diskussion während des Turniers hatte, hat sich jetzt darüber etwas aufgeregt. Genauso wie einer meiner Betreuer.
    Dazu gibt´s vielleicht noch zu sagen, das wir im Mai ein Turnier hatten und zu dem Zeitpunkt alle Spieler dabei waren, so dass wir 2 Mannschaften gestellt hatte. Der aktuelle Trainer und ich hatten dann beschlossen, die "Älteren" die nächste Saison F spielen und die "Jüngeren" jeweils in eine Mannschaft zu stecken. Damals äußerten sich ebenfalls diese beiden, dass die Kinder so doch keinen Spass hätten, weil die Jüngeren ja eh alles verlieren würden.


    Außerdem bekam ich zu hören, ich solle doch meine Ansprüch mal etwas runterschrauben, da es ja "nur" eine G-Jugend wäre.


    Jetzt meine Frage.... sind die angesprochenen Punkte wirklich zu hoch gegriffen?


    Danke für eure Meinung

    Ich versteh das Problem nicht! Versetz dich doch mal in die Lage der Eltern. Im schlimmsten Fall 1,5std im Regen odr auch untergestellt bei hoher Luftfeuchtigkeit, kaltenTemperaturen und ohne Bewegung. Da muss man ja Krank werden! :D 
    Daher geht doch wieder die Gesundheit vor. Die Frage ist nur wessen Gesundheit? :saint:


    Gruß
    Torsten


    :D:D:D:D:D:D:D 
    Ok... SO hab ich es noch gar nicht gesehen..... also die nächste Neuerung sollte wohl ein klimatisierter Baucontainer mit Kaffeemaschine sein!! :D:D:D:thumbsup: