Beiträge von bastiano34

    Tomm  

    Nein, das bedeutet es nicht.

    Meine Erfahrung ist, dass der Eignungstest von Verband zu Verband unterschiedlich ist und das Niveau, um ihn zu bestehen, stark variiert.

    Bsp. habe ich, als durschnittlicher Kreisliga-Spieler, meinen ersten Eignungstest in Hamburg gemacht und bin durchgefallen. Es gab auch weitere Spieler, die auf Bezirksliga-Niveau waren und ihr Leben lang kickten, die ebenfalls durchfielen.

    Danach habe ich ihn In Schleswig-Holstein gemacht und habe bestanden. Hier hat es sogar für 8 Punkte im Eigenkönnen als Endnote gereicht.
    Hier haben auch viele "ältere Semester" mitgemacht, der älteste war sogar 60!







    Gemeint sein könnte einerseits wie Taktiker_95 angeführt hat Spiel im letzten Drittel/Herausspielen von Torchancen oder auch das Zusammenspiel zwischen Mittelfeld und Sturm im Übergangsspiel.

    Ich würde mich für eine der beiden Optionen entscheiden. Dann würde ich mich für eine Grundordnung entscheiden und eventuell ob ich eher über den Flügel oder durchs Zentrum spielen möchte.
    Also zum Beispiel im 4-4-2: Welche Möglichkeiten haben die Sechser, die Spitzen und die Außenmittelfeldspieler miteinander zu kombinieren?

    Ich würde mir für jede einzelne Position genau überlegen, welche Verhaltensweise ich vom jeweiligen Spieler sehen will (welcher Laufweg, welcher Pass soll gespielt werden?)

    Wichtig ist meiner Erfahrung nach, dass du den Spielern eine klare, konkrete Idee vermittelst, wie sie die Situation lösen sollen.

    Die Notenvergabe fand ich - genau wie einige andere (teilweise auch die Meinung der Lehrgangsbesten, also keine Frustrierten), auch gruppenübergreifend - generell in recht vielen Fällen sehr fragwürdig.

    Ich habe die gleichen Erfahrung bei meiner B-Lizenz Prüfung gemacht. Ich hatte das Gefühl, die Noten wurden eher nach Sympathie vergeben.