CompassTrainer

  • Klingt für eine F/E Jugend interessant aber für ein Ball und ein paar Kleber 80€ klingt schon happig.

    Sehe ich auch so, ich kann aber keine Aussage zum Nutzen des Materials treffen.


    Für einen Bruchteil des Preises könnte man doch sicherlich selber basteln.

    - Weißen Ball kaufen, mit Edding bemalen.

    - Für die Schuhe buntes Isolierband

  • Obwohl ich immer offen für neue Gerätschaften, Methoden bin, glaube ich in diesem Fall nicht, dass der Nutzen von diesem Ball sehr hoch ist.


    Da finde ich den Senseball schon viel besser um den Kindern mehr Ballgefühl beizubringen. Mit ihm lernen die Kinder auch mit welchem Fußteil sie den Ball treffen sollen.


    Technik-/Dribbelübungen mit Anschlussaktion beidfüssig in Form eines Passes, später in Form eines Schusses empfinde ich persönlich besser als den Ball und den Fuss mit den Aufklebern. Sicherlich hat sich der Erfinder Gedanken drüber gemacht, aber vom Gefühl her ist es nicht effektiv.


    Aus eigener Erfahrung finde ich, dass Kinder die viel dribbeln schneller den Dreh raus haben richtig zu schiessen und zu passen, als Kinder denen von Beginn an nur das Passen und/oder Schiessen eingedrillt wird.


    Vielleicht irre ich mich aber auch...

  • Malinkinho beim Trainingsinhalt bin ich ganz auf deiner Seite. Wer dribbeln kann ohne auf den Ball zu sehen wird schnell viel mehr und besser passen. Ausserdem bringen die vielen Ballkontakt eine Differenzierungsfähigkeit die sonst ja auch beim passen fehlen würde.


    Dachte auch mehr, dass ich vielleicht was übersehen habe was der CompassBall kann. Erst dachte ich er hätte Sensoren und gibt den Kindern Feedback ob er richtig getroffen wurde. Aber hat er nicht.


    Der Senseball sieht interessant aus.

  • Ich habe mal eine Vorführung vom CompassTrainer sehen dürfen.

    Es wurde präsentiert als etwas total neues, revolutionäres. Leider hat es mich und viele der anderen anwesenden Trainer enttäuscht, bzw. mit ratlosen Gesichtern zurückgelassen.

    Wenn man für sich entscheidet das es einem helfen kann, die Bälle farblich zu markieren, dann sollte man denke ich auf die deutliche günstigere Variante zurückgreifen und einfach selber weiße Bälle kaufen und präparieren.

  • Da kann ich den Senseball empfehlen. Die Kinder merken sehr schnell, dass sie den Ball nicht richtig treffen und lernen ihn dann richtig zB mit dem Spann oder der Innen-/Aussenseite zu treffen.


    Sie bekommen direkt ein Feedback und erkennen es an der Flugbahn bzw dem Zug am Seil. Zusätzlich vermittelt es den Kindern dosierter zu agieren.


    Im Verein habe ich ihn noch nicht getestet, mein kleiner nutzt ihn aber sehr gerne und er öffnet zb den Fuss auch sehr gut womit viele noch Probleme haben.

  • Was ist am Senseball für fast 40 euro besser als an irgendeinem billigen Ball am Seil?

    "Some people think football is a matter of life and death. I don't like that attitude. I can assure them it is much more serious than that." - Bill Shankly

  • Was ist am Senseball für fast 40 euro besser als an irgendeinem billigen Ball am Seil?

    Nichts, ausser der Qualität nehme ich an.


    Mein Sohn hat den günstigen von teamsportbedarf und bei dem ist leider die Naht schon gerissen.


    Den Multikick von Derbystar hat er auch, und der hält immer noch.


    Den Begriff Senseball habe ich nur gewählt, da mir dieser Begriff irgendwie im Kopf hängengeblieben ist. Ich meinte nicht explizit diesen Ball, sondern das Prinzip.


    So wie man oft den Begriff "Tempo" für Taschentuch benutzt ;)

  • Habe mir einen Senseball angeschafft. Er motiviert mich und die Kinder sehr stark permanent damit rum zu kicken.

    Die günstigen alternativen Techinkbälle teste ich jetzt auch mal.

    Meinem Sohnemann macht er auch viel Spass und netzt ihn auch bei schlechtem zuhause in seinem Zimmer :)


    Ich überlege mir ob ich ihn nicht auf dem Platz beim Training nutze. Nur würde ich gerne auf dem latz die Zeit anders nutzen.


    Vielleicht immer 10min vor oder nach dem Training.


    Wo hast du ihn bestellt und was hat er gekostet?

  • Meine beiden Jungs hatten den Multikickball von Derbystar.

    Er ist ihnen schnell langweilig geworden.

    Für meinen Geschmack Gimmicks.

    In der gleichen Zeit könnte man auch den Ball gegen eine Wand kicken, was natürlichere Abläufe ergibt.


    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die du siehst, eine die ich sehe und eine die wir beide nicht sehen.

  • Meine beiden Jungs hatten den Multikickball von Derbystar.

    Er ist ihnen schnell langweilig geworden.

    Für meinen Geschmack Gimmicks.

    In der gleichen Zeit könnte man auch den Ball gegen eine Wand kicken, was natürlichere Abläufe ergibt.

    sehe ich auch so. wobei es immer gut ist, sich in der -Freizeit- vielseitig zu beschäftigen.

    mein sohn holt sich vom daffy board über die koordinationsleiter, kleine tore bis zum federballnetz für Fußballtennis etc. alles mögliche raus um sich zu beschäftigen, wenn keiner zum Bolzplatz mitkommt.

    ich kann die Vielfältigkeit immer gut nachvollziehen, wenn ich abends den garten aufräumen darf :|:)

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • ich kann die Vielfältigkeit immer gut nachvollziehen, wenn ich abends den garten aufräumen darf

    :D^^ kenn ich auch.

    Was meinen Jungs z.B. nicht zu blöd wird ist mit einem Ball im Trampolin rumzukicken.

    Variante: einer wirft von außen den Ball über das Sicherheitsnetz ein und der Spieler im Trampolin muss ihn per Fallrückzieher wieder nach draußen befördern. Trifft er dabei noch ins einige Meter entfernt stehende Tor gibt´s Zusatzpunkt.


    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die du siehst, eine die ich sehe und eine die wir beide nicht sehen.