Wie entscheidet ihr wer am Wochenende spielen darf?

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Hallo zusammen,


    Ich bin aktuell "Chef"-Trainer einer G2 Mannschaft (2016er) und habe um die 25 Kinder, gemeinsam mit 2 weiteren Trainern.


    Jetzt wo es wärmer wird kommen auch wieder immer mehr davon zum Training, durchschnittlich etwa 14-16 Kinder sind sind aktuell immer da (Krankheit/Urlaub mal ausgenommen).


    Jetzt stehen wir aber leider immer öfter vor dem Dilemma "wer darf am Wochenende spielen?"


    Die letzten Monate als es noch kälter war und häufig geregnet hat, hat es eigentlich ganz gut geklappt diejenigen spielen zu lassen, die auch wirklich 2x die Woche beim Training waren und vernünftig mitgemacht haben.

    Wir spielen aktuell noch hauptsächlich im 6+1 Modus und nehmen immer nur 9 Spieler mit. Bei nun 14-16 regelmäßig anwesenden Kindern wird es aber natürlich schwer die Kinder aufzuteilen. Bei den ersten ambitionierten Eltern kommt Unmut auf warum denn ausgerechnet ihr Sohn nicht dabei ist, auch wenn dieser bereits am vergangenen Wochenende gespielt hat.


    Nach welchen Kriterien wählt ihr aus wer am Wochenende spielen darf?

  • Bei 25 Kindern und 6+1 (über Sinn und Unsinn des Spielmodus wurde ja hier schon oft genug eingehend diskutiert, das spare ich mir jetzt).

    Bleibt nur 2 Mannschaften zu bilden und notfalls auch Kinder mitzunehmen, die nicht beim Training waren.

    Ich bin auch kein Freund davon zu viele Spieler im Kader für das Spiel zu haben, aber 10 Kids statt 9 würde schon noch funktionieren...


    Ansonsten einfach regelmäßige Rotation mit gleicher Verteilung der Einsätze je Kind.

    d.h. am Besten von vornherein festlegen, wer an welchem Spieltag dabei ist. Das gibt den Eltern Planungssicherheit. Bei der Anzahl von Kindern kannst Du kurzfristige Ausfälle ja locker ausgleichen.

  • Grundsätzlich sollte das Ergebnis gar keine Rolle spielen, daher kann man ruhig zehn Kinder mitnehmen und selbstverständlich auch alle Kinder ausreichend lang spielen lassen. Bei einer 7er-Mannschaft und bei 16 Kindern im regelmäßigen Training würde ich auf jeden Fall zwei Mannschaften bilden und zur absoluten Not halt nur mit 6 Kindern spielen, statt wegen Spielermangel abzusagen. So bekommen alle Kinder viel mehr Spielzeit und niemand muss zu Hause bleiben.

    Ja, ich kann es auch nicht haben, wenn ich zu viele Kinder im Kader habe, die dann auch spielen wollen und werden.

  • Wir haben (inzwischen) 21 Kinder und spielen entweder im 6+1 oder mit zwei bis drei 4-erTeams Funino.

    Das Problem ist somit ähnlich.


    Unsere Lösung, Kader-Diskussionen zu vermeiden war, dass wir bei jedem Elternabend angekündigt und erklärt haben, wieviel Kinder zu den Terminen mitkommen und warum wir Wert darauf legen, dass alle Kinder ungefähr gleichviel Spielzeit bekommen.


    Es war auch von Vorteil, durchaus auch unzuverlässige Kinder zum Spiel mitzunehmen. Nach dem Spiel im Trikot waren einige der Kinder/Eltern viel motivierter und auch deutlich häufiger im Training.


    Den finalen Kader gibt es dann 5-6 Tage vor dem Turnier/Spiel/Festival. Bisher ohne jede Diskussion.


    Aus meiner persönlichen Sicht ist wichtig, dass es nicht zu dem Eindruck kommt, dass im Kinderfußball nicht die Besten spielen, sondern alle Kinder.

    Damit ist ein großer Diskussionspunkt "mein Kind ist besser und soll daher spielen" erstmal erledigt.


    Wen wir letztendlich nominieren, hängt inzwischen (F-Jugend) vom Spiel ab, bei den Bambinis war es uns damals noch völlig egal. Das System hat sich damals aber bereits bewährt und wir können heute zu "besonderen" Spielen auch einmal nur "die Besten" nominieren, ohne dass es jemand merkt;).


    Bevor jemand meckert:

    Bei den Bambinis gibt/gab es bei uns keine Verbandsspiele. Es gab nur Freundschaftsspiele/Festivals/Turniere.

    In der F haben wir trotz vieler Kinder nur eine Mannschaft gemeldet, da die Verbandsspiele in der Regel 12:2 oder 1:9 ausgehen und wir über Freundschaftsspiele viel ausgeglichenere Spiele bekommen und ggf. auch mit zwei Teams gleichzeitig spielen können.

    Wir haben 5 Verbandsspiele gegenüber 17 privat vereinbaren Spielen/Festivals/Turnieren im Kalender 2022 stehen.

  • Bei uns gibts auch immer noch das leidige 6+1 und wir hatten vor corona Spielfeste mit drei Spielen. Dazu nehme ich immer alle Kinder mit . Dann setzt jedes Kind ein Spiel ganz aus, in einem Spiel fängt es an und im dritten beginnt es auf der Bank. Das geht nicht immer ganz auf aber so ist der Plan. Die Kinder, die aktuell aussetzen bekommen ein Leibchen (das erleichtert das Ein- und Auswechseln der anderen im gewusel).


    Ansonsten: Alle die kommen, sollen auch spielen und die Spielzeiten sollten gleichmäßig verteilt werden unabhängig vom Könnensstand. Man muss klar kommunizieren, dass aussetzen bei der Fülle der Kinder dazu gehört und das sollte auch für die Trainersöhne gelten! Alternativ kann man überlegen, in der kommenden Saison zwei Teams zu melden. Da kannste die Meckerköppe dann gleich als Co.Trainer verpflichten :P


    Was ich akzeptabel finde ist, dass die Kinder erst dann einen Spielerpass erhalten, wenn sie die Grundzüge der Spielregeln verstanden haben: in welches Tor wird geschossen, welches wird verteidigt und aus/Einwurf.

    Das bedarf einer halbwegs regemäßigen Trainingsteilnahme. Das würde ich an deiner Stelle auch protokollieren, so haste immer mal ein paar Fakten an der Hand bei Debatten.

    Eltern, die dir im G2-Alter schon aufn Geist gehen, musst du rechtzeitig und freundlich in ihre Schranken verweisen. Erfahrungsgemäß ziehen diese Familien eh zum ambitionierteren Nachbarverein weiter so dass man auf diese Leute eh kaum Rücksicht nehmen muss. Und mach dir klar, dass sich die Eltern aufregen, nicht die Kinder. Die wissen nämlich noch nix von Terminen an denen sie nicht teilnehmen, außer man erzählt es ihnen.

  • Ich stelle mittlerweile ganz klar nach Trainingsbeteiligung die Mannschaft zusammen. Ist zwar schon F Junioren aber vom Prinzip gleich.

    Bisher gab es dabei einmal Diskussionen mit einem Elternteil sonst verstehen es alle. Wir haben aber auch das "Glück", dass regelmäßig Leute in der zweiten Mannschaft gesucht werden so das ich dort fast alle unterbringen kann die bei uns nicht. gespielt haben. So hat jeder seine Einsatzzeit.


    Das Thema "es sollen nicht immer nur die besten spielen" hatte ich auch schon aber bis auf eine Ausnahme sind die besten diejenigen die auch jede Woche beim Training sind. Sie sind also nicht die besten weil sie vielmehr Talent haben oder ähnliches sondern einfach weil Sie viel Trainieren.

  • Die Trainingsbeteiligung bei der Aufstellung zu berücksichtigen ist grundsätzlich ok und auch richtig.

    Wichtig dabei: es muss trotzdem jeder Chancen auf Einsätze haben, auch die, die zwar regelmäßig, aber nicht immer kommen.

    Beispiel: Du hast einen 14er Kader und nimmst immer 10 Kinder mit zum Spiel.

    Jetzt hast Du 9 Spieler, die im letzten halben Jahr jedes Training da waren und die anderen 5 haben aus welchen Gründen auch immer nur an 60-75% der Einheiten teilgenommen.

    Für mich ist es dann nicht ok an die 9, die immer da sind 9 "Stammplätze" zu verteilen, und die anderen 5 teilen sich den einen freien Platz.

    Klar ist, dass jemand, der nie kommt oder nur alle 4 Wochen auftaucht gar nicht bzw. seltener spielt, wer aber alle 4-5 Wochen einmal fehlt, weil krank, Geburtstage etc., der zählt für mich genauso viel, wie die, die immer da sind. (bezogen auf Bambini bis E-Jugend. später sieht es dann ggf. anders aus).

    Leider führt uns die Diskussion wieder zum traurigen Thema spielformen bei Bambini.

    Mit Funino wäre es viel leichter alle unterzubringen, auch die die nur ganz selten beim Training sind.

    Grundsätzlich würde ich bei Bambini versuchen egal ob Funino oder 6+1, Spielwochenenden im Kalender festzulegen und von den Eltern verbindliche Rückmeldung verlangen wer an welchem Wochenende da sein kann.

    Je nach Rückmeldung würde ich die Anzahl an Mannschaften für den Spieltag festlegen und Gegner suchen.

  • Guten Morgen,


    Erstmal Danke für die Antworten.

    Mein Ziel ist es keineswegs nur die "Besten" immer spielen zu lassen. Aber auf Grund von negativer Erfahrung zu Beginn der Saison haben meine Co-Trainer und ich entschieden nur die Jungs spielen zu lassen, die auch wirklich beim Training waren und auch entsprechend mitgemacht haben. Wer nur Blödsinn macht und die anderen stört wird von uns nicht noch damit belohnt am Wochenende zum Spiel zu dürfen. Wir haben (leider) in paar Jungs die quasi nur 50% der Zeit zum Training erscheinen und dann wirklich 90 Minuten lang unmotiviert sind und die anderen behindern und die bei keiner Übung vernünftig mitmachen. Denn so lief es dann leider zu Beginn der Saison auch bei den Spielen ab wo die weniger motivierten Jungs dabei waren. Einmal sind uns sogar in der Halbzeitpause 2 abhanden gekommen weil sie keine Lust mehr hatten.


    Ein mal hat es bisher geklappt dass wir uns mit der gegnerischen Mannschaft darauf einigen konnten 2 Spiele parallel laufen zu lassen, also 2x 6+1 am gleichen Tag zur gleichen Zeit. Aber das ist meist nicht möglich da viele andere Vereine gar nicht genug Spieler hätten um das zu ermöglichen, oder sie haben eine altersgemischte G-Jugend und wollen ihre 2017er nicht gegen unsere 2016er mitspielen lassen und sind daher nicht bereit parallel noch ein Spiel laufen zu lassen.


    Funino haben wir bisher leider erst einmal gehabt. War aber toll. Dort konnten wir 12 Kinder mitnehmen und alle konnten gleichzeitig spielen, die Kinder waren glücklich und die Eltern auch. Leider ist bei uns 6+1 aber noch der geläufigere Modus, Funino soll aber ab der nächsten Saison wohl stärker durchgesetzt werden, das ist erstmal ein kleiner Lichtblick.


    Aber so wie es aktuell ist habe ich dad Problem dass es immer Kinder gibt die auch mal 2 Wochenenden hintereinander spielen und die Eltern dann anfangen zu nerven warum denn ihr Sprössling nicht auch wieder dabei ist. Und als wäre das nicht schon schlimm genug fangen die ersten Eltern an die Kinder schon mit aufzuhetzen und tragen ihnen auf sie sollen mich doch fragen ob sie bitte spielen können am Wochenende. (O-Ton von einem meiner Jungs letzte Woche "Kann ich bitte am Wochenende beim Spiel mitmachen Matze? Papa hat gesagt ich soll dich fragen dann darf ich bestimmt.")

    Der Kader fürs Wochenende stand aber schon. Die Eltern waren auch bereits informiert darüber wer zum Spiel mit darf. Besagter Junge hatte das Wochenende davor schon gespielt, und mit 30 von 40 Minuten Spielzeit auch nicht zu wenig wie ich finde, und war für das nächste Spiel nicht mit geplant. Und so war ich dann in dem Moment eben der Böse und musste ihm sagen dass er beim Spiel nicht dabei ist da andere Kinder an der Reihe sind die beim letzten Spiel nicht dabei waren.


    Den Kindern ist es eigentlich sogar relativ egal ob sie beim Spiel 2x hintereinander dabei sind oder mal ne Woche Pause ist, es sind eher die Eltern die da Probleme machen und dann eventuell die Kinder aufscheuchen doch mal zu fragen ob sie nicht auch dabei sein können.

    Hab schon überlegt ob ich einfach mal versuche nach dem Alphabet vorzugehen um weiteren Diskussionen aus dem Weg zu gehen. Also beim kommenden Spiel die ersten 9 Kinder mit den Nachnamen nach Alphabet auswählen, dann beim nächsten die folgenden. So wird es auch irgendwann zu Dopplungen kommen, aber so würde es dann die Namensliste eben vorsehen. Aber andererseits fände ich das auch blöd, da so die Mannschaften nie komplett durchgemischt sein werden, es wird immer Kinder geben die nie mit einem bestimmten anderen Kindnzusammen spielen werden, oder nur sehr sehr selten. Und ich möchte eigentlich gerne dass jeder mal mit jedem eine Mannschaft bildet und lernt mit jedem klarzukommen, nicht nur mit einem Teil der Mannschaft.


    Wie mache ich den Eltern klar dass sie sich nicht in meine/unsere Kader-Planung einzumischen haben? Anfangs klappte es eigentlich ganz gut, aber ich hab das Gefühl jetzt wo die Kinder etwas älter werden wollen die Eltern alle ihre Kinder dauerhaft spielen sehen und sehen ihre Jungs alle als den nächsten großen Fußball-Star :wacko:


  • Krankheit, Geburtstage oder ähnliches berücksichtige ich natürlich. Wer fehlt weil er krank war hat dadurch natürlich keine Nachteile. Und wer bei uns Geburtstag hat ist automatisch beim nächsten Spiel dabei, auch wenn er gefehlt hat =)

    Stammplätze vergebe ich keine, auch wenn manche Eltern das gerne hätten (natürlich nur solange ihr Sprössling dann auch einen Stammplatz erhält:wacko:)


    Ja bei Funino ist es definitv leichter und ich freue mich wenn wir hoffentlich mit Funino in die nächste Saison starten werden.

  • So wie Du die Situation und dein Vorgehen beschreibst, gibt es an Deiner Vorgehensweise eigentlich nichts zu verbessern.

    Die Nachfragen und den Wunsch immer zu spielen musst Du wahrscheinlich einfach aushalten und hinnehmen. Prinzipiell ist es ja positiv, dass alle spielen wollen. In älteren Jahrgängen würdest Du Dir die Situation wieder herbeiwünschen...


    Am meisten hilft vermutlich einfach mehr Spiele / Turniere (am besten Funino) auszumachen um möglichst viel Spielzeit anzubieten.

    Wenn die anderen Vereine nur eine Mannschaft zusammenbekommen, warum treffen sich nicht drei Vereine? Ihr mit 2 Teams und die anderen mit jeweils einem? Ihr könntet 2 Spiele parallel laufen lassen oder verkürzte Spielzeit und dafür ein kurzes Turnier mit jeder gegen jeden.
    Das Problem dabei ist halt, dass mehr Spiele + Termine für Spiele auch Dein Zeitbudget belasten. Da kommt es darauf an, wie gut Euer Trainerteam aufgestellt ist und wie gut die Aufgabenteilung funktioniert.


    Mit der Aussage: "wer nicht richtig beim Training mitmacht spielt am Wochenende nicht" tue ich mir etwas schwer. Es geht um 5-6 jährige...

    Besser finde ich da das was Goodie weiter oben anspricht:


    Was ich akzeptabel finde ist, dass die Kinder erst dann einen Spielerpass erhalten, wenn sie die Grundzüge der Spielregeln verstanden haben: in welches Tor wird geschossen, welches wird verteidigt und aus/Einwurf.

    Das bedarf einer halbwegs regemäßigen Trainingsteilnahme. Das würde ich an deiner Stelle auch protokollieren, so haste immer mal ein paar Fakten an der Hand bei Debatten.

    ...

    "einen Spielerpass" erhalten setzte ich in dem Fall mit "spielen dürfen" gleich...

  • Wir haben (leider) in paar Jungs die quasi nur 50% der Zeit zum Training erscheinen und dann wirklich 90 Minuten lang unmotiviert sind und die anderen behindern und die bei keiner Übung vernünftig mitmachen.

    Ich versuche jedes Jahr aufs Neue aus den Minikickern eine Mannschaft zu bilden, die ich als G1 an einen Kollegen abgeben kann.


    Daher habe ich im Grunde zwei Stränge:

    1. Alle Kinder die Lust haben einsammeln und an ein geregeltes Training heran führen.

    2. Extreme Störer wieder loswerden.


    das klingt jetzt erstmal hart aber erfahrungsgemäß sind etwa 1/3 der Kinder nur wegen einem Kindergartenfreund da oder weil es keine Alternativangebote gibt. Weder haben die Kinder Lust noch stehen die Eltern wirklich dahinter. Diese Kinder hören eh über kurz oder lang wieder auf. Außerdem sind ein paar wenige Störer in der Lage, a) dem Trainer die Nerven aufzuribbeln und b) auch das ganze Training zu torpedieren.


    Natürlich treffe ich eine solche Einstufung nicht nach zwei Trainings aber über einen längeren Zeitraum lernt man seine Pappenheimer kennen. Einige benötigen lange um reinzufinden und machen anfangs nur zögerlich mit und bei mir darf auch jeder ne Übung aussetzen... das ist für mich völlig ok, sind ja Kindergartenkinder, die schon nen "Arbeitstag" in der Kita hinter sich haben.


    Der Spaß ist dann zu Ende, wenn andere Kinder angegangen werden.

    Schubsen, rummeckern, stören (etwa im Tor liegen bleiben)

    Dann bitte ich die Eltern am Platz zu bleiben und ihren Kindern zuzuschauen. In der Situation weise ich sie dann gezielt darauf hin, wenn sie aktiv stören und bitte sie, zu Hause mit den Kindern zu reden, ob Fußball wirklich der richtige Sport fürs Kind ist. Meist sind diese Familien dann über kurz oder lang nicht mehr dabei.

    In einem Fall haben wir die Eltern gebeten nicht wieder zu kommen nachdem das Kind wiederholt andere angespuckt hat. (zuvor Rückendeckung des Vereins einholen)


    Einmal sind uns sogar in der Halbzeitpause 2 abhanden gekommen weil sie keine Lust mehr hatten.

    Das ist nicht sonderlich selten.

    Und als wäre das nicht schon schlimm genug fangen die ersten Eltern an die Kinder schon mit aufzuhetzen und tragen ihnen auf sie sollen mich doch fragen ob sie bitte spielen können am Wochenende.

    Hast du mal einen Elternabend gemacht? Da kannst du dann deine Vorstellungen allen kundtun und die Regeln kommunizieren.

  • Und als wäre das nicht schon schlimm genug fangen die ersten Eltern an die Kinder schon mit aufzuhetzen und tragen ihnen auf sie sollen mich doch fragen ob sie bitte spielen können am Wochenende.

    Das ist für mich das eigentliche Problem. Hier muss bei den Eltern angesetzt werden. Eventuell hilft ein Elternabend oder was bei mir gut funktioniert hat war einen "Elternsprecher" zu ernennen. Den kann man dann auch ruhig mal die Liste hinlegen und sagen : "So entscheide du .. der war letzte Woche, der war nicht im Training, der hat schon 3 mal nicht gespielt, der hat 2 mal kurzfristig abgesagt... jetzt treffe eine für alle faire Entscheidung!"


    Grundsätzlich müssen die Eltern aber verstehen das sie deine Autorität als Trainer gegenüber den Kids nicht in Frage stellen dürfen/sollen da du das später nur ganz schwer wieder hinbekommst.

  • Interessantes Thema. Ich tu mir hier auch sehr schwer. Beim letzten Spiel hatte ich den Eindruck, dass man manchen Kindern mit Spieltagen noch keinen Gefallen tut. Manche wollten nicht direkt spielen sondern erstmal auf die Bank (finde ich total untypisch). Auf dem Spielfeld dann eher anteilslos mit Finger in Mund und Nase. Da weiß ich halt nicht ob es wirklich schon Sinn macht diese Kinder jetzt mitzunehmen. Auch wenn die Eltern diese gerne und freudig bei jedem Spieltag anmelden...

  • Interessantes Thema. Ich tu mir hier auch sehr schwer. Beim letzten Spiel hatte ich den Eindruck, dass man manchen Kindern mit Spieltagen noch keinen Gefallen tut. Manche wollten nicht direkt spielen sondern erstmal auf die Bank (finde ich total untypisch). Auf dem Spielfeld dann eher anteilslos mit Finger in Mund und Nase. Da weiß ich halt nicht ob es wirklich schon Sinn macht diese Kinder jetzt mitzunehmen. Auch wenn die Eltern diese gerne und freudig bei jedem Spieltag anmelden...

    Frag einfach die Finger-im-Mund-Kinder, ob es ihnen Spaß gemacht hat.


    Wenn sie sagen: ja, dann war es doch gut. :)


    Es sind 5-6-jährige Kinder. Da ist man mit einem Fußballspiel schnell überfordert und muss ganz viel interessantes beobachten.


    Je kleiner die Teams (2:2 oder maximal 3:3), desto besser können sie teilnehmen und desto weniger sind sie automatisch teilnahmslos.

  • Interessantes Thema. Ich tu mir hier auch sehr schwer. Beim letzten Spiel hatte ich den Eindruck, dass man manchen Kindern mit Spieltagen noch keinen Gefallen tut. Manche wollten nicht direkt spielen sondern erstmal auf die Bank (finde ich total untypisch). Auf dem Spielfeld dann eher anteilslos mit Finger in Mund und Nase. Da weiß ich halt nicht ob es wirklich schon Sinn macht diese Kinder jetzt mitzunehmen. Auch wenn die Eltern diese gerne und freudig bei jedem Spieltag anmelden...

    Das ist doch aber ganz normal. Die einen haben die Finger in der Nase und die anderen fangen an während des Spiels Blumen zu pflücken. Unser Sportplatz ist nahe einer Bahnschiene. Wenn der Zug vorbeikam konnte ich das Spiel erstmal 2 bis 3 Minuten unterbrechen weil das einfach viel interessanter war als Fußball.

  • Interessantes Thema. Ich tu mir hier auch sehr schwer. Beim letzten Spiel hatte ich den Eindruck, dass man manchen Kindern mit Spieltagen noch keinen Gefallen tut. Manche wollten nicht direkt spielen sondern erstmal auf die Bank (finde ich total untypisch). Auf dem Spielfeld dann eher anteilslos mit Finger in Mund und Nase. Da weiß ich halt nicht ob es wirklich schon Sinn macht diese Kinder jetzt mitzunehmen. Auch wenn die Eltern diese gerne und freudig bei jedem Spieltag anmelden...

    Das ist doch aber ganz normal. Die einen haben die Finger in der Nase und die anderen fangen an während des Spiels Blumen zu pflücken. Unser Sportplatz ist nahe einer Bahnschiene. Wenn der Zug vorbeikam konnte ich das Spiel erstmal 2 bis 3 Minuten unterbrechen weil das einfach viel interessanter war als Fußball.

    Das war auf Kunstrasen 8o Ja mir ist klar, dass Kinder keine große Aufmerksamkeitsspanne haben. Bei manchen Kindern ist es aber so, dass diese im Training deutlich aktiver zu Werke gegangen wird und im Spiel so gar nicht. Dann weiß ich halt nicht ob man eher noch etwas warten sollte. Die anderen die dann im Spiel nicht mitmachen, sind dann die, die im Training schon nach dem Fangspiel zu Beginn in den Quatschmodus übergehen. Dann muss ich halt schon sagen, dass ich dann das nächste Mal eher das Kind mitnehme das total Bock auf den Spieltag hat und meckert wenn es ausgewechselt wird.

  • Zum Grundthema. Aktuell habe ich eher zu wenig Jungs, aber bei Minis und in der F-Jugend hatte ich zu viele Kinder fürs Spiel.


    Ich habe hier jeweils vor der Saison die Termine mitgeteilt und um Rückmeldungen gebeten.

    Im zweiten Schritt habe ich dann versucht, dass jeder Spieler auf ungefähr gleichviele Spiele kommt und bei jedem Spiel ungefähr gleich viele Spieler habe.

    Die Trainingsbeteiligung habe ich tatsächlich noch nicht stark einfließen lassen, ich hatte aber auch keine Ausreißer nach oben/unten. Ich habe höchstens die nicht so zuverlässigen etwas häufiger von der Bank starten lassen.


    Mein Ziel war aber auch hauptsächlich, dass ich nicht zu viele Jungs auf der Ersatzbank betreuen muss.



    Nächste Saison, immer noch D-Jugend, tendiere ich stark dazu, die Mannschaft doch nach Stärke und Trainingsbeteiligung aufzustellen.

    Wahrscheinlich haben wir viele Jungs, dann werde ich auch mit Absagen arbeiten. Alle sollen spielen, aber einige werden weniger spielen als andere.

    Das hängt damit zusammen, dass ich in diesem Jahr schon einen deutlichen Unterschied bei der Trainingsbeteiligung sehe. Z.B. war der Trainingsfleißigste 28x von Oktober - Dezember da, ein anderer schwächerer Spieler aber nur 18x. Das finde ich schon deutlich.


    Aktuell, wenige Jungs, startet dieser meistens von der Bank, bekommt aber ordentliche Einsatzzeiten. Also mindestens eine Halbzeit, meistens mehr.

  • bei 25 Kinder, könnt ihr locker 2 Mannschaften melden. Die Eltern in die Pflicht nehmen am Wochenende ein Spiel oder in der Woche ein Training nach dem Rotationsprinzip zu übernehmen. wir Trainer sind viel zu nett.