Trainer und Eltern

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Hallo, mich interessiert wie andere Jugend Trainer mit den Eltern der Spieler kommuniziert und umgeht. Ich habe klare Ansichten und die auch den Eltern mitgeteilt. Aber schon nach zwei Testspielen zweimal Diskussionen :(. Sollte man Sanktionen aussprechen oder wie durch greifen?

  • Habe zur Zeit noch 19 Spieler. Möchte reduzieren auf 16 - 17. Konnte in den Spielen nicht alle einsetzen und prombt gab es schon mit einem Vater Probleme. Im ersten Spiel hab ich viel ausprobiert ließ jeden spielen, war auch nicht gut.

  • C Jugend. Hatte klar gesagt das ich mir nicht rein reden lasse und das die Kids alt genug sind um Probleme selbst zu klären, z B wenn sie nicht aufgestellt sind. Dem einen Vater hat der Sohn auf der falschen Position gespielt (obwohl ich ihn testen wollte dort) dem anderen nicht lang genug.

  • C Jugend. Hatte klar gesagt das ich mir nicht rein reden lasse und das die Kids alt genug sind um Probleme selbst zu klären, z B wenn sie nicht aufgestellt sind. Dem einen Vater hat der Sohn auf der falschen Position gespielt (obwohl ich ihn testen wollte dort) dem anderen nicht lang genug.

    KLare Ansage, dass du der Trainer bist und über Spielzeit und Spielposition diskutierst du nicht mit den Eltern.

    (Ich fürchte du hast schon angefangen darüber zu diskutieren, dich zu rechtfertigen gegenüber der Eltern, indem du ja von "testen" sprichst")

    Sie können sich jetzt überlegen, ob sie mit ihren Söhnen das akzeptieren oder lieber anderswo spielen wollen.

    Wenn es weitere Zwischenfälle gibt, dann nimmst du ihnen die Entscheidung ab.

    Es wäre schade, aber die Interessen des Teams, also aller Spieler stehen über denen einzelner.


    Edit:

    Das würde ich aber nicht am Spieltag machen, sondern die beiden betreffenden Eltern zu einem Termin (zB vor oder nach dem Training) "zitieren". Jeder einzeln natürlich zu verschiedenen Terminen. Kann ruhig erst in einigen Tagen sein, so dass die Eltern überlegen können/müssen, weshalb genau du sie zum Gespräch bittest.

    "Wenn zwei Menschen immer der gleichen Meinung sind, dann ist einer von ihnen überflüssig." Winston Churchill

  • Sir Alex Eine kurze knappe Ansage reicht, ohne irgendwelche Spielchen.

    Ich hätte gar nicht die Zeit oder Lust für so einen kram noch Termine zu machen.


    In dem Alter sind es meist nicht mehr die Eltern, die sowas anleiern. Wenn doch, kannst du den Eltern kurz sagen, dass sie sich aus dem Tagesgeschäft raushalten sollen.

    Meistens haben sich aber die Spieler bei ihren Eltern beschwert und die meinen sie müssten die Probleme, ihrer kleinen, für sie Lösen.

    Ich würde hier auch nochmal ins gespräch mit den Spielern gehen und nach ihren Wünschen und Erwartungen fragen.

  • Habe ich ein Stück weit eine andere Meinung.

    Es gibt auch in der C-Jugend noch genug Eltern, die da zu ehrgeizig rangehen.

    Bedingt durch Corona wahrscheinlich sogar mehr als sonst, nämlich jene, die keine/kaum andere Hobbys haben, eigene Hobbys.


    Und ich habe keine Lust schon in eine Saison zu starten, wo es kräftig zündelt.

    Deshalb würde ich da ne klare Ansage machen und dafür eben der Termin, um die Bedeutung rauszustellen.(kostet mich nach dem Training halt mal 10 min mehr).

    Und ich will auch nicht taktisch - also in Bezug auf Stimmungslage der Eltern - aufstellen müssen in einerC-Jugend oder mich jede Woche erklären müssen.

    Wie soll das erst zu den Punktspielen werden, wenn es bei den ersten Testspielen schon so los geht?


    Aber, wenn der Trainer ja eh den Kader reduzieren will/wird, dann würde ich eh über diese beiden Spieler nachdenken.

    Denn, wenn alle unzufrieden sind, so wie es ablaufen wird, also Trainer, Eltern und Spieler, dann macht es für alle am meisten Sinn sich zu trennen.

    "Wenn zwei Menschen immer der gleichen Meinung sind, dann ist einer von ihnen überflüssig." Winston Churchill

  • Interessant wäre es zu wissen, wie dein Vorgänger dies bisher gehandhabt hat.

    Vielleicht ist das von den Eltern überhaupt nicht böse gemeint, sondern seit Jahren antrainiertes Verhalten.

    Wie hat dein Vorgänger es mit Spielzeiten gehalten? Hat er vielleicht sehr darauf geachtet, dass alle gleich viel Spielzeit bekommen?

    Dann ist es für Sie auch ein Lernprozess, der erstmal durchlaufen werden muss.


    Was in der Beschreibung fehlt ist die Art und Weise wie die Eltern "diskutiert" haben.

    Das fehlt um einordnen zu können, ob du da Stinkstiefel hast oder Eltern die sich für ihre Kids interessieren.


    Zu guter Letzt vielleicht auch dein eigenes Handeln hinterfragen.

    Wissen die Eltern wer du bist und für was du stehst? Deine Philosophie vom Kinderfußball, deine Vorstellung von der Spieltagsorganisation oder was du von den Kindern und Eltern genau erwartest?

    Gerade wenn Sie vielleicht von jemand anderem lange geprägt würden kann ein neuer Input für Verwirrung sorgen.

    Abgesehen davon hoffe ich, dass du Begrifflichkeiten wie "nicht bei den Eltern heulen" nicht wirklich bei den Kindern verwendest.

    Nicht jeder 13 Jährige kann mit so einer Wortwahl umgehen.

    Das dann wieder die Eltern auf den Plan treten sollte nicht verwundern

  • Bei allem Respekt, aber es ist völlig unerheblich ob man Leistungsmäßig spielt oder reiner Breitensport, aber wenn man bei einem Testspiel Spieler in den Kader nimmt, setzt man diese gefälligst auch ein, alles andere ist total daneben, gerade nach der ewig langen Corona-Pause.


    Meine Truppe spielt auch Leistungsmäßig, da nehme ich trotzdem zu Testspielen teilweise 20 Kids mit und alle spielen mindestens 1/3, meist eher mehr. Im Notfall spricht man mit dem Gegner halt ab, 10 Minuten länger zu spielen oder ähnliches. Im Laufe der Saison braucht man die definitiv alle, denn mit 16 Spielern kommt man in der C-Jugend sicherlich nicht über die Runden, vor allem nicht in der Verbandsliga.


    Wenn man sich nicht in der Lage sieht 19 Spieler einzusetzen, sollte man das zumindest vorher kommunizieren und gar nicht erst so viele für den Kader nominieren. Dann bleiben halt 2-3 draußen, die dann beim nächsten Testspiel dabei sind.

  • Bei allem Respekt, aber es ist völlig unerheblich ob man Leistungsmäßig spielt oder reiner Breitensport, aber wenn man bei einem Testspiel Spieler in den Kader nimmt, setzt man diese gefälligst auch ein, alles andere ist total daneben, gerade nach der ewig langen Corona-Pause.


    Meine Truppe spielt auch Leistungsmäßig, da nehme ich trotzdem zu Testspielen teilweise 20 Kids mit und alle spielen mindestens 1/3, meist eher mehr. Im Notfall spricht man mit dem Gegner halt ab, 10 Minuten länger zu spielen oder ähnliches. Im Laufe der Saison braucht man die definitiv alle, denn mit 16 Spielern kommt man in der C-Jugend sicherlich nicht über die Runden, vor allem nicht in der Verbandsliga.


    Wenn man sich nicht in der Lage sieht 19 Spieler einzusetzen, sollte man das zumindest vorher kommunizieren und gar nicht erst so viele für den Kader nominieren. Dann bleiben halt 2-3 draußen, die dann beim nächsten Testspiel dabei sind.

    Da hast du absolut recht.

    Ich hatte das so gelesen, dass die nicht im Kader waren bei dem Testspiel, aber scheinbar wurden sie nur nicht eingesetzt.

    "Wenn zwei Menschen immer der gleichen Meinung sind, dann ist einer von ihnen überflüssig." Winston Churchill

  • Bei allem Respekt, aber es ist völlig unerheblich ob man Leistungsmäßig spielt oder reiner Breitensport, aber wenn man bei einem Testspiel Spieler in den Kader nimmt, setzt man diese gefälligst auch ein, alles andere ist total daneben, gerade nach der ewig langen Corona-Pause.


    Meine Truppe spielt auch Leistungsmäßig, da nehme ich trotzdem zu Testspielen teilweise 20 Kids mit und alle spielen mindestens 1/3, meist eher mehr. Im Notfall spricht man mit dem Gegner halt ab, 10 Minuten länger zu spielen oder ähnliches. Im Laufe der Saison braucht man die definitiv alle, denn mit 16 Spielern kommt man in der C-Jugend sicherlich nicht über die Runden, vor allem nicht in der Verbandsliga.


    Wenn man sich nicht in der Lage sieht 19 Spieler einzusetzen, sollte man das zumindest vorher kommunizieren und gar nicht erst so viele für den Kader nominieren. Dann bleiben halt 2-3 draußen, die dann beim nächsten Testspiel dabei sind.

    100% Zustimmung.

    19er Kader in der C-Jugend sieht auf den ersten Blick sehr großzügig aus, mit weniger kann es aber wirklich eng werden.

    Ein 16er/17er Kader lässt nicht viel Luft und ist meiner Meinung nach egal ob Breitensport oder Leistungsorientierung zu eng.

    Abgesehen von Verletzungen und den obligatorischen Erkältungen im Herbst / Winter haben die Kids gelegentlich auch mal den Konflikt ein Training oder sogar Spiel aufgrund von schulischer Verpflichtungen auszusetzen.
    Im kleinen Kader fühlen sich die Spieler aus Solidarität zum Trainer oder den Mitspielern verpflichtet immer da zu sein.

    Was natürlich lobenswert ist, aber nicht immer richtig z.B. Training/Spiel trotz Krankheit oder Verletzung. So schön es ist, wenn sich Spieler mit dem Team identifizieren sollen trotzdem nicht den "Märthyrer" spielen.

    Das Leistungsprinzip kannst Du deshalb ja trotzdem gelten lassen:

    Die Stammelf stellt sich nach einer Kombination aus Leistung und Trainingsbeteiligung zusammen und bei den Ergänzungsspielern gilt mehr die Trainingsbeteiligung.

    Für Testspiele gilt: wer im Kader ist kommt auch ausreichend zum Einsatz

    In Punktspielen sollte das nach Möglichkeit genauso sein, so dass die Kadergröße da entsprechend zu wählen ist. Hier kann es aber natürlich in engen Partien auch mal zu ausnahmen kommen, was man den zurecht enttäuschten Spielern dann aber erklären sollte und auch ein bisschen Verständnis für die Enttäuschung zeigen sollte.

    Unabhängig davon ist natürlich auch klar, dass so lange Du fair und transparent vorgehst keiner zu meckern hat wenn er mal nicht im Kader steht. Natürlich dürfen Spieler und von mir aus auch Eltern im persönlichen Gespräch auch mal über die bevorzugte Position diskutieren und ihre Meinung äußern. Die Entscheidung liegt aber unwiderruflich bei Dir.

  • Ein Kader von 18-20 Spielern wird man doch brauchen in dem Alter !

    Lass sich doch da mal noch 1-2 verletzten , Oma hat Geburtstag :-) , Schulaktivität und was es da sonst noch so gibt ...

    Die Spieler die mit fahren sollten auch eingesetzt werden in der Vorbereitung sollte das doch eh kein Problem sein.

    Ein Austausch Eltern / Spieler und Trainer gehört doch dazu, nur möglichst nicht nach dem Spiel sonst kann man die Stimmungslage innerhalb des Teams überhaupt nicht einschätzen ?

    Trotzdem viel Erfolg !

  • Ich sehe das ähnlich. Lass Dir da nichts einreden. Es gibt immer Eltern die unzufrieden sind. Man könnte es lösen indem man 2 Manschaften macht. Aber das wird bei der Kadergröße echt schwierig. Aber C Jugend Großfeld 11 Spieler, da bleiben halt mal 2 - 3 Spieler die nicht fürs Spiel nomminiert sind. Finde es gut das du gespräche führst mit Eltern. Anders gehts glaub ich nicht.

  • Natürlich hab ich nicht gesagt das sie bei den Eltern nicht heulen sollen. Das war nur für hier zu beschreiben.

    In einem Gespräch mit allen Eltern hab ich meine Sichtweise von Leistungssport, Spieltag, Disziplin und Spielphilosophie dargestellt. Aber es sind immer ein oder zwei unbelehrbare dabei.

    Mein Vorgänger hat erst gar nicht mit Eltern und Spielern kommuniziert...

    Danke für die zahlreichen Antworten und Tipps

  • Klär das mit den Jungs, wenn sie eventuell der Auslöser sind und sich bei den Eltern "ausheulen". Wenn die keinen Grund zum ausheulen haben, dann werden die Eltern gar nicht erst in die Richtung gelenkt.


    Ich hatte den Härtefall, dass ich in einem Testspiel (wir B-Jugend gegen eine A-Jugend) einen Spieler nicht eingesetzt habe, obwohl er im Kader war. Der ist Neuanfänger und das Spiel hat es nicht hergegeben (hätte auch niemandem was gebracht). Ich habe es ihm vorher angedeutet und ihm dann beim Spiel nochmal erklärt, war alles in Ordnung für ihn. Klar erklären und aktiv auf die Spieler zugehen.


    Mit Eltern braucht man darüber aber ab C-Jugend nicht mehr zu diskutieren.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg