Beiträge von OSV_Schlenthi

    Frustpunkte der letzten Woche: (F-Jugend ALT)


    Sonntag Hallenrunde: In vier Spielen zwölf Tore bekommen und eins gemacht: geschenkt.

    Aber das WIE fuchst mich. Mit zwei Torhütern gespielt, wechsel alle fünf Minuten.

    TW eins: Warf jeden Ball auf Hüfthöhe ab und hat damit fast immer seine Mitspieler auf Bauchhöhe angespielt. Kaum einer konnte die Bälle verarbeiten. Nach dem ersten Spiel bereits angesprochen "Flach rollen" Nix, auch in den restlichen drei Spielen das gleiche Drama.

    Erkenntnis: Ball rollen vermitteln.

    TW zwei: Schöne Spieleröffnung flach zur Seite gerollt, die Jungs standen auch gut. Leider hat sich niemand auf der Seite angeboten. So war der Spieler quasi gezwungen in ein 1:1 zu gehen, oder den Ball in die Mitte zu spielen.

    Erkenntnis: Mehr 1:1


    Letzte Woche Trainersitzung:

    Jugendleiter: Ich hab euch da mal was geschickt vom HFV was neue Spielregelungen für D und abwärts angeht.

    ME: Ist das jetzt schon beschlossen?

    JL: Darum hab ich's doch schon geschickt.

    ME: Du hast das VOR der Tagung des Verbandes geschickt, sah für mich nicht FIX aus.

    JL: Beschäftige Dich mal richtig mit den Dingen.

    ME: Ok, Material zum Tore abhängen hast Du schon bestellt (von 2m auf 1,65m)?

    JL: Wieso Tore abhängen?

    ME: Wer hat sich denn jetzt nicht richtig....Tumult


    Im weiteren Verlauf der Thematik dann: Diskussion über die neuen Spielformen, abmelden aus der Fairplay Liga, Teilnahme an Spielfesten statt dessen, etc...


    JL: Ich halte davon nicht so viel (Bestellt sich Bier 5 oder 6), ich habe immer auf 11er Feld gespielt und kann doch auch kicken.

    C-Jugend Trainer: Wo soll man überhaupt die ganzen Trainer/Betreuer herbekommen?


    Live aus den Niederungen eines Breitensportvereins. Mittlerweile kann ich drüber lachen. An dem Abend fühlte ich mich eher Niedergeschlagen, Machtlos, Traurig.

    Die Intention dahinter ist ja gut. Trotzdem habe ich noch nie, auch wenns mal in den Schuhen -juckt- ;) mitgespielt.

    ich finde das nicht sinnvoll. das ist maximal -spielfern-

    bei Bambini ist das vllt. aber noch anders zu sehen!

    Bei dieser Aussage bin ich echt zerrissen. Im Grunde hast Du Recht: Im (Trainings-)Spiel hat der Trainer auf dem Platz nichts verloren.

    Als ich angefangen habe, bin ich bei Ungleichheit (Quantitativ) der Mannschaften auch mal mit rauf gegangen. Da gab es Momente wo ein Tunnel gegen mich bejubelt wurde wie der Gewinn der WM. Also um den Spaßfaktor zu erhöhen kann man das mal machen. Und um den Spaß soll es doch gehen?! Allen.

    Anmeldegebühren für Turniere werden auch vom Verein bei uns ausgelegt. Da müssen wir auch nicht die eigene Mannschaftskasse bemühen.

    Bei uns ist so, das der Verein die Teilnahme an zwei Turnieren pro Jahr erstattet. Sollten wir mehr Turniere bestreiten wollen muss das über die Mannschaftskasse oder von mir bezahlt werden.


    Was das Trainingsmaterial angeht läuft das schon besser.

    Durch die vielen Neuzugänge sind wir "gefühlt" um ein Jahr zurück versetzt was das Können angeht.

    Da hilft (meiner Meinung nach) nur Spielen. Ich mache in der Halle fast nicht anderes.

    Zudem ist die Halle auch schlecht ausgestattet, Langbänke und kleine Kästen, das war es auch schon.

    Die Spiele gehen jeweils über 10 Minuten. Ich möchte so spielerisch eine Grundkondition aufbauen. Und die Spiele in der Halle gehen halt auch so lange.


    Wir trainieren Montags noch zusätzlich draussen (freiwillig). Das ist auch immer gut besucht und durch das mehr an Platz baue ich immer drei Stationen auf:

    1 x Funino (in jedem Training, immer)

    1 x Koordination (ein Hütchendreieck mit verschiedenen Bewegungsaufgaben, erst ohne, dann mit Ball) Wechselt aber jeden Montag

    1 x Ballführungsaufgaben Stufe 1 gem. Horst Wein. Wechselt ebenfalls jeden Montag.


    Die Stationen werden dann halt rollierend getauscht.

    Moin Mapfi,


    wir haben gut 1,5h Hallenzeit zur Verfügung. Nach einigen Neuzugängen sind wir bei mittlerweile 24 Kindern (ohne "Schnupperkinder") angekommen. Wir lassen zum Abschluss (der aufgrund der Teilnehmeranzahl fast schon der Hauptteil ist) immer eine Art Turnier mit 4 Mannschaften a 6 Kindern spielen. Also quasi konform zur Stärke der Mannschaften bei Hallenturnieren.


    Um Deine Frage zu beantworten: Ja, lieber weniger Spieler auf dem Feld, dafür mehr Mannschaften.


    Beim Training versuche ich nur mit Hütchen/Ringen zu arbeiten, die sind schneller wieder abzubauen. Kann man aber auch koordinativ arbeiten.

    Du trainierst auch eine F-Jugend oder?

    Dann spielt ein Block komplett durch? Es gibt sicherlich hier und da Spieler, welche das schon können, aber die meisten pumpen nach spätestens 10 Minuten je nach Einsatz ganz schön stark.

    Moin Mapfi,


    ja trainiere ich. Bei mir spielt die erste Reihe (aka Sturm) 10 Minuten durch, die zweite Reihe wird dann zur ersten Reihe und der neue Block startet als zweite Reihe.


    Mein Training beinhaltet viele Turnierspiele, mit Provokationsregeln die die Kinder dazu bringen sollen das alle in Bewegung sind (alle greifen an, alle vertreidigen). Dadurch ist eine Grundausdauer mit der Zeit gewachsen. Aber ehrlich, im Spiel sind doch einige dabei die sich mal "ausruhen".

    Aber Kinder sind nicht dumm, die merken wenn sie jemanden mit "durch" schleppen. Ich persönlich bin auch nicht mehr so altruistisch einem Kind (das nach jedem verlorenem Zweikampf die Hände in die Hüfte stemmt und guckt was der Gegner mit dem Ball und seinen Mannschaftskameraden macht) jede Woche auf's neue zu erklären das es sich hier um einen Sport handelt bei dem Bewegung ein elementarer Bestandteil der Spielidee als solche ist. Um dann im Abschlussspiel das gleiche Verhalten wieder zu erkennen.

    Im Eröffnungspost steht aber auch, das es sich um einen Dorfverein = Breitensport handelt.

    Bei dieser Luxus-Situation mit insgesamt sechs Trainern würde ich auch versuchen (unter freundlichem Druck der Eltern) auf eine dritte Mannschaft zu gehen.

    Kann ja nicht angehen das man über das rumstehen an der Seite (Trainer) seinem Kind einen Stammplatz blockt.


    Chris und Follkao : Schöne Ironie, mag ich. Tut mir aber leid das ein Großteil der Eltern(Väter) Trainer euch dieses Bild vermittelt haben. Es gibt auch andere.

    Ich habe eine Excel-Liste in der ich die Kinder erfasst habe und genau weiß welche Kinder wie oft gespielt haben und wer aus welchem Grund nicht gespielt hat / Abgesagt hat.

    Ab einer gewissen Anzahl sind meine nur noch Nachrücker. Sollten dann die aufgestellten Kinder (Respektive die Eltern) absagen, rutschen meine Jungs halt nach.

    Ich habe jetzt in der Vorbereitung auf die Hallensaison eingefordert, dass min. ein Erwachsener da bleibt....

    Das muss ich ja gar nicht fordern. Die Mutter die sich gemeldet hat ist eh bei fast jedem Training dabei.


    Ich habe an diesem WE ein Testspiel organisert, für die Kinder die nicht so oft gespielt haben (Krank, Weg mit den Eltern, Verletzt). Sage und schreibe sechs Absagen. Bei dem Engagement der Eltern frage ich mich echt ob wir ne zweite Mannschaft brauchen....


    Ach so, Breitensport.


    Vielleicht muss ich einfach meine Anforderungen / Wünsche runter setzen...

    Sicherlich ist das Fragen in die Elternschaft ein legitimes Mittel aber für die ÜL ist der Verein zuständig. Was sagt denn die JL?

    Freut sich über die Anzahl. Hab den JL gerade mal angeschrieben. Mal sehen was er sagt.


    Edit: Ich solle einen Aufnahmestopp machen, Alternativ n Flyer erstellen, oder halt Eltern fragen.

    Moin zusammen,


    ich bin mir nicht mal mehr sicher ob ich mich darüber ärger oder ob ich nur mit den Schultern zucke.


    Wir hatten gestern 22 Kinder beim Training, zwei haben noch gefehlt, im Training kam ein weiterer Junge und wollte gerne mal mitmachen.

    Das wären dann 25 Kids. Diese Anzahl freut mich tierisch, ein Kompliment an das was meine Co-Trainerin und ich so anbieten. Doch wären wir mit 25 echt an der Grenze. Also gestern Abend in WhatsApp die Eltern angeschrieben und um Untersützung gebeten in Form von Beteiligung am Training, ggf Betreuung einer (zu erstellenden zweiten) Mannschaft damit alle Kinder regelmäßig spielen können.


    Gemeldet hat sich genau eine Mama, die aber teilweise auch Samstags arbeitet....


    Ja, dann halt nichtX(


    Wo ich jetzt so schreibe merke ich wie traurig ich das eigentlich finde. Für die Kinder, denn ich werde garantiert nicht alles über Testspiele abdecken. Das zerrt zu sehr an der Familie.

    ...Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt. Zweimal hat unser letzter Mann versucht ins Dribbling zu gehen, obwohl er alle Zeit der Welt und Anspielstationen gehabt hatte. ..

    Das finde ich aus Ausbildungssicht sogar klasse! Er hat den Mut gehabt und trau sich was zu, der nächste Schritt der dann kommen wird, ist das Erkennen wann gehe ich ins Dribbling und wann besser nicht, bzw was mache ich beim nächsten mal anders, damit es klappt. Stichwort Abstand zum Gegner, Geschwindigkeit aufnehmen, führe ich mit dem Gegnerfernen Fuß, etc, pp...

    ...gibt es ab Ende C-Jugend oder B-Jugend einen Schalter den es bei manchen Spielern im Kopf umlegt?....

    Moin,


    den Schalter gibt es, nennt sich Pubertät.

    Eigentlich sollten Menschen in dem Alter ein Hinweisschild vor dem Kopf tragen "Wegen Umbau geschlossen"

    Moin Mapfi,


    mein Tipp: Versuch mal das Spiel und das Ergebnis für die Beurteilung des Spiels zu trennen.

    Das Ergebnis sagt (nach meinem Verständnis) im KiFu nicht viel aus.

    Bei Ausbildungsorientierter Sichtweise sollte die Art und Weise wie gespielt wurde eher zur Beurteilung des Spiels dienen.


    Hast Du Aufgaben mitgegeben, wurden die Umgesetzt? Beispielsweise könnte eine Aufgabe gewesen sein, wir eröffnen das Spiel indem der Torspieler den Ball flach auf außen rollt. Wurde das gemacht?

    • Haben sich die Mitspieler angeboten oder frei gelaufen?
    • Hat der Torspieler die Aufgabe stumpf umgesetzt oder war auch mal die Erkenntnis "Oh, außen ist zu, muss ich doch weit abschlagen"?

    Ich versuche während des Spiels nur an die Positionen der Grundformation zu erinnern und lobe gute Ideen, mutige Entscheidungen.

    Das Gefühl bei solchen Spielständen kenne ich aber auch noch, da habe ich mehr eingegriffen als ich wollte :(