Beiträge von michwies

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!

    Ersatzbank


    Ich geh damit sicherlich nicht hausieren. In der F-Jugend sind Siegee definitiv nicht das Wichtigste. Aber es ist meines Erachtens ein toller Achtungserfolg wenn man kontinuierlich Profivereine schlägt. Entweder du liest still mit oder du gibst Tipps/deine Meinung ab. Dieses unsachliche Gebrabel braucht keiner.

    Siso Danke für deine ehrliche Antwort. Aber ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass es sonderlich schwierig ist mit A-Lizenz und als studierter Sportwissenschaftler in ein NLZ zu kommen. Bis zur U12 ist die B-Lizenz eher Regel als Ausnahme. Außer vielleicht bei Top Vereinen wie Dortmund, Schalke, Leverkusen etc. Natürlich verfügen die meist über Kontakte, aber mit A-Lizenz und entsprechendem Studium gerade in einem einzigen Ballungsraum wie NRW keine Stelle zu finden erscheint mir schon etwas seltsam. Vielleicht fehlt dir etwas die Flexibilität (bitte nicht böse auffassen), dass es für dich zum Beispiel nicht in Frage kommt eine U10 zu trainieren oder als Cotrainer anzufangen. Es ist sicher kein Fehler klein anzufangen. Siehe Tedesco als Cotrainer bei der U8 vom VfB Stuttgart. Und aktuell wsl das größte Trainertalent.


    A(ni)mateur Ich glaube, dass es keineswegs schwerer ist Profitrainer als Spieler zu werden (das soll keinesfalls heißen, dass das auch nur in irgendeinerweise leicht wäre). Jeder Trainer war Spieler, aber die wenigsten Spieler werden Trainer. Auch kenne ich niemanden der in meinem Alter ist und Jugendtrainer ist. Es wird immer von einem Mangel an qualifizierten und motivierten Trainern gesprochen, dass diese nicht ehrenamtlich beim Dorfverein arbeiten wollen ist doch irgendwie klar. Die wenigsten Trainer wollen auch Risiko eingehen und setzen lieber auf das sichere Pferd.


    Chris Klar ist meine Ansicht etwas voreingenommen, darum ist dieses Forum ja auch so toll. Meine Mannschaft ist aber sicher auch österreichweit eine top 5-10 Mannschaft (bin in einem Bundesland mit großer Qualitätsquantität). Zum Beispiel hatten wir dieses Jahr auch schon eine Siegesserie von 21 Spielen in Folge und haben 3 von 3 Bundesligamannschaften (teilweise vernichtend) geschlagen. Was mir sicher fehlt (wie auch mit meinen 18 Jahren) ist ein entsprechendes Netzwerk.


    Der Tenor hier ist eher: ist aktuell unmöglich und in Zukunft fast unmöglich. Wie hat es dann ein Domenico Tedesco beim VfB Stuttgart geschafft (sicher eines der besten 10 NLZ Deutschlands) ohne JEGLICHE Trainervorkenntnisse oder glanzvolle Spielerkarriere.

    Grätsche  Trainer E


    Zuerst einmal danke für eure Antworten.


    Das mit dem Heimatland verlassen und in eine fremde Stadt ziehen hätte ich sicherlich besser beschreiben sollen. Grundsätzlich reizt mich die Destination Deutschland einfach auch weil die beruflichen Perspektiven abseits des Fußballs auch wesentlich besser sind als in Österreich. Auch genießen die Universitäten in Deutschland einen wesentlich besseren Ruf als in Österreich.


    Ich glaube schon, dass ich gute Chancen habe (auch deshalb weil ich ja schon Jugendtrainer bei einem Verein in der 3. Liga bin), allerdings stellt sich mir die Frage ob es sinnvoll ist einfach mal Initiativbewerbungen an diverse Vereine der 1. , 2. und 3. Bundesliga zu schreiben. Bei Domenico Tedesco hat es meines Wissens ja auch geklappt. Der war davor glaube ich aber überhaupt nicht Trainer und wurde nach Initiativbewerbung in Stuttgart U8 Trainer. Meine Denkweise ist hierbei, dass es wichtig ist einmal in den Nachwuchs eines Bundesligavereins zu kommen. Ob man nur anfangs nur Cotrainer ist oder die U7 trainiert spielt für mich eher eine untergeordnete Rolle.


    Ich selbst werde ja noch definitv ein Jahr in Österreich bleiben und nächstes Jahr eine U11 oder U12 trainieren, da ich einfach merke, dass ich bei den bisschen älteren Jungs bei denen die Basics schon vorhanden sind mehr aufgehe und noch konsequenter arbeiten kann.

    Liebe Community!


    Ich bin noch ein sehr junges Mitglied und ein ebenso junger Trainer. Seit gut einem halben Jahr bin ich Trainer einer F-Jugend eines Regionalligavereins (3. österreichische Liga - Niveau in Deutschland spielerisch zwischen 3. und 4. Liga; infrastrukturell jedoch eher 4. Liga :-D). Ich bin 18 Jahre alt, habe gerade mein Abitur absolviert und jetzt kurz vor dem Schritt zum Bundesheer für ein halbes Jahr (in Österreich verpflichtend). Habe bis letztes Jahr auch selbst gespielt, bin aber definitiv jemand der mehr über Spielintelligenz kommt als über Technik oder Tricks. Mir macht das Coachen, allerdings so Spaß, dass ich ernsthaft überlege meine weitere Karriereplanung möglichst meinem Traum als Trainer zu adaptieren. Mein Plan aktuell wäre es noch eineinhalb Jahre in Österreich zu bleiben und dann mit der B-Lizenz (3. Ausbildungsstufe) im Gepäck mich in Deutschland neben einem BWL und Sportwissenschaftsstudium bei einem Profiverein zu bewerben. Mir schwebt hier eher aufgrund der tollen Unis NRW, Baden-Württemberg oder Hessen vor. In Österreich ist es zum Beispiel nicht möglich die UEFA Pro Lizenz (Fußballlehrer) ohne Profierfahrung als Spieler zu absolvieren. Ich bin sicherlich trotz meines jungen Alters sehr professionell (nehme jede Fortbildung die ich kriegen kann dankend an). Bekomme von allen Seiten LobAuch wäre es mir nicht so wichtig ob ich zu Beginn in Deutschland Co-Trainer oder nur E-Jugend Trainer wäre. Essenziell ist für mich lediglich, dass Aufstiegsmöglichkeiten gegeben sind.


    Zu meiner Mannschaft: Die Anlagen waren sicherlich vor meinem Kommen auch schon sehr gut, allerdings ist es mir durch meinen enormen Zeitaufwand gelungen, dass meine Mannschaft definitiv in den top 3 in ihrem Bundesland ist. Interessanterweise arbeite ich allerdings nicht sonderlich ergebnisorientiert. Diese Erfolge sind größtenteils auf das aufwändige, moderne Training und meine ohnehin schon talentierten Spieler zurückzuführen. Ich investiere ca. 15-20 Stunden wöchentlich in:


    -Organisation und Planung (Soweit möglich

    -3 Trainings (2 Mannschaft-, 1 Individual)

    -Videoaufnahme von Spielen und Individualtraining (Anschließende Analyse)

    -Überregionale

    -Fortbildungen (Vorträge, Bücher, Videos)


    Meine Fragen an euch:


    1. Macht eine Initiativbewerbung (zB. Domenico Tedesco) Sinn?

    2. Werde ich aufgrund meines Alters ernstgenommen?

    3. Hat irgendjemand von euch einen Draht zu einem professionellen Verein?

    4. Wie schätzt ihr meine Chancen ein?


    Danke schon einmal im Voraus für Eure Antworten!


    PS: Natürlich kann ich aufgrund meines Alters noch keine A-Lizenz vorweisen (wie für Akademietrainer üblich). Ich will allerdings jedes Jahr die nächst höhere Ausbildung absolvieren.