Beiträge von Simeone94

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!

    Mich würde mal der Umstand interessieren, weshalb man in einer Bezirksmannschaft im B-Junioren Bereich zwei schlechte/weniger gute IVs im Kader hat.


    Durch gutes Stellungsspiel

    Sichere Aufbaupässe in die Breite

    Und engagierte Laufarbeit

    kann man auch weniger Talentierte IVs auf Stand bringen.... Im Normalfall :)

    Guten Morgen,


    Ersteinmal danke für die zahlreichen Antworten.


    1. Die Vermittlung meiner Spielphilosophie, hier das Spiel gegen den Ball, habe ich anfangs theoretisch am "Brett" vermittelt, da es für Jungjahrgänge Neuland war und man so einen ersten groben Einblick über die wichtigsten Rädchen in der komplexen Maschinerie erhält. Danach wurde es ausschließlich im Training praktiziert. Das ist hier glaube ich falsch rüber gekommen.


    Nach der Theorie hat man das ganze einmal trocken in der 11er Aufstellung auf dem Platz mit Verschiebwegen veranschaulicht.


    Aber danach wurde es in diversen Übungen mit gleichzahl über und unterzahl geprobt.


    Sowohl Übungsformen wo man zB Zonen bespielt mit einem pressingteam und einem Aufbauteam etc.

    Trainingstage immer aufgeteilt in die üblichen Phasen, wo zum Schluss das gelernte in individualisierte Spielformen eingebettet und gefestigt wird.


    2. Natürlich ist das Spiel ohne Ball ätzend und anstrengend. ABER auch das muss ab einem gewissen Niveau mit einem Plan bestückt sein. Diese Spielphase zu ignorieren finde ich falsch. Nun bin ich halt ein Freund des Mittelfeldpressings und gebe mir Mühe diese Leidenschaft an die Jungs weiterzugeben. Vorallem, weil wir im Spielaufbau bzw Spiel mit dem Ball kaum Defizite haben. Das sieht schon sehr gut aus. Ein schönes direktes Spiel in die Tiefe mit einer hohen Anzahl an Variationen im letzten Drittel.


    Doch wie gesagt, unser Manko ist es einfach derzeit noch das Spiel ohne Ball sauber und effektiv zu praktizieren.


    Sportliche Grüße

    Danke erst einmal für die beiden Antworten.


    Also nach der "Trockenübung" um theoretisch erlangtes Wissen erstmals aufs Feld zu übertragen, habe ich diverse Übungen mit den Jungs durchgenommen.


    Vom Zonenspiel um das verschieben im Mittelfeld gegen den Ball und sauberes pressen in den einzelnen Zonen zu trainieren bis hin zum einfachen Pressingformen mit Umschaltspiel.


    So dass ich im Endeffekt alle Automatismen im Training abgedeckt habe, um diese dann eigentlich im Spiel blind abrufen zu können.


    Doch manchmal habe ich das Gefühl, dass es schon mit der Einstellung die Taktik sauber auszuspielen in all ihren Facetten anfängt zu scheitern. Dann wird nur halbherzig verschoben und angelaufen. Dann werden trainierte Pressingauslöser übersehen. Dann wird dem Gegner beim Anlaufen Räume aufgemacht, die wir eigentlich bewusst schließen wollten. Trainierte Bogenläufe werden gänzlich unterlassen. Usw...

    Hallo liebe Trainerkollegen/innen,


    Ich bin 23 Jahre jung, C-Lizenzinhaber und seit mittlerweile 6 Jahren Juniorentrainer.

    Ich habe damals mit einer E-Jugend im Heimatverein (aufm Dorfe) angefangen und bis in die B-Junioren hochgezogen.

    Seit Saisonbeginn trainiere ich eine U17 auf Bezirksligaebene.


    Wir trainieren drei mal die Woche. In der Vorbereitung und den ersten Trainingswochen lag der Schwerpunkt neben den üblichen Bausteinen wie Kondition/Koordination, Gruppentechniken und Spielaufbau schwerpunktmäßig auf dem Pressing Spiel und hier speziell auf dem Mittelfeldpressing.


    Wir saßen drei mal zusammen und haben es theoretisch am Whiteboard durchgegangen. Systematisch aufgebaut in die einzelnen Phasen des Mittelfeldpressings unter Anbetracht der einzelnen Positionen. Sind diverse Spielsituationen durchgegangen usw.


    Dann haben wir es auf dem Platz durchgekaut. Von der "Trockenübung" (auf dem ganzen Feld die 11 Mann angeordnet und mit dem Ball verschieben lassen und, wie auf dem Brett abgezeichnet, gepresst beim Pass in die zone) bis hin zur pressingübung unter Bezugnahme der verschiedenen Auslöser.



    Nuuuuuuun kommt mein Problem.

    Im Training sieht das oftmals echt nicht verkehrt aus. Man presst sauber, kommt schnell in die doppelsituation, schiebt sauber ein, bringt dich auch verbal gut in Aktion usw.


    Im Spiel frage ich mich dann oft... Was haben wir jetzt drei Wochen durchgekaut? Abstände sind zu groß, verschieben und einrücken klappt nicht wie trainiert, das anlaufen nicht mehr so aggressiv wie im Training..


    Wie kann ich so einen taktischen Schwerpunkt noch deutlicher vermitteln. Ist es normal, dass sich Trainingsresultate vom Spiel so drastisch von einander unterscheiden?


    Von einer U17 ist das ja nicht zu viel verlangt. Ich finde gerade in diesem Alter, wo technische Fertigkeiten größtenteils sitzen sollten, ist das Vermitteln und vorallem Verstehen von taktischen Wissen immens wichtig.



    Wie seht ihr das?


    Sportliche Grüße


    PS: Bin neu hier, sollte ich Gepflogenheiten missachtet haben, bitte drauf hinweisen :) danke