Beiträge von FuninoKL

    Hallo Zusammen,


    mich würde mal ein Link zu den Kinder- & Jugendfussball Tabellen in Spanien interessieren, da ich aktuell sehr intensiv an dem Thema Funino und Kinderfussball arbeite, da ich finde hier liegt vieles im argen und es zuviel Hürden gibt etwas zu vereinheitlichen.


    Danke und Grüße

    FuninoKL

    Hallo liebe Trainergemeinde,


    ich finde dieses Thema sehr Interessant und auch mehr als Raum für Ideen, klar mal mehr oder mal weniger realistisch :)

    Aber auch mich beschäftigt wie schon angesprochen, dass Kinder die Kicken können nach oder in der Trainingsfreien Zeit alles machen nur nicht raus gehen kicken. Klar ist die heutige Zeit anders mit Medien, Multimedia, uvm. das soll den Kids auch nicht verboten werden.

    Aber auch gleichzeitig will ich noch nicht mal den Kindern die Schuld daran geben, dass dieses Bolzplatz Feeling ausstirbt. Wenn man nur bei uns in Kaiserslautern schaut, sind vielleicht 4 gefühlte echte Bolzplätze auf 100000 Einwohner. Wenn wir früher im Hof und auf der Straße kickten war es schon schwer ohne Gemecker zu leben aber heute ist das fast unmöglich.


    Meine Vision ist schon lange Back to the Roots, nicht alte leerstehende Plätze und Lagerhallen mit immer mehr Firmen vollzustopfen und/oder für unzählige Millionen/Milliarden zu renovieren so dass die Firmen überhaupt einziehen können.


    Nein es müsste der Charme erhalten bleiben, die Sicherheit muss gewährleistet sein, aber man könnte Graffiti Künstler engagieren, Den Asphaltbelag evtl. in Gummigranulat ändern, mehrere Plätze mit den älteren Zäunen abtrennen, einfach dieses auf die Straße zurück. Es müssen einfach mehr Bolz-/Multifunktionsplätze geschaffen werden, auch vielleicht was was die Kids reizt, mit technischen Highlights bzw. so ne Art Schwarzlicht-/Neon-Fußball uvm. Der Ideenreichtum ist groß, aber man bräuchte wohl so ne Art Fond oder einen Investor davon zu überzeugen lieber für die Jugend als die Immobilie zu investieren.

    Leider sieht die Realität anders aus - so ein modernes Jugendzentrum mit kleinen Außenstellen wäre top.


    Allerdings ist der Grundgedanke der Fair-Play-Liga ja auf Bolzplatz 2.0 aufgebaut, aber man hätte so ein Projekt nicht unbedingt in den Spielbetrieb bringen sollen, da gäbe es andere Möglichkeiten. Das Projekt hätte Deutschlandweit mit den Kommunen angegangen werden müssen.

    Die Plätze werden gewünscht, aber wer hört schon auf Kinder und Ihre Freizeit und Jugend. Man hört nur die sitzen nur vom PC, müssen hier und dort in einen Kurs - es fehlt das Kind sein - auch wenn es vielleicht romantisch klingen mag, das digitale Zeitalter hat Vorzüge, aber es fehlt so die Unbekümmertheit von früher - aber sich später wieder beschweren was teilweise aus der Jugend geworden ist - es müssten da viele Zahnräder ineinander greifen und an einem Strang ziehen, aber das kann man nur gemeinsam auf die Beine stellen....

    Schulen, Stadt, Jugendzentren müssten zusammenarbeiten, der Einstieg in den Beruf Erzieher, Sozialarbeiter (Streetworker) müsste vereinfacht werden....es wird nach Personal geschrien nur oft können die, die dafür prädestiniert wären, diese Hürde aufgrund fehlender Qualifikationen etc. nicht nehmen.....

    Aber auch die Zukunftsvisionen von Goodie find ich klasse - man muss die Kinder entlasten und den Stress (der oft nicht ersichtlich ist) von den Schultern nehmen.


    Also freue mich auf noch viele spannende Ideen und Beiträge


    Euer

    FuninoKL

    Also in gewisser Weiße hat jeder irgendwo recht und jede Vereinsstruktur ist ja immer ein wenig anders aufgestellt.
    Das Problem bei uns in Deutschland ist, das das Vereinsdenken in den Vorstandsköpfen oft noch so ist, "ok wir haben eine Jugend gut und schön...."und wenn es Richtung A-Jugend geht und auch den Übergang Richtung Herren, dann kommt oft die Frage "wo ist der Nachwuchs"?

    Da gebe ich einigen Mitschreibern recht, hier fehlt von Anfang an die Verzahnung, das ist bei uns auch nicht unbedingt anders, daher halte ich es auch so, dass ich schon bei den Kleinsten Begeisterung für den Verein entfache, aber so "ausbilde" bzw. fördere und fordere, dass Sie den Spaß an Ihrem Lieblingssport erhalten. Wo die Reise dann Jahre später hinführt, hängt noch von soviel persönlichen Faktoren der Kinder und Eltern im Zusammenspiel mit dem Training ab, dass ich mir darüber gar keine Gedanken machen möchte.

    Wie auch ein Vorredner schreibt, wir trainieren und leben im Hier und Jetzt und hier geht es primär um die Kinder und Jugendlichen.

    Grüße

    FuninoKL

    Vollste Zustimmung, Erfolge werden gefeiert, Niederlagen als Solche werden schnell vergessen. Ansonsten werde ich sie in Zukunft auch als Lernerfolg verkaufen!

    Bei Spaß am Sport und Teambuilding als primären Zielsetzungen kann ich 100% zustimmen.

    Bei der gesellschaftlichen Verantwortung bin ich etwas vorsichtiger: Wenn die Aktivitäten der Sportvereine sich gesellschaftlich positiv auswirken, ist das natürlich als positiver Effekt zu begrüßen. Sportvereine sollten aber nicht dafür verantwortlich gemacht werden, gesellschaftliche Fehlentwicklungen auffangen oder korrigieren zu müssen.

    EnterTrainer

    das ist richtig die gesellschaftlichen Fehlentwicklungen kann und will ich auch nicht damit auffangen, das sitzt der "Herd, die Ursache" woanders. Das was ich ein Stück weit meinte sind auch die normalen Werte, die heute immer mehr verloren gehen, im Training einzubringen, sprich ein simples Abklatschen bei Begrüßung und Verabschiedung, kleine "Benimmregeln" bei Spielen und Turnieren - das kommt dann wie du schon erwähntest auch in der positiven Außendarstellung zu Gute .... und diese ist auch für die zukünftige Entwicklung des Vereins nicht ganz unabdingbar in der heutigen Zeit

    Hallo liebe Trainergemeinde,


    ich dachte ich melde mich auch mal zu Wort ;)


    Also in meiner 10jährigen KiFu-Zeit von Bambinis bis hin zu C-Jugend hat man ja, manchmal auch leider, viel erlebt.

    Von ehrgeizigen Joysticktrainern bis hin zu pöpelnden Eltern und rivalisierenden Mannschaften in der F-Jugend sowie schon Pyrotechnik am Rand eines F-Jugend Spiels 8| Ja manchmal denke ich, bei der HIrnverteilung haben manche gefehlt oder suchen sich im KiFu Ihren Profilierungsbereich.


    Also ich habe anfänglich auch mit der DFB Leitlinie gearbeitet, schnell aber gemerkt das es auch nicht die eierlegende Wollmichsau ist für mich.

    Also habe ich über den Tellerand geschaut, mich mal im schweizerischen, österreichischen, englischen und amerikanischen, sowie holländischem KiFu-Konzept umgeschaut, alle angeschaut und für mich aus jedem das beste herausgezogen und dadurch mein eigenes ausbildungsorientiertes System gefunden. Und lehne auch das Training stark an die STS Methode der Österreicher an. (Spielen-Trainieren-Spielen) und das hat bis jetzt in allen Altersklassen funktioniert.


    Gut auch bei den Kleinsten fang ich schon an zu erklären das Gewinnen und Verlieren in jedem Spiel/Sport dazugehört, also einen gewissen natürlichen Ehrgeiz soll und muss man fördern. Allerdings wenn Sie verlieren, verlieren Sie bei mir nicht, sondern Sie lernen und das wissen Sie auch (altersklassenunabhängig)


    Ich denke gerade im KiFu, muss jeder für sich das beste von allem herausfinden um sein System angepasst an seine Kinder zu finden.
    Hier geht es um viel, viel mehr als nur ausbildungs- oder ergebnisorientiert, oder auch dei Heranführung an die 1. Mannschaft.


    Es geht primär um den Spaß am Sport (ich denke hier ist fast jeder im Breitensport unterwegs), die gesellschaftliche Verantwortung in bestimmter Weise und auch die Position oder das agieren in einer Gruppe, sich als Kind hier einzuordnen und wiederzufinden.


    Das erst mal von mir


    Grüße

    FuninoKL

    drei oder vier reichen doch völlig! = 1 Auto

    An unseren Festivals hat eine Zeit lang ein Kollege mit 2 kids teilgenommen. Er hatte nicht mehr und wir haben dann eben immer dafür gesorgt, dass es gepasst hat und mixedteams gegründet. inzwischen hat dieser Kolkege über die Zeit mehr und mehr Kinder bekommen und war letztens mit zwei eigenen teams da.

    Ersatzbank , da muss ich dir recht geben, ein Auto voll würde auch reichen, also Kiriku jetzt bist du gefragt :-)

    Hallo Zusammen,


    ich klinke mich auch mal in das Thema ein, da es mir schon die Jahre die ich Jugendtrainer bin unter den Fingern brennt.
    Klar ich mache das gerne, auch das organisieren von Turnieren und Festen für die Jugend, erwarte dafür nix außer ein wenig Respekt auch seitens der Eltern in kleinem Maße (mit Arbeitskraft zu unterstützen), so ist bzw. war das Vereinsleben, ich bin quasi in einem sportartfremden groß geworden.


    Allerdings bin ich sehr für das Schweizer System, aber da stoßen wir schon an einen Punkt, wieso es schwer realisierbar ist.
    Mann müsste sich mit allen Vereinen des Umkreises an einen Tisch setzen und quasi einen einheitlichen Betrag beschließen, um auch nicht in Abwerbegedanken zu kommen, sondern jeder Verein soll leben.


    Auch der Ansatz 15-25 € im Monat für Jugendspieler in Dorf-/Stadtvereine und 50€ in nicht_NLZ leistungsorientierten Vereinen (wenn die Struktur passt) ist richtig und am besten gefällt mir der Vergleich mit der Ausrüstung. Selbst bei den Bambinis jedes Training ein anderes Trikot und meist auch die aktuellsten, aber wehe wir erhöhen um 2€ oder sammeln für etwas extra .... Gemaule groß


    Auch die Idee mit dem Elternabend werde ich aufnehmen, einfach mal um den Leuten die Realität vor Augen zu führen.


    Es geht aber nur gemeinsam.....vom Gehalt für Trainer, das lass ich mal außenvor, ich denke das eine würde das andere mit sich bringen

    Hallo Liebe Trainergemeinde,


    wir veranstalten im Rahmen unseres Sportwochenendes in Kaiserslautern vom 10. - 12.08, am 11.08 ein Funino Festival für F- & E-Jugend.
    Falls jemand aus der Ecke oder auch weiterher ist und Interesse daran hat, bitte für weitere Info per PN.

    Dies soll der Startschuß zu einer Funino Liga im Großraum Kaiserslautern/Westpfalz sein.


    Viele Grüße

    Sascha