Vereinswechsel schonend beibringen

  • Schön das du mich jetzt in dieser Schublade hast .

    Erstmal wurde mit dem Wechsel zu dem Jungsverein immer mit offenen Karten gespielt .und wohin es dann mit dem Zweitspielrecht geht ist die Entscheidung der Spielerin und der Erziehungsberechtigten und das ist ein ganz anderer Verein .

    .Wenn ich so denken würde , wie du es darstellst , wäre sie jetzt in Wolfsburg oder Hamburg um ihr die optimalere Förderung zu geben , denn die wollten sie unbedingt .


    Wie der Verein sich verhalten sollte ?

    Ganz normal in den Juniorenverein wechseln lassen .

    Dieser Verein hat keine Juniorinnen .

    Zweitspielrecht ist Sache des Stammvereins und das ist jetzt der Juniorenverein .

    Sie können ihr aber nicht vorschreiben wo sie spielen darf und wo nicht.Von den Jungs sind gerade auch welche zur Konkurrenz.

    War alles kein Problem .

    Im Übrigen ist das der allererste Vereinswechsel .

    Was ich daraus lerne ?

    Einfach Fakten schaffen . Schauen wo es meiner Tochter am Besten geht und handeln .

    Zuviel Offenheit ist da abträglich .

  • Du hast Recht ich neige wirklich zum Schubladendenken... Meistens liege ich aber damit richtig!


    Ich persönlich habe nur den Eindruck, dass du/ihr Entscheidungen Recht schnell trefft, oder eure Meinung schnell ändert... So lange kann der Wechsel ja auch noch nicht klar gewesen sein... Du schreibst, es gab bereits im letzten Jahr Überlegungen zu wechseln, der jetzige Trainer war aber bis zum 22.05 nicht über einen Wechsel informiert!


    Du schreibst, sie wechselt nach Hamburg, dann doch nicht...


    Offenheit ja, aber kein Hick Hack. Damit ist keiner glücklich...


    Ich wünsche euch viel Erfolg in eurem jetzigen Verein(en), unke aber mal, dass ihr dort nicht lange verweilen werdet...

  • Meine Tochter verweilt schon seitdem sie Fußball spielt in dem jetzt verlassenden Verein .

    Ebenfalls war sie schon mit dem Zweitspielrecht im aktuellen Stammverein .

    Ich dachte so ein Forum ist da um sich auch über bevorstehende Entscheidungen auszutauschen .

    Ich verstehe schon .

    Alles was jetzt nicht mehr in meine mir zugewiesene Schublade passt wird ignoriert.

    Kenn ich gut .Die Welt ist allerdings nicht so einfach .

  • Das mit einem Wechsel in einen anderen Verein will gut überlegt sein. Da ist es sicher egal ob es um Jungs oder Mädchen geht. Der einzige unterschied ist, wenn ein Mädchen zu den Junioren wechselt muss sie beweisen das sie wirklich gut ist um akzeptiert zu werden. Es kann sein das selbst eine starke Leistung zu Problemen führt. Aber dann ist es die Aufgabe des Trainer die Situation zu klären.

    Wir hatten letzten in einem Fußballcamp so ein Problem. Das Mädchen war spielerisch stärker als die meisten Jungs , was zu massiven verbalen ausfällen einiger Jungs führte. Die verantwortlichen haben sofort reagiert und die Jungs erst ermahnt und dann mit dem Ausschluss gedroht.


    Aber jetzt zum Thema . Wer meine Beiträge verfolgt kann auch des öfteren lesen , das wir über einen Wechsel zumindest nachdenken. Aber bis jetzt hatte ein Wechsel für uns immer mehr Nachteile als Vorteile. Auch wenn im Heimatverein kleine Ungereimtheiten bestehen hatte ein wechsel immer Nachteile für meine Tochter. Was nützt es ihr in den größeren Verein zu wechseln , wenn sie dann wesentlich weniger Spielzeit hat ? Unser Trainer im Heimatverein weiß das wir eine Alternative für die Zukunft suchen . Was aber eher dem geschuldet ist ,dass Mädchen nicht unbegrenzt bei den Junioren spielen können.


    Um sie zu halten , hat der Verein jetzt einen TW Trainer organisiert. Was ihre Situation im Heimatverein natürlich verbessert.

  • Der einzige unterschied ist, wenn ein Mädchen zu den Junioren wechselt muss sie beweisen das sie wirklich gut ist um akzeptiert zu werden. Es kann sein das selbst eine starke Leistung zu Problemen führt. Aber dann ist es die Aufgabe des Trainer die Situation zu klären.

    Ich denke das kann man nicht so verallgemeinern mit der Akzeptanz von Mädchen in Jungsmannschaften.

    Meine Tochter hat in einer Jungsmannschaft angefangen, in der sie alle Kinder schon von Kindergarten und Grundschule kannte und auch mit einigen schon befreundet war. Das macht es natürlich einfacher akzeptiert zu werden.

    Vor zwei Jahren sind wir dann umgezogen und sie musste den Verein wechseln. Da hatten wir schon Bedenken, dass sie in der neuen Jungsmannschaft als Mädchen evtl. nicht so akzeptiert wird. Wir hatten aber wirklich großes Glück. Erstens findet der Trainer Mädchen die Fußball spielen superklasse und zweitens spielt in dieser Mannschaft schon seit den Bambinis noch ein anderes Mädchen. Die Jungs kannten es also garnicht anders und es war völlig normal, dass auch Mädchen Fußball spielen und genauso akzeptiert werden wie alle anderen in der Mannschaft.

  • Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ein Mädchen in einer Jungenmannschaft sich auf jeden Fall den Respekt/die Akzeptanz erarbeiten muss.

    Auch die Erfahrung mit Mädchen im Fussballcamp kenne ich. Meine kleine Tochter hatte das Problem nur beim ersten Mal, dann nie wieder. auch gelästert wurde, aber nur zu Beginn, jetzt nicht mehr.

    Auch die Große hat sich inzwischen Respekt verschafft, sie ist Teil der Mannschaft, auch wenn es jetzt nicht leichter wird (Mannschaft spielt

    jetzt Gruppenliga, mehr Jungen dazugekommen - noch mehr anstrengen, damit man spielen kann), mit Zweitspielrecht in einer Mädchenmannschaft, die als C-Juniorinnenmannschaft in der höchsten Liga spielen soll.

    Ich bin gespannt

  • Ja in dem Verein war sie ja auch schon mit Zweitspielrecht.

    Sie ist den Jungs spielerisch auch überlegen , aber muss die jetzt körperliche Überlegenheit der Jungs immer mehr in Kauf nehmen .Die gegnerischen Jungs haben da manchmal im Zweikampf Probleme , wenn sie merken , das sie ein echter Gegner ist .

    sollte es bei den Gleichaltrigen Jungs aufgrund der körperlichen Überlegenheit nicht mehr gehen ist sie im gleichen Verein einen Jahrgang tiefer herzlich willkommen .

    Das Spiel ist schneller und dynamischer und das macht ihr einfach mehr Spaß .

  • Meiner Tochter macht es bei den Jungs auch mehr Spaß, also zumindest das Fußball spielen. Alles andere drumherum ist natürlich bei den Mädchen toll. ;)


    Bei den Jungs spielt sie bei den 2008ern und sie ist 2007 geboren. Also dieses Jahr wäre sie sowieso D-Juniorin und spielt auch bei den D-Junioren. In ihrer Mannschaft gehört sie zu den 3-4 Leistungsträgern und spielt eigentlich in jedem Spiel von Anfang an.

  • Also dürfen Kinder beliebig gesperrt werden , wenn der Verein es dann wünscht ?

    Nein, natürlich nicht.
    Ganz wichtige Frage: Wann habt Ihr sie in der Fußballabteilung des alten Vereins abgemeldet?

    Dürfte kein Problem sein , aber der abgebende Verein hat meine Tochter nur nicht gesperrt , wenn sie das Zweitspielrecht erst nach der Sperrfrist erteilen , weil der Verein , der für das Zweitspielrecht infrage kommt der Konkurrenzverein ist .(Hat sich wohl rumgesprochen )

    Es gibt also eine Vereinbarung zwischen altem und neuem Verein darüber, dass der neue Verein dem Zweitspielrecht erst zu einem bestimmten Termin zustimmen darf? Hat der neue Verein Euch darüber informiert?

    Du schreibst von einer Sperrfrist. Welche meinst Du?


    Noch eine grundsätzliche Frage: Warum ist Euch das Zweitspielrecht so wichtig? Machen wir uns nix vor. Es gibt im NFV keinen Leistungsspielbetrieb unterhalb der B-Juniorinnen. Die Anzahl der Vereine, bei denen sie als NFV-Auswahlspielerin in einer Mädchenmannschaft auf ihrem Niveau trainieren und spielen kann, ist sehr überschaubar. Auch das Niveau der C-Juniorinnen Bezirksligen ist nicht wirklich hoch. Man muss sich dafür nicht qualifizieren, sondern kann einfach melden.
    Für ihre fußballerische Entwicklung ist die Jungsmannschaft z.Zt. deutlich wichtiger. Bei den Jungs Bezirksliga zu spielen, ist also viel erstrebenswerter.

    Natürlich möchte sie auch mit und gegen Mädchen spielen, sich in der Kabine auch über Mädchenthemen unterhalten, anstatt immer alleine in der Kabine zu sein. Wenn sie allerdings ein paar Monate nur mittrainiert bevor sie Spiele macht, dürfte dann keine sooo bittere Pille sein.

  • Hallo

    Ja die Sperrfrist muss meiner Vermutung nach zustandegekomnen sein , weil die Abmeldung am allerletzten Tag der Frist erfolgen musste ( war noch ein wichtiges Turnier ) und der aufnehmende Verein vielleicht ein paar Tage später sie angemeldet hat .

    Das ist meine Vermutung .

    Dann wurde festgestellt , dass ja ein Zweitspielrecht für den Mädchenkonkurrenzverein möglicherweise erwünscht ist und dann wurde mit Sperre gedroht , wenn sie das Zweitspielrecht vor dem Oktober erteilen .

    Ist jetzt aber jetzt gegessen .

    Der Jungsverein spielt Kreisliga und du hast Recht ,Bezirksliga bei den Mädels wird nicht so stark sein .Immerhin hat die Mädchenmannschaft für die das Zweitspielrecht beantragt wird gegen den Vizemeister von Norddeutschland bzw. gegen den C Juniorinnen Niedersachsenmeister als fast ausschließlich 2006er Jahrgang Im mehrmaligen Vergleich immer nur knapp verloren und auch ein Unentschieden geschafft .

    Da ist sie schon gut aufgehoben .

  • Ja die Sperrfrist muss meiner Vermutung nach zustandegekomnen sein , weil die Abmeldung am allerletzten Tag der Frist erfolgen musste ( war noch ein wichtiges Turnier ) und der aufnehmende Verein vielleicht ein paar Tage später sie angemeldet hat .

    Das ist meine Vermutung .

    Nee. Das kann der Grund nicht sein. Wenn Ihr sie spätestens am 30.06. abgemeldet habt, hat der aufnehmende Verein bis Ende August Zeit, um sie anzumelden.
    Eine Sperre kann nur durch zu spätes Abmelden Eurerseits oder durch verweigerte Zustimmung des abgebenden Vereins entstehen.

  • Nee. Das kann der Grund nicht sein. Wenn Ihr sie spätestens am 30.06. abgemeldet habt, hat der aufnehmende Verein bis Ende August Zeit, um sie anzumelden.
    Eine Sperre kann nur durch zu spätes Abmelden Eurerseits oder durch verweigerte Zustimmung des abgebenden Vereins entstehen.

    Also kann der abgebende Verein immer sperren, wenn er nicht zustimmt ?

    Ich dachte der abgebende Verein kann das nicht , wenn er bis zum 30.6 anmeldet .

    Jetzt geht es nur darum rechtzeitig das Zweitspielrecht zu beantragen, damit sie ab dem 1.November dort spielen darf .

    Sie freut sich sehr gegen ihren alten Verein zu spielen 😈

  • Für ihre fußballerische Entwicklung ist die Jungsmannschaft z.Zt. deutlich wichtiger. Bei den Jungs Bezirksliga zu spielen,

    Ja das ist aber tatsächlich schwierig als Mädchen in so eine Mannschaft zu kommen, wenn sie dort nicht reingewachsen ist .

    Ihre Mannschaft ist Kreisliga , was auch ok ist .

    Der Jahrgang drunter ist im Verhältnis besser .

    Dem würde ich ( jetzt noch D ) einen Aufstieg zutrauen .

    Spielen dürfte sie da immer . Der Trainer ist von ihr begeistert , aber sie bleibt lieber noch bei ihrer jetzigen Mannschaft .

  • Habe gestern erfahren , dass meine Tochter erst ab Januar spielen darf. Laut Obmann des Jungsverein wäre es sonst unfair gegenüber des alten Vereins , wenn sie jetzt das Zweitspielrecht erteilen würden .

    Ich fragte auch , warum das unfair sei ??

    Nun weil sie mit den Mädchen in der gleichen Liga spielen würde und sie eben eine Spielerin ist die Spiele entscheidet .(🙄Klar auf dem 11 er Feld )

    Außerdem hätte sie ja gleich in den Mädchenverein wechseln können .

    Sie soll sich doch dann erstmal auf ihre Auswahlgeschichten konzentrieren .

    Nach wie vor scheint im Raum zu stehen wir hätten getrickst um eine Sperre zu umgehen.

    Ja sie wäre 100prozentig gesperrt worden .

    Ich finde diesen Umgang einfach unmöglich .Da habe ich eher Bedenken , dass meine Tochter die Freude verliert .

    Dann sollen sie bei uns in der Stadt gute begabte Spieler und Spielerinnen mehr fördern und ihnen das Leben nicht schwer machen .

  • Hallo

    Ich möchte gerne wissen , wie lange es dauert ein Zweitspielrecht zu erteilen .

    Meine Tochter spielt gerade ausschließlich bei ihren Gleichaltrigen Jungs in der Kreisliga . In dem Mädchenverein , wo sie das Zweitspielrecht bekommen möchte trainiert sie nur , weil sie ja nicht nicht spielen darf .

    Vor kurzem hat ihre alte Mannschaft gegen ihre jetzige Mannschaft ziemlich hoch verloren .

    Es ist also völliger Unsinn , ihr das Zweitspielrecht zu verweigern .

    1. wie lange ist eine normale Sperre ?

    2. wie lange dauert die Erteilung ?

    Es soll angeblich bis Januar dauern .

  • Ja danke , so dachte ich auch .uns wurde gesagt , wenn sie ab November ,, frei“ ist , dann würde sie ab Januar spielen dürfen .

    Das nur , um es noch für diesen alten Verein in die Länge zu ziehen .

    Ich werde das dem NFV schildern und fragen ob das gängige Praxis ist und ob man das Zweitspielrecht so lange verweigern darf , da es ja auch um Begabtenförderung geht .

    Aus diesem Grund hat sie ja das Erstspielrecht bei den Jungs.

  • Wir haben grade auch das Zweitspielrecht für diese Saison beantragt. Zuerst den Antrag beim Verein ausfüllen lassen in welchem das Zweitspielrecht gilt. Dann beim Heimat Verein abgeben. Bei uns hat das 1 Woche gedauert. Hängt von ab wie lange sich die Verantwortlichen zum Ausfüllen Zeit lassen.;)