Fussball Trainingshilfen

Abstoss/Abschlag über die Mittellinie

    • Kinderfußball

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ebooks fürs Fußballtraining
      Benutzer-Avatarbild

      Goncare schrieb:

      Was ich gerade mal wieder gesehen habe, was mich ja noch mehr nervt, als der weite Abschlag über die Mittellinie:

      Wenn der Abschlag direkt ins Tor geht und der Torwart auch noch genau dieses Ziel hatte. Der Abschlag als taktisches Mittel um einen Angriff einzuleiten ist eine Sache. Wennd er Ball dann Zufällig ins Tor geht ist das halt auch mal so, aber wenn ich sehe, dass der Torwart, beim reduzierten Spielfeld der F-Linge bis 15 Meter vor das tor geht (jaja ich weiß man könnte ja auch was sagen, Problem nur, wenn ich das den Trainern sage, dann interessiert es sie gar nicht --> einfach darauf spekulieren dass in der FPL kein Kind was sagt .... ) und dann ständig den Ball auf das gegnerische Tor feuert, dann bekomme ich das brechen. Ich würde mich auch nicht ärgern, wenn er das einmal in 10 Fällen macht, aber wenn er das 7 mal hintereinander versucht....

      <X
      Auch ein Grund, in der FPL einen SR / Spielleiter auf dem Platz zu haben, der solche Fälle wie 15 m vor dem Tor den Abschlag machen , unterbindet.

      Außerdem muss dann mal was vom Verband kommen, das alle Kreise nach gleichen Regeln spielen. Sei es Spielerzahl...Art der SR.....
    • Ich habe auch schon diverse Male erlebt, dass der lange Abschlag als taktisches Mittel genutzt wird. Hinten starre 3er Kette mit einem Bewegungshorizont von 2 Quadratmetern, Abwehrverhalten per Wegbolzen und vorne den einen starken Mann/Kind. Hoch und weit bringt Sicherheit, langer Abschlag, Fernschuss Tor.

      Warum man das hier noch unter dem Mantel die Kinder sollen doch Spaß haben, erklären möchte, ist mir schlicht ein Rätsel.

      Man kann den Kindern nicht zumuten, dass sie bei einem Abschlag über die Mitte etwas sagen, weshalb bei der FP-Liga in diesem Fall die beiden Trainer eingreifen müssen. Wie gesagt, ich pfeife das einfach ab und kündige das vorher an. Einige Trainer rümpfen die Nase, andere finden das gut. Bei anderen muss ich gar nicht pfeifen, da die Kinder ebenfalls zum flachen Spiel angehalten werden. Meistens sehen diese Spiele auch nach Fußball (was man in der F darunter verstehen kann) aus...
    • Dieser Thread zeigt meiner Meinung mal wieder eine Tendenz, die mir in den letzten Wochen hier aufgefallen ist.
      - die Erwachsenen haben wesentlich mehr Probleme mit angepassten Regeln als die Kinder, wenn man über G- und F-Jugend spricht, gilt auch Größtenteils für E-Jugend. Ich erwähne nur den Hallenthread (jedes Turnier andere Regeln). Meine Erfahrung der letzten 5 Jahre ist, dass die Kinder mit allen Regelanpassungen ("Wildwuchs" kenne ich nur in der Halle) klar kommen. Gemotzt wird, wenn sie sich ungerecht behandelt fühlen, weil SR nicht auf die Einhaltung der Regeln achten (bzw. abhängig vom SR). BTW: hat irgendjemand schon ein Hallenturnier ohne SR nach FPL besucht?
      - es wird drauf hingewiesen, dass die Kinder (U9 und jünger) noch kein taktisches Verständnis haben, keine feste Positionen haben sollen, im Training noch einfache Bewegungsspiele überwiegen (also keine taktische Ausbildung, etc.). Sobald es aber angepasste Regeln gibt, über taktische Einschränkungen gemeckert wird

      Zum Thema: es ist doch vollkommen egal, ob die Regel existiert oder nicht. Allen gerecht werden tut sie nie:
      • kein Verbot
        • Torwart schlägt den Ball weit vor das andere Tor, wo sich ein körperlich überlegenes Kind durchsetzt und den "Angriff" abschließt. Gibt genügend Threads, wo sich über dieses "taktische" Mittel moniert und Gegenmaßnahmen gesucht werden
        • Torhüter spielen Ping Pong
      • Verbot (egal, ob mit Berühren oder Aufticken)
        • Gegner stellt Anspielstationen zu, eigene Spieler können sich nicht lösen
        • Freistoß wird in Kauf genommen
        • Abklatschen des Balles, der dann nach vorne gedroschen wird
        • fehlendes taktisches Mittel
      Was ich in den letzten Jahren gesehen habe: wenn eine Mannschaft das "Zustellen" nicht gelöst b
      ekommt, hilft das Schießen über die Mittellinie ihr auch nicht weiter, da in der Regel mit einem direkten Ballverlust verbunden. Bzw. mind. 2-3 Spieler vom Gegner die schwächere Mannschaft komplett "im Griff" hat.

      Wie gesagt, in dem Alter wird es immer extreme Entwicklungsunterschiede bei den Kindern geben. Das wird man innerhalb eines Spiels auch nicht ausgleichen können. D.h. nicht das sich Kinder innerhalb von wenigen Monaten (mit oder ohne Förderung) extrem weiterentwickeln können. Ich habe genügend Kinder gesehen, wo man erst gesagt hat "Hauptsache das Kind hat Spaß", diese aber innerhalb von wenigen Wochen einen extremen Sprung gemacht haben (insb. geistig). Gegenteilige Fälle kenne ich auch (Kinder haben plötzlich Probleme geradeaus zu laufen oder dem Spiel zu folgen....).
      Wir reden hier von Breitensport, wo die Streuung extrem sein kann. Wir haben bei uns auch das ganze Spektrum in der U9: Kinder die z.B. Freistöße innerhalb von Sekunden ausführen und diesen diagonal über den gesamten Platz in den Lauf des Mitspielers spielen. Aber auch Kindern, denen man jedes mal erklären muss, dass es nach einem Tor einen Anstoß in der Mitte gibt...

      Woweit mein Senf zum Wochenende,

      WiWonka
    • Benutzer-Avatarbild

      addi73 schrieb:

      Auch ein Grund, in der FPL einen SR / Spielleiter auf dem Platz zu haben, der solche Fälle wie 15 m vor dem Tor den Abschlag machen , unterbindet.
      Wieso können das die Trainer nicht? Und was den langen Abschlag anbelangt, so kann den ein SR/Spielleiter nur dann unterbinden, wenn es eine entsprechende Regel gibt. Wo sie fehlt, hat er dazu keine Handhabe.

      Wegen der weiten Abschläge: Ich weiß nicht mehr so genau, wie es in der F ist, aber in der E ist es oft so, dass die kurzen Anspielstationen des Torwarts vom Gegner zugestellt werden. Versucht er dann dennoch das kurze Zuspiel, so ist die Gefahr, dass der Gegner in unmittelbarer Tornähe den Ball erobert, ausgesprochen hoch, so dass es in diesem Fall durchaus sinnvoll ist, wenn der Torwart einen weiten Abschlag durchführt. Mich persönlich stört es auch nicht, wenn der Ball dabei die Mittellinie (knapp) überquert, was bei uns übrigens auch erlaubt ist. Wenn der Ball aber bis in den gegnerischen Strafraum fliegt, verliert das Fußballspiel schnell seinen Sinn, spätestens dann, wenn am Ende nur noch die beiden Torhüter sich den Ball gegenseitig zu schießen.

      Um das zu verhindern, würde ich dem gegnerischen Trainer vorschlagen, dass sich die verteidigende Mannschaft nach Toraus hinter die Mittellinie zurück zieht und sie erst nach erfolgtem Abstoß überquert. So kann der Torhüter gefahrlos kurz eröffnen.
      "Be yourself; everybody else is already taken." (Oscar Wilde)
    • Mir geht es auch nicht um den langen Abschlag, sondern der Ort des Abschlages. Auch ich habe da kein Problem mit. Es ist ja regeltechnisch (bei uns) erlaubt. Und das mit dem zurückziehen hab ich oben ja auch schon irgendwo geschrieben...
    • Benutzer-Avatarbild

      addi73 schrieb:

      Mir geht es auch nicht um den langen Abschlag, sondern der Ort des Abschlages.
      Aber um das zu regeln bedarf es ebenfalls keines SR/Spielleiters, sondern einfach nur der Kommunikation zwischen den Trainern. Der Ort des Abstoßes ist, soweit ich weiß, bei uns aber nicht gesondert für den Kleinfeldbereich geregelt. Auf dem Großfeld gilt ja, dass er vom Fünfmeterraum aus zu erfolgen hat, im Kleinfeld ist aber nur der Strafraum markiert. Ich habe noch keine Regel gesehn, die es dem Torhüter verbietet, den Abstoß von einem beliebigen Ort im Strafraum auszuführen, auch wenn ich es tatsächlich selten sehe, dass dieser mit mehr als drei Metern Abstand zum Tor erfolgt. Insofern wäre das Thema bei uns eine ziemliche Phantomdiskussion.

      Tatsächlich ist der Ball übrigens ja den Regeln gemäß erst dann im Spiel, wenn der nach dem Abstoß den Strafraum verlassen hat. Berührt in ein Spieler vorher, so muss abgepfiffen und der Abstoß wiederholt werden. Als Trainer deutlich auf diese Regel hinzuweisen, z.B. wenn der eigene Torwart sich gerade suchend umsieht, kann Wunder wirken.
      "Be yourself; everybody else is already taken." (Oscar Wilde)
    • Heute hatten wir unser erstes Punktspiel und ich musste an diesen Thread denken.
      Anscheinend soll es ab dieser Saison so sein, dass der Torwart den Ball "aus dem Spiel heraus", über die Mittellinie schießen darf. Das steht zwar so nicht explizit in der Ausschreibung, soll aber auf dem letzten Staffeltag so von der Staffelleitung kommuniziert worden sein.
      Das Resultat war heute, dass der gegnerische Torwart den Ball zu einem der beiden Verteidiger spielte und der Ball direkt zurück zum Torwart kam. Der nahm den Ball wieder auf und dreschte ihn weit nach vorne. So ging es das ganze Spiel über. Kann ja auch nicht Sinn der Sache sein.
    • Neu

      Einen weiteren Lösungsvorschlag zu diesem Problemchen ist eine Aufbaulinie. Diese wird diese Saison in den USA eingeführt, nachzulesen auf Englisch hier.
      Beim Abstoß oder wenn der Torspieler den Ball in der Hand hat müssen sich also alle gegnerischen Spieler hinter einer Linie in der Höhe von 14 Yards (ca. 12 m) befinden. Die Spieler dürfen diese Linie erst überqueren sobald der Ball in Spiel gebracht wurde. Sie wird außerdem als Abseitslinie (ab u10) verwendet, d.h. Abseits kann erst zwischen dieser Linie und Tor gepfiffen werden. Zwischen eigenem Tor und gegnerischer Aufbaulinie ist die Abseitsregel aufgehoben.
      Was haltet ihr davon?
      Mir geht das mit der Abseitsregel ein bisschen zu weit, aber ansonsten finde ich die Idee eigentlich ziemlich gut.

      PS. Wird der Ball vom Torspieler ins Spiel gebracht bevor alle Spieler den Bereich verlassen haben wird das Spiel normal fortgesetzt.