Freude-Thread

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Was könnte hier angemessen sein? Google play Gutschein oder so?

    Auf gar keinen Fall!

    Materielle Zuwendungen an Schiedsrichter haben grundsätzlich einen Faden Beigeschmack und sollten weder im Profibereich, noch im erwachsenen Amateurbereich und erst Recht nicht bei den Jugendspielern zum Einsatz kommen.

    Selbst ein moderates Aufrunden der Aufwandsentschädigung finde ich ehrlich gesagt schon grenzwertig...


    Gegen ein Freigetränk und eine Bratwurst oder ähnliches nach dem Spiel ist sicher nichts einzuwenden.

    Am wichtigsten ist aber sicher das direkte positive Feedback nach dem Spiel, am besten, wie von let1612 schon vorgeschlagen vor den Spielern und gerne auch so, dass es die Eltern ebenfalls mitbekommen.

  • Um es kurz zu machen: ich habe mich rausgehalten.

    Mir ist durch den Kopf gegangen, dass man eigentlich bei den Zuschauern sammeln könnte, das könnte unverfänglich sein. Aber da wir auswärts waren, habe ich auch diesen Gedanken verworfen...

    Ich finde es halt schade denn eine gute Leistung sollte eigentlich anders honoriert werden als eine Lustlose.

  • manchmal ist ein ehrliches Fazit am Ende des Spiels mehr Wert !

    Wir hatten vor 14 Tagen einen Schiedsrichter mit einer sensationellen Leistung und obwohl wir verloren haben bin ich nachdem Spiel zu ihm hin und hab ihn für seine überragende Leistung gratuliert .

    Das hat er wahrscheinlich auch noch nicht so oft gesagt bekommen und hat sich ehrlich gefreut.

  • Meine D-Mannschaft hat am Wochenende knapp gegen eine besser platzierte Mannschaft verloren.

    Trotzdem ist es im Freude-Thread, da meine Jungs aus meiner Sicht die beste Saisonleistung auf den Platz gebracht haben. Sie haben kollektiv stark verteidigt und wir hatten auch einige eigene Angriffe auf das gegnerische Tor. Und verloren haben wir die Party dann erst kurz vor Ende.


    Für die Tabelle ist es schade, dass wir diese Leistung gegen schwächere Gegner nicht abrufen konnten und deshalb im Tabellenkeller stehen.

    Aber für diesen Spieltag war es mal eine gute Partie.


    Gepfiffen hat übrigens ein junger Schiedsrichter, der kaum größer als unsere Spieler war. Und er hat es recht gut gemacht.

  • Ich habe neulich ein D-Jugend-Spiel mit einem Schiedsrichter, der in etwa das Alter der Spieler hatte erlebt.

    Die fachliche Leistung (Regelanwendung, Entscheidungen in engen Situationen) war im großen und ganzen OK bis gut.

    Die größte Freude hat mir aber das Miteinander von Schiedsrichter und Spielern während der kompletten Partie bereitet.

    Es gab Kommunikation auf Augenhöhe in beiden Richtungen (Schiri => Spieler und umgekehrt).

    Entscheidungen wurden erklärt. War ein Spieler mit einer Entscheidung nicht zufrieden, hat er das ab und zu auch in respektvollem Ton geäußert (z.B. "ich habe doch den Ball gespielt" etc.), aber trotzdem die Entscheidung des Schiedsrichters akzeptiert.

    Im Gegenzug kam vom Schiedsrichter darauf aber auch kein "Halt die Klappe, ich bin hier der Chef", sondern eher ein "ich habe es aber so gesehen und deshalb so entschieden und jetzt lass uns weiterspielen".

    Mein Lob geht hier an die sozialen Kompetenzen der Spielern und des Schiedsrichters, die sich alle so verhalten haben, wie man es sich von Kindern / Jugendlichen in dieser Altersklasse öfter wünschen würde.

    In den Frustabbau-Thread gehörte dagegen das Verhalten einiger Eltern in beiden Teams. Die hätten z.T. noch etwas Nachhilfe von Ihren Kindern vertragen können.

  • Gestern beim bedeutungslosen Qualifikationsspiel Deutschland gegen Liechtenstein haben doch tatsächlich mal die "Großen" für Freude gesorgt.

    Gleich zu Beginn gab es das brutale Foul des Liechtensteiner Verteidigers gegen Goretzka. Sah heftig aus und was es auch.

    Letztendlich war es aber eher der Ungeschicktheit und Unerfahrenheit des Verteidigers geschuldet als das man ihm Brutalität oder Rücksichtslosigkeit unterstellen kann. Zum Glück ist nicht mehr passiert.

    Ganz große Klasse war dann aber, dass der Verteidiger sein schlechtes Gewissen und Bedauern für die Aktion offen zum Ausdruck bringt, nach der (gerechtfertigten) roten Karte nicht einfach vom Feld schleicht, sondern wartet bis die Behandlung von Goretzka abgeschlossen ist, sich erneut entschuldigt, und ihn vom Platz begleitet. Genauso groß war Goretzkas Reaktion. Keine Vorwürfe und unnötige Theatralik. Er nimmt dem Gegner ab, dass er einsieht einen großen Fehler gemacht zu haben und akzeptiert die Entschuldigung. Am Ende hat der geschädigte Goretzka den Verursacher Hofer mehr aufgebaut als umgekehrt.

    Ich fürchte allerdings, der Ablauf war der Tatsache geschuldet, dass hier eine "große" gegen eine "kleine" Mannschaft gespielt hat.

    Mal angenommen Sergio Ramos würde Goretzka in einem Freundschaftsspiel zwischen Deutschland und Spanien so abräumen, würden die Reaktionen auf beiden Seiten vermutlich anders aussehen als gestern.

  • Gestern hatte ich nach 2 Stunden B-Jugend-Training noch selbst Training mit unserer Herrenmannschaft. Drei von meinen Jungs hatten noch nicht genug und wollten ein bisschen mitmachen. Körperlich zwar unterlegen, haben sie spielerisch und taktisch die Erwachsenen zum staunen gebracht. Das Abschlussspiel (11gg11) endete 5:1 für die eine Mannschaft, in der erzielte einer von den Jungs drei Tore, der andere eins.


    Einerseits ist es traurig, dass 14-/15-Jährige nach 90 Minuten Training problemlos bei einer ambitionierten B-Liga-Mannschaft mithalten können, andererseits ist es auch für die Jungs aus der B-Jugend eine Bestätigung, dass sie bei den Erwachsenen mithalten können. Und vor allem für den Verein ein Versprechen für die Zukunft!

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Ich fürchte allerdings, der Ablauf war der Tatsache geschuldet, dass hier eine "große" gegen eine "kleine" Mannschaft gespielt hat.

    Mal angenommen Sergio Ramos würde Goretzka in einem Freundschaftsspiel zwischen Deutschland und Spanien so abräumen, würden die Reaktionen auf beiden Seiten vermutlich anders aussehen als gestern.

    Das ist wohl wahr. Aber vielleicht sind es auch solche Gesten, die ein Umdenken bei dem ein oder anderen auslösen, zumal diese Aktion ja auf breiteste Zustimmung getroffen ist.
    Im Grunde verhält er sich so, wie es wohl so ziemlich jeder Privatmensch macht, der unabsichtlich einen Anderen verletzt... Man kümmert sich!
    Im Fußball wird gewöhnlich lamentiert und abgewiegelt. Das finde ich zum Brechen und das verleidet mir auch den Profifußball.