Tagebuch Kreisliga U17

  • Coach31

    Also, falls das hier weiter eine nette Diskussion und keine hitzige Debatte werden soll, dann sollte man aufhören anderen Leuten Dinge zu unterstellen und bestimmte Sätze richtig lesen.

    Für mich persönlich gibts überhaupt keine hitzige Debatte. Solltest du dich in irgend einer Form angegriffen fühlen ist das auf die (meine) beschränkten Möglichkeiten der geschriebenen Sprache zurückzuführen und keinesfalls meine Absicht.

    Ich versuche hier niemandem was zu verkaufen. Ich kann es nicht kontrollieren, ob jemand meine Meinung annimmt oder sie umsetzt. Des Weiteren ist mir das auch relativ egal und ich habe auch nichts davon.

    Das habe ich auch nicht gemeint. Für mich sieht es so aus, als würdest du die Abläufe des Ballorientierten Verteidigens nicht zur Gänze verinnerlicht haben und versuchen eine verkappte Dreierkette, welche in Wirklichkeit Manndeckung ist als modern zu bezeichnen. Ob das jetzt stimmt oder nicht, müsste man ausdiskituieren und einer von uns beiden (vielleicht sogar alle zwei) kann daraus etwas lernen. Auch das ist weder wertend noch böse gemeint.

    Nur stell du es bitte auch nicht so hin, als wären die Trainer in einer Kreisliga alle super ausgebildet, als hätten alle Methodik und auch Didaktik ausreichend drauf, um ihren Spielern die Viererkette näher zu bringen.

    Jetzt unterstellst du mir etwas. Ich sage nochmal: Jeder der eine Dreierkette (mit allem was beim ballorientierten Verteidigen dazu gehört) seinen Spielern methodisch und didaktisch näher bringen kann, ist auch in der Lage die Viererkette zu vermittlen. Das ist ja nur ein systemtechnischer Unterschied und keiner im Prozess.


    Und bitte, bezieh nicht alles was ich sage auf dich persönlich. Ich habe nie gesagt, dass DU die Viererkette heilig sprichst.


    Ich habe auch nicht gesagt, dass DU die Viererkette als alternativlos bezeichnet hast. Das steht da nirgendwo...

    Ich gehe mal stark davon aus, dass du in diesem speziellen Fall sehrwohl deine Aussagen sehrwohl auf mich beziehst. Deine letzten Aussagen folgten aber direkt auf meinen Post. Es wäre wesentlich einfacher wenn du solche Sachen mit @Mustermann markieren würdest. Dann könnte man das leichter unterschieden, was an die Allgemneinheit und was an Einzelpersonen gerichtet ist.

    coach 31

    Achtung Coach 31, die letzte Aussage war nicht auf dich bezogen

    Ich schätze mal dass du da auch mich meinst.

    I've missed more than 9000 shots in my career. I've lost almost 300 games. 26 times, I've been trusted to take the game winning shot and missed. I've failed over and over and over again in my life. And that is why I succeed. (Michael Jordan)

  • SG-Nr8

    Haha, du hast natürlich vollkommen recht. :-)


    Das passiert, wenn man seinen eigenen Nickname noch nicht verinnerlicht hat und den aber in einem anderen Beitrag zig Mal ließt und nebenbei andere Dinge macht.


    Strznievski


    Nein, wenn ich was sage, dann meine ich es auch so. Wenn ich sage, dass ich einen bestimmten Sachverhalt oder eine Aussage nicht auf dich beziehe, dann ist das auch so.


    Wichtig ist, dass man Sätze so ließt und so versteht, wie sie da stehen und nichts hineininterpretiert.


    Wenn du das beherzigt, dann wirst du mir auch keine Wissenslücken im Bezug auf ballorientiertes Verhalten unterstellen, denn ich beziehe mich auf die Beiträge von Taktiker 95.


    Er spielt mit einem durchschnittlichem Team, das auch noch ein gemischtes ist vom Jahrgang her, in der U17 Kreisliga.

    Ich habe dir erläutert welche Spielklasse, dass in Hessen ist... Nämlich in der U17 die Vierte.


    Er hat zu einem großen Teil Spieler des jüngeren Jahrgangs dabei und auch Spieler, die noch C-Jugend spielen könnten.

    Der Übergang von C in B-Jugend kann im ersten halben Jahr brutal sein. Gerade was das Körperliche angeht.


    Egal, ob Kreisliga oder nicht. Ich meine, seine älteren Spieler haben letzte Saison auch nur Kreisliga gespielt, die jüngeren als U15 evt auch? Weiß man nicht.

    Aber wenn sie da spielen oder letzte Saison schon gespielt haben und den Aufstieg nicht gepackt haben, dann sind sie wohl selber nicht das TopTeam der Liga und in ihren Möglichkeiten eingeschränkt.


    Die schlechteren Teams sind wahrscheinlich froh, dass sie alle in die gleiche Richtung laufen, um es mal spitz zu formulieren.


    So, das ist meine Situation, die ich vorfinden bei ihm. Dazu habe ich was geschrieben. Was Ausrichtung, Mannschaftsführung, Kondition und die wahrscheinliche Stärke seiner Gegner angeht.


    Aufgrund dessen, habe ich ihm empfohlen oder ihn gefragt, warum er kein Angriffspressing versucht, wenn er gegen technisch schwache Teams spielt und sein Team selber Schwierigkeiten hat geordnet aus der Abwehr und/ oder aus dem Mittelfeldpressing nach vorne zu spielen.


    Mit dem Mittelfeldpressing verliert er öfter und ist mit der Offensive unzufrieden. Warum nicht was anderes machen? Wenn ihm die Ergebnisse nicht egal sind? Wenn er unter die ersten Drei will?


    Mir geht es hier nicht darum, ist die Dreierkette oder die Viererkette besser oder was steht in einem Buch wie sie, im Idealfall, funktioniert.


    Sondern ich schreibe hier meine Erfahrungen rein, die ich über all die Jahre gemacht und gesehen habe.

    Wenn jemand das anders sieht, dann soll er das und er kann machen was er will,

    aber einfach sagen: Nee, Angriffspressing klappt ohnehin nicht... Ist, sorry, einfach eine unqualifizierte Aussage. Weil es einfach falsch ist.


    Ich sage jetzt nicht, dass du das so sagst, aber du erzählst auch was von: Aber dann sind doch nicht so viele Spieler hinter dem Ball und die guten Jungs vom Gegner bekommen den Ball ja dann... Usw


    Der andere Kollege sagt: Nee, das klappt nicht, weil die Hälfte des Teams nicht aufrückt usw.


    Aber beim Mittelfeldpressing machen alle auch alles richtig? Das ist doch keine zielführende Argumentation.


    Bei Taktiker 95 klappt das Mittelfeldpressing nicht. Oder oft nicht. Das liegt aber nicht unbedingt nur an der Grundordnung oder dem Mittelfeldpressing, aber wenn das mehrere Monate nicht klappt, muss man als Trainer was anderes probieren. Nicht jede Woche, aber nach ein paar Wochen und Monaten spätestens.


    Es sei denn man hat in jedem Spiel 5- 10 Tormöglichkeiten, lässt kaum was zu, aber verliert dennoch 1:0, aber wenn ich kaum Chancen kreiere und viele Gegentore bekomme, muss ich was anpassen.

  • Wichtig ist, dass man Sätze so ließt und so versteht, wie sie da stehen und nichts hineininterpretiert.

    Nur weil du einen Gedanken hast, heißt das noch lange nicht, dass du ihn verständlich weitergibst. Auf konkrete Fragen von meiner Seite nimmst du dann aber keinen Bezug. Wenn ich zB folgende Aussage von dir wortwörtlich hernehme muss ich sagen, dass sie so einfach nicht korrekt ist.

    Dazu haben die beiden IV im Zentrum keine Absicherung.


    Das stimmt einfach nicht. Genauso wenig wie es stimmt, dass ich bei einer Dreierkette Absicherung hab und Viererkette nicht.

    Mir geht es hier nicht darum, ist die Dreierkette oder die Viererkette besser oder was steht in einem Buch wie sie, im Idealfall, funktioniert.

    Mir auch nicht. Aber grundsätzlich zu sagen, dass Dreierkette funktioniert und Viererkette nicht, obwohl die Abläufe die selben sind, nämlich die des ballorientierten Verteidigens, ist für mich vollkommen unlogisch. Unabhängig davon, ob ich sie lehrbuchmäßig ausführe oder nicht.

    Sondern ich schreibe hier meine Erfahrungen rein, die ich über all die Jahre gemacht und gesehen habe.

    Wenn jemand das anders sieht, dann soll er das und er kann machen was er will,

    aber einfach sagen: Nee, Angriffspressing klappt ohnehin nicht... Ist, sorry, einfach eine unqualifizierte Aussage. Weil es einfach falsch ist.

    Und zu sagen Viererkette funktioniert sowieso nicht, Mittelfeldpressing funktioniert sowieso nicht ist qualifiziert?

    Außerdem habe ich begründet, warum ich Angriffspressing gegen spielschwache Gegner (nicht die die versuchen flach aufzubauen, sondern diejenigen die sowieso hoch abschlagen) nicht spielen würde. Wenn jemand das anders sieht, dann soll er das und er kann machen was er will. (Ich liebe solche Totschlagargumente, die jede fruchtbare Konversation zu Nichte machen).

    Ich sage jetzt nicht, dass du das so sagst, aber du erzählst auch was von: Aber dann sind doch nicht so viele Spieler hinter dem Ball und die guten Jungs vom Gegner bekommen den Ball ja dann... Usw


    Der andere Kollege sagt: Nee, das klappt nicht, weil die Hälfte des Teams nicht aufrückt usw.

    So sieht deine Argumentation aus? "Ich sage nicht dass du das sagst, aber du sagst."


    Wie gesagt, nicht zu arrogant oder engstirnig an die Sache ran gehen.

    Das ist eines meiner großen Probleme, wo ich mich selbst immer wieder an der Nase nehmen muss. Das ist aber allgemein ein Problem bei Trainern. Vmtl weil jeder seine Idee vom Fußball auch ein Stück weit verteidigt.


    Sowohl Angriffspressing, als auch MF Pressing haben seine Daseinsberechtigung (oder von mir aus auch Abwehrpressing). Wenn ich mir aber Gedanken machen warum Angriffspressing gegen Mannschaften die den Ball sowieso hoch abschlagen (auch ohne Druck) nicht sinnvoll ist und du diese Gedanken mit "das sind meine Erfahrungen friss oder stirb" abtust, frage ich mich, wer von uns beiden der engstirnigere ist. Um das nochmal zu verdeutlichen: Ich bin absolut nicht gegen Angriffspressing. Ich hätte auch gerne noch ein paar Argumente von dir gehört die dafür sprechen. Nur dass es deine Erfahrungen sind hilft mir nicht weiter.


    Auch ich und "der andere Kollege" (wie du ihn nennst) haben bereits Erfahrungen gemacht und dir geschildert. Nur weil sie sich von deinen Erfahrungen unterscheiden bedeutet das noch lange nicht, dass sie weniger Wert sind.

    I've missed more than 9000 shots in my career. I've lost almost 300 games. 26 times, I've been trusted to take the game winning shot and missed. I've failed over and over and over again in my life. And that is why I succeed. (Michael Jordan)

  • Nie würde ich sagen, dass eure Erfahrungen weniger wert sind. Ich kenne diese doch überhaupt nicht.


    Schau mal, wenn ich schreibe: "Oft ist es so, oft nicht immer, dass die Trainer, die gern Viererkette spielen, diese als alternativlos ansehen" : Wo steht da, dass ich genau dir!! das vorwerfe? Nur du kannst doch bewerten, ob das auf dich zutrifft.


    Und zeig mir bitte den Beitrag von mir, indem ich schrieb: Die Dreierkette geht immer und die Viererkette nie! Zeig mir das bitte.


    Wo habe ich gesagt, dass das Mittelfeldpressing ohnehin nicht geht? Wo?

    Ich schrieb bei Taktiker 95 SCHEINT es nicht wirklich zu klappen.


    Ich bin nicht der, der pauschalisiert oder nur absolute Aussagen tätigt.


    Nur bei Disziplin und Kondition eines Teams, das länger mit seinem Trainer arbeitet, nagel ich den Trainer immer fest. Das sind talentfreie Bereiche des Fußballs, die mit jedem Spieler zu erarbeiten sind.

    Wenn die Spieler sich nach Monaten assi verhalten oder nach 50 Minuten nicht mehr laufen können, über mehrere Wochen, ist es definitiv eine Mitschuld des Trainers.


    Schau mal... Ein Team, dass im Spielaufbau schwach ist... Warum willst du es bis an die Mittellinie kommen lassen? Lass den ersten Ball zu und attackier dann schon das Zuspiel. Bis der den Ball unter Kontrolle hat, sich gedreht und ausgehohlt hat, ist man doch schon an ihm dran.

    Im Idealfall gibt es da kein langes und schon gar kein kontrolliertes, langes Zuspiel.


    Oder stell ihn direkt zu, dann schlägt der Torwart den Abstoß ab und kommt ohnehin nur zur Mittellinie. Diesen Ball kann man ebenfalls umkämpften.


    Hast du das Tor gesehen, das Leipzig vorgestern gemacht hat. Wie der Eckball vor dem 1:0 entstanden ist?

    Der HSV Spieler meint, dass er unter Gegnerdruck den Ball flach zu einem Spieler spielen muss, der zentral 30 Meter vor dem eigenen Tor steht, geschlossen und unter Druck ist. Das sind Profis, absolute Toptalente und dennoch machen sie unter Druck diese Fehler.


    Was meinst du wie das in der Kreisliga ist?

    Ich sage es nochmal: Das passt nicht zu jedem Team und nicht gegen jedes Team, aber es ist eine gute Alternative, wenn man im Mittelfeldpressing nichts auf die Reihe bekommt.

  • Was ist an meiner Aussage mit der Überzahl über den AV falsch?

    Ich habe geschrieben, dass diese Aussage so pauschal nicht getroffen werden kann. Weil es nämlich immer davon abhängt, wie die genaue Aufgabe des AV aussieht. Das Bsp. B. Höwedes sollte lediglich verdeutlichen, dass die AV-Position auch durchaus anders interpretiert werden kann, als dies bei offensiv aufrückenden Außen der Fall wäre. Ich wollte damit keinen Vergleich zwischen einem Weltmeister und der U17 Kreisliga führen und auch ganz gewiss nicht mit dem Profisport. Wenn ich mich entsprechend unqualifiziert ausgedrückt habe, dann bitte ich um Entschuldigung.

    Der andere Kollege sagt: Nee, das klappt nicht, weil die Hälfte des Teams nicht aufrückt usw.

    Du schreibst von deinen Erfahrungen, ich von meinen Erfahrungen. Und meine Erfahrungen sind genau die, dass bei einem Mitteldfeldpressing bei Mannschaften auf diesem Niveau auch oft die Mannschaftsteile nicht gut abgestimmt sind, da die entstehenden Abstände aber meist nicht so groß sind, wie bei einem mißglückten Angriffspressing. Und zurück zum eigentlichen Problem des TE sehe ich in den (oftmals) geringeren Abständen bei einem Mittelfeldpressing eben genau den Ansatz, der ihm helfen könnte, die lang geschlagenen Bälle zu erobern.

  • Vorschlag zur Güte:


    Wir belassen es in diesem Thread dabei und lassen Taktiker_95 sein Tagebuch weiter führen und ich mache in den nächsten Tagen einen eigenen Thread (Thema Angriffspressing/MF Pressing vs spielschwache Gegner).


    Coach31 Ich nehme dann auch Bezug auf deine Aussagen von #124. Würde mich freuen, wenn wir uns da noch ein bisschen fetzen (im positiven Sinne) könnten. Ich glaube, dass ich da für mich einen großen Mehrwert rausholen kann. Leider habe ich jetzt keine Zeit mehr.


    Bis bald

    I've missed more than 9000 shots in my career. I've lost almost 300 games. 26 times, I've been trusted to take the game winning shot and missed. I've failed over and over and over again in my life. And that is why I succeed. (Michael Jordan)

  • http://fotogalerie.herr-der-ringe-film.de/data/4228/Meme-well-that-escalated-quickly.jpg


    Da ist man mal ein paar Stunden weg...^^


    Freue mich auf den Thread, werde mich dort auch gerne beteiligen. Grundsätzlich in eigener Sache:


    Seit der Suspendierung der zwei genannten Spieler vor mittlerweile bestimmt drei Monaten habe ich null Probleme im Bezug auf die Einstellung/den Charakter/das Verhalten der Spieler.


    Die Spiele, die wir seit März absolviert haben:

    - 3:0-Sieg gegen eine gleichklassige B-Jugend (mit vier 2004ern, die übrigens bei uns in der C-Jugend auch nur Kreisklasse spielen)

    - 4:2-Sieg gegen einen U15-Bezirksligisten (mit vier 2004ern)

    - 4:1-Sieg gegen eine gleichklassige B-Jugend (fünf 2004er, ein 2005er!). Hinspiel im September mit meiner damaligen reinen B-Jugend: 1:1

    - 4:1-Sieg in Unterzahl gegen eine gleichklassige B-Jugend (drei 2004er, zwei 2005er!). Hinspiel im September mit meiner damaligen reinen B-Jugend in Gleichzahl: 4:4.

    - 0:6 gegen einen U17-Landesligisten, den wir im Rahmen unserer aktuellen Möglichkeiten aber super verteidigt haben.


    Da werde ich keiner Aussage zustimmen, die das Wort "erfolglos" beinhaltet.


    Die Jungs ziehen super mit, heute konnten wir mit 17 Mann wieder sehr schön am Pressing aus unserem 4-4-2 flach arbeiten. Ich habe da variieren lassen zwischen Mittelfeldpressing und Angriffspressing und möchte im Spiel grundsätzlich erstmal, dass die Stürmer je nach Situation flexibel das Pressing auslösen. Fazit der Spieler: Meine Stürmer fühlen sich wohler, wenn sie sofort den ersten Ball vom Torwart mutig attackieren dürfen. Gleichwohl bemerkten sie auch, dass solch eine Spielweise nicht 90 Minuten durchzuziehen ist.


    Wir werden weiter experimentieren. Nächste Saison wird geil! 8)

  • Hallo!


    Ich fasse mal die Diskussion kurz zusammen:

    - im Fußball gibt es kein richtig und kein falsch, nur unterschiedliche Auffassungen!

    - Grundordnung, System und Philosophie sind nicht das gleiche hängen aber alle miteinander zusammen!

    - der Ball ist rund!

    - ein Spiel dauert...!
    - Fußball ist kein Konjunktiv!

    - ;)


    Wünsche Euch und Euren Teams, Spielklassen unabhängig am Wochenende viel Erfolg!


  • puh, habe mir den ganzen Thread hier mal durchgelesen.. Auf ein paar Tage verteilt^^

    Top!^^


    Also: Wir hatten heute unser letztes Ligaspiel und verloren nach Führung noch 1:4. Insgesamt sind wir also Dritter in der fünf-köpfigen Kreisklassen-Rückrunden-Staffel. Insgesamt also nicht das, was ich mir vorgestellt habe.


    Die Probleme lagen heute - und auch in den letzten Wochen, wo aber immerhin noch die Ergebnisse stimmten - im konditionellen Bereich. Leider sind wir mit den Temperaturen nicht wirklich zurechtgekommen und unsere ohnehin vorhandenen körperlichen Defizite sind nochmal deutlicher sichtbar geworden. Dafür muss natürlich ich die Verantwortung übernehmen und in Hinblick auf die Trainingsgestaltung in der nächsten Saison Anpassungen vornehmen.


    Wir werden bis Ende Juni noch mit jedem Spieler einen Test zur Grundlagenausdauer durchführen und die Saison dann entsprechend ausklingen lassen, bevor es Ende Juli mit der Saisonvorbereitung losgeht. Meine Erwartungen für die nächste Saison sind nach dem heutigen Spiel aber erstmal sehr gedämpft.

    Ich denke, ich werde mich in den nächsten Wochen nochmal ausführlicher mit einem Rück- und Ausblick melden. Aktuell ist gerade vieles in der Schwebe, daher möchte ich erstmal die restlichen Einheiten vernünftig über die Bühne bringen.

  • Hi Bulikreisligacoach !


    Danke für dein Interesse! Ich bin gerade echt am Überlegen, ob ich mir jetzt ALLES (uncut sozusagen) einmal von der Seele schreibe. Würde wahrscheinlich der längste Beitrag werden, den dieses Forum hier je gesehen hat. Mal schauen, wie sich mein Beitrag jetzt gleich entwickelt...


    Das Wichtigste vielleicht vorab: Mittlerweile bin ich als Co-Trainer in der Jugendabteilung eines größeren Vereins tätig (U17-Landesliga). Aktuell läuft es dort auch gut - wir haben extrem realistische Chancen, nächste Saison in der Verbandsliga (sprich drittklassig unter der Regional- und Bundesliga) zu spielen. Und natürlich sammle ich dort aktuell nochmal ganz neue Einblicke und Erfahrungen, die mir beim nächsten "eigenen" Team sehr weiterhelfen werden. So weit ist dort an sich alles in Ordnung - auch wenn ich selbst schon wieder festgestellt habe, dass ich lieber Chef als Co bin. Aber die Saison nehme ich jetzt wohl aller Voraussicht nach mit.


    Im alten Verein hat's aus verschiedenen Gründen nicht mehr so funktioniert, wie ich es vielleicht gewünscht hätte. Ich wurde mit einem 16-Mann-Kader in die Saison geschickt, hatte keinen Torwart. Aus 26 C-Jugendlichen wurden zwei Teams gemacht. Drei in der B-Jugend spielberechtigte Spieler wollten lieber A-Jugend spielen (wobei ich da charakterlich auch nicht traurig bin, aber anderes Thema), was vom dortigen Trainer und der Jugendleitung auch durchgewunken wurde. Kurzum: Die Kaderplanung im gesamten Großfeldbereich war so ziemlich das unprofessionellste Zusammenschustern, das ich bislang erleben musste.


    Als ich die Jugendleitung dann etwas deutlicher/fordernder auf die Situation ansprach, hieß es vom Jugendleiter (ich zitiere): "Ich habe vom Großfeld keine Ahnung, aber ich sag mal so: 12 Spieler sollten in einer C-Jugend doch normalerweise reichen." Ich dachte, ich höre nicht richtig... Wir reden von einer 11er-C-Jugend, sprich Großfeld. Ich war an dem Tag eh schon auf guter Temperatur, weil ich mit elf kurzfristig zusammengesuchten Jungs aus verschiedensten Teams irgendwie das Eröffnungs-Testspiel unseres Sportwochenendes über die Bühne bringen musste und dabei von einem echt nicht guten Gegner zweistellig abgeschossen wurde.


    Ein Umdenken fand trotzdem nicht statt, und mir hat dann irgendwann auch die Perspektive, Kompetenz, Ambition, Bereitschaft im Verein gefehlt. Bei weiteren Gelegenheiten wurde mir dann seitens der Jugendleitung vorgeworfen, ich solle doch endlich lernen, mit schwierigen Spielern umzugehen. Die einzigen (!) Probleme, die ich jemals mit Spielern hatte, lagen ein Dreivierteljahr zurück und waren mit drei Spielern, die selbst meinen Vorgänger massiv bedroht haben und daher bei jeder seriösen Vereinsführung schon längst nicht mehr im Verein gewesen wären. Diese Spieler wollte ich (und meine bisherigen Spieler wollten sie genau so wenig) nicht nochmal - wie von der Jugendleitung angedacht - als Kaderauffüller in mein mittlerweile intaktes Team integrieren und dazu stehe ich auch heute noch. Und ja: ALLE anderen Spieler liefen bei mir, wie sie sollten.


    Auch zeigte man Unverständnis, warum denn die Kommunikation mit mir nicht mehr klappt. Es ging da vor allem um Spielverlegungen und Spieler-Hin-und-Her-Getausche, um den Spielbetrieb im Großfeld irgendwie durchziehen zu können.
    Dass ich vorher schon seit Ewigkeiten gesagt habe, dass die Kader zu klein sind und das so nie im Leben funktionieren wird - geschenkt. Deswegen hatte ich der Jugendleitung im Frühjahr sogar eine Liste mit 15 Jungs rausgesucht, die beim benachbarten Leistungsverein nicht übernommen werden und bei uns vielleicht die anstehenden Personalprobleme lösen könnten. Reaktionen der Jugendleitung: Zwei Wochen gar nichts, auf erneute Nachfrage: "joa, schreib denen mal bei Facebook oder Instagram oder so". Im Juni (!!!) hatte ich unsere Jugendleitung dann doch so weit, dass sie doch mal 'ne Mail an den anderen Verein geschrieben haben. Aber natürlich hatte da schon längst jeder einzelne Spieler woanders zugesagt.


    In dem Zusammenhang musste ich mir intern auch dauernd anhören: "Wir sind 'n Dorfverein, wir können neuen Spielern eh nichts bieten" und blablabla. B-Lizenz-Trainer, Kunstrasen, geiler Naturrasen, geiles Vereinsgelände, geile Halle nebenan, (noch) alle Jugenden besetzt - alles klar. "Nichts".


    Sprich: Die GANZE (!!!) Situation hätte man verhindern können, wenn man im Frühjahr (oder auch nur vor der glorreichen Idee, zwei C-Jugenden zu melden) einfach mal auf mich gehört hätte. Ich kann es leider nicht anders ausdrücken.


    Ich kann damit leben, wenn ein Verein nicht perfekt geführt wird. Ich mache genauso Fehler gegenüber meinem Team. Immer wieder, keine Frage. Aber wenn ich dann solche Faulheit/Beratungsresistenz mitbekomme und vom Jugendleiter selbst offen zugegeben wird: "och, vom Großfeld habe ich ja eigentlich gar keine Ahnung", NACHDEM das Kind in den Brunnen gefallen ist (sprich: die C-Teams gemeldet wurden) - dann geht mir das auf den Sack.


    Ja... DAS waren die Wochen vor und nach der Sommerpause.:D


    Wir sind als Team sportlich in Bezug auf die Trainingsqualität und das Erarbeiten unserer Spielidee eigentlich trotz der absurden Umstände top gestartet, haben aus meiner Sicht sehr schnell sehr gute Fortschritte gemacht. Habe auch sehr stark darauf geachtet, dass wir nicht wieder - wie in der Rückrunde - kondititionelle Mängel mit in die Spiele nehmen. Sprich: Es wurde härter trainiert.


    Ich habe aber schon zunehmend gemerkt, dass mich die Situation im Verein nervt und mir auch langsam die Kräfte fehlen. Wir haben am ersten Spieltag ein an sich geiles Auswärtsspiel gemacht und dann wegen krasser Torwartfehler unseres eigentlichen Feldspielers 0:6 verloren. Natürlich musst du dich da als Trainer zusammenreißen, wenn du weißt, wegen welchen Leuten der Kader so ist, wie er ist und wegen wem deine an sich gute Arbeit dauernd mit dem Hintern eingerissen wird. Und damit meine ich natürlich nicht den Torwart.


    Es gab dann Anfang der Hinrunde die Überlegung bzw. feste Idee seitens der Jugendleitung, die A-Jugend abzumelden und meine B-Jugend auf diese Weise aufzufüllen (geht auf hiesiger Kreisebene mit Sondererlaubnis). Dann hätte ich halt ALLE oben beschriebenen Problemspieler gegen meinen Willen und den Willen meiner Jungs wieder irgendwie integrieren und erneut einen 27-Mann-Kader managen müssen.


    Von daher war ich persönlich Ende August endgültig an dem Punkt angelangt, mich umzuorientieren und habe dann Anfang September - nach viel persönlicher tränenreicher Bedenkzeit - besagtes Angebot angenommen. Tränenreich, weil ich eben zwei Wochen komplett im Zwiespalt zwischen eigener Ambition und Beziehung zu meinen Jungs war.


    Viel länger hätte ich es psychisch aber dort in diesem Umfeld und den extremen Einflüssen auch nicht mehr ausgehalten, glaube ich. Hat aber wie gesagt null mit der Mannschaft als Ganzes zu tun. Die sind mir alle ans Herz gewachsen, haben super diszipliniert mitgezogen, alle meine Ideen bereitwillig über 80 Minuten umgesetzt.


    Ich muss an dieser Stelle auch dazu sagen, dass mir der Abschied von einem bestimmten Spieler ganz besonders schwergefallen ist. In den Jungen habe ich extrem viel durch Gespräche und generelle Aufmerksamkeit investiert, weil’s ein übertrieben angenehmer, liebenswerter Charakter mit momentan sehr wenig Selbstvertrauen ist, der sich dadurch auch fußballerisch oft selbst ausgebremst hat.

    Ich würde eigentlich fast schon so weit gehen und sagen, dass ich den Jungen emotional wirklich wie einen kleinen Bruder liebe. Auch wenn’s nicht professionell ist.
     

    Ich habe ihm dann unmittelbar vor meinem Abschied auch angeboten, in Kontakt zu bleiben und mal gemeinsam laufen zu gehen oder so. Kam dann von seiner Seite aus leider trotz meiner mehrfachen Nachfrage nicht zustande und er hat zuletzt dann - warum, weiß ich nicht - auch eher sparsam geantwortet. Ich muss also aktuell noch verarbeiten, dass ich ihn bis auf Weiteres nicht mehr sehen werde. Werde ihn auch erstmal das nächste halbe Jahr in Ruhe lassen und dann mal schauen. Vielleicht entsteht ja doch noch eine Freundschaft, wenn wir aus dieser Trainer-Spieler-Ebene lange genug draußen sind. Dass er mich zu seinem 18. Geburtstag als Trainerkollege unterstützen wird, haben wir vor längerer Zeit schon mal inoffiziell und halb-ernst abgemacht. 8o


    Mehr möchte ich da jetzt aber gar nicht beschreiben. Wäre vielleicht nochmal 'ne Idee für 'nen interessanten Thread. "Wie viel Nähe darf man zu seinen Spielern a) zulassen und b) bewusst suchen". Gibt bestimmt verschiedene Meinungen, die je nach Trainertyp und Altersklasse variieren.


    Ich kann jedenfalls sagen, dass ich den Wechsel bzw. das Zustandekommen auch trotz zwei Monaten Abstand und neuem Verein noch nicht ganz verarbeitet habe. Ich kann/möchte z.B. - völlig banales Beispiel - immer noch nicht schauen, wie meine ehemaligen Jungs gespielt haben. Weil es sich irgendwie für mich noch immer falsch anfühlt, dass sie von wem anders trainiert werden. Und weil ich weiß, warum ich sie nicht mehr trainieren konnte. Aber auch da muss ich durch. Ob es die A-Jugend mittlerweile doch noch gibt oder die Auflösung tatsächlich durchgezogen wurde, weiß ich daher auch nicht.


    Dass mich das emotional so mitgenommen hat, kann ich – natürlich - weder dem Verein noch meinen ehemaligen Jungs ankreiden. Werde da aber auf jeden Fall draus lernen und in Zukunft wohl etwas distanzierter mit meinen Spielern umgehen und kompromissloser meine Interessen gegenüber der Vereinsführung durchbringen.


    So weit meine Seite der Medaille. Die Jugendleitung würd's vielleicht anders schildern. Aber ich denke, festhalten kann man auf jeden Fall: Meine Arbeitsweise und Forderungen haben nicht mehr zu dem gepasst, was der Verein braucht und bieten kann. Daher war der Cut so die sauberste Lösung für alle Parteien, denke ich. Und vielleicht gibt's ja in den nächsten zwei, drei Jahren nochmal ein Wiedersehen, wenn gewisse Personen (Jugendleitung, Spieler) nicht mehr in der Jugendabteilung aktiv sind. Ich würde es nicht ausschließen.

  • Sehr guter Text, angenehm zu lesen und sehr spannend!


    Deinen Entschluss zu wechseln, kann denke ich jeder hier nachvollziehen, ebenso die Tatsache, dass es dir wegen den Jungs schwer gefallen ist. Hättest du keinen Bezug zu ihnen, würdest du irgendwas falsch machen - meine Meinung!


    Jugendsport ist sicherlich anders als Profisport im Erwachsenenbereich, dort würde ich auch eher nicht den Kumpel raushängen lassen...



    Ich wünsche dir bei deinem neuen Verein ein besseres Umfeld, viel sportlichen Erfolg und eine nette Mannschaft 6 Eltern! :)